Unsicher beim Setup - Mischer oder Interface?

von ultramarine303, 09.01.20.

Sponsored by
QSC
  1. ultramarine303

    ultramarine303 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    16.01.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe bis vor Kurzem rein Software-basiert am Macbook produziert (Ableton + Push).
    Da ich aber gemerkt habe, dass mir das Gefrickel am Rechner keinen rechten Spaß mehr macht und mich im kreativen Prozess eher lähmt und dazu noch mein Macbook Air langsam in die Jahre kommt, habe ich mich entschieden auf einen "spaßorientierteren" Workflow umzusteigen.
    Ich hab jetzt als Zentrale ein Ipad auf dem AUM läuft und darin alle möglichen Synthies, Looper, Effekte, etc - dazu noch die Launchpad-App und anderes. Ich jamme quasi und nehme das "on the fly" auf. Dazu haben ich ein Novation Launchpad X und ein Launch Control XL als Controller.

    Das bereitet mir extrem viel Spaß und so möchte ich gerne weitermachen.

    Zusätzlich zum Ipad hat es mich jetzt noch externen Geräten gelüstet - so sind noch ein Novation Circuit, ein Arturia Microfreak, Behringer TD-3 und diverse Teenage Engineering Pocket Operator dazu gekommen - weiteres Zeug dieser Art in der Zukunft nicht ausgeschlossen.
    Bisher konnte ich die Kombination dieser Soundquellen regeln, indem ich ein Focusrite Scarlett 4i4 am Ipad angeschlossen habe und die ganzen Geräte daran angeschlossen habe - mittlerweile (und in Zukunft) reicht das jedoch nicht mehr aus.

    So richtig befriedigend hat das auch nicht funktioniert - es gab immer mal kleinere Probleme.

    Jetzt suche ich eine auch zukünftig tragfähige Lösung und hänge aber ein bisschen in der Luft wie die aussehen soll.
    Kaufe ich mir ein Mischpult und hänge da alle Geräte dran und schicke das ganze in Summe in den Eingang vom 4i4 in Ipad? Das bringt aber nicht ganz das was ich will.
    Kaufe ich ein Interface mit vielen Eingängen und hänge da alles dran? Dann kann ich aber die Kanäle nur regeln, wenn ich in der Steuerapp des Interfaces bin - das ist auch in Hinblick auf LiveActs zu umständlich.

    Und an diesem Punkt hoffe ich auf Euren Rat. Ich möchte also im Grunde alle externen Geräte jeweils als einzelnen Kanal in AUM haben und mit Effekten versehen können und so auch die Summe aus Geräten und Apps ordentlichen mischen können.
    Gleichzeitig soll das ganze so gut bedienbar sein, dass man Live oder beim jammen damit arbeiten und alles regeln kann.

    Habt Ihr Vorschläge, wie oder womit ich das umsetzen könnte? Hat vielleicht jemand einen ähnlichen Workflow?
    Herzlichen Dank schon mal für Eure Hilfe!
     
  2. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.625
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.040
    Kekse:
    20.727
    Erstellt: 10.01.20   #2
    Hallo und Willkommen :hat:

    Nee, so einen Workflow habe ich selbst nicht. Ich denke aber, es läuft in etwa auf so etwas hinaus:
    Ein Behringer XR18 Air + ein Behringer

    [​IMG]

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.412
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.768
    Kekse:
    52.727
    Erstellt: 10.01.20   #3
    Hallo,

    ...eventuell könnte ein Zoom LiveTrak was für Dich sein. Der ist Mischpult, stand-alone-Recorder und Interface in einem, hier mal die mittlere Größe:

    [​IMG]

    Gibt's auch als L8 und L20...

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. ultramarine303

    ultramarine303 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.20
    Zuletzt hier:
    16.01.20
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.01.20   #4
    Vielen Dank für Eure Vorschläge. Ich schau mir beides mal an. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping