Vergleich unterschiedlicher Röhrentypen - Aber wie?

von Doogie, 11.02.07.

  1. Doogie

    Doogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    30.07.16
    Beiträge:
    827
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.658
    Erstellt: 11.02.07   #1
    Hallo Leute!

    Des Öfteren wird ja hier im Forum oft darüber diskutiert, welche unterschiedlichen (Endstufen-)Röhrenbestückungen wie klingen. Meine Frage richtet sich v.a. an diejenigen, die in ihren Amps schon diverse Röhrentypen miteinander verglichen haben: Man liest immer das in Amp XY die EL34 oder 6L6 und was es noch alles gibt besonders toll klingen, rein subjektiv natürlich, aber wie macht ihr das?
    Ich tu mich da immer schwer zu verstehen wie man denn einigermaßen objektiv die verschiedenen Klangcharakter der Röhren beurteilen kann. Klar gibt es gewisse Grundeigenschaften die auch häufig für die Röhrentypen angegeben werden, aber mit eigenem Equipment vergleichen ist ja wohl das A und O.

    Kauft ihr euch einfach 3 Sätze unterschiedlicher Röhren, baut den 1. Satz ein, spielt dann damit, versucht euch das ganze irgendwie zu merken oder alternativ zu recorden?
    Beim Einbau des zweiten Röhrensatzes müssen die Röhren ja erst wieder etwas kühlen, dann die alten raus, die neuen rein, Bias einstellen bla bla, - ich denke da vergeht beim Wechsel zu viel Zeit als dass man sich den Sound der ersten Röhren noch so gut gemerkt hat um ihn mit den nächsten zu vergleichen? Recorden wäre doch hier die einzig vernünftige (und dauerhafte) Vergleichsmöglichkeit der versch. Typen.

    Oder schaut ihr euch alternativ nach 2 identischen Amps + Boxen um, die dann unterschiedlich bestückt werden? Ein A/B Vergleich ist doch so schon sehr viel besser möglich. Bei 3 oder mehr verschiedenen Bestückungen wird's dann schon schwieriger, oder man besorgt sich halt 3 Amps…;)

    Letzte Alternative wäre einfach sich den Sound über längere Zeit zu "merken", wenn neue Röhren fällig sind kauft man den neuen Satz eben nen anderen Typ, dann seh ich aber die Gefahr als sehr groß an, die neuen Röhren von Satz2 mit den alten, nicht mehr wirklich klingenden Röhren von Satz1 zu vergleichen, da der Sound der verbrauchten Röhren einem noch am besten im Gedächtnis sein dürfte.


    Egal welches Verfahren angewendet wird, geht's doch ganz schön ins Geld wenn man 3 oder mehr Sätze Röhren auf einmal kauft "nur um sie zu vergleichen". Wenn man es dann geschafft hat seinen Favourite zu finden, was macht man dann mit den beiden anderen Sätzen, die ja quasi neu sind? Aufspielen obwohl der Sound der anderen besser ist? - Ein seltsamer Kompromiss.

    Würde mich einfach interessieren wie ihr das so bewerkstelligt mit dem Röhrenvergleich.

    Sorry, n bisschen lang geworden;)

    Gruß

    Doogie
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 11.02.07   #2
    Die einzige Möglichkeit objektiv zu urteilen geht nur über eine Methode:

    Ein Amp, ein Setting, eine Box, eine Gitarre...
    Röhrenset rein....und dann ne Spur aufnehmen und das für jedes Röhrenpaar.

    Dann kann man nen Tag später rangehen und die Songs A/B Vergleichen...nur so hört man was da wirklich Unterschiedlich ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping