Verschleiß von Gitarrenbauteilen

von Breiti, 04.07.05.

  1. Breiti

    Breiti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 04.07.05   #1
    Hallo,
    was KANN an einer Gitarre über die Jahre verschleißen und sollte ausgewechselt werden ?
    Bei E und Akustik.
    Dass die Saiten nach einer Weile nicht mehr brauchbar sind ist klar.
    Ich hab bei meiner z.b. am Hals an manchen Stellen fast keine Farbe mehr dran.
    Kann man da irgendwas machen ? Neu anmalen ?[​IMG]

    Hier ein Bild von der Gitarre
     
  2. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 04.07.05   #2
    Also wenn der Lack abgeht wirkt sich das ja nicht auf die Bespielbarkeit und den Sound der Gitarre aus, sondern sieht einfach nur vitagemäßig abgenutzt aus, wofür manche Leute sogar richtig Kohle locker machen :)

    Das Hauptverschleißteil an einer Gitarre sind normalerweise die Bundstäbchen. Nach einiger intensiver Nutzung sind die Kanten abgenutzt und müssen dann mal neu abgerichtet (also wieder zurechtgeschliffen) werden. Wenn das abrichten nicht mehr hilft müssen die alten Bundstäbchen rausgelöst und neue eingesetzt werden. Aber bis das nötig ist muss man die Gitarre schon jahrzentelang auf den Bühnen der Welt quälen :D
     
  3. Schwedenshredder

    Schwedenshredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    1.08.14
    Beiträge:
    1.273
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.013
    Erstellt: 04.07.05   #3
    Sowohl bei E- als auch A-Gitarre können Bundstäbchen verschlissen werden(sowohl vom spielen als auch durch Oxidation.Ebenfalls besteht die Gefahr das das Griffbrettholz austrocknet(sieht auf dem Bild jedenfalls so aus) und sich das Holz verzieht und sich dadurch eventuell die Bünde lösen.Ausserdem besteht die Möglichkeit dass der Sattel abgenutzt wird, sieht bei deiner aber nicht so aus.

    Am besten mal überprüfen ob noch alles festsitzt, dann das Grifbrett mit einem passenden Mittel behandeln(z.b GHS Fastfret) und die Bünde mit 0000 Stahlwolle aufpolieren.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 04.07.05   #4
    Kommt drauf an, was man spielt und wie viel man spielt. Und wir hart/weich das Material ist, das der Hersteller verwendet hat. Je nachdem tritt der Verschleiß dann schon deutlich früher ein.
     
  5. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 04.07.05   #5
    Ok das war nen bischen übertrieben :D
    Jedenfalls hat man bei einigermaßen normaler Spielweise einige Jahre bis die Bünde wirklich so fertig sind, dass sie ausgetauscht werden müssen. Sonst macht man irgendwas falsch ;)
     
  6. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    9.765
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 04.07.05   #6
    Ich zeig dir mal die Bünde 11-15 von meiner washburn, die müssen ausgetauscht werden, da hängen die saiten richtig drin, deswegen spiel ich die atm auch net :mad:
     
  7. Thorn

    Thorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.04
    Zuletzt hier:
    12.06.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Meppen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    104
    Erstellt: 04.07.05   #7
    Also ich find das sieht geil aus :) :great: . ich würd sie so lassen. Ich denke das wird auch net so prall aussehn, wenn du sie selber "nachmalst" und machen lassen ist auch n bissel teuer!
     
  8. Tack

    Tack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    13.02.11
    Beiträge:
    652
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    38
    Erstellt: 04.07.05   #8
    Hab hier schon so oft gelesen, dass man das Griffbrett mit 0000 Stahlwolle säubern kann... hab mich das aber bis jetzt nicht getraut! :rolleyes:
    Meint ihr nicht, dass man nachher da quasi Kratzer oder sowas sieht? Hab da echt Angst... kann jemand mal Erfahrungen mit Stahlwolle posten!? Wär echt nett?! :great:
     
  9. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 04.07.05   #9
    Bezieht sich eigentlich auf die Bundstäbchen, dabei solltest Du aber die PU's abdecken, der Abrieb sammelt sich gern an den Polpieces. Ist zwar nicht schlimm, aber lästig :)
    Zum Reinigen des Griffbrettes verwende ich eine alte Zahnbürste ;)
     
  10. Breiti

    Breiti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 04.07.05   #10
    Soll man nicht die Bünde mit Stahlwolle sauber machen, anstatt das Holz vom Griffbrett ?
    Aber was passiert noch so über die Jahre ? Bis jetzt verschleißen bei euch nur die Bundstäbchen , aber was passiert noch ?
    Leiern z.b. die Mechanicken irgendwann aus oder brauch man nach einer Weile einen neuen Sattel , weil der alte durchgeschnitten ist von den Saiten ?
     
  11. Hotroddeville

    Hotroddeville Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.04
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    1.534
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.015
    Erstellt: 04.07.05   #11
    Meistens geht der Lack aber nicht vom Hals ab, denn das Holz ist ja von Natur aus dunkel also nicht gefärbt. Ich weiß jetzt nicht ob das nur bei billigeren Modellen so ist, aber meistens werden Hälse nicht gebeizt.
    Zumindest nicht so das Ahorn nacher wie Ebony aussieht.
     
  12. History

    History HCA-Gitarrengeschichte HCA

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.439
    Zustimmungen:
    166
    Kekse:
    13.896
    Erstellt: 05.07.05   #12
    nur wenn die Teile von Anfang an nichts getaugt haben.
    Bei einigen meiner "Altertümer" sind Flügel ersetzt worden. In allen Fällen
    waren es die an den oberen Mechaniken (D oder G).
     
  13. Slash_

    Slash_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.07
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    72
    Ort:
    Oberbayern
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.07   #13
    Hallo zusammen.

    Ich habe auch Verschleiß Probleme mit meiner Epiphone Les Paul (Bild)

    Und zwar beim Steg. Man sieht es kaum, und es stört zwar nicht den Klang, aber mich.

    Das andere ist, dass ich die LP erst seit Ende März '07 habe und da wundert es mich natürlich schon, dass sie jetzt schon zum Verschleissen anfängt.

    Auf jeden Fall wollte ich fragen, ob ihr wisst, was ich da machen könnte ?

    beste Grüße
     
  14. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 06.07.07   #14
    was genau ist da verschlissen?

    und was für eine LP soll das sein wenn die jetzt schon irgendwie verschlissen ist? Made in Taiwan?
     
  15. SirHenry

    SirHenry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    18.01.14
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Netphen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    262
    Erstellt: 06.07.07   #15
    Wahrscheinlich ist sie schlecht vergoldet und der Steg geht so langsam ins silberfarbene...
     
  16. Metalworker

    Metalworker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.07   #16
    Bei einem Floyd Rose kann es auch sein dass dir die Saitenreiter kaputt werden, da das Gewinde mit der Zeit gerne mal ausreißt, da die Seitenreiter glaub ich nur aus Kupfer sind


    Mfg Metalworker
     
  17. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 09.07.07   #17
    Was sich am meisten abnutzt ist der Lack und die Bundstäbe,bei allen Gitarren.
    Bei billigen verschleisst oftmals die hardware schneller,z.B. Mechaniken...Manchmal kommt es auch mal vor das sich kabel lösen oder ein Schalter Probleme macht.
    Allerdings wäre das was auf deinem Bild zu sehen ist nicht passiert wenn das echtes Ebenholz wäre und nicht nur Holz das so tut als wäre es schwarz :D.
     
  18. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 09.07.07   #18
    *stöhn* - *gähn* - *Luxusproblemgewälze* wird meine Kaffeeemaschine in 3 Jahren noch Kaffee kochen.... erinnert mich fatal an meine Mama. Bitte nicht aus dem Haus gehen, es fallen Ziegelsteine und überhaupt ist das sauschlechte am Leben, dass es nur selten so funktioniert, wie man es gern hätte.

    # was verschleißt, wirst Du über die Jahre selbst festestellen. ODer auch nicht.

    # was evtl. ausgewechselt werden MUSS, hängt davon ab, ob Du einen Verschleiß, der die Funktion beeinträchtigt, feststellen kannst. Wer bitte, soll Dir denn heute sagen, wo Du eventuell in 3 Jahren den Schraubenzieher rausholen musst?

    Es gibt Gitarren, da kannst Du alle 3 Monate mit zum Gitarrenbauer gehen und andere, wo Du die nächsten 20 Jahre Ruhe hast. Das zeigt Dir aber nur die Zeit und Deine eigene Erkenntnis - nicht aber Deine vorauseilende Besorgnis.
     
  19. Missing$lash

    Missing$lash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    587
    Erstellt: 09.07.07   #19
    Seh ich genauso. Man kann ja den Verschleiß an Instrumenten überhaupt nicht pauschalisieren. Jeder pflegt anders, spielt anders/öfter, jedes Instrument ist anders. Ich würde mal sagen, es ist UNMÖGLICH das vorherzusagen.
    Vor allem, was bringt das? In 2,5 Jahren geht dann iwas kaputt und dann?
    "Das Musiker-Board hat aber gesagt erst in 3 Jahren!"
    Ist ne Erfahrungssache denk ich. Man muss sein Instrument einfach im AUge behalten.
     
  20. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.574
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    2.496
    Kekse:
    117.144
    Erstellt: 09.07.07   #20

    immer wieder schön, was von Hans_3 lesen zu dürfen. Entweder zeugt es von fundierter Fachkenntnis gepaart mit unglaublicher Lebenserfahrung oder es zeugt von fundierter Lebenserfahrung gepaart mit unglaublicher Fachkenntnis.

    weiter so,... nur nicht aufgeben ;) :great:

    Blues zum Gruß
    Foxy
     
Die Seite wird geladen...

mapping