Vorstufe-Röhre mikrofoniert...

von crazy horse, 25.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. crazy horse

    crazy horse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.06
    Zuletzt hier:
    25.11.12
    Beiträge:
    23
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.10   #1
    Hallo zusammen,

    Wollte mal nachfragen, wie das so ist mit mikrofonierenden Vorstufe-Röhren. Bei mir tut's nämlich eine. Sofort auswechseln oder bei Gelegenheit mal auswechseln?

    Situation:
    Mein Amp steht im Fachhandel und wartet nur noch auf eine neue Vorstuferöhre. Der AmpDoc hat diese bestellt (eine sehr exotische) und die Wartefrist dauert ca. 2 Wochen. Da ich den Amp rasch wieder benötige, mein Einziger, hat er mir vorgeschlagen, dass ich den in ca. 2 Wochen ja dann selber einstecken kann.

    Muss mal schauen, wie das so tönt mir der jetzt...

    Wie ist denn das so? Empfielt es sich auf jeden Fall NICHT, mit mikrofonierenden Röhren zu spielen? Sprich, kann man was zerstören?

    Vielen Dank für Inputs.


    CH
     
  2. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    5.12.20
    Beiträge:
    1.131
    Ort:
    Backnang
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 25.06.10   #2
    Sollte dem Verstärker nix machen. Einfach spielen, so früh wie möglich tauschen.
     
  3. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    785
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 25.06.10   #3
    Öhhm, generell neigen Amps dazu zu mikrofonieren - egal welcher Röhrentyp, egal ob Transistor oder Röhre.
    Dein Pickup in der Gitarre nimmt halt auch diese Schwingungen auf und dann kommt es zur Rückkopplung.
    Es gibt also keine nicht-mikrofonierenden Röhren. Maximal welche mit weniger Mikrofonie - genauso gibt es ja auch kein Mikro, was nicht rückkoppelt ;-)

    Es gibt spezielle V1-Vorröhren (halt die, die man zuerst im Signalfluss kommt, stehe auch so in den Shops), wo man dem Problem ein wenig auf den Pelz rückt.
    Allerdings habe ich bisher davon nicht so viel wahrgenommen. Habe selbst solche V1-Röhren und habe nix gravierendes bemerkt - ich spiele allerdings auch nicht Mega-HiGain.
    Das einzige, was wirklich hilft, ist wegdrehen von der Box bzw. genügend Entfernung halten - oder halt Gain runter.
     
  4. rogerG

    rogerG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.09
    Zuletzt hier:
    20.12.20
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    2.573
  5. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    12.01.21
    Beiträge:
    21.210
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 25.06.10   #5
    @cyclone
    Ich denke, der TE meint die mechanische Instabilität der Röhre (Gitter):
    Wikipedia:
    "Mikrofonie (früher Mikrophonie) ist die Eigenschaft elektronischer Bauteile, auf mechanische Anregung (Luftschall, Körperschall) mit der Änderung ihrer elektrischen Parameter zu reagieren.

    Es ist somit ein unerwünschter Effekt, bei dem Nicht-Mikrofone ungewollt als Schallwandler arbeiten und somit Störungen verursachen. Auch spricht man vom "Mikrofonieeffekt" oder vom "Klingeln", wenn eine Umwandlung von Schall an Nicht-Schallwandlern stattfindet. Der englische Begriff hierfür ist "ringing". Der Mikrofonie-Effekt wird recht häufig bei Elektronenröhren beobachtet; hier führen mechanische Schwingungen des im Vakuum untergebrachten Systems zu deutlich hörbaren glockenartigen Störklängen im Ausgangssignal. Ursache ist meistens Körperschall. Andere Bauteile, wie zum Beispiel Kondensatoren, Spulen oder Übertrager weisen diesen Effekt auch auf, wenn auch in weit geringerem Maße. Kapazitätsänderungen, die durch das Treten auf Kabel verursacht werden, werden ebenfalls zur Mikrofonie gezählt. Mikrofonie gehört wie das Klirrverhalten, die Verzerrungen oder das Rauschen und auch Knacken und Prasseln zu den erzeugten Störgeräuschen beziehungsweise den auftretenden Störungen.

    Elektronenröhren
    Bei Elektronenröhren befindet sich das Steuergitter in der elektronenreichen Raumladungszone nahe der Kathode. Durch Bewegung des Gitters gegenüber der Kathode verändern sich dort die Feldverhältnisse und beeinflussen direkt den Elektronenstrom zur Anode. Das führt bei NF-Verstärkern direkt zu einem NF-Signal am Ausgang.
    Für die Vorverstärkung von NF-Signalen werden daher mikrofoniearme Röhren mit besonders steifem Steuergitter angeboten. So ist beispielsweise die AC701, eine als Impedanzwandler in Kondensatormikrofonen eingesetzte Triode, als mikrofoniearm spezifiziert.

    Prinzipiell sind auch alle anderen Elektroden für Mikrofonie verantwortlich, der Effekt zeigt sich jedoch beim Steuergitter am stärksten, besonders, wenn es sich um eine Röhre mit hoher Steilheit handelt.

    Die bei Erschütterung ebenfalls stattfindende Kapazitätsänderung Steuergitter/Kathode spielt besonders bei Oszillatoren in FM-Empfängern und -sendern eine Rolle."

    Quelle:"http://de.wikipedia.org/wiki/Mikrofonie"



    Also eher den Effekt, daß bei bestimmten gespielten Chords oder Tönen die Röhre klingelt oder rasselt (durch den Körperschall des Amps).

    Ob eine mikrofonische Röhre tatsächlich irgendwann den Geist komplett aufgibt, kann ich nicht sagen.
    Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, weil so eine Röhre ab einem gewissen Punkt schlicht nicht mehr spielbar ist, wenn sie eigentlich nur noch Eigengeräusch produziert und jeder Ton wie Kettenrasseln aus dem Speaker klingt.

    Aber was ist denn das für ein Tech, der keine 12AX7 rumzuliegen hat, um die 2 Wochen zu brücken?
    Gibt es in jedem halbwegs sortierten Elektroniklädchen.

    Oder ist es eine so exotische Röhre?


    Greetz,

    Oliver
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    785
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 28.06.10   #6
    Aha, wieder was gelernt. :D
    Wobei das ja so nicht verkehrt war - auf die Pickups trifft das ja so zu - ist ja auch Mikrofonierung.
    Ich dachte immer, dass das Klingeln - wenns denn da ist -aus den Endstufenröhren kommt.
    Die kleine ECC82/83 hört doch niemand ernsthaft oder? Wie äußert sich denn der Effekt der Mikrofonierung noch?

    Bin leider kein Elektroniker, sondern Musiker ... ;)
     
  7. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 28.06.10   #7
    Rate mal was so eine Röhre macht. Genau, Verstärken. Das verstärke Signal geht dann in die Endstufe. Und was macht die Endstufe? Das Signal zu einer Box schicken. Und was macht die Box? *Fiiiiiiiiiiiiep/Klingel* ;)
     
  8. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    785
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 28.06.10   #8
    Ach, nee - die verstärkt??
    Habe die immer als Fingerheizung benutzt ...
    Dein Zynismus kannst Du gern mal ne Stufe zurück fahren - danke!
    Ich frage nicht umsonst.

    Davon abgesehen reden wir hier wahrscheinlich von völlig verschiedenen "Klingeln" der Röhren und 2 unterschiedlichen Phänomenen.
    Wenn bei mir irgendwas klingelt - oder eher klirrt, sinds die Endstufenröhren - das hört man dann auch direkt aus der Chassis. Wenn das zu laut wird, so sagt man, sind die Röhren fertig.
    Und mir soll niemand ersthaft erzählen, dass er dieses Röhrenklingeln (der Hardware) auch bei ner ECC82 hört, wenn der Amp gerade volle Henne plärrt!

    Ich bin da aber keine Instanz: Bei mir klimpert alles im Umkreis von 2m neben meiner Box.
    Getränke stelle ich mittlerweile immer in das Loch einer Taperolle, nachdem die immer gewandert sind :D
     
  9. Ricco

    Ricco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    15.12.20
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Mönchengladbach
    Kekse:
    2.370
    Erstellt: 29.06.10   #9
    Na so "richtig" verstärken macht ja erst die Endstufe. Die Vorstufenröhre Formt da eher den Sound... von daher umso wichtiger, dass da nix scheppert und rasselt :>
     
  10. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 29.06.10   #10
    Naja, Verstärkung kann auf mehrere Arten passieren. In der Vorstufe ist es Spannungsverstärkung (bis auf den Kathodenfolger), in der Endstufe meistens Leistungsverstärkung. Wenn du in der Vorstufe schon ein Störsignal hast, wird das immer weiter verstärkt.. Bei HiGain dementsprechend stärker..

    Ist aber lustig :D
     
  11. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    785
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 29.06.10   #11
    OK, dass ist akzeptiert - kommt nämlich manchmal wirklich falsch an.
    Ich schätze dich jetzt mal nicht so arrogant ein, wie man meinen könnte. ;)

    Zur Vorstufe würde ich mal behaupten, dass der eigentliche Zweck, neben Signalaufbereitung, die Lautstärke-Regelung ist.
    Der Rest ist dann dazu gekommen. Wer schon mal einen CD-Player in eine Endstufe gesteckt hat, weiß, was ich meine :D

    Geklärt ist allerdings noch nicht das Klingeln und Klirren.
    Was klirrt und klingelt denn alles am Röhrenamp??
    Ich kenne nur das mechanische Klirren aus den Endröhrenkolben ... ich bitte um Aufklärung.
     
  12. aZjdY

    aZjdY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.07
    Zuletzt hier:
    29.12.19
    Beiträge:
    4.176
    Kekse:
    10.921
    Erstellt: 29.06.10   #12
    Ist er aber, bildet sich sonst was auf sich ein :D
     
  13. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 29.06.10   #13
    Wenn ein Amp oszilliert (also im inneren ein Signal verarbeitet, was er sich selbst einspeist und wieder einspeist usw..), dann kann es sein, dass so ein Klingeln auf den Tönen liegt. Wie eine Oberschwingung, die nicht dazu passt.

    Man müsste es auch hören, wenn man mit dem Fingernagel gegen die Röhre schnippt.

    Stimmt, ich bin der Beste. ;)
     
mapping