Unearth / The Oncoming Storm / 2004 / CD

von theREALjesus, 12.11.05.

  1. theREALjesus

    theREALjesus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    7.08.06
    Beiträge:
    13
    Ort:
    himmel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 12.11.05   #1
    Unearth / The Oncoming Storm / 2004 / CD
    www.unearth.tv

    [​IMG]

    Label: Metal Blade Records

    Tracklist:
    01. The Great Dividers
    02. Failure
    03. This Lying World
    04. Black Hearts Now Reign
    05. Zombie Autopilot
    06. Bloodlust of the Human Condition
    07. Lie to Purify
    08. Endless
    09. Aries
    10. Predetermined Sky
    11. False Idols


    Als mir vor etwas mehr als einem halben Jahr ein guter Freund das Unearth-Album gab, dachte ich mir noch: „Na wer weiß, was das wieder für ein Mist ist.“ Schnell sollte ich diesen Gedanken bereuen, denn was mich erwartete war ein perfektes Zusammenspiel aus wunderbar melodischen und knüppelharten Riffs, unterlegt mit knalligen Beats von Mike Justian, verfeinert mit der Wahnsinnsstimme von Trevor Phipps. Wer da ruhig sitzen bleiben kann, muss schwer krank sein.

    „The Oncoming Storm“ ist bereits das 2. Album von Unearth und sie haben es geschafft, ihr voriges, auch sehr gutes Album um Längen zu toppen. Vom Sound und Musikalischen ist dieses Album qualitativ und auch sonst nicht zu schlagen (und falls doch freu ich mich jetzt schon wahnsinnig darauf ;) ).


    Nun denn, auf geht’s:

    Begrüßt wird man mit einem wuchtigen Schrei, untermalt von ausgehaltenen Gitarren, was sich auch sogleich in ein Wahnsinnsriff hineinsteigert und schon jetzt zum völligen Abgehen anregt. Nachdem ein neues, schön melodisches Riff eingesetzt hat folgt auch schon der 1. Moshpart, der, nach kurzer Unterbrechung durch das Anfangsriff, in einen 2. übergeht. Während uns hier die Frage „Does Hate Mean Freedom?“ gestellt wird, wird man von der Wucht des Sounds nahezu weggefegt.

    Lied 2 beginnt sofort mit einem Riff, welches mit einer Geschwindigkeit gespielt wird, dass mir beim Gedanken an die fliegenden Finger leicht schwindlig wird. Es folgen weitere Riffs, dessen Melodien einen einfach verzaubern, es fällt schwer, sie je wieder aus den Ohren zu verbannen. Auch der Moshpart lässt sich nicht lumpen und rubbelt einem mit üblicher Wucht die Eier weg.

    Lied 3, „This Lying World“, begeistert nach kurzer Einleitung durch ein Riff, dessen Aufbau man erst nach einer Weile versteht. Auch hier lässt ein hartes Riff, verschönert mit einem knallharten Schlagzeuggeknüppel, nicht lange auf sich warten, ebenso wenig wie der unearthtypische Moshpart, der natürlich in fast keinem Lied fehlen darf, jedoch nie gleich, langweilig oder abgedroschen klingt. Hat man diesen heil überstanden, wird man wieder einmal mit einer Melodie belohnt, die einen gut und gerne auch noch den 2. Moshpart durchkämpfen lässt.

    „Black Hearts Now Reign“ zieht einen sofort mit einem starken Riff in seinen Bann und kurze Schlagzeugbreaks lassen das Drummerherz aufgehen. Auch für den Gitarristen ist was dabei, wenn Buz McGrath und Ken Susi ihre Doppelmelodie spielen. Doch nun möchten wir natürlich nach kurzer Einleitung unseren Moshpart hören, nach dem wir mit einem cleanen, ruhigem Riff beruhigt werden. Doch die Ruhe hält nicht lange an.

    Denn jetzt kommt Lied 5, dessen Einleitungsriff mit Ohrwurmgarantie den gespannten Zuhörer in keiner Weise enttäuscht, auch hier stimmt wirklich alles. Harte Riffs wechseln sich mit feinen Solis ab, die die Fähigkeiten der Gitarristen so richtig zur Geltung bringen. Und die sind einfach göttlich. Schöne Melodien folgen, die ausnahmsweise mal nicht durch einen Moshpart unterbrochen werden.

    Lied 6 begrüßt einen mit einem Trommelwirbel und man gelang direkt zu den knallharten Riffs, die zwischendurch noch durch soloartige Riffs verschönert werden. An Geschwindigkeit mangelt es hier sicher nicht. Auch die Wucht des Liedes lässt Nichts zu wünschen übrig.

    „Lie to Purify“ ist ein Festmal für den eher melodieverliebten Hörer und obwohl die Anfangsriffs schon wahnsinnig gut klingen, wird man nach einem kurzen Moshpart von einer Melodie verzaubert, deren Schönheit sich nicht in Worte fassen lässt.

    Lied 8 verbindet schon wieder auf geniale Art und Weise melodische Riffs mit knallharten Parts, die nach dem einleitenden Schrei „Endless Fight“ ordentlich reinhauen. Und ein Kampf könnte es wirklich werden, wenn ich hier an Konzerte denke.

    Lied 9, „Aries“, ist das ruhigste Lied auf dem Album, es besteht fast ausschließlich aus Klavier, ruhigem Schlagzeug und gelegentlich einsetzenden leicht verzerrten Gitarren. Das Shouten, das leise im Hintergrund zu hören ist, zerstört die Atmosphäre in keiner Weise. Unearth scheinen Freunde der Perfektion zu sein.

    Lied 10 ist wiederum ein hartes Lied, mit der üblichen „Unearth-Wucht“. Doch melodische Riffs, deren Vielfalt immer wieder überraschen, werden auch hier nicht vernachlässigt. Ebenso wenig wie der Moshpart, der dem Lied ein schön hartes Ende bereitet.

    „False Idols“ bildet mit seinen starken Riffs, die sich über das Lied hinweg immer wieder aufs Neue toppen, einen gelungenen Abschluss. Nun heißt es kurz ausruhen und sofort von vorn hören :)


    Fazit: Unearth haben hier ein Meisterwerk produziert. Melodie und Härte wurden perfekt kombiniert, nichts klingt langweilig oder gleich und das, obwohl bis zu 5 verschiedene Melodien + mehrere Moshparts im Lied vorkommen können! Vor dieser Kreativität kann man nur den Hut ziehen. Auch die Fähigkeiten der Musiker und die Qualität der Aufnahmen sind erste Sahne, hier stimmt einfach alles!
    Also: Wer Metal mag, wird Unearth lieben!


    Anspieltipps: Hier kann man gar keine engere Auswahl angeben, jedes Lied könnte hier stehen, denn jedes ist definitiv hörenswert!


    Bewertung: Dieses Album verdient auf jeden Fall

    10/10
     
  2. Heartcore

    Heartcore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    17
    Erstellt: 12.11.05   #2
    schönes review.
    kann das auch alles nur bestätigen, die cd haut einen weg!!
     
  3. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 12.11.05   #3
    Ja kann ich zum grossenteil zustimmen wobei ich auf 8 Punkte gehen würde, da sich einige Lieder doch stark ähneln aber ansonsten sehr geil!
     
  4. Iron*Cobra

    Iron*Cobra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.09
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Alaska
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 13.11.05   #4
    und bitte welche???
     
  5. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 13.11.05   #5
    Die Titel hab ich jetzt leider nicht im Kopf welche das waren aber speziell bei Black Hearts now Reign und The Great Dividers ist der Break zur Songmitte nahezu gleich und auch bei Endless und Lie to Purify ähneln sich die Riffs aber dann sind da auch noch die Songs Failure, Boodlust of Human Condition und Predetermines Sky die aus dem üblichen Raster ein wenig rausfallen!

    Aber wie gesagt ich find die Platte sehr gut aber mehr als 8 Punkte sind es nicht, da fehl noch einiges zu ner Scheibe wie der neuen Nevermore!
     
  6. Heartcore

    Heartcore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    17
    Erstellt: 13.11.05   #6
    was soll das denn, nevermore, die cd klingt doch wie aufm klo aufgenommen :screwy: . und außerdem kommen die spielerisch nie an unearth ran. und das was du hier aufzählst is doch wo lächerlich. ich meine da könnt ich auch sagen das die eine gitarre von nevermore so klingt als wenn ein haar auf der untersten seite liegt. :D

    na ja geschmack is eben oft verschieden!!
     
  7. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 13.11.05   #7
    richtig gechmäcker sind verschiedenen, der Punkt mit Failure etc. war übrigens positiv gemeint, also beruhige dich mal wieder nur weil ich deine helden nicht blind in den Himmel lobe!


    beschäftige dich bitte erstmal mit Nevermore bevor du solche Sätze ablässt, höre dir Dead Heart in a Dead World, Enemies of Reality und This Godless Endeavor einige Male an und dann lass dir den Satz nochmal durch den Kopf gehen!
     
  8. theREALjesus

    theREALjesus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    7.08.06
    Beiträge:
    13
    Ort:
    himmel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 14.11.05   #8
    naja wir müssen jetzt ja nicht anfangen uns zu streiten... fest steht: nevermore gefällt mir absolut nicht und ich bin auch der meinung, dass unearth technisch unschlagbar ist... du siehst das anders und gut is...
     
  9. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.828
    Zustimmungen:
    1.414
    Kekse:
    15.363
    Erstellt: 14.11.05   #9
    Eine der wenigen Metalcore Platten die regelt...
    Die ist richtig geil, obwohl ich eher 8 - 9 Punkte geben würde, da einige Lieder doch etwas ideenlos wirken.

    Dafür sind auch widerrum absolute Übertitel drauf die eigentlich 12 Punkte verdient hätten.
     
  10. Iron*Cobra

    Iron*Cobra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    18.08.09
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Alaska
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 15.11.05   #10
    und bitte welche? kann es sein, dass dir unearth nich so richtig gefällt?
     
  11. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 15.11.05   #11
    Kann es sein das du sein Post nicht gelesen hast?
    für dich zitiere ich es hier nochmal!


    Fühlt euch doch nicht gleich angegriffen im endeffekt ham wir beide dasselbe gesagt, das die Platte sehr gut ist ,aber trotzdem 1,2 nicht so gute Songs drauf sind!
     
  12. Heartcore

    Heartcore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    17
    Erstellt: 15.11.05   #12
    alles klar wir finden die platte anscheinend alle prima ( manche bis auf ein, zwei songs ) also sollten wir uns jetzt wieder lieb haben! :)
     
  13. Metalyze

    Metalyze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.04
    Zuletzt hier:
    23.04.11
    Beiträge:
    267
    Ort:
    Eberswalde
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    235
    Erstellt: 15.11.05   #13
    ich würds nicht so schmalzig ausdrücken aber recht haste
     
  14. theREALjesus

    theREALjesus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    7.08.06
    Beiträge:
    13
    Ort:
    himmel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.11.05   #14
    gut... ich mein, wir müssen nicht anfangen uns wegen einem album zu streiten... für einige von uns ist es das non-plus-ultra und für andere eben nicht... und iron*cobra, du musst manche standpunkte akzeptieren, wir wollen ja keinen neuen streit vom zaun brechen :)
     
  15. 101010-fender

    101010-fender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    2.10.12
    Beiträge:
    1.576
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.930
    Erstellt: 26.06.06   #15
    Besitze die CD auch. The Oncoming Storm von Unearth und Alive Or Just Breathing von Killswitch Engage sind meiner Meinung nach das beste, was Metalcore zu bieten hat, finde beide CDs perfekt und höre sie heute noch so gerne wie vor einem Jahr.
     
  16. Ataca del Rasha

    Ataca del Rasha Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.030
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.513
    Erstellt: 26.06.06   #16
    verdammt mir fällt erst jetzt wieder ein wie geil die Platte war, muss die gleich mal suchen!
     
  17. Gobard

    Gobard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    2.02.09
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    142
    Erstellt: 22.08.06   #17
    und bitte welche, und bitte welche
     
  18. Adrian1989

    Adrian1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    22.05.16
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.07   #18
    Ich find auch dass die platte eine der besten im metalcore gebiet ist!!

    live sind se aber noch besser
     
  19. Leader

    Leader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    4.507
    Ort:
    Menden (Sauerland)
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    14.865
    Erstellt: 14.07.07   #19
    Für mich die beste Metalcore Platte die´s je gab. Davor und danach gabs nie was bessres in meinen Augen
     
  20. Knup

    Knup Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.04
    Zuletzt hier:
    5.11.16
    Beiträge:
    2.947
    Ort:
    Kastellaun, im schicken hunsrück in rheinland pfal
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 14.07.07   #20
    naja find die cataract kingdom auch verdammt geikl
     
Die Seite wird geladen...