Vergleich 2 Wege gegen 3 Wege, angepasst gegen nicht angepasst

von J.B.Goode, 04.07.07.

  1. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 04.07.07   #1
    Hi all,

    2 fragen:

    hat jemand einen direkten Vergleich zwischen 2- und 3 Wege Systemen von ultimate ears gemacht? also die 5er gegen die 10ner? Wie stark verbessert sich der Klang? In welcher Form? Welche Frequenzen werden besser aufgelöst?

    Wie stark verbessert sich der Klang eines angepassten Systems? Wie stark das Handling?

    danke :)
     
  2. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 04.07.07   #2
    Das Handling verändert sich nur zwischen unangepassten und angepassten. Bei 5er und 10er die beide angepasst bzw. unangepasst sind ist da kein Unterschied.

    Was den Klang angeht kann ich dir nicht wirklich weiter helfen. Die Frage sollte aber eher sein ob sich der mögliche Unterschied für dich nicht durch den Preis und die Einsatzhäufigkeit evtl. relativiert.

    Oft kommen Sänger auch eher mit Einwege-Höhren klar während Basser oder Drummer 2 oder 3 Wege oft schätzen.
     
  3. Battery666

    Battery666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    17.07.11
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 05.07.07   #3
    Also ich hab zur Zeit einen 5er und einen 10er zum Testen daheim.

    1. Der 5er klingt gut. 1-weg für Bass und einer für High-mid. Macht guten Sound, aber eher für Sänger weil die Bässe nicht so doll drücken. Ich denke der Frequenzgang ist recht linear, hört sich sehr gleichmäßig an. Handling ist perfekt ---> wegen Anpassung.

    2. Der 10er klingt sehr sehr gut, also wirklich ein Top hörer. 2 Wege für den Bass und einer für high-mid machen schon echt verdammt guten Druck und Klang. Sehr brilliant und kraftvoll. Die Bässe werden jedoch etwas lauter als die Mid/high. Was ja für Basser und Drummer sehr sehr geil ist. Es ist fast so als Spürst du den Kick im Kopf;)

    Der UE-10 ist im Vergleich zum 5er einfach die Steigerung von Druck und brilliant. Welcher dir jetzt aber mehr zusagt, kann ich dir nicht sagen. Unser Sänger war vom 10er mehr beeindruckt, obwohl er als Sänger ja normalerweise weniger bässe bräuchte. GESCHMACKSFRAGE

    Vom Handling sind beide sehr sehr geil. Beim Ohrenabdruck wird extra weit in den Gehörgang gespritzt um möglichst viel Auflagefläche der Hörer zu erreichen. Sie sind dadurch auch extrem von Außengeräusche geschützt.


    Der Grund warum ich mir den Hörer nicht kaufen werde ist der Preis. Ich finde 1100€ für einen In-Ear Hörer einfach nicht gerechtfertigt. Klar ist es ein 3-Wege-System, aber wass soll da 1100€ kosten? Wenn ich mehr Geld hätte würde ich noch heute zu einem Akustiker gehen und die Abdrücke machen lassen, aber das sehe ich irgendwo nicht ein.

    Fazit: Der wahrscheinlich geilste In-Ear hörer den ich je gehört habe, aber meiner Meinung nach viel zu überteuert.

    Vorschlag: Einfach auf die fischer-amp HP gehen und die Supportpartner in deiner Nähe für die Ulimate-Produkte suchen und antesten. Kostet dich nichts...


    Hoffe konnte behilflich sein, wenn du noch fragen hast: her damit;)


    Gruß Peter
     
  4. Seven

    Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.07.07   #4
    Ich bin mal gespannt auf den TripleFi 10. Den 3 Wege Standardhörer von UE.
    Ansonsten lass ich mir eventuell ein paar Hörer für meine SF 5 anpassen. Mal sehen...
     
  5. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 06.07.07   #5
    ue5 vs ue7 kann ich dir was sagen wenn du magst

    für mich sind beides top hörer mit denen man ne menge spaß haben kann.

    der 7er hat gegenüber dem 5er einen krafvolleren bass und tiefmittenbereich. und ich finde ihn etwas klarer und offener im hochtonbereich. noch einen tick ehrlicher als den 5er.

    bietet sich deshlab an, da wo basslastige signale verarbeitet werden. gleichzeitig können die brillianten höhen etwas den anspruch an den mix erhöhen, sollten "Aua-Kanäle" wie HH oder overheads auf dem mix sehr präsent sein.

    welchen man letzendlich nimmt hängt wohl vom mix, geschmack des trägers und auch dem preisunterschied ab.

    ich finde schon mit dem 5er lässt sich wirklich gut arbeiten. alles darüber kann noch mehr wohlgefühl bringen wenn man es braucht und das geld hat. ein unterschied ist auf jeden fall spürbar bzw hörbar.

    sitzen tun die hörer top, wirklich angenehm und vor allem fest. sie werden mit einer "drehung" eingeführt, da kann nix mehr einfach mal rausplumpsen, bangen, springen, hüpfen, kopfstand, alles kein problem mehr ;) genau deshlab sollte man auf gute verlegung und zugentlastung des kabels achten, ich bin mal hängen gblieben und hab mir so ein ding aus dem ohr gerissen, das ist kein spaß :D

    am besten direkt ein erstatzkabel dazubestellen, die sind mit einem stecksystem tauschbar, erfahrungsgemäß sind kabel wie so oft der schwachpunkt. sie sind wirklich wirklich robust, aber wenn man halt doch mal hängen bleibt.....

    zwecks der farbwahl, die hautfarbenen sind wirklich so dezent, das man sie auf film und foto kaum erkennen kann, wenn man nciht grad ein vollbild des kopfes vor sich hat. ist ja für den ein oder anderen auch interessant.
     
  6. J.B.Goode

    J.B.Goode Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 06.07.07   #6
    Hallo Leute,
    vielen dank für die Antworten :)

    Ich dachte dass ev durch die Angepasste Form vor allem die tiefen Frequenzen anders empfunden werden, da mehr Körperkontakt.

    Danke, das werde ich tun :)

    du vergleichst jetzt nur zwischen angepassten, richtig? Oder sitzen die normalen auch so gut?
    Das mit dem Kabel habe ich mir auch schon gedacht.

    kann man eigentlich, wenn man die normale version kauft (nicht angepasst), sich im Nachhinein sie anpassen lassen?
     
  7. leebuzz

    leebuzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.13
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 06.07.07   #7
    Hallo,
    zu der Frage des Tragekomforts: da kommt es auch immer ein bisschen auf die Form der eigenen Ohren an. Bei mir halten diese Universal-Stöpsel, egal in welcher Größe, zum Beispiel überhaupt nicht gut. Da sind angepasste auf jeden Fall ne ganze Ecke besser - nicht umsonst kosten die ja auch das dreifache...

    Zur zweiten Frage: ich habe gehört, dass man sich seit der diesjährigen Musikmesse auch Otoplastiken für die nicht angepassten Hörer fertigen lassen kann. Ist sicher ne Alternative, allerdings würde mich da höchstwahrscheinlich die Optik stören, da die Hörer aufgrund ihrer Bauweise sicher noch ein gutes Stück aus dem Ohr herausragen. Wenn dich das nicht stört, ist das eine echte Option für dich.

    Aber lieber nochmal bei Fischer-Amps nachfragen, ob's auch wirklich stimmt ;-)
     
  8. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 07.07.07   #8
    Sag ich ja ;-)
    Ich unterschiede nur zwischen angepassten und unangepassten und nicht zwischen angepassten 5er und angepassten 10er
    Haben wir wohl aneinander vorbei geredet.

    Nein, imho sitzen nur die angepassten perfekt und super bequem.



    nein, das geht nicht,
     
  9. Seven

    Seven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.15
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Giessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 07.07.07   #9
    Die UE Serien von Ultimate Ears [UE5, UE7 & UE10] gibts ausschließlich angepasst. Auch aus diesem Grund sehr teuer.
    Die nicht angepassten aus diesem Hause sind TripleFi 10 Pro, SuperFi 5 Pro, SuperFi 5 EB, SuperFi 3 Studio und MetroFi 2.

    Afaik gibts hier zumindest für die SuperFi 5 Pro die Möglichkeit nachträglich Otoplastiken anfertigen zu lassen. Aufgrund der Größe der Hörer, die zudem noch relativ weit dann aus dem Ohr herausstehen sieht das eben deutlich weniger ästhetisch aus als bei den "großen" Serien. Dazu hätte ich erstmal Bedenken ob diese Dinger auch richtig halten, wenn ein relativ großer Teil des Systems außerhalb des Ohrs sitzt [-->Hebelwirkung]
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 07.07.07   #10
    Imho gibt es mit den UE5/UE7 baugleiche Höhrer von Hearsafe die etwas günstiger sind.
     
  11. atgmax

    atgmax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.06
    Zuletzt hier:
    16.06.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #11
    Ich selbst verwende seit über 3 Jahren einen UE5 Pro. Als ich damals die unangepassten 2- und 3-Wege-Varianten (gab es glaub ich nur den UE7 mit 3 Wegen) getestet hatte, war für mich als Keyboarder der UE5 die richtige Wahl. Lasst euch nicht von vermeintlich mehr Höhen oder Bässen täuschen. An meinen Abhör-Kopfhörer Grado-RS1 kommt er zwar nicht ran. Ist aber wirklich o.k. Und auf der Bühne kommt der Bass sowieso von der PA noch dicke mit dazu. Ultrative Bässe brauche ich nicht im Gehörgang - das macht der Körperschall. Ich denke als Monitor-Hörer (nicht als Hifi- oder Walkman-Ersatz) passt das sehr gut.

    Zur Preisgestaltung: Natürlich ist das nicht billig. Der Service und die Kulanz sind aber nicht zu überbieten. Anfangs hatte ich die Version mit hartem Außenohr-Teil und weichem Innenohrteil. Das war sehr angenehm im Tragekomfort und dichtet super nach Außen auch bei unterschiedlichen Mundöffnungen ab. Je nach Gehörgang muss man die Hörer aber richtig "reinschrauben". Da ist mir 2 mal der Gehörgangsteil abgebrochen. Hörer wurden jedesmal kulant ohne Kosten ersetzt. Bei 2. mal bekam ich dann sogar eine nagelneue Version komplett aus hartem Material - der ist jetzt nicht ganz so bequem, aber unkaputtbar...
     
Die Seite wird geladen...

mapping