Vergleich: POD XT und POD XT PRO

von Stefannn, 31.01.07.

  1. Stefannn

    Stefannn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Moormerland (Ostfriesland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    232
    Erstellt: 31.01.07   #1
    Moin!

    Denke über eine Erweiterung für mein Rack nach, bzw. nach einer All-In-One Lösung für Homerecording und Gigs/Bandprobe.
    Was liegt da also näher als ein POD?

    Nun, werd den Line-6 POD XT Freitag mal ausleihen und an meine Marshall 9100 Endstufe anklemmen. Mich reizt erstmal die große Soundflexibilität.

    Aber was mich jetzt derbe stört ist folgendes:
    Der normale Line-6 POD XT kostet neu 275 Euro. Wenn man bedenkt, was der alles kann, eigentlich kein schlechter Preis.
    Mal angenommen ich würde mir das Ding holen wollen, würde ich natürlich (als 19 Zoll Fan) die PRO Variante vorziehen, weil ich die dann auch in mein Rack schrauben kann.

    Ja dummerweise kostet die Line-6 POD-XT Pro
    [​IMG] Variante dann aus irgendeinem Grund 400 Euro mehr. Wie kann das angehen?
    Ich meine, die PRO Variante hat mehr Anschlussmöglichkeiten/Ausgänge, aber sind die gleich den Aufpreis von 400 Euro Wert?
    Wenn ich mich jetzt nicht Täusche, ist der Sound vom XT doch identisch mit dem XT Pro oder hat da irgendjemand bahnbrechende Unterschiede festgestellt?
     
  2. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    4.968
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 31.01.07   #2
    kann ich dir leider nix zu sagen (jaja tolle antwort *g*)

    ABER: ich nehme einfach mal an, dass es ähnlich ist wie beim boss gt-8 und gt-pro, nämlich dass die pro-variante bessere signalprozessoren etc hat. die unterschiede sind da doch deutlich zu hören.

    am besten wär natürlich für dich irgendwo die beiden geräte mal 1zu1 zu testen.

    aber ich wollte eigentlich auch nur noch das gt-pro als etwas günstigere variante in den raum werfen. mir persönlich hat das mehr zugesagt (im vergleich allerdings mit dem pod xt live), kommt aber auch sehr auf das an was man spielt (pod schien mir eher für die "härtere" gangart richtung metal, da waren relativ wenig schöne clean und crunch sachen bei) und wie man mit der bedienung zurecht kommt.

    per pc konfigurieren ist definitiv genialer als über das mickrige display (aber das müssten beide geräte können, oder?), aber den pod möchte ich über das display nicht mal vorm gig umstellen müssen, das war mir doch wenig intuitiv.

    aber ausprobieren ist die sichere alternative
     
  3. Gitarrierer

    Gitarrierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 31.01.07   #3
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 01.02.07   #4
    ich werfe als alternative noch den POD XT Live in die runde...
    der ist multieffekt und stageboard in einem
    an die endstufe kann man den ebenfalls klemmen,
    das was ihm IMHO ganz klar fehlt ist n effekt-loop und n XLR-output
    aber derzeit für ca. 300 euro gebraucht zu haben.
    für POD XT/Pro braucht man halt ne midileiste, oder am besten das line6-floorboard um auf alle funktionen ohne großes programmieren zugreifen zu können
    nachteil; die line6 floorboards sind leider nunmal verdammt teuer...
    deswegen wäre eben der POD XT LIVE interessant
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 01.02.07   #5
    Die 19"-Varianten der PÖDDE (PODS, PODANTEN, PODISTEN, was weiß ich...) waren schon immer deutlich teurer als die Desktop-Geräte. Frag die Marketingabteilung von Line6, warum das so ist. ;)
    Beim alten POD noch mit besseren Wandlern zu vertreten, begrenzt sich der Vorteil des "pro" beim XT lediglich auf die Anschlußmöglichkeiten.
    Selbst die (eigentlich als ausschlaggebendes Verkaufsargument angepriesene) Möglichkeit des "pro" an den XLR-Ausgängen Frequenzkorrektur anzubieten und gleichzeitig die Klinkenausgänge für den Anschluß an eine Gitarrenanlage unbearbeitet zu lassen, funktioniert nicht! Da man ohnehin per USB recorden kann, fallen auch die digitalen Ausgänge am "pro" weniger ins Gewicht.

    Mein Fazit:
    Für Leute, die ihr Zeug amtlich im Rack verstaut haben müssen, weil viel unterwegs, geht trotz des Preises kein Weg am "pro" vorbei. Aber, wer so viel auftritt, den schmerzt wohl auch die Kohle für's "pro" kaum.
    Für viele tut's das "ohne pro" XT auch, wobei man das mit etwas Gebastel auch einigermaßen sauber in ein Rack einbauen kann (z.B. ausziehbarer 19"-Boden).
    Der Vorteil des POD XT Live liegt m.E. lediglich in der Möglichkeit, eine Variax-Gitarre anzuschließen. Ansonsten halte ich nicht viel von Bodentretern, in denen auch die Engine sitzt. Ein Bier drüber und es ward stille und außerdem ist zum Editieren dauernd bücken auch nicht sooo der Bringer.:D
    Zudem hat das "live" im Gegensatz zu seinen Brüdern KEINE symmetrischen Ausgänge, so daß man für eine DI-Lösung noch zwei DI-Boxen anschaffen müsste.


    der onk mit Gruß
     
  6. Stefannn

    Stefannn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Moormerland (Ostfriesland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    232
    Erstellt: 01.02.07   #6
    Vielen Dank für die tollen Antworten!! :great:

    Ja, den Artikel über den POD XT PRO hier im Forum hab ich schon gelesen, allerdings ist der einzige Untescheid der da zum normalen POD XT aufkommt ja wirklich nur die gut bestückte "Rücksansicht" des 19" Zoll Gerätes.
    Sprich: Mehr Ausgänge, Effektloop, usw.

    Letztendlich ist für mich jedoch entscheident, was an Sound rauskommt.
    Und so eine normale "Bohne" passt irgendwie auch besser auf den Schreibtisch, als so eine Rackschiene. Naja, mal sehen, mal sehen, was passiert.

    Würde aber von der LIVE Version absehen, da ich ja schon ne MIDI Leiste habe und alle Gerätschaften lieber sicher im Rack stehen habe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping