USB-Soundkarte für Linux auf dem Notebook

von rumbaclave, 12.07.05.

  1. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 12.07.05   #1
    Als Rechner habe ich ausschließlich ein Notebook und darauf ausschließlich Linux (Debian). Die eingebaute Soundkarte ist nicht gerade spitze.
    Welche bezahlbaren externen Lösungen gibt es? Mir schwebt eine (mehrkanalige?) Soundkarte mit USB-Anschuss vor - aber kann ich da unter Linux z.B. von Audacity aus drauf zugreifen? Hat da jemand schon Erfahrungen damit?

    mfg
     
  2. No-Fucking-Idea

    No-Fucking-Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    815
    Erstellt: 06.12.08   #2
    Genau das selbe Problem hab ich auch. Ich such ne Externe Soundkarte mit USB-Anschluss (Interface?) um an meinem PC unter Linux (Arch) auch mal was aufzunehmen. Die interne Soundkarte ist eben nicht so der Hit.

    Ich weiß der Thread is schon über 3 Jahre alt, aber in der Linuxwelt hat sich ja viel getan.
    Hab schon ein paar Threads gelesen bei denen es auch um Linux ging, aber die sind auch schon älter.

    Ich hätte gerne min 2 Mikrofoneingänge un 2 Line. Software muss nicht dabei sein, gibts unter Linux umsonst.
    Sollte jetzt nicht soo teuer sein, 150-200€ wäre die Obergrenze.

    Hab in anderen Threads folgende Teile gefunden:
    http://www.musik-service.de/Recordi...ware-Lexicon-Omega-Studio-prx395739765de.aspx
    https://www.thomann.de/de/tascam_us122_l.htm

    Kommt mir aber so vor wie wenn mein ersten viel zu viel Kompliziertes dabei ist.

    Bin für jede Hilfe dankbar.
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 06.12.08   #3
    Ich hab hier die M-Audio Fast Track Pro im Einsatz, die tut. Soweit ich mich erinnere, sollte lt. meinen Recherchen die Tascam auch tun; USB ist afaik weitgehend "unproblematisch" im Vergleich zu Firewire. Es gab eine Seite, wo unterstuetzte Audio-Interface-Hardware stand, ich find sie nur auf die Schnelle grad ned.

    Such vielleicht mal nach meinen Fragen im Recording-Forum zu dem Thema; die dort angegebenen Karten hab ich mir damals angeschaut, Firewire ausgeschlossen und die USB durchgegrast in google mit dem jeweiligen Kartennamen und Linux als Stichworten.

    Pulseaudio macht Aerger mit Audacity; seit das drauf ist (ich hab Ubuntu) hab ich Aerger mit dem Aufnehmen, da es aber vorher ging, kann ich das nicht dem Interface ankreiden :) ALSA davor lief ok. Weiss ned, ob Pulseaudio bei Arch dabei ist, wenn nicht, haste Glueck gehabt ;)
     
  4. No-Fucking-Idea

    No-Fucking-Idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.07
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    815
    Erstellt: 07.12.08   #4
    Alles klar, danke. Eine solche Liste hab ich hier schonmal gefunden, leider war der Link tot.

    Wenn dir Pulseaudio Probleme macht dann nimm doch einfach wieder ESD als Soundserver wie in den vorherigen Ubuntuversionen.
    Oder Jack, das ist doch eh der Soundserver für Aufnahmen unter Linux.

    Oder erstell dir noch einen Benutzer zum Aufnehmen bei dem du dann Jack als Soundserver verwendest. Dann kannste Pulseaudio lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping