Unterscheidung sus4/sus2

von Benno _8), 25.10.06.

  1. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 25.10.06   #1
    Wenn man die Anordnung der Tonhöhe nicht berücksichtigt, ist ein sus4-Akkord doch nicht von einem sus2-Akkord mit anderem Grundton zu unterscheiden.

    Der Dreiklang b c f zum Beispiel läßt sich doch sowohl als Bsus2 als auch als Fsus4 interpretieren. (Ich verwende die deutsche Bezeichnung, also B wäre Bb im angelsächsischen Sprachgebrauch). Gibt es da konkrete Regeln, oder hängt es vom Zusammenhang ab?
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 25.10.06   #2
    Das Thema hat mich auch schon immer interessiert.......und irgendwie gibts keine klare Antwort drauf.

    Beim Haunschlid in der Harmonielehre z.B. gibts gar keine Unterscheidung, da gibts nur den sus4 als Quartvorhalteakkord. Sus2 existiert nicht.

    bcf ist dann eben ein Fsus4 in Umkehrung.

    Die Logik dahinter erschliesst sich mir nicht. Bei dur6 und moll7 z.B., auch aus gleichen Tönen bestehend, macht man ja sehr wohl einen Unterschied und sagt nicht, moll7 wäre nur eine Umkehrung von dur6.
     
  3. rangaroek

    rangaroek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    24.03.10
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 25.10.06   #3
    Hi,
    in der Regel muss man sowas aus dem Zusammenhang ableiten.

    (was macht die bass Linie an der Stelle, welcher Akkord wird davor/danach gespielt, was macht die Melodie etc)

    Nebenbei, Du kannst den Klang (C-F-Bb) auch als C7sus4 ohne Quinte interpretieren :)

    Gruss rangaroek

     
  4. MathiasL

    MathiasL HCA Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.801
    Erstellt: 25.10.06   #4
    Hi!

    Der Punkt ist ,das man Akkorde so benennt wie sie klingen!!

    Ein Bb sus 2 in seiner 2ten Umkehrung (1:Bb-C-F,2:C-F-Bb 3: F-Bb-C )
    KLINGT nicht wie ein solcher ,sondern eben wie ein F sus 4 !
    Dann müsste man ja bei dem F sus 4 ,wenn man ihn als 2 te Umkehrung verstehen wollte,ja immer noch das Bedürfnis haben,das C zum D zu bewegen.
    Das wird bei einem F sus 4 ernstlich niemand so hören und machen wollen,sondern
    bei einem F sus 4 wird eben das Bb klassischerweise zum A hin aufgelöst.

    Aus dem gleichen Grunde wird niemand C6/ A schreiben,weil das kein Mensch als
    vierte Umkehrung des C- Sechsakkordes HÖRT,sondern eben als A-7.

    Man kann also sagen:
    Umkehrungen von Sus 2 und sus 4 Akkorden ergeben neue Klänge ,die
    sinnvollerweise eine andere Bezeichnung erhalten.
    Aus diesem Grund gibt es nicht: Bbsus2/C,oder Bb sus2/F

    Grüße!
     
  5. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 25.10.06   #5
    Also gibt es definitiv einen sus2 als eigenständigen Akkord?

    Dann hat der Haunschild den einfach weggelassen <nörgel>. :)
     
  6. MathiasL

    MathiasL HCA Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    247
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.801
    Erstellt: 25.10.06   #6
    jawollja!,..

    sus 2 gibbet!,..Haunschild ist leider, auch hier, nicht wasserdicht.

    Das Problem liegt in der ,mal wieder ,eigentlich falschen Akkordbennenung.

    Zur Historie: zu Zeiten Bachs plus x war es eine Stimmführungsregel,bei einem Dom 7
    die Quarte in die Terz aufzulösen.Quasi eine Art Spannungsabbau INNERHALB der eigentlichen Spannung.
    Man nannte dies '' Vorhalt''. die Abkürzung sus steht für das englische suspendend,
    frei übersetzt: vorgehalten/vorenthalten.

    Heutzutage muss ein Quartvorhalt nicht mehr zwingend aufgelöst werden.
    Insofern wäre eigentlich die Bezeichnung sub. 4 besser.Also als Abkürzung für
    substitute.

    Nun hat sich seit jüngerem auch und gerade in der Popmusik der sogenannte sus2
    etabliert.Er klingt eindeutig nach Dur (warum frage ich mich immer noch),schliesslich
    hat der Akkord keine Terz.
    Auch gibt es bei diesem Klang nur eine sehr schwache Auflösungsbestrebung der
    Sekunde in die Terz.Also ein stabiler Klang!müsste/sollte also auch lieber SUB 2
    heissen!!

    Wollte man diesen Akkord herkömmlich ''richtig'' bezeichnen,müsste man sagen:
    X irgendwas ADD 9 (om 3) .
    om : omit: weglassen.

    Das macht auf die Dauer dann einfach keiner mehr mit ,Schreibweise nervt.

    Wir leben also seit ca 15 Jahren in einer Zeit des Wandels in Bezug auf die Bezeichnung dieses Akkordes,und manche wollen dies einfach noch nicht schriftlich bestätigen.

    Thema ist aber im Wesentlichen durch,weil praktisch,bzw praktiziert wird.

    Grüße!
     
  7. Benno _8)

    Benno _8) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 26.10.06   #7
    Dann wäre also Bbsus2 die richtige Bezeichnung?. Ich bin da auf zwei Akkordfolgen gestoßen:

    Bb Bbsus2 Dm Gm

    Gm Eb Bbsus2 F Bb

    Dabei findet aber letztendlich eine Auflosung sowohl von Bb nach A als auch von C nach D statt, mal gleichzeitig, mal hintereinander. Der Akkord hat also durchaus ambivalenten Charakter, aber vielleicht klingt es deswegen so interessant.
     
Die Seite wird geladen...