VA-Synth für Bandeinsatz

JDFS
JDFS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.13
Registriert
26.04.09
Beiträge
13
Kekse
31
(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
Maximal ca. 800€
[x] Gebrauchtkauf möglich


(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
[x] ja: Roland XP-80+Ochestral Board
[ ] nein.


(3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
[ ] Anfänger
[x] Fortgeschrittener
[ ] ambitionierter Fortgeschrittener
[ ] Profi (Berufsmusiker)


(4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?
Proberaum, Live und Zuhause, sollte also möglichst transportabel sein...Auto ist aber vorhanden.

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)
Als vor allem live-tauglichen Band-Synthie, aber auch für Zuhause.


(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Wir spielen Metal mit Crossovereinflüssen, Besetzung ist:
voc, git, dr, bs, kb.




(7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
An Sounds werden vor allem Synth-Bässe und Leads benötigt. Ordentliche Flächen wären auch ganz gut, sind aber nicht ganz so wichtig. Das Spektrum der elektronischen Sounds ist also im Fokus.



(8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
[ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
[x] Gute Sounds
[ ] Nur das Allerbeste!
[ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________


(9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
[x] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
[x] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
[ ] MIDI-Masterkeyboard
[ ] Software-Klangerzeuger

Am liebsten Rack.


(10) Welche Features sind die besonders wichtig?
[ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
[x] Synthese / Soundbearbeitung
[ ] Sampling
[ ] Sequencing
[ ] Begleitautomatik
[ ] Masterkeyboardeigenschaften
[ ] Orgeldrawbars
[ ] Lesliesimulation
[ ] Eingebaute Lautsprecher
[ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
[ ] sonstiges: ________________________________________


(11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
[ ] 25
[ ] 37
[x] 49
[x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
[ ] 73/76
[ ] 88 (Standardgröße Klavier)


(12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
[ ] ungewichtet
[x] (leicht-)gewichtet
[ ] Waterfall
[ ] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? ___________)



(13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)
Muss nicht wunderschön sein. :)


(14) Sonst noch was? Extrawünsche?
Wie gesagt, Livetauglichkeit wird groß geschrieben.



Zur Ergänzung meines Roland XP-80 hätte ich gerne einen VA, der mir vor allem Bässe und Leads liefern soll. Haupeinsatzgebiet ist die Band, er soll aber auch Zuhause für Musikproduktion genutzt werden.
Meine ersten Überlegungen gingen in Richtung Virus KB o.Ä., ich bin aber für sämtliche Vorschläge offen.

Ich freue schon auf viele hilfreiche Antworten! :D

mfG JDFS
 
Eigenschaft
 
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.567
Kekse
5.359
Ort
Winterthur
Hi,

In Sachen Livetauglichkeit ist Clavia immer eine gute Adresse. Ein gebrauchter NordLead 1 oder 2 sollte locker im Budget liegen.

Grüsse
synthos
 
B
bomfridd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.01.22
Registriert
31.05.07
Beiträge
169
Kekse
23
Ort
Wien
schließe mich synthos an. ich besitze einen nord lead 2 - super leads, super bässe und macht auch live richtig spass :) ein großer vorteil ist meines erachtens die einfache bedienung: perfekt für die live-synthese. so kannst du während eines songs problemlos an den sounds schrauben, filtern, layern etc. alles da wo mans braucht, nicht mehr und nicht weniger
 
JDFS
JDFS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.13
Registriert
26.04.09
Beiträge
13
Kekse
31
Wie sind denn die Tastaturen bei den Nord Leads? Habe da etwas gehobene Ansprüche weil ich vom Klavier komme...
 
Distance
Distance
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Naja, du wirst bei keinem Synthesizer eine wirklich tolle Tastatur finden, wenn du Klaviere gewohnt bist. Brauchst du allerdings auch garnicht, denn auf einem Synth spielt man ja eh ganz anders. Überbewerten würde ich den Tastatur-Punkt deshalb nicht.
Allerdings muss ich, obwohl ich ja großer Fan der Clavia-Geräte bin, sagen, dass ich die Tastaturen nicht so gut finde wie bei Access. Ich hatte zwar bisher nur den Virus TI unter den Fingern, aber die älteren sollen wohl ähnlich gut sein. Das war jedenfalls das Beste, was ich im Bereich Synth-Tastaturen bisher gespielt habe.
Natürlich ist der Virus ein Schlachtschiff, das deutlich mehr Features bietet als die Nord Leads. Mit dem Nachteil, dass man dann live unter Umständen doch nicht ganz so schnell und einfach irgendwas verschrauben kann, denn beim Virus gibts eben doch auch Mehrfachbelegungen, Untermenüs usw.
 
JDFS
JDFS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.13
Registriert
26.04.09
Beiträge
13
Kekse
31
Naja, du wirst bei keinem Synthesizer eine wirklich tolle Tastatur finden, wenn du Klaviere gewohnt bist. Brauchst du allerdings auch garnicht, denn auf einem Synth spielt man ja eh ganz anders. Überbewerten würde ich den Tastatur-Punkt deshalb nicht.
Allerdings muss ich, obwohl ich ja großer Fan der Clavia-Geräte bin, sagen, dass ich die Tastaturen nicht so gut finde wie bei Access. Ich hatte zwar bisher nur den Virus TI unter den Fingern, aber die älteren sollen wohl ähnlich gut sein. Das war jedenfalls das Beste, was ich im Bereich Synth-Tastaturen bisher gespielt habe.
Natürlich ist der Virus ein Schlachtschiff, das deutlich mehr Features bietet als die Nord Leads. Mit dem Nachteil, dass man dann live unter Umständen doch nicht ganz so schnell und einfach irgendwas verschrauben kann, denn beim Virus gibts eben doch auch Mehrfachbelegungen, Untermenüs usw.

Naja, ich erwarte da natürlich keine Hammermechanik, das ist schon klar, ich will mit dem ja auch gar nicht Klavier spielen.

Interessant wäre jetzt für mich, welche verschiedenen Synthies denn so in Frage kämen, außer den Nord Leads. Welche Virus-Modelle z.B. für den Preis in Frage kommen und so.


mfG JDFS
 
HammondToby
HammondToby
HCA Live-Keys
HCA
Zuletzt hier
29.10.22
Registriert
27.12.07
Beiträge
2.204
Kekse
8.685
Ort
Stuttgart
Virus KB und Virus KC liegen in der Preislage. Wenn Du die Wahl hast, nimm den KC, da dort mehr Optionen auf der Bedienoberfläche sind, vor allem auch die Effekte und der dritte Oszillator. Mit etwas Glück wäre auch der Waldorf Q mit Tastatur, der Q-Rack aber auf jeden Fall. Roland JP-8000 (Tastatur) oder JP-8080 (Rack) sind auch beide im Budget. Ich persönlich würde auch die Clavias empfehlen, mit denen habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, hab auch seit einem knappen Jahr den Wave im Setup und der macht schon richtig Spass, auch wenn der eine ganze Menge mehr kann, als nur VA.

Wenn es Dir vor allem um Leads und Bässe geht, die ja dann doch meist monophon sind, warum dann nicht nach einem komplett analogen Teil schauen? Die Roland-Juno-Reihe oder Moog Prodegy und Rougue liegen auch in Deiner anvisierten Preisklasse.

Grüsse vom HammondToby
 
JDFS
JDFS
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.13
Registriert
26.04.09
Beiträge
13
Kekse
31
Was jetzt eher in eine andere Richtung geht, mich aber sehr interessiert:

Wie sieht's denn mit dem Nord Modular aus? Den finde ich vom Konzept her wirklich seeehr interessant. Kann man den Live gebrauchen? An den Sounds selber kann man ja ohne Rechner nicht schrauben, aber die Parameter sind ja wohl kontrollierbar...
 
S
synthos
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
20.10.08
Beiträge
2.567
Kekse
5.359
Ort
Winterthur
Das Hauptproblem beim Nord Modular ist die Editor-Software, ohne die das ganze Gerät einfach nur ein DSP-Toaster ist: Du musst dir sicher sein, dass die Editor-Software auf deinem Rechner noch läuft - sie ist immerhin schon einige Jahre alt! Z. B. gibt es für Mac OS X nur eine Beta-Version.
Die Editor-Software kannst du auf dieser Seite unter Support/Downloads herunterladen (nach unten scrollen) und ausprobieren. Das geht erst mal auch ohne das Gerät, wobei du natürlich die Patches nicht hören kannst.

Ansonsten auf jeden Fall ein sehr schöner, polyphoner Modular-Synthesizer mit vielen Möglichkeiten; besonders die Tastatur-Version ist toll.
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.076
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Moment, den Virus KC kriegt man inzwischen für unter 800 Øre?

Ansonsten würde ich den Virus kb empfehlen. Ich setze selbst den Virus b neben einer XP-80 ein, und der ist schon ziemlich genial.

Natürlich ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, ob man einen Virus oder einen Nord Lead nimmt. Beide Geräte klingen unterschiedlich, vom Nord Lead-Sound sind mehr Leute begeistert, während der Virus wohl in der Technoszene ziemlich ausgelutscht worden ist. Dafür kommt man beim Nord Lead schneller an die Grenzen des Geräts. Der Nord Lead hat weniger Stimmen und ist nicht multitimbral, er hat null Effekte, während schon der Virus b mehr Effekte gleichzeitig erzeugt als die meisten Workstations, sogar einen dritten Oszillator kriegt man bei Nord Lead 1 und 2 nicht für Geld und gute Worte, während schon der Virus b mit bis zu vier Oszillatoren pro Stimme und zwei Filtern in flexibler Verschaltung (max. 36 dB/Oktave insgesamt) aufwarten kann.

Das Problem beim Nord Modular wurde schon angesprochen. Das Ding ist fast so flexibel wie Tassman oder Reaktor, aber in Hardware gegossen, also zum Mitnehmen und ohne ewige Bootzeiten. Der Nachteil ist der Bau der Klänge, die da sogar Patches heißen. Mal kurz auf der Bühne einen neuen Sound bauen ist nicht drin, weil das nicht am Gerät selbst geht (wer das will, kommt um einen Moog/Serge/Doepfer/ARP/Roland/Wasauchimmer-Modular nicht herum), sondern nur per Rechner und MIDI Dump. Und es ist natürlich zwingend erforderlich, daß man weiß, wie ein Synthesizer funktioniert, weil man praktisch mit einem leeren Kabinett und einer großen Kiste Module und Kabel anfängt und sich das Ding erst zusammenbauen muß. Dafür kann man sich fast alles bauen von Additivsynthese über 8-Operatoren-FM bis zur italienischen Transistororgelreplica.


Martman
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben