Unser Problemkind!

  • Ersteller ChrisVinegar
  • Erstellt am
ChrisVinegar
ChrisVinegar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.08.14
Registriert
01.04.08
Beiträge
41
Kekse
0
Hallo!

So, wir spielen jetzt mit unsere Band schon ca. 2 Jahre und schön langsam werden wir einigermaßen gut. Hin und wieder sind der Basser und Drummer zu faul zum proben aber trotzdem, es ged was, wenn ich Dampf mache.
Aber leider gibt es ein großes Problem: Unser 2. Gitarrist ist ein Gitarren Noob!
Er schafft es nicht im Rythmus zu spieln, macht ständig Fehler und haut viel zu fest in die Saiten. OBWOHL er sehr motiviert ist.... Ich muss leider immer wieder feststellen, dass er es einfach nicht drauf hat.

Was kann ich da machen?! Wir wollen ihn nicht rauswerfen (ginge auch gar nicht!), er ist ja total nett und engagiert aber er kann ja nicht mal meine Vocals übernehmen, weil er sowas von kein Gehör besitzt.

Hab mich auch schon oft mit ihm zusammengesetzt und ihm geholfen, aber es wird einfach nicht... :gruebel:

was soll man da machen?! gibt es noch Hoffnung?!
 
Eigenschaft
 
29a
29a
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.10
Registriert
10.01.09
Beiträge
276
Kekse
714
Ort
Zürich
Schick ihn in den Unterricht, oder gib im selbst Nachhilfe. Wenn er wirklich will dann kann er das auch schaffen und etwas Unterstützung kann da wunder helfen!

Gruss,
Jonas
 
schmendrick
schmendrick
R.I.P.
Zuletzt hier
20.11.18
Registriert
06.02.07
Beiträge
11.446
Kekse
51.636
Ort
Aue
Da ich solche Situationen in meinem langen Leben :D schon oft selbst erlebt oder aus nächster Nähe miterlebt habe, kann ich dir sagen, dass man weder Rhythmusgefühl noch Gehör wirklich unterrichten kann. Falls die Situation wirklich so extrem ist wie du sie beschrieben hast, gibt es nur zwei Wege:
1. Ihr bleibt auf eurem jetzigen Level und er ist glücklich
2. Ihr macht ihn zum Techniker, Lichtverantwortlichen oder sonstwas, bleibt Freunde und sucht euch einen anderen Gitarristen und kommt musikalisch weiter.
 
S
S.Tscharles
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
22.08.13
Registriert
18.04.04
Beiträge
1.411
Kekse
3.433
Einspruch, Euer Ehren!
Unterrrichten/beibringen kann man alles (wenn man selber weiß, wie es geht), zumindest bis zu einem gewissen Grad. Nur muss eben derjenige, der es lernen soll, auch was dafür tun. Denn - kapieren und können sind zwei verschiedene Sachen!
 
GuitarGramps
GuitarGramps
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.17
Registriert
04.04.09
Beiträge
46
Kekse
40
Ort
Köln
Klingt zwar hart, aber logisch.

Ich glaube wenn einfach nichts gescheites bei euch rauskommt und das offensichtlich an ihm liegt, dann werden das wahrscheinlich alle von euch wissen. Das heißt er selbst auch. Und ich hätte dabei an seiner stelle ein mieses Gefühl, wenn ich mich einfach nicht verbessern würde.
Wer will schon der Klotz am bein sein, der alle aufhält? Er hat bestimmt verständnis!

Viel Glück dabei! :)
 
29a
29a
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.10
Registriert
10.01.09
Beiträge
276
Kekse
714
Ort
Zürich
schmendrick,
Also was Rhythmus Gefühl angeht habe ich bei mir selber das Gegenteil erlebt. Ich hatte Anfangs sehr grosse Mühe damit (ich konnte nicht einmal richtig Viertel spielen :D), habe es aber durch viel Üben bereits ziemlich in den Griff bekommen und es wird jeden Tag besser.

Wenn jemand zu viele Fehler macht heisst das für mich schlicht Weg das er das Stück noch zu wenig Geübt hat.

Natürlich gibt es Hoffnungslose Fälle. Aber ich denke dass die meisten Probleme sich mit viel Einsatz Lösen lassen, zumindest im "jungen" Alter.

Gruss,
Jonas
 
René2097
René2097
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
06.11.06
Beiträge
344
Kekse
1.558
Ort
Osten
Das Problem beobachte ich öffters bei Bands. Meistens bei Punk oder Metalbands die viel Verzerrung haben.

Das Problem ist da meist das der schlechtere Gitarrist sich selbst nicht so gut wahrnimmt. Wenn Schlagzeug Bass Gitarre und Gesagng gleichzeitig loslegen dann kommt halt ein großes "Geräusch" heraus in dem man die einzelnen Instrumente schlechter wahrnimmt. Könnte mir gut vorstellen das er während des spielens garnicht recht wahrnimmt was er da macht.

Ich hatte das gleiche Problem früher als ich angefangen habe. Wir hatten ne kleine Punkband wo ich als 2. Gitarrist gespielt habe und unser Proberaum war nicht größre als ein Legohaus. Hab dann erst bei den Aufnahmen gemerkt was ich fürn Mist zusammenspiele. Und seitdem hatte ich das "Problem" nichtmehr.


Ihr könnt ja auch mal paar Aufnahmen machen, da hört dein Kumpel mal in ruhe was er falsch macht und er kann sich an deinen Rythmusparts orientieren.

René
 
My_Friend_Jack
My_Friend_Jack
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
30.09.10
Registriert
26.05.05
Beiträge
495
Kekse
738
Ort
Zuhause, wo sonst?
Wenn er sehr motiviert ist, dürfte es für ihn ja auch kein Beinbruch sein, wenn er an seinem Rhythmusspiel arbeiten soll/muss.
Wenn eine Band nicht gerade Profiambitionen hat, sollte man nicht bestehende Freundschaften zu Bandmitgliedern dadurch zerstören, indem man jemanden bei schlechten Leistungen einfach rauswirft.
Ich würde mich einfach mal zusammensetzen - so unter 4 Augen und in freundschaftlichem Ton einfach das Problem ansprechen & auch eine Lösung anbieten: der bessere Spieler hilft dem schlechteren. Dafür sind ja Freunde da.
Sollte es dann immer noch nicht besser werden, kann man immernoch über einen hinauswurf nachdenken. Aber ich würde es definitiv erst im Guten und mit Verständnis versuchen!
 
ginod
ginod
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
10.03.04
Beiträge
1.655
Kekse
6.842
Ort
Osnabrück
ohh ich glaube ich war auch mal so ein Glotz am Bein ^^. Ich war schon als ich erst 2 Monate Gitarre gespielt habe in einer Band und als dann ein Sänger und Gitarrist dazu kam wurde ich von dem mehr oder wenigeri n Grund und Boden gespielt. Die wollten mich dann raus schmeissen aber unser damaliger Schlagzeuger hat sich quer gestellt. Ich habe mich dann in kürzester Zeit so gemausert, dass ich nach einem 3/4 Jahr unseren Sänger und Gitarristen der schon über 2 Jahre spielte eingeholte hatte und nach knapp einem Jahr war ziemlich klar, dass ich der bessere Gitarrist bin.

Also ich würde mit ihm offen reden und sagen, dass er sich verbessern soll. Ich wusste auch, dass die mich in der Band nicht haben wollten, habe mich dann aber wie gesagt ins Zeug gelegt, aber war eh jemand der viel geübt hat in seiner Anfangszeit - also über 8 Stunden am Tag waren normal.

Wichtig finde ich, dass nicht die ganze Band mit ihm redet, sondern am besten nur du allein bei nem Bierchen oder so. Mach ihm einfach klar, dass die Band momentan ein wenig unzufrieden ist mit seinem Gitarrenspiel und versuche zusammen mit ihm eine Lösung zu finden oder die Ursache des Problems. Wenn alle zusammen dann dastehen und er umzingelt ist fühlt er sich wahrscheinlich etwas blamiert und das könnte seinen Stolz verletzen.
 
DrScythe
DrScythe
Endorser der Herzen
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
20.02.05
Beiträge
2.493
Kekse
40.201
Ort
Niederrhein
Also ich würde mit ihm offen reden und sagen, dass er sich verbessern soll. Ich wusste auch, dass die mich in der Band nicht haben wollten, habe mich dann aber wie gesagt ins Zeug gelegt, aber war eh jemand der viel geübt hat in seiner Anfangszeit - also über 8 Stunden am Tag waren normal.

Das hilft ungemein: Offenheit. Ihr wollt als Band funktionieren? Lügt euch nicht an. Sagt, was stört, was scheiße ist. Aber auch was gut ist. Untereinander müsst, ja MÜSST ihr ehrlich sein.

Es gibt uneinsichtige Fälle. In solchen: Aufnahmen machen. Mit Einzelspuren. Und wenn er dann dran ist, merkt er es beim Spielen und spätestens beim Abhören seines Werks.

Putzt ihn dann aber nicht runter. Sagt ihm eher, dass er das packen kann, wenn er sich mal hinsetzt und übt. Selbst ich übefaule Sau kann mittlerweile meine selbstkreierten Leads (obwohl ich sie (da Sänger) nie spiele). Falls er direkt ankommt mit "dann gehe ich lieber" - fragt ihn, ob er die ganze Zeit keine Lust hatte. Das würde nämlich einiges erklären ;)
 
Wildshake
Wildshake
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.20
Registriert
08.06.09
Beiträge
339
Kekse
1.154
Ich glaube auch, das ihr zu retten seid, wenn ihr konstruktive Kritik an ihm übt. Sprich: zusammensetzen, ihn freundlich auf seine Fehler hinweisen und ihm Tips zu geben, wie er es besser machen kann. Wirkt ihr dabei nicht besserwissend oder gar höhnisch, wird er sich eure Kritik auch zu Herzen nehmen, da bin ich mir sicher. Motiviert isser ja, wie du schreibst, also gebt ihn doch noch ne Chance oder zwei :)
Unterricht wär sicher auch kein Fehler. So ein Lehrer wirkt echt Wunder.
 
WH-ydle
WH-ydle
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.13
Registriert
06.12.07
Beiträge
245
Kekse
550
Ort
Gerlingen
Werf ihn raus !!!!!!!!!!
 
Jiko
Jiko
Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.952
Kekse
57.166
Ort
Speyer
Werf ihn raus !!!!!!!!!!

Deine Signatur solltest du mal auf Schriftgröße 1 reduzieren, sonst ist sie weg, wenn ein Moderator drauf achtet. Der denkt sich auch nur "Werf sie raus!" und da die Moderatoren selten ein freundschaftliches Verhältnis zu den Signaturen haben, machen sie es dann auch. :rolleyes:
 
pico
pico
HCA-Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
31.10.21
Registriert
30.06.07
Beiträge
15.016
Kekse
68.039
Ort
Maintal near Frankfurt/M
versucht es mal mit einem Klick - ja, ist am Anfang für alle evtl. ungewohnt, aber das trainiert das synchrone Spielen. Auch mal über InEar-Monitoring nachdenken, oft ist es wie schon oben geschrieben, einfach ein Problem des richtigen hörens ...
 
GEH
GEH
MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
18.037
Kekse
55.889
Ich finde es extrem schwierig per Fernwartung zu beurteilen, ob jemand zu Rhymus gar nicht fähig ist oder ob er es mit Übung und Lehrer hin bekommen kann. :confused:
Ich hab auch schon mit Leuten Musik gemacht, die technisch von ihrer Fingerfertigkeit ziemlich gut waren, aber rytmisch trotzdem relativ schlecht. Das hat dann irgendwie auch nicht geklappt.
Zur Not ist es tatsächlich noch einfacher mit jemand zu spielen, der technisch zwar nur einfache Begleitung kann, dafür aber wenigstens im Takt.

Da ihr mit ihm offensichtlich auch schon über das Probleme geredet habt, sehe ich auch nur noch die Option, ihm einen Lehrer vor zu schlagen.
Wenn das nicht klappt oder er nicht will, dann ist echt ein harter, schwerer Schritt nötig.
Ein bisschen versteh ich Euer Problemkind da aber auch nicht. :gruebel:
Er müsste ja selber merken, dass er ein Klotz am Bein ist.
Ich würde in so einer Situation irgendwann von mir aus sagen, dass ich nicht mehr mithalten kann wenn ich das Gefühl habe, dass ich meine Freunde am Weiterkommen hindere.
Entweder er will egoistischer Weise unbedingt mitmachen oder er denkt fälschlich, er würde Euch im Stich lassen, wenn er von sich aus geht.
 
G
GICHOP
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.20
Registriert
23.05.09
Beiträge
7
Kekse
20
Hi,

ich muss nun mal ein wenig Kritik üben. Das entwickeln eines Rhytmusgefühls oder eines musikalischen Gehörs ist ein Prozess, es hat grundsätzlich nichts mit Talent zu tun, sondern nur mit üben.
Aber es stimmt schon, das es mit Talent wesentlich einfacher von der Hand geht und außerdem ist jeder Mensch fähig ein Musikinstrument bzw. ein Gehör und Gefühl dafür zu erlernen, außer er ist körperlich oder geistig eingeschränkt, dann ist das etwas anderes, aber selbst in diesem Bereich gibt es Menschen, z.B. Autisten, die geniale Musiker sind und ein sehr gutes Gefühl für Musik haben.

...
 
O
Obscurus666
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.17
Registriert
25.04.08
Beiträge
338
Kekse
355
Ort
Berlin
Werf ihn raus !!!!!!!!!!

Wenn man schon ironische Sachen schreibt dann bitte richtig. "wirf/werft ihn raus" würde es heißen. Danke.

Gehör kann man so wie Rhytmusgefühl bilden (denke ich zumindest). Auch wenns kompliziert sein könnte. Aber wie Bo\m/\m/eL schon sagte. Einfach offen sein und MIT IHM üben.
Übrigens.. falls ich gerade irgendwas komplett sinnloses geschrieben habe tuts mir Leid. Ich bin bloss äusserst müde gerade und mit denken is gerade nicht.. Von daher hoff ich dass hier alles was ich geschrieben habe auch sinn macht :/

Achja, sachen wie "zu fest in die saiten haun" müssen nicht an ihm liegen sondern KÖNNEN an der Gitarre selbst liegen. Nur so als Info.
 
Jiko
Jiko
Ex-Mod
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.12.21
Registriert
22.01.06
Beiträge
7.952
Kekse
57.166
Ort
Speyer
Achja, sachen wie "zu fest in die saiten haun" müssen nicht an ihm liegen sondern KÖNNEN an der Gitarre selbst liegen. Nur so als Info.

Dickere Saiten drauf machen, die leisten dann entsprechend mehr Widerstand :D
 
kamykaze
kamykaze
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.07.10
Registriert
13.12.05
Beiträge
655
Kekse
615
Ort
Cuxland
Hi,

könnte es unter Umständen sein, dass du zuviel hilfst? So wie ich das rausgelesen habe, befindet ihr euch selbst noch nicht auf einem allzu hohem Level. Seid ihr sicher, dass ihr 100% sauber spielt?
Und wie reagiert ihr auf seine Fehler und sein unsauberes Spiel, wenn ihr ihm bewusst macht, dass er ein 'Gitarren Noob' ist, ist es kein Wunder, dass sich keine Verbesserung bei ihm einstellt. Ohne die
Situation genauer einschätzen zu können, kann ich mir anhand der Darstellung auch gut vorstellen, dass ihr ihn ordentlich unter Druck setzt.

Das mit dem zu fest in die Saiten hauen, hab ich noch nicht ganz verstanden - wie ist das gemeint?
 
onceagain
onceagain
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.10.16
Registriert
15.01.09
Beiträge
654
Kekse
3.478
Achja, sachen wie "zu fest in die saiten haun" müssen nicht an ihm liegen sondern KÖNNEN an der Gitarre selbst liegen. Nur so als Info.

:confused::gruebel:

Übrigens.. falls ich gerade irgendwas komplett sinnloses geschrieben habe tuts mir Leid. Ich bin bloss äusserst müde gerade und mit denken is gerade nicht.. Von daher hoff ich dass hier alles was ich geschrieben habe auch sinn macht
:D

okay, aber zum thema: hast du eine ahnung, warum es bei ihm nicht klappt? ich kann mir nämlich gut vorstellen, warum es bei einigen hoffnungslos ist.
mein sechsjähriger neffe hat z.b. eine körperempfindungsstörung, d.h. er hat seine feinmotorischen bewegungen nicht richtig unter kontrolle. er hat deswegen auch schon eine ergotherapie hinter sich, die zwar eine besserung gebracht hat, aber trotzdem ist er nicht auf dem niveau eines gleichaltrigen ohne diese störung. ich will das hier jetzt nicht komplett ausführen, sondern nur als denkanregung bringen. fehlende lockerheit ist das stichwort, ich bin leider auch nicht völlig frei davon.



p.s.: drum N bass im gitarrenforum :great::great::great:
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben