Voice Live Play: Effekt spricht über

von Katinkakocht, 12.06.19.

Sponsored by
QSC
  1. Katinkakocht

    Katinkakocht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.19   #1
    Liebes Forum,

    ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich ein Problem mit dem Voice Live Play habe, was ich nicht gelöst kriege: Ich habe mir einen relativ opulenten Hall-Effekt gebaut, der allerdings im Proberaum auf alles andere über spricht. Der andere Sänger meiner Band hat also auch ziemlich viel Hall auf seiner Stimme, wenn ich den Effekt aktiviert habe. Kennt das jemand? Und hat 'ne Idee, woran das liegen könnte? Und wie man das loswird? Wir sind alle etwas ratlos gerade.

    Vielen Dank schon mal und viele Grüße,
    Katinka
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.034
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.273
    Kekse:
    60.606
    Erstellt: 12.06.19   #2
    Hallo Katinka und herzlich Willkommen im Forum!

    Kannst du uns verraten wie das Voice Live Play angeschlossen ist?
    Gehst du mit deinem Mikrofon direkt in das Voice Live Play rein und dann zur PA?
    Dann kann das Anreichern der anderen Quellen mit deinem Effekt nur daran liegen, dass dein Mikrofon diese Signale auffängt, verstärkt, und (genauso wie deine Stimme) mit dem Effekt angereichert wieder ausgibt.

    Was kannst du dagegen machen?

    - Den Effekt verringern
    - Die Empfindlichkeit deines Mikrofons verringern
    - Dich anders aufstellen damit dein Mikrofon weniger Signal der anderen innerhalb seiner empfindlichen Richtcharakteristik auffangen kann
    - ein anderes Mikrofon mit ev. besser geeigneter Richtcharakteristik verwenden
    - Die Kompressoreinstellungen in deinem Mikrofonkanal prüfen und weniger komprimieren
    - die Lautstärke im Proberaum verringern (Dämpfung, leiser drehen, InEar statt monitor...)
     
  3. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.19   #3
    Danke für die schnelle Antwort!

    Genau, das Mikro geht ins Gerät und das Gerät in die PA. Ich habe auch das Mikro im Verdacht. Wenn ich den Effekt kleiner mache, geht es besser, aber dann ist der Hall natürlich auch nur noch halb so schick. Einstellungen, die das Mikro betreffen (Empfindlichkeit, Kompression), muss ich dann an der Gesangsanlage machen, oder kann ich da am Effektgerät noch was einstellen?
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    4.034
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.273
    Kekse:
    60.606
    Erstellt: 12.06.19   #4
    Welches Mikrofon verwendest du denn?

    Wichtig ist eben immer, dass jemand anders hört wie stark der Effekt ist. Du selbst wirst ihn immer geringer einschätzen, da du dich selbst akustisch und (mechanisch) innerhalb deines Kopfes zusätzlich (ohne Effekt) hörst.
    Ich vermute also, dass der Effekt viel zu laut eingestellt ist.
    Hall soll ja ergänzen und nicht dominieren.

    Ich selbst kenne das Voice Live Play nicht, denke aber, dass es auch die Möglichkeit der Kompression haben sollte.
    Normalerweise wird ein Effekt ja erst nach der Klangreglung und dem Kompressor mit Effekt versehen. Wenn das erst in der Gesangsanlage gemacht wird "pumpt" ja der Effektanteil mit deiner anschließenden Komprimierung auf und ab...

    Du solltest im Voice Live Play also mit passender Empfindlichkeit erst den Klang der Stimme bearbeiten, dann komprimieren und erst dann mit dem Effekt versehen.
     
  5. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.19   #5
    Das SM58, nix außergewöhnliches also. Ich guck nochmal im Hinblick auf Kompression. Vielen Dank auf jeden Fall schon mal.
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.945
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.946
    Kekse:
    113.489
    Erstellt: 12.06.19   #6
    Willkommen,
    Das ist eigentlich dafür bekannt, er wenig Raum mitzunehmen (also ein Nahsingemikro).

    Ich gehe davon aus, dass das Mikro zu hoch gepegelt ist oder ungünstig steht.

    Das VLP hat mW keinen editierbaren Kompressor. Es hat eine TONE-Funktion: Ein Würz-Mischung aus Kompressor, De-Esser und EQ mit ein paar wenigen einstellbaren Werten wie "comp" oder "more comp". Sollte in im Menü in den Grundeinstellungen zu finden sein.
     
  7. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.19   #7
    @antipasti: Und dann sollte ich die Kompression in der Würzmischung eher runterregeln? Ich glaub, da hatte ich schon mal dran rumgebastelt, aber mit wenig Erfolg.

    Ich frag mich ja auch, ob das Problem eher beim Effektgerät zu suchen ist oder bei der Gesangsanlage, die ist nämlich neu und ich bin der Meinung, dass wir das bei der alten Gesangsanlage nicht hatten. Könnte sowas auch sein?
     
  8. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.945
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.946
    Kekse:
    113.489
    Erstellt: 12.06.19   #8
    Das "Problem" ist wahrscheinlich eine Mischung aus allem.
    Ich würde aber davon ausgehen, dass das hier nicht überwiegend ein Problem des Effektgeräts ist. Daher schieb ich dich mal zu den PA-Leuten.

    Alle Signale im Raum - auch die aus den Boxen oder die Natur-Stimme des Sängers, werden noch mal von deinem Mikro abgenommen und mit deinem Hall "verdoppelt". Es ist erstaunlich, dass ihr keine Rückkopplungen habt, denn das Mikro scheint empfindlich laut eingepegelt zu sein.

    Ich kenne das auch, aber nicht so extrem oder störend. Besonders in kleinen Proberäumen. Meist hört man nur bei sehr abrupten Song-Schlüssen.

    1. In welche Richtung zeigt dein Mikro? Dreh es auf keinen Fall Richtung Boxen.
    2. Hast du dein Mikro immer vorm Mund oder steht es zwichendurch frei? Wenn es frei steht, vereuch das zu vermeiden.

    Sorg dafür, dass möglichst wenig außer deiner Stimme über dein Mikro gehen kann.
     
  9. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.06.19   #9
    Ich hab's jetzt immer so gemacht, dass ich den Effekt gemutet habe, wenn das Mikro freistand und nur aktiviert habe, wenn ich ihn brauche, dann funzt das, ist aber natürlich nervig, da immer drauf rumzutreten. Ich steh mit dem Mikro zwischen den beiden Boxen, etwas dahinter. Der Proberaum ist nicht so groß. Die PA ist von Phonic 1062R, falls das noch erhellende Erkenntnisse bringt... Die ist noch recht neu und wir haben sie erstmal recht fix aufgebaut und eingestellt.
     
  10. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    5.221
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.604
    Kekse:
    33.685
    Erstellt: 14.06.19   #10
    Wie nah gehst Du beim Singen denn an das Mikro ran? Bei diesem Mikro sollte man bis zum Lippenkontakt rangehen. Falls Du etwas mehr Abstand lässt, muss man das Mikro deutlich lauter einstellen, und dann hört man auch recht stark den Rest vom Raum, und dieser Rest wird bei Dir anscheinend kräftig verhallt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.06.19   #11
    Ich hab das Mikro quasi im Mund, wenn ich singe :rolleyes:. Ich werd's heute Abend nochmal ausprobieren, ob der Effekt wirklich so stark überspringt, wenn ich singe oder ob es nur passiert, wenn ich nicht singe. Dann wäre ja alles klar und lösbar.

    Vielen Dank für Eure Hilfe hier!!! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    5.221
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2.604
    Kekse:
    33.685
    Erstellt: 25.06.19   #12
    @Katinkakocht - eine kurze Rückmeldung wäre klasse, wie der Test ausging: Was hast Du probiert, wie war das Resultat?

    Danke und Gruß,
    Jo
     
  13. Katinkakocht

    Katinkakocht Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    25.06.19
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.06.19   #13
    Oh, entschuldigung, natürlich :)

    Ich hab's jetzt so gelöst, dass ich den Effekt einfach erst aktiviert habe, wenn er auch wirklich gebraucht wird. Vermutlich ist das auch eh die richtige Vorgehensweise für solche Effekte, oder? Live und bei den Proben davor hat das auf jeden Fall gut funktioniert, vielleicht müssen wir im Proberaum nochmal tiefergehend an der PA rumdoktorn, aber das wird eh erst im Herbst wieder aktuell.

    Nochmal vielen Dank für die schnelle Hilfe hier! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping