V-amp 2 oder Pod 2

  • Ersteller Binford
  • Erstellt am
Binford
Binford
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.07.05
Registriert
15.05.05
Beiträge
19
Kekse
0
Servus an alle,
hab vor mir einen Vamp-2 oder einen Pod 2 zu kaufen.
Besitze bereits schon einen richtigen Verstärker mit dem ich voll zufrieden bin...
Möchte den V-Amp oder Pod um mein gespiele mit dem PC aufnehmen zu können.
Außerdem will ich auch abends üben und brauch somit etwas was leise auch schon gut klingt oder man mit Kopfhörer spielen kann...

Welcher is besser V-Amp 2 oder Pod 2 ???
Kann ich den Vamp oder Pod auch an meinen normalen Amp anschließen?
Und hören sich die Dinger überhaupt gut an? Hab leider noch keinen anspielen können...
 
Eigenschaft
 
AgentOrange
AgentOrange
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Registriert
16.04.04
Beiträge
9.972
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Klang ist bei beiden wirklich verdammt gut. Der V-amp klingt weniger mittig, bissl moderner, Geschmackssache.
Allerdings hat er gegenüber dem POD n paar Nachteile:

Er ist physikalisch nicht sonderlich stabil, is nichts ungewöhnliches bei dem Ding wenn einem nach ner Zeit die Potiknöpfe um die Ohren fliegen ...
Die Elektronik ist auch relativ anfällig, dann muss man sozusagen das ding neu starten ^^
Die umschaltzeiten bei den Effekten sind zu lang.

Vorteil: Er kostet grad ma die Hälfte :)
Ist insgesamt imho das beste Produkt welches Behringer bisher auf den Markt geworfen hat, weil schlecht ist das Ding trotz der nachteile auf keinen Fall, v.a. für den preis!

Mit dem POD machst eigentlich goanix falsch, bekommt man bei ebay auch schon für n appel und n ei.



Kannst du selbstverständlich auch vor deinen amp hängen :great: Klingt auch net schlecht, aber mach das um himmels willen im clean kanal ^^
 
T
TimBlack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.19
Registriert
06.03.05
Beiträge
268
Kekse
97
Ort
Iserlohn
Ja sie können den Sound des Amps positiv verändern...müssen aber nicht...

Klar kannst du die zwischen deine Gitarre und deinen Amp hängen...Dafür sind sie gedacht...

Wie kommst du denn auf die beiden Teile???Was is denn mit den ganzen andren Effektboards???Wieviel willste denn höchstens ausgeben????
 
T
TimBlack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.19
Registriert
06.03.05
Beiträge
268
Kekse
97
Ort
Iserlohn
Außerdem will ich auch abends üben und brauch somit etwas was leise auch schon gut klingt oder man mit Kopfhörer spielen kann...

Ähm weder der V-Amp2 noch der POD geben Töne von sich :D
Du musst sie beide über Kopfhörer oder deine Stereoanlage oder deinen Amp laufen lassen...
 
AgentOrange
AgentOrange
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Registriert
16.04.04
Beiträge
9.972
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Naja, imho sind das bis 200€ die mit Abstand besten.
Klar net so geil wie n Tonelab oder sowas :)
 
mini_michi
mini_michi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.06.20
Registriert
26.07.04
Beiträge
1.580
Kekse
383
würde dir auf alle fälle zum POD 2 raten!
Klingt IMHO besser als der V-Amp. Vorallem der Crunch Sound ist nicht so künstlich und dynamischer!
 
T
TimBlack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.19
Registriert
06.03.05
Beiträge
268
Kekse
97
Ort
Iserlohn
Wenn man bereit is sich für 200€ was gebrauchtes zu Kaufen is auf jeden Fall n Boss ME-50 drin...
Und das AX 1500 G is auch verdammt geil...
(Allerdings kenn ich den POD nur vom sehen...)
 
Stringgod
Stringgod
HCA Gitarre
HCA
Zuletzt hier
12.12.18
Registriert
31.08.04
Beiträge
2.080
Kekse
2.120
Ort
Essen
Ich kann nur von meinen Erfahrungen mit nem XVamp und nem Guitar Port (was ja angeblich die Sounds vom PodXT haben soll, so wie ich das verstanden habe) berichten. Und da schlägt das Guitarport Teil den XVamp um längen. Kann man überhaupt nicht vergleichen. Den Guitarport kannste bequem per USB an den PC anschliessen und per Software editieren, allerdings kannste das nicht für die Band gebrauchen, soweit ich weiss. Ist ausschliesslich für den PC gedacht.

Gruss,

String
 
AgentOrange
AgentOrange
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Registriert
16.04.04
Beiträge
9.972
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Jo, is auch so gedacht. Es sei denn es kommt tatsächlich irgendein trottel und seckt da guitarport in den PC und dann vom line-out wieder in den mischer ^^
 
RaphaelSchwarz
RaphaelSchwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.02.21
Registriert
07.02.05
Beiträge
347
Kekse
917
Noch ein Nachteil beim V-Amp: Er hat keinen An-/Aus-Schalter.
Dafür hat er im Gegensatz zum POD wenigstens einen Fußschalter dabei, um in einer Bank (entspr. 5 Presets) hoch- und runterschalten zu können.

Ich habe mich neulich mal mit dem Besitzer des örtlichen Musikalienhandels unterhalten. Er meinte, dass er speziell mit den neueren V-Amps vermehrt Reklamationen hat, meistens bedingt durch die Software. Auch unser Basser hat einen Bass-V-Amp, den er schon zweimal reklamiert hat. Mein V-Amp2 ist ca. 1 Jahr alt, bisher keine Probleme.

Du solltest aber in der Tat ein (evtl. gebrauchtes) Boden-Multi wie z.B. die genannten in Betracht ziehen. Da hast du i.d.R direkten Zugriff auf 4-5 Presets und klanglich sind die auch ganz brauchbar (z.B. Zoom GFX-1 für ebenfalls 99 Tacken neu), außerdem verfügen sie mittlerweile eigentlich auch alle über einen Kopfhörerausgang sowie Speakersimulation für direktes Aufnehmen mit dem PC.

Falls du welche anspielst: Manche klingen besser in die Input-Buchse eines Amps (z.B. das oben erwähnte Zoom), andere (z.B. V-Amp) klingen besser im Return eines Amps.
Außerdem aufpassen, das beim Testen die Speakersimulation aus ist, sonst klingst fast immer dumpf.
 
A
al
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.07
Registriert
16.01.04
Beiträge
699
Kekse
422
Ort
OuttathisWorld
AgentOrange schrieb:
Die Elektronik ist auch relativ anfällig, dann muss man sozusagen das ding neu starten ^^
Die umschaltzeiten bei den Effekten sind zu lang.
bin mit meinem vamp2 sehr zufrieden (blues/bluesrock/rock). gute sounds, gute effekte. zusammen mit dem 1010 unschlagbar flexibel auf der bühne (hört im publikum sowieso kein schwein, ob du einen boutique amp oder nen behringer spielst ;-).
rein in die pa und gut, amp überflüssig, sehr praktisch.
kaputt war er auch noch nicht, trotz unsanften handlings (und wenn schon bei 99.-€!!!!)

die umschaltzeiten bei effekten sind kurz, die umschaltzeit bei ampmodells ist ca. 0,3s. aber wieviele amps braucht man in einem song?

hab' damals gegen den pod2 probiert und fand den unterschied gering, dafür die flexibilität schlechter (kein cd-eingang, sauteueres zubehör, nix dabei). die preislseitung stimmt beim pod einfach nicht im vergleich.
 
AgentOrange
AgentOrange
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.06.17
Registriert
16.04.04
Beiträge
9.972
Kekse
7.838
Ort
Heidelberg
Hmm, haben anscheinend sehr unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Klanglich ist der V-amp2 natürlich klasse egal in welcher hinsicht, aber eben das mit den Umschaltzeiten (evtl. ham die von Behringer da auch n update reingemacht?) und eben das mit der instabilität hat mich dann doch bewogen mich nach nem POD umzusehen ;)
 
gnatz05
gnatz05
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.10.11
Registriert
11.05.05
Beiträge
104
Kekse
0
Ort
Marburg
Servus,

war vor 2 Monaten auch am überlegen, welchen von beiden ich nehmen soll. Aufgrund des Preises habe ich mich auch für den V-Amp entschieden. Allerdings habe ich ihn dann doch nicht so genutzt, wie ich mir das vorgestellt hatte. Auch die Umschaltzeiten waren in meinen Augen zu lang. Wenn ich mit dem Fußteil umschalte, dann muss das schnell gehen, Pausen mitten im Lied gehen einfahc gar nicht...

Aber vom Preis-Leitunsgverhältnis her, ist der V-Amp schon eine Empfehlung.

Alternativ solltest du dir aber wirklich mal das Korg AX1500 anschauen. Hat auch einen Kopfhörerausgang, meiner Meinung nach bessere Effekte und mehr als "nur" einen "Hoch- und Runterschalter", sondern 4 Pedale nebeneinander und dann noch ein Volumenpedal.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben