Vergleich Behringer BX 600 oder Bass V-Amp

von LowRider, 20.02.05.

  1. LowRider

    LowRider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    31.07.08
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Alfter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.05   #1
    Mein Behringer BX-600 schnarrt bei einem bestimmten Ton, habe ihn deswegen auch in Reparatur gegeben, aber auch nach der Reparatur schnarrt er weiter, nur dieses Mal bei einem anderen Ton. Ich habe mir mal den Music-Store-Katalog angegzuckt und den Bass V-Amp, ebenfalls von behringer gesehen, der 32 Verstärker, 23 Speaker und 16 Effekte zu bieten hat. Da ich eine gute Anlage besitze, wollte ich versuchen, den Verstärker gegen den V-Amp einzutauschen, weil ich dann die Schnarr-Probleme nicht mehr habe und weil der V-Amp mehr Möglichkeiten bietet. Ich muss preislich im unteren Rahmen bleiben, weil mein Hauptinstrument, das Schlagzeug, mein Geld "auffrisst". Ich weiß, dass ich mit dem V-Amp nicht mehr die Möglichkeit habe, gegen ein Schlagzeug anzukommen, aber das brauche ich nicht.
    Dazu wollte ich einfach mal eure Meinung hören, hat einer Erfahrungen mit dem V-Amp? Kann er in Verbindung mit einer guten Anlage Verstärker ersetzen, ist er sogar durch die Möglichkeiten besser oder soll ich den BX-600 sooft in Reparatur geben, bis er gut läuft? Garantie habe ich ja noch...
     
  2. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 20.02.05   #2
    HEHE!:cool:


    Also bei mir in da band(http://www.outside-band.de) spielt der gitarrero einen v-amp von beringer...
    Was soll ich sagen dxer ist aufgrund dass alles digital ist manchmal total langsam, also drückst dreimal drauf und nach zwei drei vier sekunden kommt dann erst ne reaktion.
    Der sound von dem ding ist dazu sehr bescheiden.
    Das mit nem Pre-amp ist abba ne gutre variante!!!
    Mein tipp sind die hier:
    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-164314.html
    http://www.netzmarkt.de/thomann/tech_21_sansamp_gt2_prodinfo.html
    http://www.netzmarkt.de/thomann/boss_me50b_bassmultieffekt_prodinfo.html

    Aber am besten ist immernoch selber antesten!
    Das mit der preamp-pa lösung schwebte mir auch vor nur das wir ind da band nicht so ne gute pa haben desswegen ist's dann doch nen halfstack geworden:rock: <-:screwy:
     
  3. LowRider

    LowRider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    31.07.08
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Alfter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.05   #3
    Habe gerade von einem Gitarristen erklärt bekommen, dass das Teil vor einen Bassamp muss, geht dass also nicht, dass ich den vor ne Hi-Fi-Anlage hänge? nen Bass sollte man ja bekanntlich nicht in ne Anlage hängen, nicht so gut für den Subwoofer etc.
    Und was heißt 2-3 Sekunden Zeit, um zu reagieren, heißt das, dass nach dem Umschalten von Effekten erstmal 2-3 Sekunden tote Hose ist? Wäre für mich nicht so tragisch.
    Ein schlechter Sound wäre da schon eher ein Argument :screwy:. Hat einer Erfahrung, wie der Sound im vergleich zum Behringer BX-600 ist? Wie gesagt, kann ich nicht so viel Geld investieren :eek:, spiele Bass ja auch als Zweitinstrument...
     
  4. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 20.02.05   #4
    So einfach kann man das nicht beantworten!

    Angenommen, Du kaufst die diesen schäbigen VAmp und hängst ihn vor deine HiFi-Anlage, klingt das wahrscheinlich bei sehr gemäßigten Lautstärken ganz passabel, wenn´s aber nur etwas zu laut wird, ist das schnell vorbei! Deine HiFi-Lautsprecher verlassen sprunghaft ihre Kiste oder die Schwingspulen braten ab oder....
    In dem Fall klingt jeder(!) billige Verstärker besser, auch der BX-600!
    Alternativ ließe sich aber der VAmp auch mit einem Kopfhörer betreiben und dann geht´s - bleibt aber erheblich schlechter (und billiger) als das Bass-POD!
    Wenn Du den VAmp vor eine Endstufe (und da geht zu Hause auch der HiFi-Verstärker) hängst und dahinter eine kleine Bassbox (von mir aus eine kleine Behringer 2x10), wird´s schon Spaß machen!
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 22.02.05   #5
    Mit "Schnarren" kann ich wenig anfangen - beschreibe mal näher bzw. auch bei welcher Reglerstellung. Schon mal den V-Amp vom Kollegen testweise vor den BX gehängt? "Schnarrt" es dann immer noch? Ansonsten: Reklamieren bis es nicht mehr schnarrt, vielleicht hat Behringer irgendwann die Nase voll und schickt Dir einen Neuen ... ;)
     
  6. LowRider

    LowRider Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    31.07.08
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Alfter
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.05   #6
    Ich habe den V-Amp noch nicht ausprobiert, habe aber gedacht, dass ich ihn direkt vor meine Anlage schalten kann und dann auf den Amp verzichten kann, da das aber nicht so gesund für die Boxen ist :screwy:, lasse ich das. Meine Canton's sollen noch n paar Jahre leben. :)
    Das schnarren hört sich für mich (als eher Amateur) so an, dass das Gehäuse an der Membran anliegt, je nach Stellung des Amps (mit Buch anwinkeln oder Knie in die Rückwand drücken) verschiebt sich der Ton. Vor er Reparatur war es das "Fis", nach der Reperatur ist es das F und noch ein bisschen das E. Am schlimmsten ist das auf der E-Saite im 12/13 Bund, aber der Amp schnarrt immer bei dem Ton, auch im 1/2 Bund und bei den entsprechenden Tönen auf der A-Saite. Auf den beiden anderen Saiten gibt es kaum noch Störgeräusche. Ich versuche schon die ganze Zeit, den Music-Store in köln anzurufen, wo ich den Amp herhabe, aber erreiche noch keinen, werde wohl mal bei Behringer direkt anfragen.
     
  7. yestergrey

    yestergrey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Zuletzt hier:
    12.12.14
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    276
    Erstellt: 23.02.05   #7
    Es kommt immer drau an wie laut du übst .. wenn du sehr gemäßig probst zu Hause dann is son Kasten wie das ME 50 B von Boss schon was feines, allerdings musst du dann den Kompressor anschalten um all zu hohe Pegelspitzen zu vermeiden.

    Wenn du allerdings auch zu Hause gerne mal lauter spielst, dann is das nich zu empfehlen. Dann würde ich vll zusehen ob ich nich an nen anderen Amp komme. Ich weiß gerade nich, wie teuer der Behringer ist, aber für zu Hause wird sich immer was finden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping