Unterschiede Gibson les paul

von jannikberlin, 05.02.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. jannikberlin

    jannikberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.15
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.02.17   #1
    Hallo,

    ich interessiere mich im Moment sehr für Les Paul Gitarren.Jetzt gibt es ja verschiedene Modelle wie zum Beispiel die Studio oder Standard.Gibt es dort große Unterschiede?Wenn ja welche würdet ihr mir empfehlen?
    Schon mal danke im vorraus.

    LG

    JANNIK
     
  2. Exp4ndable

    Exp4ndable Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.17
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    272
    Kekse:
    4.722
    Erstellt: 05.02.17   #2
    Hallo Jannik,

    du hast Recht, dass die Produktpallette bei Gibson recht groß und unübersichtlich ist. Welche Gitarre für dich zu empfehlen ist, dass kann man aber erst sagen, wenn du uns ein paar mehr Informationen gibst.
    Welche Musik möchtest du machen, welche Form gefällt dir, wieviel Geld möchtest du investieren, hast du schon ein paar Gibsons ausprobiert? Was magst du optisch? Vielleicht hilft bei der Entscheidung auch ein Hinweis auf Musiker, denen du (in begrenzten Bahnen) nachfolgen möchtest?

    Ohne das zu wissen, kann ich dir nicht wirklich ein Modell empfehlen. Für den einen ist die 600 € gebrauchte LP Studio perfekt, der andere möchte die Collectors Choise Les Paul für 9000 € + haben. Möglich ist bei Gibson grundsätzlich alles ;-)

    Beste Grüße

    Exp4ndable
     
  3. jannikberlin

    jannikberlin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.15
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.02.17   #3
    Danke für die schnelle Antwort.Die Musik würde in Richtung Punkrock und Hardrock gehen.Die Optik ist mir nicht allzu wichtig,viel wichtiger ist mir der Sound und das Spielgefühl.Meine oberste Schmerzgrenze liegt so bei 2000€.Über Musiker mit Les Paul hab ich mir ehrlich gesagt noch nicht so viele Gedanken gemacht.Natürlich hab ich auch schon nen paar Les Paul Gitarren gespielt,doch ich hab mir leider nie das Modell gemerkt.

    LG

    JANNIK
     
  4. Exp4ndable

    Exp4ndable Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.17
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    272
    Kekse:
    4.722
    Erstellt: 05.02.17   #4
    Ok, dann fangen wir mal mit dem Standardsatz aller Beratungen an: Am besten gehst du in einen möglichst großen Gitarrenladen bzw. Musikalienhändler und probierst dich durch die Reihen. Vielleicht merkst du dann sogar, dass Gibson garnicht so dein Fall ist.

    Für eine erste Sortierung solltest du die Forensuche mal verwenden, da gibt es einige Threads:

    https://www.musiker-board.de/thread...eden-diverser-gibson-les-paul-modelle.253339/
    https://www.musiker-board.de/threads/les-paul-modelle-und-preise.25423/


    Außerhalb des Boards hilft Google oder ein Besuch auf der Gibson HP....

    http://www.gitarrebass.de/equipment/gibson-les-paul-studio-2014-im-test/
    https://www.google.de/search?q=gibs...efox-b-ab&gfe_rd=cr&ei=KVuXWNiqEIrZ8Afd0IOQBA

    Viel Spaß beim stöbern ;-)

    Und wie gesagt: Am besten antesten und Notizen machen!
     
  5. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.347
    Zustimmungen:
    644
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 05.02.17   #5
    @jannikberlin

    Du bist doch Berliner oder?

    Dann geh einmal testen, Moritzplatz für die Gibsons, Wilmerdorf für Maybach Lester ....
     
  6. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    3.727
    Kekse:
    35.687
    Erstellt: 05.02.17   #6
    Versuchen wir es mal. :-)

    Die Les Paul Standard gilt bei Gibson als das Flaggschiff.
    Sie erhält daher immer die neuesten und umfangreichsten Features, die Gibson gerade anführen.
    Typische Merkmale sind das schlanke 60er Slim Taper Halsprofil, splitbare Humbucker mit umfangreichen Kombinationsmöglichkeiten, das G-Force Autotuning System, Modern Weight Relief, sowie optisch aufwändige Ahorndecken und Binding.

    Die Les Paul Studio ist quasi die abgespeckte kleine Schwester der Standard.
    Sie hat ähnliche technische Spielereien, ist aber optisch nicht ganz so aufwändig gestaltet: Einfachere Decke, kein Binding. Optik ist ja für eine Gitarre für im Studio weniger wichtig. Wobei die aktuellen Studio Modelle optisch schon auch was hermachen, wie ich finde.

    Die Les Paul Traditional entspricht der Standard aus den 80ern und 90ern, also aus der Zeit, bevor die technischen Spielereien Einzug hielten: Dickerer Hals, etwas schwerer, Humbucker ohne Split Funktion, einfach und solide.

    Aktuell bietet Gibson alle diese Modelle in einer High Performance Serie an, die das Maximum aller technischen Features enthalten, darunter ein etwas breiteres Griffbrett und einen ergonomischen Hals- zu Body Übergang.
    Des weiteren gibt es die Traditional Line ohne die letztgenannten Features, für die, die es nicht gar so High Tech wollen.

    Es gibt noch weitere "Nischenmodelle" wie die Classic und die Junior, aber die drei oben genannten sind die verbreitetsten.

    Ich hoffe, diese kurze und schnelle, oberflächliche Übersicht hilft Dir weiter. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. scth

    scth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    859
    Kekse:
    4.373
    Erstellt: 05.02.17   #7
    @Pie-314 die Standard hat doch kein G-Force? Oder meinst du die HP Modelle?
     
  8. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    3.727
    Kekse:
    35.687
    Erstellt: 05.02.17   #8
    Du hast recht, was die Jahrgänge 2016 und 2017 anbelangt.
    Also die, ab denen es HP und Traditional Line gab.

    Bei den Jahrgängen 2014 und 2015 war das G-Force auf den Standard Modellen Feature.

    Ich habe bei meiner Aufzählung oben nicht genau genug zwischen Jahrgängen und Linien differenziert.
    Danke für den Hinweis und die Möglichkeit zur Klarstellung. :-)
     
  9. scth

    scth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.285
    Zustimmungen:
    859
    Kekse:
    4.373
    Erstellt: 05.02.17   #9
    Über die Gibson Modellvariationen könnte man wohl ein Buch schreiben. Ich empfehle @jannikberlin sich erst mal im Netz schlau zu machen um einen groben Überblick zu erhalten. Spezifische Fragen werden hier sicher gerne beantwortet :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. dago08

    dago08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.16
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Raum Pforzheim
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    332
    Erstellt: 05.02.17   #10
    Der Einteilung von Pie-314 stimme mich voll und ganz zu.
    Ich spiele seit 23 Jahren eine LP Studio und bin hochzufrieden damit.
    Als "Idee": Im Musicstore gibt es immer Gibson-Deals, bei denen man günstig an die Gitarren kommt und es wäre noch deutlich Budget übrig für was auch immer (z.B. einen Verstärker)
     
  11. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.183
    Zustimmungen:
    3.402
    Kekse:
    32.939
    Erstellt: 06.02.17   #11
  12. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    1.04.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 06.02.17   #12
    Die Frage ist im Kern, was Du möchtest.
    Wie Pie geschildert hat, gibt es im Kern und vereinfacht gesagt 2 Richtungen bei Gibson: Traditionell und Modern.

    Du solltest Dir also zuerst einig werden, was Dich eher anspricht.
    Danach kann man schauen, ob es eher eine Standard oder Traditional bzw. eher die HP oder T Serie werden soll.
    :m_git1:
     
  13. InTune

    InTune Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.07.11
    Zuletzt hier:
    25.06.18
    Beiträge:
    3.202
    Ort:
    Süd Hessen
    Zustimmungen:
    1.925
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 06.02.17   #13
    Eigentlich lässt sich die "Analyse" auch (grob!) vereinfachen.
    Im Vergleich zu vielen anderen Single Cut Anbietern, klingt meine Meinung nach auch die einfachste LP Studio schon typisch nach "Gibson Les Paul" (...ob das für die etwas unglückliche 2015 Serie mit dem Messing/Titan Sattel und breiterem Hals auch so gilt, kann ich nicht sagen, aber ich habe eine Studio in Worn Brown aus 2012 und auch eine Custom Shop R7 und klanglich liegen da keine Welten dazwischen.)

    Die Optik und das "Moyo" ist natürlich ein anderes, je mehr man investiert.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. SoundNomad

    SoundNomad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.16
    Zuletzt hier:
    20.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.02.17   #14
    Hi...

    Wie hier schon gesagt wurde klingt Gibson auch schon im niedrigen und mittleren Preissegment wirklich nach Gibson bzw nach echter Gitarre.

    Wenn dir der Sound echt wichtig ist bist du hier sehr gut beraten und müsstest für dich mal schauen ob nicht sogar ne Studio schon reicht.
    Wenn du die Optik wirklich als weniger starkes Kriterium nimmst.

    Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Herstellern verfolgt Gibson ein ganz anderes Niedrigpreis- Konzept.

    Gibson spart an allem Bling- Bling der Optik und Schnick- Schnack, manchmal sogar ohne Lack.

    Und das Alles um ihre Gitarren im Billig-,Niedrig- und Mittel- Preis- Segment, immer noch Erwachsen klingen zu lassen.

    Es gibt auch viele Hersteller in niedrigen Preisklassen die es genau anders herum machen.
    Möglichst viel Bling und Schnickschnack mit aller Gewalt und das oft auf Kosten der Holzauswahl und des Klangs.

    Die LP s Unterscheiden sich bei Gibson von der Studio über Traditional zur Standard aber auch noch im Chambering.
    Das heißt sie haben oft unterschiedliche Bodyfräsungen.
    Die Traditional war immer am wenigsten davon betroffen bzw waren es im Rahmengehaltene Löcher.
    Bin mir nicht sicher ob sich hier was geändert hat.

    Ich persönlich finde... Wenn du viel Wert auf Klang legst bist du mit den Gibson LPs genau richtig bedient.
    Antesten gehen würde ich trotzdem da ich auch schon Gibson Studios in der Hand hatte, die nicht so schön abgerichtet waren von den Bünden her... Und ich meine Saitenlage nicht so eingestellt bekommen habe wie ich es gerne gehabt hätte.

    Desweiteren sollen die Gibsons von der Studio bis zur Standard alle aus dem selben Holz geschnitzt sein. Von der reinen Qualität her! Nicht unbedingt Optik.
    Warum ich mir den Aufpreis zur Standard gut überlegen würde wenn ich doch noch etwas mehr Optik dabei haben möchte.

    In diesem Fall würde ich nämlich selber auch mal bei FGN - Fujigen suchen.

    Für mich persönlich käme nach der Traditionalserie von Gibson nämlich nur noch direkt was aus der Custom-Shop- Palette in Frage und würde die Standards getrost überspringen.

    Nur meine persönliche Meinung.

    Gruß... Nomad
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Errraddicator

    Errraddicator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    1.04.18
    Beiträge:
    1.898
    Zustimmungen:
    1.465
    Kekse:
    15.753
    Erstellt: 07.02.17   #15
    Wenn es um das klassische Les Paul Feeling inkl. Optik geht, kommt man an einer Traditional (oder Custom, aber das ist preislich ne andere Liga) nur schwer drum herum, wie ich finde.
    Ne Studio mag Sound-Technisch echt top sein, aber ist einfach nicht the real deal. Und soooo billig, sind die dann auch wieder nicht.

    Und ne Standard ist preislich schon ziemlich weit oben, für viele schon aus dem Rahmen.
    Zumal man dort eben auch zahlreiche Features bekommt, welche man vielleicht gar nicht braucht.

    Diese Frage kann aber nur @jannikberlin beantworten, was ihm dort wichtig ist. :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping