Vorsichtsmaßnahmen bei Röhrenverstärker

von deathangel 666, 20.05.08.

  1. deathangel 666

    deathangel 666 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Grafenwiesen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.08   #1
    hallo erst mal und zwar ich wollte fragen was ich bei so einem Röhrenamp beachten sollte
    1.Was ist ein Standbyschalter und was bringt der
    2.Kann ich einen Röhrentausch selbst ausführen
    3.Was kosten nagelneue Röhren
    Freue mich schon auf eure Antworten
    Achja und ich wollte noch fragen was ihr von den Bugera amp 6262 haltet also Sound und Verarbeitung
     
  2. Noise Pollution

    Noise Pollution Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    5.10.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Am Arsch der Welt xD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.08   #2
  3. Redmouth

    Redmouth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.07
    Zuletzt hier:
    26.03.12
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    432
    Erstellt: 20.05.08   #3
    3. Neue Röhren kosten zwischen 5€ und 30€. Kommt drauf an, was für welche es sind usw. Natürlich gibts auch teurere. Z.B. NOS-Röhren etc.

    Redmouth
     
  4. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 20.05.08   #4
    ich kenn michd a nur sehr oberflächlich aus.

    stanbyschalter solltest du benutzen wenn dein amp an ist, du aber nciht drauf spielst, sondern gerade ne pause machst. der sit daszu da ukm dei endstufenröhren zu schonen, dadurch halten die länger.

    einen röhrentausch kann man nur mit ausreichend wissen und nem messgerät selber durchführen, es ist wohl nciht so kompliziert aber wenn man keine ahnung hat sollte man es nciht machen. möglich dass es da aber ausnahmen gibt, da kenn ich mich, wie gesagt nicht aus.

    mich hat der spaß letztens 110€ gekostet. lkaut rechnung 4x 6l6gc von tad für 80€ und 30€ für die arbeit. das nächste mal werd ich das wohl selber machen.

    zu deinem themamuss ich anmerkne, dass es schon zigtausend mal hier im forum in ähnlicher form erstellt wurde, sowohl der umgang mit nem röhrenamp, als auch der bugera. über die suchfunktion kannste viele fragen klären.
     
  5. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 20.05.08   #5
    @Mavel:
    Wenn du die SuFu zum Thema Standby befragt hättest wüsstest du, dass die eben die Endröhren NICHT schonen, sondern sterben lassen..

    Lg Stefan :)
     
  6. Germania

    Germania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Absurdistan
    Zustimmungen:
    252
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 20.05.08   #6
    Wie jetzt? soll ich in jeder SPielpause den Amp ausmachen, die Röhren abkühlen lassen und dann wieder anmachen und wieder warten bis die Röhren glühen??? :confused:
     
  7. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 20.05.08   #7
    Ich fass ma kurz zusammen:
    Alles unter paar Minuten --> Standby
    Alles darüber --> Amp aus

    Grund: Kathodenvergiftung, da kein Ruhestrom von wenigen mA fließt.

    Lg Stefan :)
     
  8. Germania

    Germania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    981
    Ort:
    Absurdistan
    Zustimmungen:
    252
    Kekse:
    3.201
    Erstellt: 20.05.08   #8
    gut also wenn 15 minuten raucherpause sind dann reichts wenn ich auf stand by lasse`?
     
  9. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 20.05.08   #9
    Joah, 15 min würde ich als die Grenze betrachten :)

    Lg Stefan :)
     
  10. Mawel

    Mawel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.05
    Zuletzt hier:
    2.08.13
    Beiträge:
    2.283
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.738
    Erstellt: 21.05.08   #10
    genau das meinte ich doch. bei pause standby. wenn man den proberaum verlässt und erst nach 2 tagen wieder da ist seh ich das nicht als pause. ist wahrscheinlich eher für life gedacht , wo man anch ner pause wieder losspielen muss und nciht warten kann bis der amp wieder warm geworden ist.
     
  11. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 21.05.08   #11
    Ich bezog mich auf das da :) Die halten eben nicht länger :D

    Lg Stefan :)
     
  12. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 21.05.08   #12
    zu 1)
    Meine Regel ist immer:
    - Einschalten: Zuerst Power, ca. 2min, dann Standby ein
    - Für Pausen < 15-20min schalte ich auf Standby, länger schalte ich aus

    Das ganze soll die Lebensdauer der Röhren verlängern. Da ich bisher bein Dual Recti, JSX und Carvin V3 damit gut gefahren bin und meine Röhren vergleichsweise lange gehalten haben, denk ich das es so OK ist. (Die Regel wurde mir mal vom einem Mesa Boogie Ingenieur bei der Werksbesichtigung gesagt und ich denk mal der kennt sich besser aus als jeder am Board...)

    zu 2)
    Da der Tausch im Fachgeschäft, wenn man die Röhren dort kauft meist nicht wirklich viel kostet, lieber vom Fachmann machen lassen.
    Ansonsten Röhren bei einem Guru ala Dirk von Tube Town kaufen und dir seine PDFs zum Röhrentausch GENAUESTENS durchlesen. Dirk ist meist auch so nett und du darfst ihn mit Fragen/Problemen belästigen.

    zu 3)
    guckst du auf www.tube-town.de
    Gematchte Endstufenröhren kosten in der Regel zwischen 10 und 40 Euro pro Stück, je nachdem welcher Hersteller und welche Qualitätsstufe du willst. Viele Leute schwören auf eine Marke von Röhren, ich mag zB die Groove Tubes sehr gern.

    Ich hoffe damit sind die Fragen beantwortet :great:, an der entflammenden Grundsatzdiskussion nehm ich mit verlaub nicht teil :D
     
  13. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.574
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 21.05.08   #13
    hihihihihihi :ugly:

    :( Nein Spaß :D

    Lg Stefan :)
     
  14. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 21.05.08   #14
    Die Regel an sich ist so korrekt, aber dass sich die Leute von Mesa global besser auskennen als jeder hier im Board, das kann man so nicht unterschreiben. Wenn man sich mal die Arbeitspunkte der Röhren in manchen ihrer Verstärler ansieht und mit den Grenzwerten im Datenblatt vergleicht, dann weiß man, warum ich das hier schreibe.

    Aber gut, das ist eine andere Sache :)

    Ich rate auch dazu, Röhren von einem Fachmann tauschen zu lassen, solange man das zu Hause mangels Ahnung und Messmöglichkeiten nicht selber machen kann.

    MfG OneStone
     
  15. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.687
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.485
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 21.05.08   #15
    Hallöli,

    da stimme ich OneStone zu.

    Je geringer die Ahnung von Elektrik, Elektronik und Mechanik, desto eher sollte man das einen Fachmann machen lassen.
    Es gibt Verstärker, bei denen man ganz bestimmte Röhrenpaare "einfach so" einsetzen kann. Meiner Meinung nach sollte man das aber auch in so einem Fall nur dann tun, wenn man sich auch ohne große Hilfe aus dem Internet wirklich sicher ist, was man da tut.
    Müsste man erst mehrfach fragen ob dieses oder jenes dabei richtig ist: Lieber zum Fachmann! Der zeigt einem dann vielleicht bei einem Amp mit "einfachem Röhrentausch" wie das geht und erklärt auf was man ggf. achten muss. Dann kann man das das nächste Mal selbst machen.
    Steht in der Bedienungsanleitung dass man es selbst könnte, kann man ja im Musikgeschäft fragen, ob ein Elektroniker beim ersten Tausch hilfreich bei Seite stehen kann - um zu kontorllieren ob man alles richtig macht.

    Muss der Bias eingestellt werden: Ab zum Fachmann! Selbstverständlich kann man auch das lernen; aber Sorglosigkeit oder Selbstüberschätzung können gefährlich (und teuer) werden.
    An die Bremsanlagen meiner Motorräder oder die Einstellung der Zündzeitpunkte gehe ich auch nicht ran. Das lasse ich eine Werkstatt - oder einen Arbeitskollegen, der sich wirklich auskennt - machen.

    Gruß
    Andreas
     
  16. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 21.05.08   #16
    Oder man besorgt sich das Werkzeug und ein gutes Buch (zweiteres habe ich nicht...) und probiert es selber aus. Auf einem Gelände, wo keiner zu Schaden kommen kann und mit viel Aufmerksamkeit und man bricht ab, wenn was nicht passt.

    Soll heißen: Man kann sich auch die Messwerkzeuge kaufen und den Ruhestrom selber einstellen. Aber dazu muss man exakt wissen, was man da tut. Wenn man beim Motorrad den Zündzeitpunkt einstellt, dann muss man wissen, warum das Ding früher zünden muss und was passiert, wenn der Zündzeitpunkt zu früh oder zu spät liegt...
    Und hier ist es genauso: Zu hoher/zu niedriger Ruhestrom => Was passiert dabei? Warum brauche ich überhaupt einen Ruhestrom? Wie hoch muss der sein? Woher erfahre ich, wie hoch er sein muss? In welchen Bereichen darf ich ihn variieren? Was bringt mir das, eine andere Einstellung als die Werkseinstellung zu benutzen?

    usw usw.

    Man sieht, dieses Thema ist relativ komplex. Daher rate ich zur Werkstatt / zum Techniker, wenn man nicht die Muße hat, sich wirklich damit zu beschäftigen :)

    MfG OneStone
     
  17. deathangel 666

    deathangel 666 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.07
    Zuletzt hier:
    2.01.11
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Grafenwiesen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.05.08   #17
    OK danke erst mal jetzt bin ich gerüstet für meinen ersten Röhrenamp
     
  18. Edgeraze

    Edgeraze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    22.07.16
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 18.12.09   #18
    überlege mir auch meinen ersten röhrenamp zu besorgen, wird womöglich der laney vc 15/30 sein. aber da ich oft nur gelegentlich spiele bzw. paar stücke ausprobiere und wieder ausschalte, bin ich mir unsicher ob ein röhrenamp dafür geeignet wäre? ich spiele selten stunden am stück.

    und wie lange ist so im schnitt die lebendsdauer einer röhre, weiß das jemand?
     
  19. Moafi

    Moafi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    10.02.16
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    98
    Erstellt: 18.12.09   #19
    Zu den Messgeräten: reicht ein Multimeter oder ist ein Oszi das Minimum?
     
  20. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 18.12.09   #20
    Für was?
    Hast Du eine Ahnung, was ein halbwegs brauchbares Speicheroszi kostet?:D (und das muß man auch noch bedienen können! Das ist schwieriger, als es im ersten Moment erscheint)
    Mit einem ordentlichen Multimeter für vielleicht 20-30 Euro kann man schon recht ordentlich arbeiten. Völlig ausreichend für Röhren einmessen etc.
     
Die Seite wird geladen...

mapping