Verkabelung Stax und Studiomonitore an RME Babyface

korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Hallo Leute,

ich arbeite hier am Mac mit Wavelab 8 und ProTools 10 als DAW. Soundkarte ist die RME Babyface.
Im Moment hängen ein Paar Adam A7 an den XLR outs des Babyface, sowie steckt ein Beyer DT770 an der Kopfhörerbuches am Gerät. Nun werde ich in den nächsten Tagen einen Stax Kopfhörer (Elektrostat) bekommen, der mit eigenem Speiseteil läuft, das über Cinch-Eingänge verfügt.

Die Frage ist nun, wie ich das ganze verkabele...

Wenn ich die Anleitung des Babyface richtig interpretiere, dann hat das Interface an der Kabelpeitsche einen zweite Kopfhörerausgang liegen, der jedoch vom Signal her einfach der gleiche ist, der am Gerät selbst anliegt (gespiegelt).

Da das Signal am Kopfhörerausgang des RME ja vorverstärkt ist, bin ich mir nicht sicher, ob das zum Anschluß an den Cinch-Anschlüssen des Stax taugt - dort wird ja ein unverstärkter line-Pegel erwartet.

Also Frage 1: Kann ich den Stax vom Kopfhörerausgang (Ph1/2 oder Ph3/4) des RME speisen?

Wenn dem nicht so ist, dann ist es die Frage, wie es weitergeht. Das Babyface hat meines Wissens nach keine weiteren routbaren Ausgänge als die, an denen jetzt die Adams hängen. Soweit ich das sehe, gibt es nun zwei Möglichkeiten:

Frage 2: Ich kaufe 2 passive mono-Splitter (oder einen Stereo-Splitter), führe ein Signal zu den Adams, eines zum Speiseteil des Stax. Allerdings stellt sich hier die Frage wie man das mit dem symmetrischen out hinbekommt. Die Adams wollen wahrscheinlich am liebsten ein symmetrisches Signal, was so auch aus der RME ausgegeben wird. Der Eingang des Stax Speiseteils ist allerdings unsymmetrisch. Geht das? Kann ich einfach mit einem Adapter XLR-Cinch den Ausgang des Splitters an den Stax anschließen?

Frage 3: Ich kaufe die unsymmetrische Kabelpeitsche für das RME und gehe von da aus direkt in den Stax. Dort wir das Signal durchgeschleift und weiter geht es zu den Cinch-Eingängen der Adams. Sind dadurch klanglich Abstriche bei den Adams zu erwarten - symmetrischer vs. unsymmetrischer Betrieb?

Frage 4: Gibt es noch eine dritte Möglichkeit, die ich vor lauter Wald nicht sehe?

Wäre toll, wenn hier einer helfen könnte!

Danke!
 
Eigenschaft
 
ambee
ambee
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.05.21
Registriert
20.03.06
Beiträge
3.727
Kekse
24.702
Also Frage 1: Kann ich den Stax vom Kopfhörerausgang (Ph1/2 oder Ph3/4) des RME speisen?
man könnte den output des babyface ganz runter drehen, damit der input des stax-verstärkers nicht übersteuert wird. technisch ist das keine saubere lösung.

Frage 2: Ich kaufe 2 passive mono-Splitter (oder einen Stereo-Splitter), führe ein Signal zu den Adams, eines zum Speiseteil des Stax. Allerdings stellt sich hier die Frage wie man das mit dem symmetrischen out hinbekommt. Die Adams wollen wahrscheinlich am liebsten ein symmetrisches Signal, was so auch aus der RME ausgegeben wird. Der Eingang des Stax Speiseteils ist allerdings unsymmetrisch. Geht das? Kann ich einfach mit einem Adapter XLR-Cinch den Ausgang des Splitters an den Stax anschließen?
Ein Y-Split von symmetrisch auf einmal symmetrisch und einmal unsymmetrisch funktioniert meines Erachtens nach nicht. Auch wenn man cold nicht auf Masse legt, so würde über Pin3 am symmetrischen Gerät mehr Leistung landen als über Pin2 (der ja auch ans unsymmetrische Gerät geht). Inwiefern das einen elektroakustischen Unterschied macht kann ich nicht sagen, dazu bin ich zu wenig Elektrotechniker. Dafür bräuchte man sowas wie ne DI-Box.

Frage 3: Ich kaufe die unsymmetrische Kabelpeitsche für das RME und gehe von da aus direkt in den Stax. Dort wir das Signal durchgeschleift und weiter geht es zu den Cinch-Eingängen der Adams. Sind dadurch klanglich Abstriche bei den Adams zu erwarten - symmetrischer vs. unsymmetrischer Betrieb?
Wenn das aus dem Stax ein Link-Out oder Pass-Thru ist nicht. Unsymmetrisch sollte bei kurzen Kabellängen und solange man das Kabel nicht entlang von Netzstrom legt keine Probleme machen. Vermutlich wirst du die Lautsprecher lauter machen müssen, landet ja nur die halbe Spannung dort.

Frage 4: Gibt es noch eine dritte Möglichkeit, die ich vor lauter Wald nicht sehe?
jou, ab dafür:

 
Zuletzt bearbeitet:
korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Stimmt, die Digital-Outs des RME gibt's ja auch noch. Allerdings zweifle ich, ob ein billig DA Wandler besser klingt als der von RME... vielleicht wäre es dann doch die sauberste Lösung mit der unsymmetrischen Kabelpeitsche und dem Pass-Thüringen über den Stax Einspeiser...

Ansonsten ist mir noch eingefallen ein Mini Pult von Mackie, das symm. Eingänge und sowohl symmetrische Main outs, als auch unsymmetrische Tape Outs hat.

letztlich such ich die klanglich-elektrisch sauberste Lösung, da ich mit diesem setup auch Mischen und Mastern werde.
 
ambee
ambee
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
27.05.21
Registriert
20.03.06
Beiträge
3.727
Kekse
24.702
also ich hätte mehr bedenken bei einem mini-mischer als bei dem verlinkten wandler. bevor du dir so einen rauschgenerator in die signalkette holst, besorg dir lieber einen passiven splitter wie das oben verlinkte ART DTI.
 
korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Aah, den ART link hatte ich übersehen... Also was meinst Du? Wandler oder Splitter? Ich tendiere eher zu Splitter.
 
korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die auch funktioniert! :great: Unter OSX kann man ein Audio-Aggregat einstellen, das mehrere Audio-Interfaces als ein Gerät anspricht. Gesagt, getan. Habe hier noch eine Focusrite 2i2 mit ganz ordentlichen Wandlern - daran hänge ich einfach den Stax.
Sowohl das Babyface, als auch das Focusrite werden nun parallel angesprochen, sobald man unter OSX das Aggregat als Ausgang wählt! Sehr praktisch.

Klangmäßig ist es besser, wenn das Babyface als Masterclock verwendet wird (überrascht mich nicht) und man die Häkchen bei "Drift-Korrektur" nicht setzt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Update: Für den Fall, daß die Adams unsymmetrisch anders klingen habe ich mir nach stundenlangem querlesen von Test- und Meinungsberichten noch für rund 30.- den DA Wandler FiiO Taishan D03K gekauft, da ich schon öfter mal Bedarf für einen einfachen Wandler hatte. Mal sehen, wie der tut. Alles andere hätte gleich mindestens 180.- € gekostet. Das war mir dann doch zu viel.
 
korgo
korgo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.02.15
Registriert
31.03.08
Beiträge
113
Kekse
0
Dieser Wandler ist der Hammer! Kling über die Staxe hervorragend und kommuniziert problemlos mit dem BabyFace. Nur bei der Stromversorgung sollte man darauf achten, daß mitgelieferte Netzteil mit USB-Stecker zu verwenden. Wenn man einen USB Port des Computers benutzt, gibt es Einstreuungen.
Bin so begeistert, daß ich mir das Ding gleich nochmal bestellt habe! Als Reserve...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben