vorhandene Peavey/DAP PA aufrüsten

von sniperhardy, 25.02.08.

  1. sniperhardy

    sniperhardy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #1
    Hallo,

    ich möchte meine PA aufrüsten.

    Stand jetzt habe ich folgende Komponenten:

    2 x Peavey Pro 15 Messenger Pro Serie
    1 x DAP Palladium P-900 (2 x 300 Watt / 8 Ohm oder 2 x 450 Watt / 4 Ohm)
    1 x Behringer XENYX 2222 FX

    Mir wurde beim Kauf erzählt, dass ich darüber problemlos 2 x E-Gitarren, 2 x Gesang und das Schlagzeug laufen lassen kann. Und das für ca. 100 Personen. Wie sich aber herausgestellt hat, funktioniert das eben nicht, da die Boxen irgendwann das kratzen anfangen. Eigentlich ist mir schon klar, woran das liegt. Und zwar an den fehlenden Subs und den Mitteltönern. Die Anlage ist eigentlich nur (und das hab ich schon Live getestet) für Gesang richtig gut.

    Wie kann ich denn diese Anlage am sinnvollsten erweitern, dass ich eben die ganze Band über diese Anlage laufen lassen kann. Vielleicht gibts da sogar die Möglichkeit, den Bass noch drüber laufen zu lassen. Preislich sollte der Spaß nicht ganz so teuer werden. Vielleicht so 1500,00 bis 2000,00 €.

    (ob Aktiv- od. Passivkomponenten ist mir eigentlich recht egal. Hauptsache es funktioniert für meinen Gebrauch. Ich weiß auch, dass ich in dem Preisfenster keine Profianlage bekomme)

    Für eure Hilfe wäre ich sehr dankbar.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.02.08   #2
    :screwy:
    für den Partykeller lass ich mir diese Aussage gefallen - aber für 100 Personen..... ist ja unglaublich, wer erzählt denn so einen Schwachsinn?
    sorry, aber hättest du vorher hier mal angefragt so hätten wir diese "kompetente" Aussage gleich mal zerrissen

    das einzigste was hier noch zu retten ist, wäre ein aktiver Subwoofer - das ist derzeit mein Lieblings-Link
    http://www.musik-service.de/db-technologies-stage-opera-61-18-prx395501321de.aspx
    Der entlastet die Tops und macht das ganze schlagzeug- und bassfähig.
    Das bescheidene Mittengeplärr der Peavey-Boxen kannst du natürlich damit nicht verhindern. Die würde ich dann als nächstes ersetzen.
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #3
    ... und danach ein richtiges Mischpult und eine Endstufe kaufen... :D

    Aber mal mit ohne Witz:
    Wir befinden uns hier ja schon mal in der glücklichen Situation, daß der Fragesteller bereits gemerkt hat, daß die vorhandene Anlage recht wenig taugt. Also gibt's keine traurigen Gesichter, wenn man das schonend beibringen muß. ;)
    Für die Zukunft stellt sich nun die Frage, ob man durch Zukauf von Subwoofern eine Übergangslösung schaffen soll, die lediglich das Problem der Basswiedergabe bearbeitet oder gleich über eine komplette PA nachdenkt. Abgesehen vom Klang der HK Tops ist es halt ziemlich sinnfrei, in Kombination mit Subwoofern noch 15er Tops mitzukarren...


    der onk mit Gruß
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.02.08   #4
    ja schon, häppchenweise gehts aber auch
    Und der Sub ist schonmal nicht verkehrt, wenn man sich innerhalb eines gewissen Preisrahmens bewegen will/muss
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #5
    Der Sub ist sicher nicht verkehrt. Ich kann mir aber was schickeres vorstellen, als vom Pult zum Sub zu gehen, von dort zurück zur Endstufe (weil ja die Aktivweiche im Sub) und dann zu den Tops. Wenn dann aus Kostengründen bzw. aus dem Wunsch, wenige Kisten zu haben, Endstufe mit Mischer in einem Rack sitzen, wird's noch längeres Strippengeziehe. Für'n Proberaum ist drauf gepfiffen, aber oft ausrücken möchte ich mit sowas nicht. Somit würde ich die Frage "alles Aktivboxen" mit einem Sub wie dem verlinkten, "alles passiv" mit ordentlichem Amp-Rack oder "aktives Sub-Sat-System" mit Systemamp im Subwoofer schon vorne anstellen. Die vorhandenen HK Tops sind nun wirklich nicht wert, daß man sie als Grund für Einschnitte in die Planungsfreiheit betrachtet.

    Man muß sich ja mal vor Augen halten, daß man zum Preis zweier passabler Aktivsubs (einer wird für 100 Leute härtere Musik sicher nicht reichen) und den Erlös für die HK Tops schon eine gebrauchte PA der Abteilung HK Elias oder vielleicht sogar eine alte Actor bekommt, um nur ein Beispiel zu nennen.


    der onk mit Gruß
     
  6. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 25.02.08   #6
    Sehe ich auch so.
    Ich habe zum Beispiel zwei Monitorlautsprecher von HK-Audio (FAST,1"+12"er aktiv mit 250W), die ich für Kleinstgigs, wo sich unsere "große" PA nicht lohnt, mit dB-Audio 41.15 untenrum abgestützt als PA verwende. (der kleine 15-Zöller-Bruder des dB 61.18 )

    Oder bei Familienfesten/Geburtstagfeiern. Der Schrott, der bei den meisten Locations vorhanden ist, ist damit schnell übertroffen, und man versteht sogar, was Oppa sagen will ;)

    Das ist zwar nicht edel, und schon gar nicht Schlagzeugfähig, (wenn wir schmerzgrenzmäßig leise spielen müssen und wenig Platz ist, dann geht E-Bass grade so), aber für kleine Konzerte <100 geht das prima, und die Hammondorgel klingt dann unternrum nicht mehr so peinlich dünn :)

    Soll die Bassdrum punchen, dann muss natürlich mehr Power her, und ich unterschreibe die Empfehlung für den Stage Opera 61.18. Oder zwei.

    EDIT:
    Oder wie der onk schreibt, ein Actor. Ich habe schon einige Bands mit der Actor DX in kleineren Stadthallen gesehen (war ja grade wieder Fasching). Damit kann man schon gut was anfangen.
     
  7. sniperhardy

    sniperhardy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #7
    Danke erstmal für die vielen schnellen Antworten! :)

    Dass ich da mal nix besonderes gekauft habe, hab ich jetzt im Nachhinein auch festgestellt. :(

    Aber die eigentliche Frage zur Aufrüstung ist jetzt für mich noch nicht so richtig geklärt, da ich halt die Komponenten die ich hab auch net verkaufen möchte. Aktiv Sub ist ja soweit ok. Aber brauch ich da nicht noch vernünftige Mitteltöner? Oder tuns da die 15er Peavey Boxen. Ich meine, wie baut man denn alternativ eine PA für meine zwecke zusammen? Ich hab auch noch 8 HE in meinem Rack frei, falls es mit Passiv-Komponenten auch günstige Möglichkeiten gibt. Da muss z.B. keine 1000€ Endstufe rein. Es langt auch erstmal eine für z.B. 100€. Diese Komponenten kann man dann mit der Zeit tauschen, aber wichtig ist zuallererst halt mal die Grundfunktionalität.

    Natürlich kann man da unglaublich viel Geld ausgeben, aber wenn die PA 1 x alle 2 Monate zum Einsatz kommt für immer so ca. 100 (vielleicht auch ab und zu mal für 150) Leute, dann möchte ich halt auch kein Vermögen ausgeben. Zumal das Geld auch erstmal mit Auftritten oder mit Verleihen wieder reinkommen muss.
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 25.02.08   #8
    Das
    und das
    schließt sich gegenseitig aus. Wenn Du die Peaveys unbedingt einsetzen willst (behalten könntest Du sie ja auch als Sitzgelegenheit oder so... :D), fällt vernünftiger Mitteltöner aus, weil die 15er sowas halt nicht sind. Die können ein bissl bumm und viel plärr aber sonst nix.

    Von tausend Euro für 'ne Endstufe spricht ja keiner, aber für'n Hunni bekommt man nicht mal gebraucht eine ebensolche und eine mit dem Dampf, Subwoofer anzutreiben schon zweimal nicht. Is' halt leider so, wobei man zugeben muß, daß Brot-und-Butter-Endstufen ja eh heutzutage nix mehr kosten.

    Es ist halt so, daß ein sinnvoller Aufbau auf der vorhandenen Anlage kaum möglich ist, weil sie kein schwächstes Glied besitzt, an dem man ansetzen könnte, sondern die ganze Anlage ein einziges schwächstes Glied ist. Kaufst Du jetzt Subwoofer dazu, wird die Chose untenrum tauglich für Bass und BD. Wirkliche Verbesserung im Gesamtsound tritt erst ein, wenn man die Tops tauscht. Im Hinblick auf Komplettsysteme stellt sich in deiner Lage also die Frage, ob man wirklich noch eine Übergangsphase einplanen soll oder nicht gleich Nägel mit Köpfen machen und einen Blöden suchen, der auf ebay noch 400 für die HK Tops plus Endstufe zahlt. Dann hätte man freie Wahl für das Neue System, bräuchte keine Kompromisse mit den alten Tops eingehen und würde unterm Strich mit einer Aktiv-PA in der Klasse sicher billiger hinkommen als mit einem System aus Amprack und Passivboxen.


    der onk mit Gruß
     
  9. sniperhardy

    sniperhardy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #9
    Dann könnte ich mir doch auch zuerst den Aktiv Sub hier kaufen und anschließend meine passiven 15er inkl. Endstufe verkaufen und noch 2 Stück von denen kaufen, oder?

    Wäre das vom Sound her schonmal akzeptabel? oder immernoch Müll?
     
  10. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.02.08   #10
    Mit den Behringer-Boxen kommst du vom Regen in die Traufe.
    Die haben leider auch diesen unsäglichen mittenplärrigen Sound. Nein, ich rate ab.

    Hier fängt das langsam an, Spaß zu machen
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-400-prx395744978de.aspx

    Es wurden wohl auch ab und zu (auch von Martin Hofmann) die hier empfohlen:
    http://www.musik-service.de/-prx395759310de.aspx
    aber die kenn ich nicht und sag dazu jetzt mal nix

    Falls ihr tatsächlich mal auf den Geschmack kommen solltet und zwei von den 61.18 Subs zu haben (Woofer machen süchtig), so solltet ihr gleich darauf achten, dass oben rum was anständiges spielt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Subs zu sehr bumbern und die Tops einfach überfahren werden. Und dann hören die Zuhörer ab der Mitte nur noch Gegrummel.
     
  11. sniperhardy

    sniperhardy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.06
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    57
    Ort:
    nähe Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.02.08   #11
    Das schaut doch schon mal nicht schlecht aus.

    Ich kann also über diese Zusammenstellung 2 x E-Gitarre, 2 x Gesang, 1 x E-Bass, und das Schlagzeug laufen lassen? Und das dann um ca. 100 - 150 Personen zu beschallen (HardRock)?

    Wenn dem so ist, schau ich mal in mein Sparschwein. Vielleicht kann ich mir diese Ausrüstung ja bald leisten :-)
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 25.02.08   #12
    Im Prinzip: ja
    Es kommt natürlich noch auf die Räumlichkeit an - wenn sich 150 Personen in einer Örtlichkeit verlaufen, wo sonst 500 reinpassen ist es etwas dünn.
    Entferne dich auch von der Vorstellung, dass du den sonst üblichen Magenkitzelbumbumdruck haben wirst, den du auf einen professionellen Rockkonzert hörst.
    Warum soll ich dir was vormachen? In der Größenordnung sind bei Rockmusik 2 aktive und einigermaßen leistungsstarke Subwoofer eigentlich Pflicht.
    Ein Sub ist hier nur die Notlösung - aber wir haben das auch eine Zeitlang gemacht.
    Wie schon geschrieben (und das merkt ihr dann selber): Woofer machen süchtig.

    Mein Tipp lautet eigentlich: kauft euch 2 gute Tops - wie z.B. die von FBT oder RCF
    und mietet euch für die Gigs 2 Woofer dazu. Irgendwann vielleicht dann mal selber kaufen.
    Dann macht das auch Laune.
     
  13. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 26.02.08   #13
    Mein Tipp lautet auch fangt mit zwei vernünftigen Tops an,wobei ich eher zu den RCF tendieren würde,alleine schon wegen des SPL ,da legen schon Welten zwischen der FBT und der RCF.
    Falls ihr noch keine Monitore habt kann man dann ja die Peavey als solche benutzen,ist zwar nicht die beste Lösung aber besser wie garnichts.
     
  14. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 26.02.08   #14
    Opa: wir waren vorletzte Woche soweit, unsere HK-Sperrholzkisten im Proberaum durch aktive zu ersetzen.
    Mein fester Vorsatz war, die RCF ART 322-A zu holen, weil ich von denen überzeugt bin.
    Im Laden haben wir im direkten A/B-Vergleich die FBT gehört und das Ende vom Lied ist, dass wir jetzt die FBT MAXX 4A da stehen haben. Weil die haben einfach nochmal besser geklungen.
    Die bringen obwohl nur ein 12er drin ist einen so guten Bass, dass wir mit unserer Spaßband bei kleinen Auftritten auch zukünftig ohne Subwoofer auftreten können.
    Und der Schalldruck? Mag sein, dass die RCF die Nase vorn haben, aber ich verspreche dir: die FBT drücken und drücken ohne Ende. Und uns haben die klangmäßig wirklich überzeugt.
     
  15. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 26.02.08   #15
    Harry ,ich kenne die FBT und die hat meines Wissens nach auch als beste im Hörtest abgeschlossen(Test war in irgend einer Zeitung drinn Soundcheck /Tools weiss ich leider garnicht mehr so genau,ich war aber life dabei),aber als reine Topteile würde ich trotzdem die RCF vorziehen.
    Halt Geschmacksache.
    Der dazu gehörige Sub von FBT hat aber überhaupt keine gute Figur gemacht,bei noch moderatem Pegel hat man schon deutlich Anschlaggeräusche auf die Polplatte gehört.
    Deshalb vielleicht die Abstimmung des Tops so eigenartig,damit der Sub entlastet wird.;):eek::D
     
  16. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 27.02.08   #16
    genau - fairerweise hat uns sogar der Verkäufer vom FBT Sub abgeraten und nach dem Hörtest hat er uns auch überhaupt nicht überzeugt.

    :D :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping