Verstärker&Proberaum-Wann kaufen, wie Zeit überbrücken?

von pancake, 14.02.08.

  1. pancake

    pancake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.02.08   #1
    Hallo Leute.

    In den nächsten paar Monaten werd ich mir ne Band suchen um Erfahrungen zu sammeln. Nun wollt ich mich aber schonmal gut vorher informieren.
    Mein jetziger Übungsverstärker mit 35 Watt wird da wohl kaum ausreichen.

    Wenn ich dann was neues kaufe, möcht ich auch gut Geld angespart haben, damit ich nicht 5x kaufen muss.
    Wie habt ihr das gemacht? War ein ordentlicher Verstärker vorhanden um die Zeit bis zum eigenen zu überbrücken? Oder habt ihr direkt tief in den Geldbeutel gegriffen?
    Ich möcht einfach keinen "Schnellschuß" landen, es hängt ja nunmal viel vom passenden Amp ab.


    Edit: Musikrichtung Rock/Metal/Alternative
     
  2. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 14.02.08   #2
  3. Pockrop

    Pockrop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 14.02.08   #3
    Also wir haben uns am Anfang einfach billige Effektgeräte gekauft (Zoom) und haben die dann über die vorhandene PA gespielt (direkt ins Muschpult)...
    Das ist mMn am Anfang vollkommen ausreichend, sofern natürlich die PA entsprechend dimensioniert ist. (Ist ja manchmal im Proberaum schon vorhanden)

    Ich finde ein "guten" Verstärker muss auch zur Band passen, deshalb würde ich dazu erst später raten...aber mit dem sparen kann man ja ruhig schon mal anfangen - das hilft dann später ungemein :D

    Gruß Pockrop
     
  4. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.02.08   #4
    Ja, eben. Ich muss auch noch ne Weile sparen.... Deshalb wollt ich ja schonmal hören bzw. lesen, was ihr da so gemacht habt und zu was einem da am besten taugt.
    Hm, und was mach ich wenn keine PA vorhanden ist...dann steh ich irgenwie blöd da....
     
  5. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.02.08   #5
    Kenn Deine finanzielle Situation jetzt nicht, aber wenn Du pro Monat 30-50 € beiseite packen kannst und den nächsten Geburtstag und das nächste Weihnachten dazu legst, dann hast Du auf jeden Fall Ende 2008 genug Geld für einen guten bis sehr guten Gebrauchten.

    Viele Instrumentenhändler bieten ja auch Ratenzahlungen an - das ist eine weitere Möglichkeit.

    Es gibt jetzt noch zu viele Unwägbarkeiten, um definitiv entscheiden zu können.
    Ich würde Dir einfach raten, Dich umzuhören, viele amps anzutesten, auch mal mit anderen Gitarristen zu quatschen, generell die Lauscher aufzusperren, hier reviews zu lesen.

    Wahrscheinlich bist Du dann durch mit Fragen wie: wieviel Watt, Transe/Röhre/Hybrid/Effektboard ... und die in Frage kommenden amps reduzieren sich auf vier oder fünf.
    Wenn Du so weit bist, dann schau auch mal aufmerksam bei ebay und Du bekommst ein Verhältnis für die Gebrauchtpreise und dafür, was ein Schnäppchen ist.

    Also: nutz die Zwischenzeit so geschickt wie möglich, indem Du Geld ansparst, Dich schlau machst und sozusagen in den Startlöchern bist, wenn sich ein Schnäppchen ergibt.

    x-Riff
     
  6. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.02.08   #6
    Danke für die schnellen Antworten, damit hab ich jetzt nicht gerechnet. Ich find das Forum total geil. Ich hätte ohne euch gar kein Hintergrundwissen.

    Finanzielle Situation: Ende diesen Jahres voraussichtlich Geld für etwas gebrauchtes.
    Ich weiß nicht so genau mit wieviel Geld ich rechnen muss, deshalb ist das für mich schwer vorauszusagen. Was muss ich für ordentliche Boxen und ein Topteil ausgeben? Reichen 700-900 Euro oder muss ich mit mehr rechnen? Das würde dann ein bisschen weh tun, aber wenns alles Zukunft hat bin ich bereit mehr auszugeben.
    Nur geht das jetzt überhaupt nicht. Gar nicht. Deshalb muss ich eine Zwischenlösung finden. Erstmal muss man ja an Geld kommen.
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.02.08   #7
    Also einen Übungsverstärker hast Du doch, oder?

    Die Band suchst Du Dir erst noch, oder?

    Ende 2008 (!) - großes Sorry, da hatte ich mich verschrieben ... bis Ende 2008 hat es 10 Monate mal 40 € sind 400 € plus 150 € (Weihnachten + Geburtstag) sind 550 € Ende 2008 = reicht für einen guten (!) gebrauchten - hast Du einen guten amp.

    Mit Zwischenlösung meinst Du von Mitte 2008 bis Ende 2008?

    Okay - da würde ich eher locker rangehen.
    Zum einen ist nicht gesagt, ob Du sofort ne Band findest, bzw. Leute, wo gegenseitig ein gutes Gefühl da ist und so weiter.
    Zum anderen ist nicht gesagt, ob im Proberaum der Band nicht vielleicht Equipment da ist, was Du nutzen kannst. Das ist durchaus nicht selten der Fall. Kann beispielsweise gut sein, dass da ne 4er Box rumsteht und Du Dein ganzes Geld für ein Top ausgeben kannst.
    Zum dritten kannst Du Dir dann immer noch - wenn Du weißt, welchen amp/welches Rack Du willst - einen über Anzahlung und Ratenzahlung anschaffen.

    Also - möglicherweise machst Du Dir einen Kopf um Probleme, die gar nicht auftauchen.

    Für 700 - 900 € bekommst Du auch neu einen ENGL screamer - und der fegt schon ordentlich was weg. Abgesehen von etlichen Combos (Röhre ab 30 bzw incl. 50 Watt sollte reichen bzw. reicht dicke dicke) die auch sehr gut und die auch keine Zwischenlösung sind.
    Und für das Geld bekommst Du unter Garantie einen wirklich guten gebrauchten amp/combo.

    Also: don´t worry - be happy.

    Spiel einfach etliche amps an, mach Dich schlau - wenn Du ne Band suchst, dann kommst Du sowieso auch in Kontakt mit Gitarristen - guck mal was die spielen etc.

    x-Riff
     
  8. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 14.02.08   #8
    Ich will ja nicht meckern mein lieber x-Riff => ABER manchmal geht mir das echt auf den Wecker das du
    vergisst in welchem Forum du bist.
    WAS SOLL DENN EINE BASSISTIN MIT EINEM ENGL-SCREEMER ???????????? :o

    Röhre so ab 30W -> ROFL
     
  9. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 14.02.08   #9
    Ich würd ab 100W und 15 Inch anfangen zu denken ... wobei, da gabs ja noch diesen Cube von Roland mit 100W und 12 Inch ... den solltest du dir mal genauer anschauen, ich denk damit bist du flexibel genug, er geht vom Preis (auch wenn der schon gesalzen ist) und hat, laut Forum-Meinung (!), genug Power für so ziemlich jede erdenkliche Richtung.
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.02.08   #10
    Verdammt noch mal - ich bin ein verdammter DEPP :eek: :( :screwy:

    Also: spar noch ein bißchen - kauf Dir ein Instrument mit 2 Saiten mehr - und befolge dann meinen Rat :D

    NEIN - ich gelobe Besserung und schaue wirklich wirklich wirklich zuerst in welcher Abteilung ich mich befinde .... :(
     
  11. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 14.02.08   #11
    :D ich hab mich schon nach deinem letzten Beitrag gefragt ob ich jetzt im falschen Forum bin oder du :D
    Ne Gitarre hab ich auch, aber da kann ich nix außer ein paar Akkorde und die ist auch eher nur zum Spaß haben da, also nix Band und ernsthaft damit arbeiten und so :D

    Aber trotzdem danke für deinen Rat, falls doch noch ein Wunder passiert und ich zum Guitar-Hero mutiere werde ich mich an deine Worte erinnern.

    Punka:

    Da stellt sich ja dann die Frage ob Combo oder Topteil+Box. Ich frage mich ob letzteres nicht die "dauerhaftere" Lösung ist, oder denke ich jetzt zu überdimensioniert?
    Nachher steht da ein Gitarrist mit einem Wasweißich-Fullstack und ein Drummer der nicht leise spielt, komm ich dann mit 100 Watt im Rock/Metal Bereich nicht an meine Grenzen?
    Ich möcht ja schon idealerweise auch hören was ich spiele....:D
     
  12. Thumbrest

    Thumbrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    502
    Erstellt: 14.02.08   #12
    kommt auch denk ich immer drauf an wo du wohnst... in großstädten gibts ja regelrechte proberaumfarmen :D... wenn ihr euch da nen proberaum mit ner andern band teilt und du dem basser der andren band ab und zu nen kasten bier sponsorst lässt er dich bestimmt übergangsweise auf seinem spielen... auf dem land hast da natürlich wieder probleme - obwohls auch da proberäume gibt die sich mehrere bands teilen... ansonsten würd ichs übergangshalber mal mim übungsamp versuchen - sofern deine mitmusiker nicht gleich mit nem marshall stack auffahren könnte das sogar gehn... hab am anfang auch über nen hohner rockwood mit 30 watt gespielt und es war ganz ok (solange der schlagzeuger sich zurück gehalten hat) und mir dann erst n 3/4 jahr später den ersten richtigen gekauft...

    ne anfängerband sollte sich erstmal damit beschäftigen tight zu werden anstatt mit nem übersound aufzuwarten (da kanns manchmal auch ganz hilfreich sein, wenn mann sich net so gut hört - man fängt dann an mehr aufeinander zu achten)... bei den ersten gigs steht meist auch immer ne anlage zur verfügung oder zumindest ne pa... wenn die gigs dann n bischen größer und häufiger werden und die andern in der band auch auf große pferde umsatteln is immernoch zeit für nen neuen amp und bis dahin hast bestimmt auch genug geld am start...

    auf jeden aber mal schaun wie sich die band entwickelt - wenn ihr euch nach 5 proben schon wieder auflöst hast du viel geld zum fenster rausgeworfen.. auf jeden auch schaun wie alt deine mitmusiker sind und du selbst... wenn sie/du kurz vorm abi stehn wirds die band nicht wirklich lange geben - wenn die leute zum studiern gehn is meist ende mit band (ausser du wohnst in ner universitätsstadt)
     
  13. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 14.02.08   #13
    Hallo x-Riff,

    nein; Du bist kein Depp! :D

    Ich habe mal erlebt, wie ein Bassist über einen ENGL Thunder (kleinerer Bruder des Screamer) gespielt hat (mit 115er Box) und das klang garnicht mal so übel! :great:

    Also ich bin der Meinung man sollte zweimal kaufen ...
    Etwas schneller einen Amp, der aber gut genug ist um damit ein paar Jahre glücklich (und laut genug) spielen zu können. Und dann wirklich 1000 Euro oder mehr für eine "große Anlage".
    Zum Beispiel den Cube - oder einen anderen Amp im 400 Euro Bereich, der einem vom Sound gefällt und in weitgehend normalen Bands mithalten kann. Solche Amps kriegt man ja auch gebraucht für noch weniger Geld.

    Man erspart sich das "Gehampel" mit dem derzeitigen 35 Watt Amp und hat Zeit bis zur nächsten Anschaffung. Den "Übergangsamp" kann man ja später wieder verkaufen. Dieser Übergangsamp sollte nach Möglichkeit nur kein Schnellkauf sein, sondern auch gut überlegt. Teste doch mal den Cube, ob er deine Vorstellungen erfüllen kann.

    Gruß
    Andreas

    EDIT: Hallo Pancake,
    Hoss ist ja kein junger Hüpfer mehr - und seine Mitmusikanten dürften auch in einem Alter sein, in dem man sich hochwertiges Equipment kaufen kann. Er berichtet zumindest, dass seine Bandkollegen ihn dringend gebeten haben den Cube leiser zu machen. Der Cube wird wohl seine Watt nicht in Ultra-Tiefbässe stecken; aber er scheint so designed zu sein, dass die Watt an der richtigen (gut klingenden) Stelle verbraten werden.
     
  14. jacofan

    jacofan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    27.08.15
    Beiträge:
    224
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    68
    Erstellt: 15.02.08   #14
    Ich würde erstmal über die PA spielen. Das geht sogar ohne Effektgerät. einfach den bass in einen line in eingang des mischpults und los gehts. Ich finde wenn die PA vernünftig ist, ist das ne gute Lösung für den Anfang. ICh würde auf jeden Fall nichts überstürzen.
    Wenn du unbedingt einen Amp haben willst aber noch nicht viel Geld ausgeben willst, kannst du dir ja einen günstigen Amp mit genug Watt holen. Ich hab damals nem Freund den Behringer BX1200 für 100€ abgekauft und bereue es nicht. Der ist bandtauglich, und jetzt hab ich genug Zeit zu sparen um mir irgendwann was Gutes zu kaufen. Außerdem hat man als Anfänger (bin ich auch noch) meist noch nicht so viel Ahnung von Sound und weiß noch nicht so genau, was man will (ist zumindest bei mir so ). Wenn man üder PA spielt oder einen günstigen Amp hat , hat man dafür noch genug Zeit.
     
  15. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 15.02.08   #15
    Hallo,

    in diesem Fall könnte man ja das Sprichwort zitieren "wer billig kauft, kauft zweimal".
    Das ist Grundsätzlich richtig, und der Tenor dieses Spruchs geht klar in die Richtig: "Kauf lieber direkt was anständiges, damit ersparst du dir einiges". Dem stimme ich auch zu.
    Das Problem: Der Weg vom Übungsamp zur ausgewachsenen Bassanlage wird immer steinig sein. Soll heißen teuer, aber auch ungewiss. Man stelle sich vor du sparst jeden Cent und leistet dir, nach langer Durststrecke, ein Mörderstack von Ampeg, Ashdown oder <beliebiger anderer Hersteller mit Rock-Ton> und merkst ein Jahr später, dass du eher auf portablen Ceansound stehst.
    Hättest du vorher einen "billigen Übergangsverstärker" gehabt, hättest du dich vielleicht bei der "Endlösung" gleich für den Cleancombo entschieden. Im Bezug auf das anfängliche Sprichwort könnte man also auch sagen: "Wer teuer kauft hats auch nicht leichter"
    Ich will mit diesem kleinen Schwank andeuten, dass eine Übergangslösung meist doch garnicht so schlecht ist, und, bei der Wahl des richtigen Materials (wiederverkaufswert!), finanziell nicht so aufwändig. Man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass man sich nie richtig auf einen Stil festlegt, und dass sich Geschmäcker mit der Zeit ändern können. (Was aber nicht bedeutet, dass man nur Universalamps kaufen sollte ;) )

    Mein Tip:
    - Such dir einen Mittelklasseamp (im Bereich 400€, besser gebraucht als neu)[->Combo??]
    - Achte bei der Wahl auf den Wiederverkaufswert
    - Natürlich alle üblichen Kaufratschläge befolgen ("Bandlautstärke beachten", "vorher ausgiebig antesten" etc...)

    Und irgendwann, nach ein paar Jahren im harten Bass-Business wirst du wissen was deine persönliche Endlösung sein wird, du wirst wissen wann der richtige Zeitpunkt dafür ist und bis dahin hast du genug Geld auf die hohe Kante geschafft um dir deine Traumanlage zu leisten.
    Lustiger Effekt nebenbei: Bis du dort angekommen bist, hast du deinen PERSÖNLICHEN Sound gefunden. Und das ist unbezahlbar.


    Zu jacofans Post kann ich folgendes besteuern:
    Wenn PA, gut und schön. Muss man aber auch erstmal haben.
    Und bei der Übergangslösung sollte man bedenken, dass man bei sehr günstigen Amps verdammt schnell die Schn*uze voll haben kann, daher der Tip zum soliden (!) Mittelklasseamp. (Ich hab damals meinen Behringer nach einem Jahr ausgemustert, war etwas überfordert da ich keinen wirklich guten Sound rausbekommen hab. Heute gelingt mir das komischerweise wenn ich interessehalber malwieder einen Behringer anspiele...)
     
  16. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.02.08   #16
    also momentan spiel ich über einen orange crush 35b. ist schon ok. recht "neutraler" sound, wenig einstellmöglichkeiten. aber, ist gut.

    letztens hab ich mal kurz über ein eden topteil gespielt -keine ahnung welches das war, boxen weiß ich auch nicht- das hat mich fast weggeblasen, aber ich bin sowas auch nicht gewöhnt.
    dann hab ich noch über ein markbass gespielt, ne combo, sowie ein topteil mit boxen.
    aber ich hab mich da auf den bass konzentriert, weil ich einen bass kaufen wollte :D , sprich, ich hab nur am bass rumgefummelt und nicht am amp.

    und woanders haben die mir den bass direkt an ein ampeg drangestöpselt, da bin ich auch fast umgefallen, weil ich erwartet hatte, den bass über ne kleine combo zu testen. lol. keine ahnung entweder seh ich so reich aus oder die wollten mir die amps gleich miterkaufen.
    :rolleyes:
     
  17. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 15.02.08   #17
    Achso, mir versuchen sie immer die Billigamps anzudrehen... jetzt mach ich mir ersthaft Gedanken :o;):D

    Aber viel antesten ist schonmal ein sehr guter Weg zum passenden Zeug.
     
  18. pancake

    pancake Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    24.05.11
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    150
    Erstellt: 15.02.08   #18
    :D:rolleyes: ja, da hab ich halt nicht mit gerechnet.

    der ampeg hat mir jedenfalls am besten gefallen. liegt nur etwas außerhalb meines preisrahmens.
     
  19. Quake

    Quake Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    402
    Erstellt: 15.02.08   #19
    Naja, dann kannst du ja schonmal ein bisschen träumen bis es dafür reicht ;)

    Ich hatte vor meinem Traum Equipment einen alten Hughes&Kettner Basskick 303 (100Watt), den ich heute noch als Übungsamp benutze. Völlig ausreichend, auch für Konzerte sehr brauchbar. Hab den damals für 38€ (acht-und-dreißig) gekauft :D
    Wollt ihn schonmal verkaufen, aber habs nicht übers Herz gebracht, er hat einfach viel zu viel Persönlichkeit *g*
     
  20. Krampe

    Krampe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 15.02.08   #20
Die Seite wird geladen...

mapping