USB oder normales Mikrofon

von Klaasius, 13.05.08.

  1. Klaasius

    Klaasius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    7.03.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.05.08   #1
    Hi leute,

    will mir zum recorden meiner Vocals zu hause ein neues Mikrofon kaufen.
    ich schwanke zwischen dem THE T.BONE SC450 USB und dem THE T.BONE SC450.
    kann jemand sagen welches besser ist

    ich habe kein mischpult und arbeite mit Cubase zum aufnehmen.

    ich hoffe ihr könnt mir vllt auch andere Mics empfehlen

    lg
    klaasius
     
  2. Juli@n

    Juli@n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 14.05.08   #2
    Hi Klaasius,
    Ich habe mir vor einiger Zeit das normale SC-450 gekauft und bin sehr zufrieden damit. Hat trotz des vergleichsweise günstigen Preises nen guten Sound.
    Inwiefern sich die USB-Ausführung mit Cubase verträgt weiss ich nicht, weil Cubase da leider etwas wählerisch ist was USB-Peripherie angeht ( Mein USB-Audio-Interface blieb z.B. trotz neuem Treiber unerkannt ). Ein weiterer Problempunkt könnte vielleicht der Signal-Rauschabstand sein, da das Mikrofon ja vermutlich keinen eigenen Preamp besitzt, sondern erst im PC auf normalen Pegel gebracht wird, was sich unter Umständen in irgendeiner Art und Weise negativ auf die Aufnahme auswirken könnte (Hab aber wie gesagt keine Erfahrung mit USB-Mikros).
    Ich denke, die langfristig beste Lösung ist ein "normales" Mikrofon in Kombination mit einem kleinen Mixer (den gibts schon ab unter 50€), dann kannst du bei Gelegenheit auch mal ein anderes Mikrofon anschließen z.B. für Instrumenten-recordings (Phantomspeisung aber nicht vergessen, des SC450 issn Kondensatormikro :o) ).

    Ich hoffe, das hat dir n bisschen weitergeholfen. Verlass dich aber bitte nicht nur auf meine Meinung, soo viel Ahnung hab ich da leider auch nicht :-)

    Julian
     
  3. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 14.05.08   #3
    USB-Mikros sind Mikro, Preamp, D/A-Wandler und Soundkarte in einem.
    Aufgrund des Preises kann man schon darauf schließen, dass hier nicht immer die hochwertigsten Komponenten eingesetzt werden.

    Auch gibt es (und das empfinde ich als Hauptgrund KEIN usb-mikro zu kaufen) immer wieder Probleme mit Monitoring - Cubase kann nur einen Treiber ansprechen. Oft artet es dann also in einem ASIO4ALL Treibergefrickel mit 2ter Soundkarte aus.
     
  4. Juli@n

    Juli@n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 17.05.08   #4

    Würde das z.B. auch heißen, dass man nur maximal ein USB-Mikrofon gleichzeitig verwenden könnte?
     
  5. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 17.05.08   #5
    Jein.

    Vielleicht klappt es ja mit asio4all; aber 1. nicht sicher, 2. vermutlich grausame Latenzen
     
  6. Juli@n

    Juli@n Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.08
    Zuletzt hier:
    20.02.14
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Dinkelscherben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 17.05.08   #6

    Woraus wir schließen dass wir alle unsere USB-Mikros (wer sowas besitzt) brav in die Tonne treten und uns vernünftige Hardware zulegen :D
     
  7. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 17.05.08   #7
    :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping