Verstärker für die Wohnung gesucht - schönen Cleansound und nicht zu laut

von AlpineWhite, 03.09.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. AlpineWhite

    AlpineWhite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    264
    Kekse:
    60
    Erstellt: 03.09.10   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem Amp für meine neue Wohnung. Das Problem, meine neue Wohnung ist in einem Mehrfamilienblock und dementsprechend darf der neue Amp nicht sehr laut sein.

    Ich mag einen schönen Clean Sound und spiele gern bluesige Sachen. Preis sollte bei 200€ begrenzt sein...und ein Kopfhörerausgang sollte vorhanden sein.

    Wenn es mal lauter sein soll, habe ich meinen Fender Twin Reverb...der schafft da ja so einiges...der neue Amp müsste also ausschließlich für die Wohnung sein..

    Ich hatte mich mit dem 5Watt Röhrentopteil von Harley Benton beschäftigt dem Ga5h mit der 2x12 Box mit den V30 Speakern... Die Box ist super, das Topteil nach sehr kurzer Zeit wieder verkauft worden...hat mir nicht gefallen!

    Die Box ist aber noch vorhanden, also könnte es auch ein neues Topteil sein..

    Ich besitze noch einen Marshall Valvestate 8040, aber der hat leider keinen Kopfhörerausgang und das wäre mir wichtig!

    Dann die Vox Valvetronics Serien sind mir noch in den Sinn gekommen, leider im Moment keine Möglichkeit die anzuspielen... oder der Fender G-Dec? Wobei ich keine virtuelle Band brauche..

    Hat noch jmd neue Ideen oder Empfehlungen?

    Grüße

    Judith

    Oh noch was vergessen, vom Sound ist der Twin mein absoluter liebling, deswegen wäre der Blues Junior sehr interessant für mich, allerdings sprengt der wohl auch den Rahmen mit seinen 15 Watt, also in Richtung Fender vom Sound etwas zu bekommen wäre schon klasse :)

    Exakt dafür gibt es übrigens den Bearbeiten-Button unter Deinem Post. 12 Stunden gültig.;)
     
  2. RonnieEarl

    RonnieEarl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Zuletzt hier:
    14.03.15
    Beiträge:
    58
    Kekse:
    394
    Erstellt: 03.09.10   #2
    Hallo,

    ich kann dir den Roland Cube 60 empfehlen. Bekommt man aber nur mehr gebraucht. Der Amp hat wirklich gute clean Sounds.

    Klingt im trautem Heim besser als Cube 30, 30x, Fender Super Champ XD oder Fender Blues Junior. Den G-Dec und Vox VT hab ich zu Hause noch nicht ausprobiert.

    Der Cube 60 hat aber keinen Kopfhörerausgang.

    Grüße, Mike
     
  3. matze1187

    matze1187 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.17
    Beiträge:
    72
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.10   #3
    die fender-simulationen vom vox da-5 sind ok, aber für twin-verwöhnte warscheinlich nicht hinreichend..probier ihn mal aus, ich mag ihn, er ist klein, leicht, günstig, hat den ersehnten kopfhöreranschluss und klingt auch sehr leise noch ganz gut.
     
  4. thomas_remote

    thomas_remote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.07
    Zuletzt hier:
    27.05.20
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Graz
    Kekse:
    291
    Erstellt: 05.09.10   #4
    Hallo!

    Ich hab für zuhause einen Blackstar HT 5 Combo und einen Roland Cube 30. Und ich muss sagen dass der Cleansound des Cubes (basiert auf einem Roland Jazz Chorus) wirklich sehr gelungen ist und auch nicht zu laut ist. Der Blackstar braucht einwenig mehr Volumen um sich besser entfalten zu können und ist mir für daheim fast etwas zu laut.
     
  5. bonito369

    bonito369 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.06
    Zuletzt hier:
    21.10.12
    Beiträge:
    527
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    1.215
    Erstellt: 06.09.10   #5
    Mietwohnung im Block?
    Der VT15 klingt auch sehr leise sehr gut.
    Hervorragende Cleans. Kopfhörer/Lineout
    Durch die klangformende Röhre hast du auch ein bischen Glitzer auf dem Ton :)
    Regelbar von 1/10 bis 15 Watt.
    Feines Teil.
     
  6. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    3.03.20
    Beiträge:
    1.838
    Ort:
    Südwesten
    Kekse:
    3.979
    Erstellt: 06.09.10   #6
    Siehe meine Signatur ...

    Mal allgemein: Röhre + Kopfhöhrer wird eher schwierig. Muss wirklich ein Kopfhörerausgang dabei sein? Wenn du clean und auf Kopfhörerlautstärke spielen willst, dann lass doch einfach den Amp weg und spiel Gitarre pur ... ;).
     
  7. Thorti

    Thorti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Hessen
    Kekse:
    1.592
    Erstellt: 06.09.10   #7
    wenn Dein Twin Reverb auch in der Wohnung steht könntest Du eine Box of Rock davorhängen, die klingt auch leise schön bluesig.
     
  8. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 06.09.10   #8
    jetzt komm ich wieder ;)

    Amp für die Wohnung ist leider in meinen Augen unsinnig, wenn ich aufpassen muss mit der Lautstärke...
    wenn du sowieso nach etwas suchst mit kopfhörerausgang, dann schau dich bei Modellern um und hol dir
    irgendwann mal ne Fullrangebox (für Band/Liveeinsatz oder eben nen GigAmp). Nen Modeller geht auch über ne Hifianlage.

    Ansonsten nen Cube (zumidest hoffe ich mich zu erinnern dass die "Kleineren" einen Kopfhörerausgang haben).

    Gruß JD
     
  9. satanicboy

    satanicboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.10
    Zuletzt hier:
    2.10.13
    Beiträge:
    123
    Ort:
    Herrenberg
    Kekse:
    92
    Erstellt: 06.09.10   #9
    @ranganga

    Maaaaaaaaaaaaaaaan:mad:

    Nicht jeder hat einen Bandraum oder einen eigenen Keller zur Verfügung.
    Den AMP für daheim gibt es, wie in den oben genannten Beispielen.

    Ich selber habe den Blackstar HT 5 Stack und ich denke das Topteil dazu is genau das was er sucht.:great:

    https://www.thomann.de/fi/prod_bdb_AR_216097.html?image=0

    So da is er.
    Liegt leider nicht im Budget (360€) Aber ich spare ja auch auf eine 1600€ Gitarre:D
     
  10. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 06.09.10   #10
    @ Satanicboy

    ich weiß dass nicht jeder ne Proberaum hat ;)
    Der eine Proberaum hat auch nur Mixer und Kopfhörerverstärker => Probe nur über inEar.
    aber ich kenns von mir (und gehe daher von mir aus): ich spiele in meiner Wohnung hauptsächlich mein Toneport oder das X3, weil ich meist nach 21:30 Uhr spiele... und da is nix auch meist nix mit leisem Amp.
    Und wenn schon die Frage nach einem Kopfhörer kommt, sehe ich eben meine Erfahrungen in diesem Szenario :D

    mein amp kommt gaaanz selten zuhause zum Einsatz, und wenn abends dann über die integrierte DI Box in nen Mixer und von da an meine Kopfhörer oder in ein Audiointerface zum aufnehmen ;)

    und zuhause können selbst 5W laut sein ;)

    Beim Vox AD50 konntest du sogar stufenlos die "Leistung dimmen" fand ich nicht schlecht, klingt aber anders, wenn er gedrosselt ist... gebraucht sollte der 1x12 für 200-250 schluppen zu bekommen sein...
     
  11. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    6.698
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 07.09.10   #11
    Hi AlpineWhite,

    wenn Du mal gedanklich diese 5-Watter weglässt und vielleicht doch auch ohne KH-Ausgang auskommen möchtest, dann empfehle ich Dir, mal in Ruhe einen Bugera V22 anzutesten. Möglicherweise (!) haben diese Amps noch Verarbeitungsschwächen, daher bitte austesten!

    Warum empfehle ich gerade so einen Amp? Diese Kleinleistungsamps sind LAUT (das ist jedoch nichts neues) und klingen aber meiner Erfahrung nach baugrößenbedingt oftmals topfig. Sie können erst bei höheren Pegeln auftrumpfen, aber gerade das kannst Du wohnungsbedingt ja nicht machen.

    Der V22 von Bugera ist groß gebaut, d.h. für seinen Preis ein recht voluminöses Möbel. Somit hast du erst einmal schon "Ton" bei geringem Volume (ich selbst spüle 2 V55-Combos, da ist noch mehr "Growl"im Spiel :D). Die Crux des janzen ist aber folgende: Der Original-Bugera-Speaker als 12,5-Zöller ist nicht sooo wirkungsgradstark z.B. wie ein alter Goodmans oder Celestion. Er passt sehr gut zum Ampdesign und er macht nach dem Einspielen einen guten Ton! Will sagen, Du kannst den Amp etwas weiter aufdrehen, der Speaker arbeitet/bewegt relativ (!) viel Luft und Du hast auch schon bei relativ geringer Lautstärke einen sehr schönen vollen Clean-Ton.

    Zweikanalig aufgebaut, hast Du auch einen Zerr-Channel an Bord.

    Gruß Michael
     
  12. zachery_foxx

    zachery_foxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.08
    Zuletzt hier:
    14.11.15
    Beiträge:
    51
    Ort:
    Marburg
    Kekse:
    91
    Erstellt: 07.09.10   #12
    Hallo,

    ich hatte bis vor kurzem einen Blues Jr. und muss sagen, der klingt zwar leise echt gut, ist aber im unteren Lautstärkenbereich schwer einzustellen: man hat dan das Master-Volume so auf 1-1.5 von 12, und wenn man nur ganz leicht dran dreht wird's wieder zu laut oder er ist komplett stumm.
    Also falls du Zuhause auch mal etwas aufdrehen kannst lohnt sich der BJ definitiv, solltest du aber nie damit in diesen Bereich kommen, ist es eigentlich Geldverschwendung (der Twin ist dann Besser ;-).
    Der HT 5 ist natürlich schon ne Hausnummer, hat auch soweit ich weiß einen Kopfhörerausgang. Ich war beim Antesten echt begeistert über den Amp-Klang, hatte aber noch keine Gelegenheit den KH-Ausgang zu testen.
    Ich benutze im Moment einen Peavy Vypyr 15 und bin damit voll zufrieden. Man muss sich nur erstmal an den Wust an Knöpfen und Reglern gewöhnen ;-)
     
  13. AlpineWhite

    AlpineWhite Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.09
    Zuletzt hier:
    8.04.20
    Beiträge:
    264
    Kekse:
    60
    Erstellt: 07.09.10   #13
    Erstmal danke für die vielen Antworten.

    Ich glaube mit dem Vorschlag von Stratspieler sich den Bugera anzugucken wird das nicht in einem Block... wobei ich mir den Buerga vorher schonmal angeschaut habe, und wirklich interessiert war....nur für laut, hab ich ja den Twin

    Ich bin bei der Suche nach einem passenden Amp auch auf das Boss Me-70 gestoßen. Dies hat einen Kopfhörerausgang und ist von der Bedienung anscheinend leicht zu hand haben. Und ich könnte es wenn es mal etwas lauter darf vor meinen Marshall klemmen...recorden kann es auch...des Weiteren hat er eine Ampsimulation und ich könnte so etwas den Fendersound bekommen...

    Wäre es vllt so eine Alternative für michß
     
  14. jxn

    jxn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.06
    Zuletzt hier:
    31.01.20
    Beiträge:
    984
    Kekse:
    1.511
    Erstellt: 08.09.10   #14
    Ich würde für deinen Fall auch die Vöxe oder die Roland Cubes empfehlen. Ich hatte mal den VOX AD50 212 und im Endeffekt klang der sehr sehr gut. Wollte nur etwas puristisches, deshalb musste er gehen. Ansonsten, wenn du eh den Twin hast, könnte man sich ja mit dem am Tag begnügen (sprich leise regeln) und für die späten Stunden einfach ein POD 2.0 zulegen. Die Sounds, gerade Clean, finde ich persönlich sehr gelungen und über einen guten Kopfhörer kann man wirklich viel Spaß damit haben. Deswegen ist es auch - fast - das einzige Equipmentteil, dass sich die ganzen Jahre über bei mir gehalten hat :)

    Ich kann mir aber auch wie gesagt gut vorstellen, dass so ein Twin leise fast nicht spielbar ist, daher wären, wie oben schon erwähnt, die kleinen Hybridamps von Vox meine Empfehlung.

    Schönen Gruß
     
  15. S:L:I:A

    S:L:I:A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    31.12.19
    Beiträge:
    65
    Ort:
    rostock
    Kekse:
    89
    Erstellt: 08.09.10   #15
    marshall haze und jedes fender teil-clean sind die mkay oooder der vox ac30 (glaube ich), soll auch sehr gut sein

    ansonsten wenns auch mal härter werden soll habe engl wunderschöne amps auch im kleinen format
     
  16. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    6.698
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 08.09.10   #16
    ich nochmal ;-)

    Habe vorgestern einen Kopfhörer an (m)einem ME-70 mal drangehabt. Klingt, wenn man es gewohnt ist, über einen Amp zu spielen "mit Luft zwischen Speaker und Ohren" nicht wirklich gut, irgendwie künstlich. Kommt mir eher wie eine Notlösung vor.

    Gruß Michael
     
  17. ranganga

    ranganga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Zwischen HN und HD ;) im Badner Land
    Kekse:
    477
    Erstellt: 08.09.10   #17
    jetzt kommen wir doch in Richtung modelling?!
     
  18. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    6.698
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Kekse:
    56.883
    Erstellt: 08.09.10   #18
    Oh, ich sehe da jetzt Viele die Messer wetzen und das Thema "Modelling vs. Röhre" wird wieder zum X-ten Male aufgekocht... ;)
     
  19. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    24.11.20
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 08.09.10   #19
    Bloß nicht!

    Was spricht gegen modelling?
     
  20. Gast 2440

    Gast 2440 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.10
    Beiträge:
    1.448
    Kekse:
    1.995
    Erstellt: 08.09.10   #20
    Hatte die selbe Anforderung und einige Amps probiert

    Roland und Vox haben vom tone her keine Seele, sorry
    Als Fender Liebhaber hat das meinen Geschmack nicht so getroffen, bei den Metallern vielleicht eher.
    Was alle an dem Blackstar finden ist mir völlig schleierhaft, vor allem Clean kann der garnicht schön.

    Da ich auch einen KH Out wollte ist es dann letztendlich der G-Dec Junior geworden. Die Fender Sounds sind gut getroffen, über KH klingt der IMHO besser als über den Speaker und kostet nicht viel. Leicht zu bedienen ist er auch, ohne komplizierte Menus. Die eingebaute Band lässt Du lieber weg, den tremolo auch ;-)

    Die 5 Watt Voll Röhre one trick ponys sind mir zu unflexibel zum üben und auch zu laut
     
mapping