von Effekten, Preamps und mehr...

von saxy, 05.08.04.

  1. saxy

    saxy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #1
    Hallo zusammen,
    ich habe ein tierisches feedback-Problem!!! :eek:
    Ich spiele zwar Saxophon, aber das Problem könnte auch ein Sänger haben, denke ich!
    Mein Mikrosignal läuft in ein Mic/Line-Mixer MLM62 von MAM (früher Behringer MX 602A), dort ist das Effektgerät Quadraverb von Alesis (früher Virtualizer von Behringer) eingeschliffen, danach geht das Signal in die DI-Box "Ultra-DI-Pro" von Behringer! Danach geht´s in den Mischer der Pa!

    Ich habe schon versucht das Mikro anders aufzustellen und die PA-Boxen zu drehen. Das Problem bleibt. Auch im standby des Effektgerätes bleibt´s! Ich muss das Signal zu weit zurück nehmen, damit ich kein Feedback habe, dass ich kaum noch zu hören bin.

    Wer hilft???

    Gruß
    Thomas
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.621
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 05.08.04   #2
    Ist es denn das Mikro, was koppelt, oder hast du da vielleicht elektrisch eine Schleife drin?
    Dazu eine Frage und ein Test: Wie genau hast du das Effektgerät eingeschliffen (über Aux, Insert, wie geht's zurück, Effektanteil komplett "wet" oder gemischt, welche Art Effekt nutzt du)?
    Und der Test: Nimm mal das Mikro ab. Also einfach ausstöpseln. Zieh jetzt den Fader des betreffenden Kanals hoch. Koppelt's immer noch?

    Denn dass ein Sax-Mikro (Winkel, Pegel des Instruments) zu früh koppelt, kommt mir sehr seltsam vor...

    Jens
     
  3. saxy

    saxy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.08.04   #3
    Hi Jens,
    ich habe verschiedene Mikros probiert, C419 (AKG), LCM89 (SD-System), E835 (Sennheiser) und SM58 (Shure). Die Ergebnisse sind mehr oder weniger gleich. Die dynamischen Mics haben etwas weniger gekoppelt, aber immer noch zu viel. Wenn ich die Mikros ausschalte, ist absolute Ruhe!

    Vom Effekt kommt nur ein leichtes Reverb, gemischt mit dem Originalsound (parallel). Es ist über den Return/Send angeschlossen. Das Problem besteht aber auch, wenn ich das Effektgerät auf standby schalte.
    Ich ging eigentlich davon aus, dass das Mic das Problem macht, aber nachdem ich mehrere ausprobiert habe und es nicht viel besser wurde, weiß ich nicht mehr weiter! :confused:

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass wir einen ziemlich kleinen Proberaum haben und immer auf sehr kleinen Bühnen (in Clubs und Pubs) spielen. Soll heißen: 2 Gitarrenamps, 1 Bassamp, Schlagzeug (evtl. mit Mikros für Bassdrum und Snare/Hihat) und 3 Mikros auf Stativ auf sehr kleinem Raum! :(

    Ich werde mir demnächst ein neues Micro kaufen. Es wird ein dynamisches mit Hyperniere sein. Ob es dann wohl besser wird??? :confused:

    Thomas
     
  4. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 06.08.04   #4
    Hallo, Thomas!

    Koppelt das Sax-Mikro auch dann, wenn Du direkt in das Mischpult gehst? Vielleicht gibst Du irgendwo in der Signalkette zu viel Gain...

    Viele Grüße

    Frank.
     
  5. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 06.08.04   #5
    Ich weiss nicht, ob das hier greift, aber Hall führt ja generell rasch zu Rückkopplungen. Das kann man unterbinden, indem man ein überhohes Predelay einstellt. Dann gibt es ein Zeitloch, das RK etwas mildert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping