viele fragen zum pod

von Ferris, 20.12.05.

  1. Ferris

    Ferris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    18.06.06
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Drebber
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.12.05   #1
    also, fangen wa ma an.

    1. worin liegt der unterscheid vom pod xt live zum pod xt pro??? nur in den zusätzlichen ausgängen beim pro oder??? digital am pc aufnehmen ist doch mit dem live auch möglich soweit ich weiss.

    2. und das worum es mir eigentlich geht. könnte ich anstelle eines topteils einfach den pod xt live an eine endstufe hängen und darüber meine 4x12 box laufen lassen???

    3. würde man einen großen unterschied hören zwischen einer transistor und einer röhrenendstufe??? die sounds sind doch eh von simulierten röhrenverstärkern?

    warum all diese fragen?? will mir ein topteil kaufen (evtl ashdown fallen angel) und da kam mir die überlegung doch einfach den pod xt live mit einer endstufe zu nehmen. bin dankbar für jegliche art von antwort.
     
  2. G.Ipson

    G.Ipson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    19.07.07
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 20.12.05   #2
    hi!
    also ich versuch mal deine fragen zu beantworten!
    1. ja der hauptunterschied sind die ausgänge und natürlich des bodenformat des pod xt lives! bei beiden is ein usb anschluss fürs direkte rekorden vorhanden! wobei der pod xt pro noch eine besonderes feature hat. des nennt sich re-amping und damit kann man sofern man über die digitalen anschlusse was aufgenommen hat die gitarrenspur einfach mit deine andern amp versehen also hat man zum beispiel mit einem recti-modell aufgenommen kann man dann einfach die spur nehmen und durch ein marshall modell jagen!
    2. ja is natürlich möglich des so zu machen glaub das biohazard die pods durch marshall röhrenendstufen laufen lassen! is hald geschmackssache also testen testen testen!nur is der pod keiner reiner preamp! er simuliert viel mehr einen bereits abgenommenen amp,also so wie er dann über die pa klingt!hab die besten erfahrungen mit fullrange boxen gemacht! klingt echt super!
    3. is reine geschmackssache!
    mfg
    max
     
  3. OFFFI

    OFFFI Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.04
    Zuletzt hier:
    10.01.07
    Beiträge:
    3.032
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.162
    Erstellt: 20.12.05   #3
    Der PodXT hat Bodenformat, mehr Amp Models dafür aber weniger Anschlüsse und keine Möglichkeit einen Preamp einzuschleifen.

    2. und das worum es mir eigentlich geht. könnte ich anstelle eines topteils einfach den pod xt live an eine endstufe hängen und darüber meine 4x12 box laufen lassen???

    Jo, das geht ohne Probleme.

    3. würde man einen großen unterschied hören zwischen einer transistor und einer röhrenendstufe??? die sounds sind doch eh von simulierten röhrenverstärkern?

    Die Röhrenendstufe drückt dem Pod dann den Röhrensound auf, das lässt sich nicht ändern. Willst genau den Sound des XT brauchst du eine neutrale Transistor entstufe. Ich nutze den Pod (in version II pro) an einem Marshall Topteil und ich muss sagen, der Pod in direkt in die PA klingt anders aber nicht unbedingt schlechter.

    warum all diese fragen?? will mir ein topteil kaufen (evtl ashdown fallen angel) und da kam mir die überlegung doch einfach den pod xt live mit einer endstufe zu nehmen. bin dankbar für jegliche art von antwort.[/QUOTE]


    Ich würde vieleicht zum Pro raten, da kannst du noch den Preamp des FA einschleifen und verlierst dessen Sound nicht . Steuern kannst du den mit einer Midifußleiste dann genau wie den Live
     
  4. Ferris

    Ferris Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    18.06.06
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Drebber
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.05   #4
    mag zwar die beste lösung sein mit fa als preamp und poweremp endstufe dazu kaufen, allerdings auch die teuerste.
    bin momemtan eher in die richtung gezogen mir das ashdown fallen angel top und n pod xt live zu kaufen und diesen über den effektweg zu nutzen.
    wenn ich das richtig sehe ist es doch sinnlos einen pod pro mit fussleiste zu kaufen der etwa doppelt so teuer ist wie der xt live, obwohl ich auf dem live dieselben sounds und auch einen digitalanschluss an den pc hab. live kann man auch mit dem xt entweder in die pa oder normal an den amp. wozu der pro???
     
  5. kevin_frustrato

    kevin_frustrato Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.224
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    2.060
    Erstellt: 21.12.05   #5
    also ich spiele den pod xt pro in den proben immer direkt in ein mischpult und dann in die fullrange boxen der pa.. klingt eigentlich sehr gut..wäre vielleicht auch eine möglichkeit für dich.

    in verbindung mit moddler, zum beispiel dem psa-1 (wobei der ja wieder ein wenig anders ist, da er ein echter transistor preamp ist) hab ich schon öfter gehört, das sie wohl besser über solitstate endstufen und fullrange boxen kommen!

    allerdings ist das alles sicher geschmacksache! kann mir nicht vorstellen das der amp über ne gute röhrenendstufe von marshall, engl, mesa boogie etc. jetzt schlecht klingt!

    viele grüße

    kev

    ps: warum den pro ist wohl geschmacksache (solange du nicht professionell aufnimmst und die ganzen anschlüsse brauchst) ich für meinen teil hätte den pod lieber als 19" gerät sicher im rack verstaut. man muss nicht am boden rumfummeln wenn man was einstellt und hat es mit den anderen geräten zusammen, was zeit beim auf und abbauen spart! außerdem bist du mit der wahl der midi controller flexibler und kannst dir dazukaufen was du möchtest. jemand der nur das pod xt möchte und sonst keinerlei weitere effecte, pre amps, etc dazunutzen möchte, für den wiederum ist das xt live wohl die bessere wahl.
     
  6. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 21.12.05   #6
    Also ich würd zum Podxt live raten, da sparst die 300 öcken vom Shortboard, zumindest wenn du auch mal bühne spielen willst.
    Das mit der Endstufe ist ne prima sache, wofür nen teuren verstäker kaufen, und die effekte mitzahlen, und dabei weniger Power und verfälschte sounds dahinter. Überleg mir ob ich das demnächst auch so mache.
    Vom pro würd ich abraten, die unterschiede sind zu gering im Verhältnis zum Preis, was man so hört alles nur sachen, die eh nur Freaks brauchen, otto-normalgitarrist merkt den unterschied nicht, zahlt aber trotzdem mehr...
     
  7. edeltoaster

    edeltoaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.038
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 21.12.05   #7
    pauschal würd ich das nicht sagen!beim gt-8 und dem gt pro ist es z.b. so,daß das rackteil ne ganez ecke fettere adda-wandler bekommen hat!das macht sich bei einem modeller sehr bemerkbar.allerdings gestehe ich,dass ich keine ahnung habe,ob das beim pod xt pro genauso ist!habe selbst den pod xt zuhause,der genügt zum üben vollkommen und macht echt spass
     
Die Seite wird geladen...

mapping