Verstärker für E-Gitarre (Metal)

  • Ersteller Ratibor
  • Erstellt am
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
Hey

Ich bin auf der Suche nach einem neuen AMP für zuhause da mich mein Marshall MG30 CFX langweilt. Ich spiele bevorzugt Metal/Rock und das am liebsten möglichst heavy. Im Rock bereich mag ich z.b. sehr den Sound von Kyuss Album "Blues for the red sun". Im Metal Bereich z.b. Nevermore, Meshuggah, Gorguts, Electric Wizard, Dewin Townsend, Ihsahn etc. ...

Was haltet ihr von diesem Artikel?
http://www.musicfutures.com/top-3-best-combo-amps-metal/

Ich denke ein Vollröhrenverstärker wäre für mich das beste (100% weiß ich es noch nicht da ich amps im Laden noch nicht ausgiebig getestet habe). Was ich aber über röhren gelesen habe ist, dass ihr Sound wärmer als bei Transistorverstärkern sein soll und wohl insgesamt auch angenehmer für die ohren. Falls ich eine falsche Vorstellung von röhren habe entschuldigt mich. :p

Hier ein paar Verstärker die ich im Visier habe:

Marshall DSL40C 40 Watt Röhrenverstärker
Marshall DSL15C 15 Watt Röhrenverstärker
Blackstar HT-5R Combo
Peavey 6505 Plus 112 Combo

Den Blackstar HT-5HR Combo vom Artikel scheint es nicht mehr zu geben. Das neue Modell ist nun der Blackstar HT-5R Combo.

Den Marshall DCL15C 15 Watt Röhrenverstärker konnte ich bei justmusic in berlin Moritzplatz ganz kurz anspielen und das Teil hat mich echt umgehauen. Nach meinem MG30 CFX kam mir das vor als würde ich ein live ein Konzert spielen.

Den Marshall DSL15C 15 Watt Röhrenverstärker und den Peavy 6505 Plus 112 Combo kann ich übrigens bei justmusic vergleichen was ich bald tun werde. Den Blackstar haben sie leider nicht auf lager und auch den DSL40C nicht.

Was sagt ihr zu den AMPs? Habt ihr vielleicht noch weitere tips?

grüße :prost:
 
Eigenschaft
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
13.05.22
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Was haltet ihr von diesem Artikel?
Nichts
Was ich aber über röhren gelesen habe ist, dass ihr Sound wärmer als bei Transistorverstärkern sein soll und wohl insgesamt auch angenehmer für die ohren.
Es gibt viel Hokuspokus im Gitarristenmarketing, höre nicht drauf. Grad Metal / Stoner gibt es immer wieder welche, die erfolgreich Transen spielen (Randall, Sunn, Marshall VS)

Das sind jetzt alles seehr verschiedene Bands. Vom sehr schmutzigen Stonerkram bis zum Ultralow tight Djent... Das bedient kein Amp alleine wirklich überzeugend.

- Welcher Einsatzzweck? Zu Haus, Probe, Konzerte, Studio?

- welches Equipment ist bereits vorhanden? Wie wird die Gitarre gestimmt? Nutzt Du Pedale?

- welches Budget steht zur Verfügung? Muss es n Combo sein?

Wenn Du einen der kleineren Amps nimmst, achte auf ne anständige Box. Die Tröter in den kleinen Blackstar Combos machen keinen Dampf.

Mit nem Blackstar könnte es klappen, aber ich finde sie klanglich einfach nicht fetzig genug.

Die Marshalls sind ab dem 40er völlig OK, aber nicht ultraheavy. Nicht ohne Treter.

Der 6505 ist ultraheavy, schockt aber clean nicht, und für Stoner ist der zu sauber.

Mein Anspieltipp: Laney Ironheart. Verbindet harten britischen Sound mit modernen Anforderungen, kann sehr heavy, und es gibt mit dem Ironheart Studio ein Modell, welches extra Funktinen für Homerecording aufweißt.

Schau Dich auch bei Orange um, wenn Du sowieso schon anspielen gehst.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.833
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Für zu Hause sind die Kandidaten eigentlich alle zu laut.
Muss es unbedingt ein Combo sein ?

Guck dir bei deinem Händler unbedingt auch mal dieses Top an:


Kleine 112"Box dazu und gut.

Edit: Der Iwan war mal wieder schneller :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
@IWAN

Der Amp ist wie bereits geschrieben für zuHause gedacht.
Pedale nutze ich noch nicht aber werde es sicherlich in naher zukunft tun.
Die Gitarre ist momentan im C-standart tuning. Bis auf die Gitarre ist sonst kein weitere equipment vorhanden.
Über 800€ möchte ich nicht gehen und eine Combo muss es nicht unbedingt sein wenn mich am ende etwas anderes mehr ansprechen sollte ist es ja egal ob nun combo oder transe oder sonst was nicht wahr?

Ab den 40er sind sie ok aber der DSL15C ist nichts?
https://www.thomann.de/de/laney_irt30_112_ironheart.htm

Meinst du den laney hier?


@stonarocka

Was ist denn für zuHause das maximum und wie kann ich das anhand der daten erkennen?
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
13.05.22
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Ab den 40er sind sie ok aber der DSL15C ist nichts?
Der 15er klingt einfach noch sehr nach Spielzeug. Der 40er ist schon deutlich erwachsener.
Meinst du den laney hier?
Zum Beispiel, oder, grad für den Heimgebrauch, das Gerät was @stonarocka gepostet hat.
Was ist denn für zuHause das maximum und wie kann ich das anhand der daten erkennen?
Meinst Du Lautstärkemäßig?
Das ist schwierig. Manche 100 Watt Tops lassen sich sehr gut sehr leise spielen, manche 15 Watter nicht. Erfahrungsgemäß will der Lautsprecher im 6505 Combo etwas Dampf bevor er arbeitet, der neue DSL lässt sich ganz gut leise spielen. Da mag ich den Lautsprecher persönlich einfach nicht.

Der Ironheart Studio wurde speziell dafür entwickelt daheim, aber auch mal bei ner Session gespielt werden zu können. Vor allem hat er n integriertes Interface (zur direkten Aufnahme am PC), kann ohne Box betrieben werden (das können Röhrenamps sonst nicht ohne weiteres), ist sehr handlich, und deckt von den genannten am ehesten alle gewünschten Musikstile ab.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
@IWAN

Der Laney IRT-Studio kostet alleine ja schon c.a. 600€. Mehr als 800 möchte ich insgesamt nicht ausgeben. Werde ich für 200€ noch eine anständige Box bekommen oder ist das zu knapp?

Ja die Lautstärke. Verstehe das heißt anhand des Datenblatts werde ich als anfänger also garnicht beurteilen können was für mein zuhause geeignet ist und was nicht das ist schlecht... :/ Viel testen kann man bei justmusic leider ja auch nicht sone große auswahl haben die nicht.

Kennst du denn noch andere alternativen zum laney welche meine ansprüche halbwegs erfüllen und für zuhause geeignet sind?
 
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
Bei gebrauchter Ware habe ich immer etwas angst vorallem wenn man keine garantie mehr hat. Worauf muss ich denn achten wenn ich mir eine gebrauchte Box kaufen möchte um nicht reinzufallen.
Ich brauche aber immer noch ein paar Tips denn was "vernünftig" ist weiß ich ja nicht.

grüße
 
smello
smello
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.22
Registriert
26.03.08
Beiträge
2.646
Kekse
8.335
Ort
München
Der lautsprecher sollte keinen Riss haben.
Sonst kann da nichts groß kaputt gehen.Außer sie fällt komplett auseinander ;).

Edit: Was man natürlich nicht vergessen darf, ist dass die Box einen sehr großen Anteil am Sound hat.
Da sollte man also auch ausprobieren, was einem gefällt.
 
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
Ausprobiert wird eh aber einen Leitfaden brauche ich natürlich trotzdem. x) Hoffentlich werde ich hier noch ein paar Tips für Boxen bekommen.

grüße
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
13.05.22
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Moin,

Boxen sind fast unkaputtbar. Kurzer Funktionstest, auch laut, wenns klingt ust gut.
Ansonsten die Palmer 1x12 anschauen, z.B. mit nem WGS ET-90.
 
Ratibor
Ratibor
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.17
Registriert
04.01.13
Beiträge
138
Kekse
0
Ort
Berlin
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
13.05.22
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Moin,

Die V30 sind nicht überall gleichbeliebt, vor allem was das alleine und leise spielen angeht.

Die WGS machen da ne ganz gute Figur, schau dafür mal im WGS Userthread.
 
Silenzer
Silenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
28.11.15
Beiträge
1.290
Kekse
2.915
Hast du für daheim über eine Software Lösung nachgedacht oder kommt das nicht in Frage?

Bei den vielen Sounds die du benötigst würde sich auch ein Kemper gut machen, aber liegt nicht im vorgegebenem Budget. Wie stehst du zu Modelling (gäbe es zum Teil auch mit Röhre)?

Meiner Erfahrung ändert sich der Sound der V30 stark mit dem verwendeten Verstärker. Ich habe sie immer in 4x12" cabs getestet und muss sagen, da benötigen sie schon eine gewisse Lautstärke und drücken dafür gut. Bei 1x12" cabs weiss ich nicht in wie fern du da mit der Lautstärke runter gehen kannst. An deiner Stelle würde ich im Laden mal versuchen wie weit du mit der Lautstärke runter gehen kannst.

Röhren sind meistens lauter als Transistoren und wollen meist auch nicht komplett leise gespielt werden. Das solltest du im Hinterkopf behalten, wegen Nachbarn usw..

Den 5150 15 W Lunchbox amp und den H&K Tubemeister 18 würde ich mal noch ins Rennen werfen. Der 5150 ist leider etwas laut, sehr aufgeräumt, hat ne Menge Gain, aber ist nicht gerade der schmutzigste Amp. H&K ist meiner Meinung nach ein sehr spezieller Sound, aber kann durch aus gefallen finden. Dennoch würde ich beide mal angucken, um ein bischen mehr Auswahl zu haben.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.056
Kekse
91.522
Ich würde auch jederzeit einen EVH 5150III LBX einem Laney IRT Studio bevorzugen, weil der für meinen Geschmack einfach um Längen besser klingt.
Vor allem für solche Sachen wie Meshuggah ist das im Grunde DER Amp (von den kleineren).
Allerdings gebe ich zu bedenken, dass der Amp keinen Clean Kanal hat und dass gerade bei Downtunings noch mehr Leistung verbraten wird.
Wenn du also wirklich laut spielen willst und auf A oder noch tiefer runterstimmst, dann würde ich lieber einen größeren Amp mit mehr Leistung kaufen.
Den Tubemeister halte ich für die angepeilten Sounds eher für ungeeignet. Kann man sich natürlich trotzdem anhören, ist ja alles Geschmackssache.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.056
Kekse
91.522
Silenzer
Silenzer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.06.21
Registriert
28.11.15
Beiträge
1.290
Kekse
2.915
Spiel mit dem mal Electric Wizard...

Ist natürlich schwierig damit die stark verschiedenen Sounds unter zu bringen, aber tighte high gain riffs und definierter hard rock sollte machbar sein. Vll könnte man mit einem Treter da was machen für Electric Wizard?

Der fehlende Clean Kanal kann natürlich schnell zum starken Minus werden.
 
crazy-iwan
crazy-iwan
Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
13.05.22
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.360
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Vll könnte man mit einem Treter da was machen für Electric Wizard?

Der fehlende Clean Kanal kann natürlich schnell zum starken Minus werden.
Das ist eben das Problem, vor nen cleanen Amp kannst Du immer n Fuzz vorhängen, vorn Highgain Metalamp wirds deutlich schwieriger...

Deswegen schrieb ich aber auch:
Das sind jetzt alles seehr verschiedene Bands. Vom sehr schmutzigen Stonerkram bis zum Ultralow tight Djent... Das bedient kein Amp alleine wirklich überzeugend.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben