Umstieg von Einzeleffekten auf Multi? Funktionsfragen (spez. Amp-Ansteuerung)

  • Ersteller MrMojoRisin666
  • Erstellt am
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Hey,

ich spiele mit dem Gedanken, dass ich auf ein MultiFX umsteige. Weg von den Einzeleffekten. Hintergrund ist der, ich spiele daheim, da steht mein Heimpedalboard. Ich spiele im Proberaum, da steht mein Proberaumpedalboard, da ich keinen Bock hab mit der ganzen Verkabelei jedesmal. Gigs spielen wir ja nicht.
Ich habe drei Amps, Engl Powerball II, Marshall DSL20Hr und Hughes & Kettner Black Spirit. Da soll sich in nächster Zeit eigentlich nix ändern. Was mich nervt und vor allem Platz kostet sind die 3 Fußtreter dazu. Der vom Marshall geht ja noch, ein einfacher 2-fach Schalter, aber Engl Z9 und BS Leiste sind nicht gerade klein, die stehen alle unter meinem Schreibtisch inkl. des Pedalboards.

Da ich auch im Proberaum den gleichen Sound möchte, muss ich immer alles zweimal kaufen... ja ist dekandent ;) Aber da müsste ich jetzt eh ncoh fast 400€ investieren, um die beiden so anzugleichen, dass es für mich wieder passt. Und jede Änderung nervt halt dann.

Jetzt die große Frage, bekomme ich mit einem MultiFX wie dem Headrush, Line6 Helix, Boss GT-1000 oder ... (da hab ich mich noch nicht im einzelnen mit beschäftigt), alle Amps geschaltet, so dass ich auf die restlichen Fußleisten verzichten kann?

Beim Engl brauch ich wahrscheinlich die MIDI Box Z11, falls es überhaupt geht. Marshall 2-fach FS?. Black Spirit ist ja Midifähig.

Und lassen die sich so flexibel programmieren, dass ich da verschiedene Presets fahren kann, heißt, ein Engl Preset, da brauch ich ja viel mehr Umschalter (6) als z.B. beim Marshall (2). Oder Black Spirit arbeitet ja mit Bänken.

Bekommt man das alles so vereint in ein Gerät? Kann das klappen?

Wenn ja, würde ich da mal testen gehen? Wenn die Grundvoraussetzungen schon nicht erfüllt sind, dann taugt es für mich eh nicht. 4 Kabel Methode wäre auch wünschenswert, weil ich meine OD usw. gerne vor dem Amp hätte.

Wie gesagt, falls es so geht, wie ich gerne hätte, kommen noch ein paar Anschlussfragen :D
 
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Mit dem Helix kannst Du 4-Kabel, MIDI oder auch über TRS/Stereokabel programmieren. Was genau passiert, bestimmst Du im Preset.
Richie Castellano auf YouTube hat da ein paar klasse Videos zum Thema "Helix with Amps".
 
DH-42

DH-42

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.370
Kekse
8.355
Ort
Stuttgart
Oder du nimmst den Helix gleich für alles und benutzt nur noch von "irgendeinen Amp" die Endstufe damit es laut wird. :evil:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Oder du nimmst den Helix gleich für alles und benutzt nur noch von "irgendeinen Amp" die Endstufe damit es laut wird. :evil:
Spinnst wohl.. ;)
Ne, dafür mag ich die Amps zu sehr :)
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Richie Castellano auf YouTube hat da ein paar klasse Videos zum Thema "Helix with Amps".
Dank dir, die schau ich mir mal an, wenn ich mal die Zeit dazu habe. Ist ja schon einiges :D Aber sehr cool, denke, das kann viele Sachen klären. :great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
0oo00

0oo00

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.07.20
Registriert
09.03.19
Beiträge
72
Kekse
0
Schau dir doch auch mal den NUX Cerberus an, wenn du was "handfesteres" willst als den Helix. Den Cerberus hab ich vorm BS200 hängen und nutze sowohl ihn sowohl für Effekte als auch die Midisteuerung des Amps.

Der Vorteil für mich ist hier einfach das analoge Feel: kein Display, keine Menüs, kein Scheiß, dafür sechs astreine (teils analoge) Effekte in Reihe, mit echten Potis und Schaltern. Sehr haptisch, sehr intuitiv, sehr schöner Klang. Aber voll programmierbar, MIDI, USB, IR-Loader und 4KM... Und das ganze halt für nur geringfügig mehr Euros als der Footswitch vom BS alleine kostet...
 
ksx54

ksx54

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.527
Kekse
6.517
Ich habe drei Amps, Engl Powerball II, Marshall DSL20Hr und Hughes & Kettner Black Spirit.
da bist du ja soundmäßig ganz schön anspruchsvoll, wenn du wirklich alle drei nutzt.
Ich weis nicht ob ein Multi deine Verkabelungsprobleme lösen würde. Ich pers. kann mir das gar nicht vorstellen, wie das mit den 3 Amps gehen soll, aber musst du wissen.
Na jedenfalls würdest du ja eigentlich nur die Effekte des mögl. Multis nutzen (brauchen) und von daher eben nur einen Bruchteil der Möglichkeiten des Gerätes. Die Verkabelung, falls 4 KM, ist auch nicht weniger als mit nem Board. Dann muss man so ein Multi auch auf den jeweiligen Amp abstimmen, was ein ganz schöner Aufwand ist.
Mal ganz davon abgesehen, dass so ein Helix oder Boss GT 1000 mit 400 € wohl nicht drin sind, eher das Doppelte.
Ich will jetzt nicht der Oberlehrer sein, aber was ist dir den daran zu viel, im Proberaum 5 Kabel abzustecken und zu hause wieder dran? Ich schleppe mein Board immer mit. Wenn ich daran denke wie viele Kabel ich und natürlich auch viele andere Koll. hier jedes mal bei einem Gig verlegen, an- und abstöpseln muss, da ist der Anschluss (m) eines Amps mit Board Pille Palle.
 
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
da bist du ja soundmäßig ganz schön anspruchsvoll, wenn du wirklich alle drei nutzt.
Nur, dass es keine Missverständnisse gibt. Nicht gleichzeitig und auch nicht bei einer Probe :D Halt mal den, nächste Woche mal den anderen :D

Na jedenfalls würdest du ja eigentlich nur die Effekte des mögl. Multis nutzen (brauchen) und von daher eben nur einen Bruchteil der Möglichkeiten des Gerätes.
Ja, mir schon klar, dass ich praktisch nur die Effekte nutze, mir würde auch ein reines Multieffekt reichen, das nur Effekte beherrscht.

Dann muss man so ein Multi auch auf den jeweiligen Amp abstimmen, was ein ganz schöner Aufwand ist.
Ja, ist aber ja auch ein Vorteil, wenn ich mir einen Teil der Presets abgestimmt auf den Engl, einen Teil auf den Marshall und auf den BS abspeicheren kann.

Ich will jetzt nicht der Oberlehrer sein, aber was ist dir den daran zu viel, im Proberaum 5 Kabel abzustecken und zu hause wieder dran?
Das ist nicht der Punkt und ja auch kein Problem. Mir gehts eher darum, dass ich die Amps auch hier im Wohnzimmer stehen habe neben meinem Schreibtisch. Board ist unter dem Schreibtisch. Dazu kommen mittlerweile eben die 3 Fußschalter zum Umschalten. Und der des BS und des Engl ist nicht gerade klein. Rein prinzipiell würde mir auch ein Umschalter für alle 3 Amps reichen, der platzsparend ist. MultiFX war nur der Gedanke, da ich nicht wirklich viel Effekte auf dem Board habe, aber manchmal gern mit dem einen oder anderen probieren würde, da hätte man halt die Qual der Wahl.

Nächster Punkt und da spricht jetzt die Hausfrau in mir :D Das blöde Pedalboard ist so bescheuert zu entstauben mit seinen Tretern, Kabeln usw. :D Mehr Spaß, aber ein bisschen nervt es mich schon manchmal :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
frankpaush

frankpaush

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
02.08.07
Beiträge
6.366
Kekse
50.406
Ort
Hannover
Ne, dafür mag ich die Amps zu sehr :)
.. die kannst du ja auch weiter mögen ;) Oder eben profilen mit 'nem Kemper, dann bist du auch gleich deine individuellen Schaltleisten los :D
Ich würde aber mal tippen, dass deine Amps nun nicht wirklich so schrecklich unersetzlich sind, dass du sie nicht auch mit einem Modeller nachbilden kannst ...

Ohne etwas Mut und Arbeit ist eine Umstellung im Soundsystem immer mit Halbheiten belastet, die alles unnötig (behaupte ich) verkomplizieren, zu Fehlerquellen beitragen und eine entweder unübersichtlich komplexe oder unbefriedigende Ausrüstung als Ergebnis haben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
DH-42

DH-42

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.370
Kekse
8.355
Ort
Stuttgart
Rein prinzipiell würde mir auch ein Umschalter für alle 3 Amps reichen, der platzsparend ist.
Da ist dann die Frage, wieviel Schalter du brauchst. Wenn zwei plus MIDI genügen, dann käme so etwas in Frage:




Damit könntest du dir ein nettes Pedalboard aufbauen und müsstest dann jeweils nur die zum Amp passenden Kabel reinstecken oder dafür noch ein A/B/C Umschalter hinzufügen.
 
ksx54

ksx54

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.527
Kekse
6.517
Ja, ist aber ja auch ein Vorteil, wenn ich mir einen Teil der Presets abgestimmt auf den Engl, einen Teil auf den Marshall und auf den BS abspeicheren kann.
naja, so einfach geht das eben nicht, weil du den Output, den Send und Return immer auf den jeweiligen Amp anpassen musst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast252951

Guest
Du nimmst jede Woche einen Amp mit in den Proberaum ? Oder habe ich das falsch verstanden ? Da würde ich lieber einen Amp im Proberaum lassen und dafür immer das Board mitnehmen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Du nimmst jede Woche einen Amp mit in den Proberaum ? Oder habe ich das falsch verstanden ? Da würde ich lieber einen Amp im Proberaum lassen und dafür immer das Board mitnehmen
Nö, das stört mich überhaupt nicht. Das mach ich gern. Und da ich alle drei gerne spiele, wäre es mir zu schade einen im Proberaum zu lassen. Ist völlig unkompliziert. Mir geht es echt nur darum, dass ich 3 Amps und 3 Fußleisten habe, zwei davon rel. groß und die halt alle unter meinem Schreibtisch liegen. Und da wäre halt eine für alle schön. Und das mit den Effekten... bin da mittlerweile rel. leidenschaftslos, ob einzelne Treter oder Multi.
 
G

Gast252951

Guest
Und das mit den Effekten... bin da mittlerweile rel. leidenschaftslos, ob einzelne Treter oder Multi.

hat beides seine Vor-und Nachteile. Bei einzelnen Pedalen ist es praktisch immer sofort zu sehen, welche an und wie sie eingestellt sind. Mit irgendwelchen Untermenüs im Multi geht das nicht so einfach.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
-N-O-F-X-

-N-O-F-X-

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
09.10.03
Beiträge
5.538
Kekse
8.946
naja, so einfach geht das eben nicht, weil du den Output, den Send und Return immer auf den jeweiligen Amp anpassen musst.
Das lässt sich normalerweise aber abspeichern und je nach Amp wieder abrufen.
 
ksx54

ksx54

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
29.03.14
Beiträge
3.527
Kekse
6.517
Das lässt sich normalerweise aber abspeichern und je nach Amp wieder abrufen.
Ok, ich kenne das nur vom GT 10 und da kann man die globalen Vol/ EQ nur einmal einstellen.
Kann ja jeder machen wie er will, aber mir pers. wäre der Aufwand mit 3 Amps, von den Boxen gar nicht zu reden, viel zu groß. Da bekomme ich mit meinem Equipment, Combo und Pedalboard ( 9 Effekte ) eigentlich alle Sounds hin, die man als Classic Rock Band so braucht.
 
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Also um das Ganze mal wieder in die richtigen Bahnen zu lenken, mir gehts nicht ums Amp schleppen, nicht drum Pedalsboard zu schleppen, nicht die Vor- und Nachteile von MultiFX oder ... :D

Mir gehts darum meine 3 Fußleisten zu reduzieren. Eine für alle und ob das möglich ist. Kann ich mir darauf sinnvoll Presets für alle 3 Amps anlegen.

Im Detail:

Engl Powerball II. Hier möchte ich mit je einem Taster einen der 4 Kanäle schalten. Dazu ein Taster für FX Loop und Mid Boost. Damit wäre der Amp geschaltet.

Marshall DSL20HR: Hier brauche ich 2 Taster, einen zum Wechseln der Kanäle, den zweiten zum FX Loop schalten.

Hughes & Kettner Black Spirit: Hier möchte ich durch die Presets schalten. Heißt zwei Taster für Bank und ab. 4 Taster für die Presets pro Bank.

Dies liese sich ja alles mit einem reinen MIDI Umschalter bewerkstelligen, falls das möglich ist. Ich möchte halt nicht umprogrammiern, sondern sagen wir mal Bank 1-x für den Engl, Bank x-z für den Marshall usw.

So, Marshall und Engl sind ja erst mal nicht MIDI fähig, was es wieder schwieriger macht? Was brauche ich da noch?

Und wenn es halt ein MultiFX wäre, dann würde ich es halt gleich für die Effekte mitnehmen. Dann über 4 Kabel Methode. OD, TS vor dem Amp, Delay und Reverb im Loop, dazu noch 1-2 Plätze davor und im Loop, damit ich mit den freien Plätzen variabel spielen kann. Alles sozusagen im Stompbox Modus. Heißt ein Taster für OD an/aus usw. Will die Effekt selbst schalten im Normalfall.

So, darum gehts mir erst mal, ist das möglich diese Anforderung in einem Gerät, einer Fußleiste, einem MultiFX zu bündeln? Nur dann würde es für mich Sinn machen, denn wie gesagt, mich nerven die 3 Fußleisten, was die grundsätzliche Motivation dahinter überhaupt ist.
 
DH-42

DH-42

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
20.03.17
Beiträge
1.370
Kekse
8.355
Ort
Stuttgart
Nö, das stört mich überhaupt nicht. Das mach ich gern. Und da ich alle drei gerne spiele, wäre es mir zu schade einen im Proberaum zu lassen.
Dann mach dir ein cooles Pedalboard mit einem Looper der auch deine Amps schalten kann (siehe oben) und nehm das auch immer mit.

P.S.
Ich kann gut verstehen, dass du gerne einen "richtigen" Amp haben möchtest. Geht mir auch so. Daher habe ich mein Laboga The Beast 30W+ Head mit 2x12 Marshall und Pedalbaord im Probenraum um den Laboga The Beast 15W Combo im Keller, den Blackstar ID15:TVP im Wohnzimmer und mein Mooer GE200 mit Kopfhörer im Schafzimmer. :D
 
MrMojoRisin666

MrMojoRisin666

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
03.03.17
Beiträge
1.470
Kekse
4.890
Ort
Unterfranken
Dann mach dir ein cooles Pedalboard mit einem Looper der auch deine Amps schalten kann (siehe oben) und nehm das auch immer mit.
Ja, genau, dahingehend geht ja die Fragestellung. Ich kenn mich da gar nicht aus. Was nimmt man, wie schalte ich das usw. Was macht Sinn :D
 
micharockz

micharockz

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
29.10.06
Beiträge
2.857
Kekse
15.563
Ort
Varel
Und wenn es halt ein MultiFX wäre, dann würde ich es halt gleich für die Effekte mitnehmen. Dann über 4 Kabel Methode. OD, TS vor dem Amp, Delay und Reverb im Loop, dazu noch 1-2 Plätze davor und im Loop, damit ich mit den freien Plätzen variabel spielen kann. Alles sozusagen im Stompbox Modus. Heißt ein Taster für OD an/aus usw. Will die Effekt selbst schalten im Normalfall.

So, darum gehts mir erst mal, ist das möglich diese Anforderung in einem Gerät, einer Fußleiste, einem MultiFX zu bündeln? Nur dann würde es für mich Sinn machen, denn wie gesagt, mich nerven die 3 Fußleisten, was die grundsätzliche Motivation dahinter überhaupt ist.

Engl Powerball II. Hier möchte ich mit je einem Taster einen der 4 Kanäle schalten. Dazu ein Taster für FX Loop und Mid Boost. Damit wäre der Amp geschaltet.
Dann bräuchtest du im Stompbox-Modus ja schon sechs Schalter für den Amp, plus weitere für die Effekte.
Einen Midicontroller mit einem Multieffektgerät zu bündeln, das seinerseits Controllermöglichkeiten hat, müsste gehen, habe ich allerdings noch nicht selbst gemacht. Aber das meintest du doch, oder?
Für den Stompbox-Betrieb via Midi brauchst du Control Changes (CCs) zur Steuerung, da kommst du mit einem FXL Pro nicht weit, weil es nur Program Changes kann. Der Voodoo Lab Control Switcher empfängt auch CCs, das wäre schonmal passend. Der Black Spirit empfängt auch CCs, was ich als sehr erfreulich empfinde - die meisten midifähigen Amps machen das nicht, haben oft aber keine Klinkenbuchsen für normale Fußschalter oder Midiumschalter - ein riesen Nachteil wenn man (so wie auch ich) auf den Stompbox-Betrieb Wert legt.
Was das Umschalten betrifft, haben viele Multieffektgeräte wie GT-8-10000 oder HX Effects selbst Umschaltbuchsen da wäre nur zu klären, ob sie genügend Funktionen schalten können. Vier ist glaube ich kein Problem, bei mehr bin ich mir nicht sicher. Und manche Amps haben spezielle Fußschalter nötig, das wäre abzukären.

Ich würde versuchen, einen Midicontroller wie Rocktron Midi Mate und z.B. ein HX Effects zu kombinieren. Die untere Reihe des Midi Mate schaltet Programme, die obere fest zugewiesene Funktionen der Verstärker per CC. Ggf. mehrere CCs auf verschiedenen Kanälen, falls der Black Spirit nur auf spezielle Controlnummern reagiert.
Das Multieffektgerät läuft im Stompboxmodus. Die Presets werden via PCs vom Midicontroller gesteuert. Einzelne Effekte schaltest du direkt am Multieffektgerät. Einen einzelnen Schalter könntest du noch für einen CC für die sechste Schaltfunktion des Verstärkers (Mid Boost oder FX Loop) reservieren, falls du sie nicht in einem PC unterbringen magst. Du musst halt überlegen, was alles wirklich direkt steuerbar sein muss. Je mehr desto fetter muss der Controller sein.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben