Vergleich von drei Warwick/Rockbass Modellen?

von FearTheNewbie, 16.02.06.

  1. FearTheNewbie

    FearTheNewbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.06   #1
    Hallo!

    Ich habe meine Auswahl für meinen neuen Bass schon ziemlich eingeschränkt. Über geblieben sind noch:

    Warwick Corvette Standard
    http://www.musik-service.de/Bassgitarre-Warwick-Corvette-Standard-4-Active-prx395276347de.aspx

    Warwick Rockbass Corvette Special Edition
    http://www.musik-service.de/Bassgit...orvette-Special-Edition-4-prx395602993de.aspx

    Warwick Rockbass Corvette Classic
    http://www.musik-service.de/Bassgitarre-Rockbass-by-Warwick--Corvette-Classic-4-prx395602991de.aspx

    Angespielt habe ich den mittleren der drei, gefiel mir gut. Die andern beiden waren leider nicht lagernd.

    Deshalb jetzt meine Frage: Wie groß ist der Unterschied zum "echten" Warwick? Lohnt sich der Mehrpreis? Und in die andere Richtung: Klingt die Classic Edition vom Rockbass schwächer? Optisch gefällt sie mir nämlich besser als die Natur-Variante, aber das wäre nur Bonus...
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 16.02.06   #2
    das Korpusholz ist der eigentlich entscheidende Unterschied
    Ich hab lange hin und her überlegt und mich neulich für die Rockbass-Corvette in der Fretless-Version entschieden. Ich war überrascht von der guten Bespielbarkeit und dem guten Klangvolumen - unverstärkt.
    Es wäre allerdings unfair, wenn ich dir verheimlichen würde, dass z.B. ein "echter" Warwick Thumb-Bass ein fühlbar anderes Schwingungsverhalten hat wie der Rockbass.
    Die Verarbeitung und der Sound meines Rockbasses ist jedoch o.k. - sogar gut.

    Richtig merken wirst du den Unterschied sicher nur im direkten A/B-Vergleich.
     
  3. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 16.02.06   #3
    Ich persönlich würde das "original" nehmen, ganz einfach weil du mit dem länger zufrieden sein wirst.
    Bei dem andern bleibt immer der fade Nachgeschmack der "Version für Arme", besonders wenn man eigentlcih die Wahl hatte... daneben empfinde ich die Rockbässe dich ich bisher in der Hand hatte (War glaub ich dieser Standart in dem Sunburst) nicht als sehr prickelnd, es fühlt sich irgendwie auch billiger an.. und der Sound kann imho nciht mithalten, warwick knurr mehr und klingt insgesamt straffer und päziser.. der rockbass war imho etwas "schwammig"
     
  4. bacon

    bacon Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    15.02.10
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 16.02.06   #4
    Also ich spiel nen Rockbass Corvette 4 basic aktiv und bin ziemlich zufrieden!
    Zwar klingen die "echten" warwicks noch um einiges besser doch ich war vor allem von der guten bespielbarkeit der Rockbässe positiv überrascht, so dass ich mich letztendlich auch für einen entschieden habe.

    Das man ven den "echten" Warwicks einiges mehr erwarten lann zeigt allerdings auch der Preis, der mich letztendlich dann doch abgeschreckt hat. Ein stück besser sind sie jedoch allemal!

    P.S. Viel spaß beim entscheiden ;)
     
  5. warwicker

    warwicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Emden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    430
    Erstellt: 16.02.06   #5
    spiel selber ne warwick corvette 5 saiter , und n freund von mir n rockbass 5 saiter

    der original warwick hat nen ovangol hals ( 3 oder 4 gestreift ) die rockbässse nur nen ahornhals
    --> + warwick
    warwick hat sumpfeschen korpus , rockbass erlenkorpus mit riegelahorndecke
    --> + warwick
    warwick ist oil finished , rockbass hat diesen high polish zeugs drauf...ich mag lieber oil finished
    --> + warwick

    warwick passive dynammic correction j/j und aktive elektronik
    rockbass hat beides aktiv (was das nun für aktive sind weis ich leider nicht)
    also kann ich grad nicht so beurteilen was besser sein soll

    warwick made in germany , rockbass made in fern ost
    --> + warwick

    dazu lässt sich der warwick besser bespielen , obwohl der rockbass sich auch gut bespielen lässt
    --> + warwick

    ich würde mich für den warwick entscheiden
    voralledem bei 100 aufpreis kann man da nichts zu sagen
     
  6. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 16.02.06   #6
    naja ok da würd ich auch eher das original nehmen vor allem da der corvette standard nich wirklich sooo teuer nu is. danach würd ich mir vielleicht irgendwann gedanken machen ob son rockbass corvette nicht vielleicht ein gutes backup wäre wenn mal entweder bei nem gig ne saite reisst (zwar unwahrscheinlich aber kann passieren), man den bass für wat wichtiges braucht und kurz vorher irgendwas verreckt, ect.
     
  7. FearTheNewbie

    FearTheNewbie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    20.04.08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.06   #7
    Hehe, danke ;) Wenn ich euch recht verstehe, dann ist der Rockbass schon gut, aber das Orginal einfach besser. Ob das die Entscheidung erleichtert ist allerdings eine andere Frage... :confused: :doubt: :doubt:
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 17.02.06   #8
    natürlich - ist ja deutlich, oder?
    Wenn der Rockbass genauso gut wäre, warum gäbe es dann noch das "Original"?
     
  9. StuManx

    StuManx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.02.06   #9
    ich persönlich spiel grad nen rockbass streamer 5 string von thomann.

    ich hab vorher weder das modell noch konkret in der hand gehabt. nur halt mal einen "normalen" rockbass streamer 5 string hier in berlin.

    mir ist folgendes aufgefallen:

    der hals ist sehr steif und kann kaum noch eingestellt werden. daraus ergibt sich eine nicht so optimale bespielbarkeit. abgesehen davon ist er vom handling her gut. der ton klingt gut allerdings sorgen die pickups in einigen einstellungen für starkes rauschen im höheren frequenzbereich. des weiteren gefällt mir das pickup blend poti nicht. in der mittenrastung ergibt sich ein ton, der in keinster weise mit einstellungen übereinstimmt die nur um millimeter von der mittenrastung abweichen. nich das der ton schlecht wäre aber man muss schon n bisschen rumfummeln um es cool einzustellen. der justierbare sattel macht auf mich einen eher wackeligen eindruck. da ist sicher auch optimierungsbedarf.

    ansonsten ist die konstruktion solide und wird wohl noch einige zeit halten. und für den preis ist der bass echt gut.

    du solltest also auf jeden fall die teile selber spielen bevor du dich entscheidest. bedenke auch, das du mein dem rockbass corvette special oder classic nicht mehr geld für besseren ton oder verarbeitung bezahlst sondern nur für aufwenndigere abreitsschritte bzw teurere materialien.

    dann mal viel spass beim spielen.
     
  10. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 17.02.06   #10
    @FearTheNewbie: du musst den original-streamer ausprobieren. er fällt einerseits als passivbass und andererseits durch die kombination sumpfesche/ovangkol/wengé klanglich aus dem rahmen der alternativen. wenn dir der sound zusagt - er wird m.e. z.b. wärmer als der typische warwick-sound (den die rockbässe natürlich auch nicht haben sollen )sein - greife zu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping