Unterschiede zwischen den Lautsprechern von Celestion, Jensen, Eminence und anderen

von camus, 24.04.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ottoguitar

    ottoguitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.12
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    186
    Kekse:
    1.619
    Erstellt: 21.05.20   #41
    Ja, Speaker und Box machen wohl 50% des Sounds aus.
    Mein erstes ernsthaftes Erlebnis war vor vielen Jahren auf der Frankfurter Musikmesse. Da war ein Typ von Celestion, der verschiedene Speaker mit einer Mesa Triaxis und Endstufe vorgestellt hat. Da lagen Welten im Sound zwischen verschiedenen Modellen. Habe dann mit meinem DRRI experimentiert. Jensen Neodym, war gar nicht mal so schlecht. Aber letztendlich habe ich mir einen Weber 12A150 aus USA kommen lassen und der blieb drin. Leider habe ich den Amp später wieder verkauft.
    Da kam der Brunetti Singleman 16. Der V30 war gar nicht mein Ding. Jetzt habe ich den Celestion Gold drin und der bleibt. Aber auch sackschwer.
    Mein Hauptbesteck ist seit längerem ein Fuchs Full House 50 (Dumble inspiriert) und als Box eine geschlossene 2x12 FUCHS Buzz Feiten Vintage mit Eminence Red,White,Blues und Eminence Texas Heat. Die hat Druck wie eine 4x12, ist aber viel leichter. Sowohl Clean, effektbeladen als auch OD und Lead sehr ausgewogen.
    Die Lautsprecher-Wechselei macht Spaß, ist aber zeitaufwändig und geht ins Geld. Wer sich da rantasten will, kann gern mit IRs experimentieren. Da gibt es auch schon freie Packs. Ist aber hier nicht das Thema. Man bekommt aber eine ungefähre Vorstellung, was passiert wenn man fremde Boxen und Speaker an z.B. einen AC30 abklemmt. Meine Erfahrung, live ist wieder etwas anderes. Also fröhliches Schrauben. Und das Mikro ist dann nochmal wieder eine ganz andere Baustelle (Typ, Position, Raum). Just my 2c.
    Schönen Feiertag, im Proberaum, Garage oder auf der Wiese.
     
  2. camus

    camus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.20
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.05.20   #42
    hi leude,
    als threadersteller freut mich die große resonanz auf meine fragen und dem thema generell.
    aber ich fürchte mich auch ein wenig. das thema scheint ja so komplex zu sein, daß man wohl nur sehr schwer sein wunschklang findet. ich weiß gar nicht, woher die zeit und das geld nehmen, um so viele speaker und boxen (und preamps auch) zu kaufen und zu kombinieren. testen in shops fällt ja flach, nehme ich an. das wird wohl eine längere reise, kann aber auch spaß machen. (oder frust, je nachdem.)
    den thread gestartet habe ich eigentlich wegen folgendem problem: ich besitze einen alten solton craaft chorus 50 transistor-amp, bei dem der speaker abgeraucht ist. leider befindet sich auf dem speaker keinerlei etikett oder eine sonstige beschriftung, ich weiß also nicht, welchen impedanzwert er hat. ich hab mehrere leute gefragt, die dieses modell bei ebay verkaufen, leider konnte oder wollte mir niemand weiterhelfen. auch weitere recherche im netz und der versuch einer messung blieb erfolglos.
    der speaker machte eher so einen no-name-eindruck, wahrscheinlich war das nicht mal das original.
    so, und jetzt zu meiner eigentlichen frage:
    verdammt noch mal, welche impedanz? weiß das jemand? ich würde gerne einen neuen speaker einbauen, der einen klaren und kraftvollen cleansound bringt und der mein reichhaltiges pedalboard gut klingen läßt. bitte kramt in euren hirnen nach hinweisen und lasst sie mich wissen. danke dafür.
    gruß, camus
    --- Beiträge zusammengefasst, 21.05.20, Datum Originalbeitrag: 21.05.20 ---
    hier noch bilder:
    DSC_0309.JPG DSC_0312.JPG DSC_0127.JPG DSC_0126.JPG DSC_0125.JPG
     

    Anhänge:

  3. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.508
    Zustimmungen:
    4.769
    Kekse:
    29.014
    Erstellt: 21.05.20   #43
    hmmm ...... ich denke , das du mit einem 8 ohm speaker bei einer transe nicht viel falsch machen kannst , ev hat er dann etwas weniger leistung , wenn 4 ohm original waren ....... aber bei 50 watt netzaufnahme und 2x12 volt versorgungsspannung , wird das eh keine abrissbirne gewesen sein ...... oder der plan stimmt nicht .
     
  4. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    1.145
    Kekse:
    8.767
    Erstellt: 21.05.20   #44
    @camus

    Was ich dazu noch sagen kann, dass ich vor Jahren den Vintage 30 in verschiedenen Boxen hatte und mit verschiedenen Topteilen. Da hat er mir nie gefallen und ich habe ihn immer wieder verkauft. Jetzt habe ich doch tatsächlich vor kurzem eine Box gehabt auch wieder mit V30 und ich fand sie wieder nicht toll. Jetzt immer noch das gleiche Topteil und plötzlich finde ich ihn super. Es kann sich ja auch mal der eigene Geschmack verändern und du wechselst ja vielleicht auch mal Topteile und Gitarren und dadurch veränderst du so viele Variablen...

    ich würde mir da nicht so einen großen Kopf machen. Das Problem, was viele glaube ich haben, dass sie mehr Zeit mit Basteln, als mit Spielen verbringen. Mich selbst würde ich davon nicht ausnehmen.



    Meinst du damit, dass viele sagen, dass Orange dumpf ist und drückt, aber niemand darauf hinweist, dass es am Bespannstoff liegt?

    Der goldene AlNiCo ist aber nicht soo schwer. Hol dir mal den Evm12l ;) und du hast doch auch nur einen Lautsprecher oder?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Bass_Zicke

    Bass_Zicke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    5.508
    Zustimmungen:
    4.769
    Kekse:
    29.014
    Erstellt: 21.05.20   #45
    .... ist ein weiteres element im boxenbau !

    schau doch mal , was es da so drüber im bereich hifi zu lesen gibt .... ;)
     
  6. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    4.617
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.457
    Kekse:
    22.707
    Erstellt: 21.05.20   #46
    So sehe ich das auch.

    Speaker in 1 x 12 Combos waren damals fast immer 8 Ohm Modelle.
     
  7. Spanish Tony

    Spanish Tony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    1.239
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.286
    Kekse:
    6.242
    Erstellt: 21.05.20   #47
    Neben den originalen Speakern aus den 60ern gibt es auch noch so spezielle Firmen wie AustinSpeakerWorks oder Scumback. Das sind so meine Favoriten. Aber das würde wohl zu weit gehen
     
  8. SlapBummPop

    SlapBummPop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.17
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    365
    Erstellt: 22.05.20   #48
    Guten Morgen, interessantes Thema.
    Ich spiele zwar nicht "Gitte" aber Bass und hab auch noch sonstiges Equipment.
    Also ich möchte von meinen Speakern, dass sie eigentlich gar keinen "eigenen" Sound haben/produzieren.
    Ich möchte möglichst nur hören was davor ist, also das Instrument, den Preamp usw.
    Und der/die Speaker sollten all das möglichst "unverfälscht" wiedergeben.

    Gruß
    SlapBummPop
     
  9. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    8....
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    3.300
  10. SlapBummPop

    SlapBummPop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.17
    Zuletzt hier:
    5.06.20
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    365
    Erstellt: 22.05.20   #50
    ...erschreckend wie unterschiedlich die Speaker teilweise klingen!
    Schade das es keinen Vergleich mit dem jeweiligen Gitarrenamp an einem Studiomonitor gibt. (als Referenz!)

    Gruß
    SlapBummPop
     
  11. WesL5

    WesL5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.08
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    1.714
    Ort:
    8....
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    3.300
    Erstellt: 24.05.20   #51
    Sei froh,das würde nur grausam klingen(Modeller ,etc. vielleicht ausgenommen).
     
  12. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 24.05.20   #52
    Ein Umstand, der es nahelegt, vorrangig die vom Hersteller verwendeten Speaker zu checken? Haben sich immerhin Sounddisigner drum bemüht.
     
  13. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    6.06.20
    Beiträge:
    3.526
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    1.145
    Kekse:
    8.767
    Erstellt: 24.05.20   #53
    Oft sind es aber auch nur Kopien :rolleyes:

    Aber die Chancen stehen gut, was zu bekommen, das mal anders ist.
     
  14. Der ahnungslose Depp

    Der ahnungslose Depp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.19
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    173
    Kekse:
    1.800
    Erstellt: 24.05.20   #54
    Versteh ich jetzt nicht.

    PS. Ach Du meinst, die von Ampherstellern verbauten Speaker sind Standspeaker der Speakerhersteller.
     
  15. audioslave

    audioslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.17
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    1.419
    Erstellt: 25.05.20   #55
    Hi, das bin dann wohl ich :D

    Du hast allerdings völlig richtig zugefügt wie viel Einfluss zB die Lautstärke hat.
    Postrock und ähnliche sphärische Geschichten, sei es direkt am cleanen Amp (völlig egal welche meiner Gitarren) oder durch die Pedalsektion, die spiele ich in sehr leise, sehr laut und allem dazwischen. Das klingt super, wenn man weiß wohin mit den Potis.
    Stoner geht auch ohne Gehörschutz, fuzz sei Dank.
    Aber: Metal mag meine Kombo nicht in leise. Das hat ein paar Tage gedauert bis ich herausfand was das Problem ist, nämlich ich und meine zaghafte Drehbewegung an den Amp Reglern.
    Mir hat der Klang vom Fireball 100 und einer E412bk so viel besser gefallen als bei mir mit jvm410 und E412 (xxl!). Habe meinem Bassisten die Ohren vollgeweint weil da überhaupt keine Aggression im Sound steckte.
    Kurzer Sinn: Der eh schon auf Metal getrimmte Fireball war auch entsprechend großzügig eingestellt samt eingelegtem presence boost. Kurz mit den Lemmy Fingern über den Marshall gegangen und plötzlich war der Unterschied gar nicht mehr so groß.

    Ich mag die V30 sehr und bin im Moment an einem Stand bei dem ich sage "ich arbeite mit dem was ich habe". Aber es bleibt ja Hobby und ganz sicher wird da noch gebastelt, habe ja jetzt schon wieder interessanten Input gelesen..

    Und bevor ich gehe schmeisse ich noch etwas ins Rennen. Nicht nur (halb-) offen spielt eine Rolle. Auch wie/ob eine Box gedämmt ist hat einen riesen Einfluss. ;)

    Cheers!

    Auf dem Bild: JVM410, E412XXL-V30, E412V60 und PRS SE Marc Holcomb. (und da liegt einsam das Carcosa herum, das Bild entstand pre Pedal Board)

    jvm410 fullstack.jpg
     
Die Seite wird geladen...

mapping