verleichbares zum CLP130

von rr222, 06.12.04.

  1. rr222

    rr222 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    6.12.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.04   #1
    Hallo,

    bin neu hier und hab auch gleich eine Frage.

    Möchte mir gern ein Piano zulegen, hab mich auch schon für das Yamaha CLP130 entschieden, das 120 gefiel mir vom Klang nicht so.

    Da das Piano stolze 1600.- kostet wollte ich mal fragen ob es das irgendwo vielleicht noch günstiger gibt, vielleicht sogar schon gebraucht?

    Oder gibt es eine Alternative zBsp. ein älteres Modell mit gleichwertigem Klang und Tastatur?

    mfg michael
     
  2. tydu

    tydu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    13.07.06
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #2
    hi,

    habe mir vor einigen tagen auch erst das clp 130 gekauft, gefällt mir schon sehr gut.
    ich war mir aber auch nicht sicher, schwankte zwischen der korg reihe (350) und kawai (e5 glaub ich).

    habe mich, wie gesagt schlußendlich fürs clp 130 entschieden nach langem probespiel.

    korg fand ich zwar spitze auch, aber die tastatur ist mir zu leichtgängig, ich denke dies ist mehr der jazz szene oder ähnlich zuzuschreiben (nicht schlagen, ist meine meinung)
    da fand ich das clp 130 mehr für das klassische spielen, es verzeiht dir aber auch weniger fehler, weil man irgendwie nicht, wie beim korg so durchflutschen kann.
    das kawai hatte einen zu dumpfen sound, der mir nicht so gefiel.
    günstigere varianten kann ich leider nicht empfehlen, kenne da aber auch zu wenig, die casio digital pianos vielleicht?

    ciao
    tydu
     
  3. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 16.12.04   #3
    Ahem.... ich spiele Jazz - und auf der möglichst härtesten Tastatur die verfügbar ist.... von der Tastatur her sind das Ibach-Flügel. Die sind auf jeden Fall härter als die Bösendorfer oder Steinway-Tastaturen (wobei der Klang natürlich eine andere Geschichte ist - da ist B. die erste Wahl für mich). Vorteil: man kann erheblich feiner dynamisieren.

    Ach, und ich kenne keinen ernstzunehmenden Jazzpianist, der wirklich gerne auf elektronischen Instrumenten spielt. Und schon garnicht auf lottrigen Tastaturen. Ehrlich gesagt spielen die meisten die ich kenne gar keine Gigs wo nicht zumindest ein gutes Klavier steht.

    ciao,
    Stefan

    P.S.: Von Klassikern und ihren Ansprüchen mal ganz zu schweigen, da gibbet Geschichten....
     
  4. tydu

    tydu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    13.07.06
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.04   #4
    danke stefan,

    wie ich schon sagte, ists eine persönliche meinung, die ich auch mit einigen musikern besprochen habe.

    spiel mal in einer wohnung um 23 uhr klavier, das geht nicht, leider komme ich nur abends dazu. (die stummen klaviere, die es ja mittlerweil gibt, sind zu teuer für mich)

    denke, ein gutes digitalpiano, wie es das clp 130 sicherlich ist, ist zum üben zu hause ganz in ordnung.

    ciao
    tydu

    PS: ich bin auch kein profispieler, mache musik zur entspannung
     
Die Seite wird geladen...

mapping