T-Bone SC450 USB?

von tomhet, 29.11.06.

  1. tomhet

    tomhet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    16.06.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Kann man das T-Bone SC450 USB empfehlen?
    https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc450_usb.htm
    Ich kenne das SC450 und wäre soweit damit recht zufrieden..Da ich eine interne EMU 1212M besitze, dazu noch das RigControl2 von M-Audio, habe ich keinen Platz mehr im Koffer für ein Mischpult mit Phantomspeisung... ausserdem müsste ich das SC450 eh kaufen..

    ist es eine ordentliche Lösung:confused:?

    Ist da ein Treiber bei? Wie läuft das? Ich benutze Cubase SL 3

    Vielen Dank!
     
  2. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 30.11.06   #2
    wenn du mit dem sc450 zufrieden bist kann dir eh keiner mehr helfen :rolleyes:

    scherz beiseite.
    also empfehlen kann man es nicht aber für dich wäre es wohl das richtige, da du ja wie du sagst kein mischpult etc. möchtest.
     
  3. tomhet

    tomhet Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    16.06.08
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.11.06   #3
    warum sind die SC450 nicht so gut? Danke für die Antwort!
     
  4. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 30.11.06   #4
    lass dich nicht aufziehen. ;)

    das t-bone ist sicher um nix schlechter als die 99€ konkurenten die hier im forum zum selbstläufer wurden...

    und dass es mit einem 500€ teil nicht mithalten kann ist ja wohl jedem klar.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 30.11.06   #5
    ich greife den Thread dann mal wieder im Januar auf
    Mein Sohnemann braucht für seine Rap-Geschichten ein Mikrofon zum direkten Aufnehmen mit dem PC und ich hab ihm zu Weihnachten eins versprochen.
    Ich werd das dann mal selber bestellen.
    Aber vor Weihnachten kann ich keinesfalls was konkretes sagen :o

    alternativ gäbs noch das hier:
    https://www.thomann.de/de/samson_c01u.htm
    leider mit demselben Unwissen :o
     
  6. BerlinA

    BerlinA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    23.07.07
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Das hier sieht auch nicht schlecht aus.

    SORRY FEHLERHAFTER POST.

    UNTEN IST DER RICHTIGE
     
  7. BerlinA

    BerlinA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    23.07.07
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
  8. Styg

    Styg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    23.02.11
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Rot an der Rot
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    205
    Erstellt: 01.12.06   #8
    Ich kenne zumindest das Samson und find's etwas "fizzelig". Wenig Bass und in den Höhen ziemlich grob. Das sct450 hatte ich nur mal kuz zur Verfügung, das war (imho) etwas ausgewogener, wenn man in der Klasse solche Vergleiche sinnvoll ziehen kann.

    Granz grundlegend aber zu der USB-Mic-Technik:
    Die Kisten erscheinen im System als Audio-Interface. Und in Cubase kann man nur _ein_ Audio-Interface zur Aufnahme als auch Wiedergabe angeben! Daran solltet ihr unbedingt denken, das betrifft nämlich auch die meisten anderen Anwendungen!
    Bedeutet im Klartext: Wählt man jetzt das USB-Gerät "Mic" aus, kann man zwar aufnehmen, hört aber beim abspielen herzlich wenig, da die beiden Mic-Interfaces keine Wiedergabefunktionalität haben. Einzig das Rode bietet einen Kopfhörerausgang... meines Erachtens endet das dann aber auch wieder in einem Gestöpsel mit Zusatzhardware.

    Flexibler ist man mit einem günstigen kleinen Preamp (z.B. ArtTube, gibt's beim großen T sogar als Bundle mit dem sc450... ) und einem günstigen Mic ohne USB-Funktionalität. Damit kommt man preislich ähnlich raus und ist deutlich flexibler, schließlich haben die meisten PCs Soundkarten mit einem Line-In. Da kann man dann auch das Abhörholz nehmen dass ja meistens schon dranhängt an den Consumer-PCs, zum Musikhören, zocken, etc.:)
     
  9. aberwin

    aberwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.06
    Zuletzt hier:
    24.07.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    11
    Erstellt: 02.12.06   #9
    Hi Styg,

    ganz meine Meinung !!! Hätte es nicht besser sagen können.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping