Vorauswahl Amp + Gitarre für Einstieg, passt das (ggfs. Alternativen bis ca. 500€) ?

P

Powerchord7

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.19
Registriert
11.03.19
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo Leute,

vielen Dank erstmal an die Admins für die Freischaltung:)
Wie ihr aus dem Titel bereits erkennen könnt, habe ich mich nach langer Zeit entschlossen endlich meinen Traum zu verfolgen und die E-gitarre zu erlernen.
Ich möchte viele verschiedene Interpreten spielen, v.a. in Richtung Rock und Heavy (Die Gitarre sollte allerdings auch ein paar cleane und höhertönige riffs rausbringen)
Wichtig ist für mich der Klang und die einfache Bespielbarkeit.
Nach mehreren Stunden der Recherche, habe ich die Ibanez Gio GRG170(243€) als für mich optimales Instrument ausgemacht.
Außerdem stehen noch in der Auswahl:
Ibanez GRG 140 (deutlicher günstiger, da gutes Angebot als B-Stock (130€))
Yamaha Pacifica 112V (250€) (angeblich ein guter allrounder, was meint ihr?) (Ich schwanke eigentlich nur zwischen dieser Git und der Ibanez 170)
Angesichts meiner Präferenzen im unteren Fragebogen, könnt ihr meine Entscheidung gutheissen, würdet ihr eins der anderen Modelle vorziehen oder habt ihr gar einen noch nicht genannten Vorschlag?

Desweiteren brauche ich noch einen Amp, hier hat mich der FenderMustang v2 (https://www.thomann.de/de/fender_mustang_i_v_2.htm) am meisten überzeugt.
Ist der Fender eine gute Combo mit der Yamaha bzw der Gio und ist dieser für Anfänger überhaupt geeignet?


Anbei mal der sagenumwobene Fragebogen:

1.) Spielerfahrung:

Ich bin...


[x] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
[ ] Ambitionierter Anfänger
[ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
[ ] Semi-Profi
[ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


2.) Musikrichtung:

Ich spiele...


[ ] Blues
[x] Rock
[x] Metal
[ ] Funk
[ ] Soul
[ ] Jazz
[x ] Cover/Top40
[x ] Sonstiges: (bitte angeben)
Linkin Park (!)
Green Day
Metallica
Disturbed
Slipknot
Rise Against
escape the fate
falling in reverse
bullet for my valentine (!)
staind
stone sour
system of a down
skillet
ramstein
scars on broadway(!)
Jimi Hendrix
Avenged sevenfold (!)
3 doors down
imagine dragons
Aber auch Cover von "normalen Liedern" (s. Kfir Ochaion (grosses vorbild :))



3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

[x ] Nein
[ ] Ja, und zwar:


4.) Bauform:

Ich suche...


[ ] Solidbody
[ ] Semiakustik
[x ] Sonstiges: (bitte angeben)
??
Normale e-gitarre (ST?)


5.) Mein Budget:

[x ] 150-300€
[x ] 300-500€
[ ] 500-750€
[ ] 750-1000€
[ ] 1000-1500€
[ ] 1500-2000€
[ ] 2000-3000€
[ ] über 3000€


6.) Gebrauchtkauf:

[ ] Ja
[ ] Nein
[ ] Egal
[x ] Sonstiges: (bitte angeben)
habe mir hierzu schon Gedanken gemacht, jedoch ist es nie absehbar, in welchem Zustand das Instrument ist.
Deshalb würde ich eher Neukauf bevorzugen, sollte allerdings jemand eine gute quelle haben, bin ich gerne bereit ein ordentliches gebrauchtes Instrument zu erwerben.


7.) Einsatzort:

Ich brauche sie für...


[x ] Zuhause
[ ] Proberaum
[ ] als Zweit-Gitarre
[ ] Bühne
[ ] Studio
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


8.) Saitenzahl:

Ich will...


[x ] 6-Saiter
[ ] 7-Saiter
[ ] 12- Saiter
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


9.) Korpusform:

[ ] Strat
[ ] Tele
[ ] Les Paul
[ ] SG
[ ] Heavy
[ ] Jazz
[x] Sonstiges: (bitte angeben)
eher unwichtig


10.) Vibrato-System:

[ ] Ja
[ ] Nein

Hier ebenfalls unschlüssig, habe gehört, dass bei einem Trembolo die Gitarre oft verstimmt ist, allerdings haben quasi alle Gitarren in diesem Preissegment einen Trembolo.

11.) Erwünschte Features:

[ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
[ ] Steg-Humbucker
[ ] Singlecoils
[ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
[ ] Floyd Rose
[ ] Geriegelte Decke
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)

Was wäre hier ratsam für o.g. Bands/Interpreten?


12.) Vorfeld

[ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
[x] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
[x] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



Optional:

13.) Klangliche Ansprüche:


[ ] sollte halt zum Proben reichen
[x] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


14.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig
[x] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig!

Viele Lieben Danke bereits im voraus!
lg
Powerchord
 
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
03.12.09
Beiträge
18.946
Kekse
46.835
Ort
Wien
Hallo und Willkommen im Board! :hat:

Bei den Gitarren liegst du sowohl mit der GRG170 als auch mit der Pacifica nicht vollkommen daneben. Beides gute Einsteigerinstrumente, gerade die Pacifica wird ja oft auch empfohlen.
Alternativ gäbe es natürlich viele Gitarren, aber gerade im günstigen Preissegment halte ich sowohl Ibanez als auch Yamaha für absolut empfehlenswert.

Und beim Amp ist der Mustang absolut eine gute Wahl, auch ein klassischer Einsteigeramp. Alternativen wären zB ein Boss Katana. Wobei für den Mustang spricht, dass er schon einige Zeit am Markt ist und sich eindeutig bewährt hat.
 
G

Gast268730

Guest
Ich würde zur Kombi Yamaha Pacifica & boss katan raten. Der Boss ist dem Fender Mustang, aus meiner sich soundtechnisch überlegen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Captain Knaggs

Captain Knaggs

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.20
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.601
Kekse
23.673
Klingt, als hättest Du dich gut informiert, dem ist eigentlich nicht viel hinzuzufügen. Die Auswahl von Amp und Gitarre ist stimmig. Welche Du am Ende nimmst, ist überwiegend Geschmackssache.

Willkommen an Board und viel Spaß beim besten Hobby der Welt;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
LHHC

LHHC

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
24.02.17
Beiträge
728
Kekse
2.563
Ich weiß nicht ob das bei der 2. Version des Mustangs immer noch der Fall ist, aber die erste Version kann man eigentlich nur vernünftig in Verbindung mit Single Coils oder schwachen Humbuckern verwenden. Sobald man etwas leistungsstärkere PUs hat, kann man viele Verstärkermodelle nicht mehr praxisgerecht nutzen.
Und stell dich darauf ein, dass man die Kiste nur vernünftig über einen Rechner einstellen kann.

Trotzdem ein guter Verstärker, wenn man sich mal mit den Eigenheiten arrangiert hat.
 
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
03.12.09
Beiträge
18.946
Kekse
46.835
Ort
Wien
Der Boss ist dem Fender Mustang, aus meiner sich soundtechnisch überlegen.
Den Katana kenn ich nicht direkt. Er ist halt eine deutlich spätere Generation von Modeling Verstärkern - und nach allen Reviews zu schliessen tatsächlich sehr gut.
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Ich weiß nicht ob das bei der 2. Version des Mustangs immer noch der Fall ist, aber die erste Version kann man eigentlich nur vernünftig in Verbindung mit Single Coils oder schwachen Humbuckern verwenden. Sobald man etwas leistungsstärkere PUs hat, kann man viele Verstärkermodelle nicht mehr praxisgerecht nutzen.
Und stell dich darauf ein, dass man die Kiste nur vernünftig über einen Rechner einstellen kann.

Trotzdem ein guter Verstärker, wenn man sich mal mit den Eigenheiten arrangiert hat.

Ich habe auf den Mustang 1 V1 die Neueste Firmware gespielt und sowieso Alle Presets gelöscht.
Ein .zip mit Lautstärke-angepassten guten Presets kann ich zur Verfügung stellen falls es ein Mustang wird.
Ich habe ihn immer noch für Unterwegs und nutze ihn neben meinem Laney IRT Studio.

Gruß Andreas
 
mjmueller

mjmueller

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.08.14
Beiträge
5.998
Kekse
25.568
Ort
thedizzard.bandcamp.com
Hallo,
insgesamt passt das schon mal. Ich würde aber etwas anders "gewichten" wollen.
Gitarre:
Sowohl die Yamaha als auch die Ibanez haben einen Tremolo. Das ist auch bei diesen Herstellern in der Preisklasse nichts Dolles. Da würde ich eher auf eine Yamaha Pacifica 311 gehen (zT sehr günstig gebraucht zu bekommen, die sich von der Qualität eher im den Bereich 500 EUR+ bewegt).
Den Fender Mustang kenne ich, ist ganz okay, wird aber nicht Dein letzter Amp sein, wenn Du beim E-Gitten-Spiel bleibst.
Da scheint mir der Katana doch eine Nummer besser.
Yamaha Pacifica 311H BK

Review dazu: https://www.musiker-board.de/threads/gitarre-yamaha-pacifica-311h.638618/#post-7885432
Kann ich heute noch unterschreiben. Nach wie vor meine Lieblingsgitarre für alles. Lässt sich super spielen.
(Soundbeispiele ohne Ende auf Soundcloud an einem Laney IRT Studio, Mesa Mini Rectifier usw.) ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
revolverband

revolverband

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.09
Beiträge
2.067
Kekse
5.870
Ort
München
@Powerchord7 Willkommen an Board :)
Ich finde auch - deine Vorauswahl ist gut!
Zwei Sachen möchte ich anmerken
Tremolos verstimmen hauptsächlich dann dauernd, wenn man die Saiten nicht richtig aufzieht. Ansonsten kriegt man auch die billigen Trems stimmstabil - und es macht einfach Spaß, mit Tremolo zu spielen! Und das Tremolo an der Pacifica ist total ok. Je teurer die Pac, desto besser ist sie - das gilt für die 311 auch (die ist echt super für das Geld) - aber nur wegen der festen Bridge musst du die nicht nehmen.
Der Katana ist schon eine richtig gute Alternative zum Mustang - vor allem, weil er im Raum viel mächtiger, voller, größer, ..., klingt. Aber der Mustang ist für das breite Spektrum, dass du abdecken willst, echt eine Waffe! Das er so klein ist, ist für den Transport zu Sessions ein Vorteil, klanglich ein Nachteil.
Wenn du bald deine erste Band gründen willst - nimm auf alle Fälle den Katana!
Wenn du viel mit verschiedenen Sounds experimentieren willst und im stillen Kämmerlein spielst - der Mustang ist gut!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Und den Mustang dann auf 10" aufrüsten
 
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
03.12.09
Beiträge
18.946
Kekse
46.835
Ort
Wien
Tremolos verstimmen hauptsächlich dann dauernd, wenn man die Saiten nicht richtig aufzieht. Ansonsten kriegt man auch die billigen Trems stimmstabil - und es macht einfach Spaß, mit Tremolo zu spielen!
Zustimmung, ein eventuelles Tremolo sollte kein Ausschlusskriterium für eine Gitarre sein. Zunächst mal den Hebel nicht montieren und dann sollte es auch keine Probleme geben. Und beim ersten Saitenwechsel die Saiten richtig aufziehen (nicht zu viele Wicklungen und ordentlich dehnen), dann ist auch ein billiges Tremolo stimmstabil.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
P

Powerchord7

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.19
Registriert
11.03.19
Beiträge
2
Kekse
0
Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
Ich habe schon viel über den Boss Katana Amp gelesen, jedoch ist dieser natürlich etwas teurer als der Fender.
Ich denke ich werde beim Fender bleiben und mir, sollte ich länger an diesem Hobby dranbleiben (Was ich natürlich hoffe :)), einen ordentlichen Amp kaufen.

Was mich aber weiterhin beschäftigt:
Yamaha oder Ibanez? Zu was würdet ihr mir, anhand meiner aufgeführten Interpreten, raten?
Vielen Dank für den Tipp der 311er, ich möchte allerdings eigentlich schon einen Trembolo haben und noch in der "Einstiegsklasse" bleiben, sollte ich irgendwann in Verlegenheit kommen noch eine Git zu kaufen, wird es ein hochklassiges Modell, deshalb ist eine "Zwischenlösung" erstmal weniger interessant für mich.

Ich fahre auch am Freitag zu Thomann und probiere die Gitarren und Verstärker aus :)

btw: ich übe momentan schon an der alten Akkustikgitarre meiner Schwester, gehen die Schmerzen an den Fingersitzen auch mal weg? :D
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Im übrigen habe ich noch 2 Gebrauchtangebote gefunden:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...it-roland-cube-verstaerker/1074835580-74-8422
(ist eine 112j, gibt es hier signifikante unterschiede zu 112v?)

und

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s...acifica-112v-inkl-gig-bag/1052199814-74-16909

was haltet ihr von diesen angeboten, beide Verkäufer scheinen seriös.

vielen dank :)
 
aspenD28

aspenD28

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
26.08.12
Beiträge
1.756
Kekse
11.192
Ja. Die Schmerzen werden weniger:cool:

Die Yamahas um unteren Preissegment würde ich den Ibanez vorziehen. Der Roland Cube taugt auch für einige Zeit, ist aber eben weniger flexibel was Aufnahmen angeht.
Über die Seriosität kann man nichts sagen solange bis es mal schief gegangen ist‍:ugly:
 
stoffl.s

stoffl.s

E-Gitarren
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
03.12.09
Beiträge
18.946
Kekse
46.835
Ort
Wien
btw: ich übe momentan schon an der alten Akkustikgitarre meiner Schwester, gehen die Schmerzen an den Fingersitzen auch mal weg? :D
Ja, die Schmerzen gehen weg, das ist eine reine Gewöhnungssache.
(ist eine 112j, gibt es hier signifikante unterschiede zu 112v?)
Der Unterschied sind die Pickups - die 112V hat Pickups mit Alnico V Magneten und die 112J mit Keramikmagneten. Ich würde daher annehmen (weiß es aber nicht sicher), dass die 112J etwas mehr Output liefern. Ob das gewünscht ist, hängt natürlich vom Musikstil ab, für dich als Anfänger macht es wahrscheinlich mal keinen wirklichen Unterschied.

Über die Seriosität der Käufer kann ich nix sagen, der Roland Cube ist auch ein beliebter Einstiegsverstärker.
 
DerBoTo

DerBoTo

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
13.10.18
Beiträge
398
Kekse
1.867
Ort
Saarland
Marschjus

Marschjus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.659
Kekse
15.761
Ort
Bei Dresden
Ich denke nicht, dass du hier was falsch machen kannst.
Sehe ich auch so....einfach probieren. Wenn man sich es zutraut,kann man auch auf dem Gerbrauchtmarkt schauen, da findet man für gleiches Budget höherwertige Instrumente. Gerade in der unteren Preisregion sind 100€ mehr auch spürbar.
Ich persönlich habe ja eine große Affinität zu Ibanez, aber jeder tickt anders und hat andere Vorlieben.
 
Duke78

Duke78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
17.09.09
Beiträge
675
Kekse
10.986
Ort
Im Norden
Und solltest du heute fündig werden und das hier noch lesen: Frag nach einem Setup für deine neue Gitarre. Bei Neukauf geht das gerne mal als Gratisbonus mit (obwohl es eigentlich selbstverständlich seien sollte).
Aber eine vernünftig eingestellte Gitarre sorgt für ein gewaltiges Plus an Spielspaß!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
JarlDøssken

JarlDøssken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.20
Registriert
17.01.17
Beiträge
32
Kekse
0
Da ich bei deinen Interpreten auch Jimi Hendrix gesehen habe rate ich persönlich zur Yamaha Pacifica 112. Die habe ich hier auch stehen. Ich habe die Singlecoils gedreht und falsch herum eingebaut und habe seit her auf beiden einen sehr guten Hendrix Sound. Durch den Humbucker in der Bridge lassen sich durch nen Multieffektgerät bzw. einem Modelingamp auch harte Sounds ala Metallica und Iron Maidon verwirklichen. Ich muss ehrlich gestehen das ich teurere Fender Strats als die Pacifica schon mein eigen nannte und die teilweise weniger Strat Sound mit sich brachten.
Beim Amp kann ich nicht mit reden da ich weder den Fender Mustang noch den Katana je selbst getestet habe. Ich selbst habe als Übungsamp den Vox VT 20 x ... Der beste Übungsamp den ich je gespielt habe. Allerdings deckt er vom Klangspektrum nur alles bis 80s Metal ab. Das ist für deinen Geschmack evtl zu wenig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S

saitentsauber

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
09.04.08
Beiträge
4.853
Kekse
19.349
Nochmals kurz zu den Schmerzen: parallel zum (mit Schmerzen einher gehenden) Spielen bekommst Du auf den Fingerkuppen Hornhaut. Wenn die dick genug ist, entkoppelt sie sozusagen die Nerven von den Drähten (=Saiten).
Du kannst dann auch ein Stück Hornhaut mit der Nagelschere abschneiden, ohne was zu spüren :evil:
 
JarlDøssken

JarlDøssken

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.01.20
Registriert
17.01.17
Beiträge
32
Kekse
0
Nochmals kurz zu den Schmerzen: parallel zum (mit Schmerzen einher gehenden) Spielen bekommst Du auf den Fingerkuppen Hornhaut. Wenn die dick genug ist, entkoppelt sie sozusagen die Nerven von den Drähten (=Saiten).
Du kannst dann auch ein Stück Hornhaut mit der Nagelschere abschneiden, ohne was zu spüren :evil:
Ja und wenn du lange genug spielst kannst du die fertigpizza mit den bloßen fingern aus dem ofen holen.:great:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben