Vox Amplug AC30

von jens, 24.11.07.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 24.11.07   #1
    Hi,

    1.
    hat jemand von euch mit diesem Teil schon praktische Erfahrung ? Wie gut und originalgetreu klingt das Teil?

    2.
    Handelt es sich hierbei einfach um das Modell AC30 aus der Valvetronix-Serie (TonelabSE) oder wurde hierfür eine neueres( noch besseres) Modelling herangezogen?
     
  2. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 24.11.07   #2
    Hallo Jens,

    die Amplugs sind komplett analog mit hochwertigen Filtern (ähnlich der DI Out Sektion bei unseren neuen 2-Kanälern der Classic Plus Baureihe) in der Output Sektion.
    Also kein DSP System.

    Wir finden die Teile klingen sehr gut. Im Handel steht derzeit ein neues Thekendisplay - frag' doch bitte nach einem Testgerät und probier aus. Der APAC ist nach meinen Erfahrungen der dynamischste der 3 Varianten. Heißt nicht das man mit den anderen beiden nicht über Spiel und Stellung des Potis an der Gitarre nichs ausrichtet im Gegenteil.

    Viel Spaß beim Check.
     
  3. kochjo

    kochjo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.07   #3
    zu 1: war heute wg. einer anderen Sache im Rockshop und habe da die amplugs auf der Theke stehen sehn. Der Verkäufer -I like this place :great:- hat mir auf Anfrage einen AC30 Amplug ausgepackt und um es vorweg zu nehmen es lief gut (mit Noname-LP und Kopfhörer (halboffen)).

    Der Sound ist bis Volume auf 7-8 wirklich annehmbar, darüber wird es matschig und verzerrt. Das Ansprechverhalten ist spürbar, bzw. die Spieldynamik kommt rüber. Die 3 Regler sind zwar schlecht zu bedienen, aber sie sind dafür keine Dummies (die nur an oder aus kennen), sondern erlauben mit etwas Gefühl schöne bruzelige Crunch und für Overdrive Sounds.

    Grund genug für mich das Ding mit zu nehmen. Zu Hause dann der Härtetest: amplug mit Klinkenadapter zwischen Gibson LP Std und Koch Twintone II im Clean Kanal (an dieser Stelle hängt sonst ein Marshall BB2). Und Hossa! Es kommt der Druck auch in den Mitten, den Tone Regler darf man allerdings nicht weiter als bis 5 drehen, sonst wird der Sound zu höhenlastig. Bässe sind da, aber ... na ja bei Kopfhörerbetrieb macht die eh das Gehirn dazu. Den schönen Crunch Sound aus dem Laden habe auf die Schnelle aber nicht wiedergefunden.

    Leider habe ich echte Röhren-AC30 bisher nur im Laden angespielt. Aber ich habe einen AD60VTX mit diversen AC30 Simulationen zu Hause. Der amplug klingt ähnlich wie der AD60 im AC30TB Model, ist für meine Les Paul sogar besser im Dynamikverhalten.

    Bisher habe ich nur einen anderen, günstigeren Kopfhörerverstärker 25 E angespielt. Der war deutlich größer/unhandlicher und erlaubte weniger Soundvariationen.

    Anwendungsgebiet bei mir ist warm-up, Jetlag-, Reise- & Notfallsoundquelle. M.E. ist er die 44 E wert.

    zu 2.: kann ich nix sagen.

    Wenn ich ihn an Weihnachten wiederbekomme, spanne ich ihn mal direkt vor unsere Gesangsanlage und teste andere headsets.

    so long
    JK
     
  4. virth

    virth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    185
    Erstellt: 06.12.07   #4
    hab mir das ding jetzt grad bestellt und freu mich darauf mal reinzuhöhren =) meld mich sobald ich ihn hab ;-)
     
  5. Hooker

    Hooker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.06
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    623
    Ort:
    A5300
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    820
    Erstellt: 06.12.07   #5

    Soweit ich weis ist der Amplug kein DSp-modeller sondern arbeitet Analog und kann somit schaltungstechnisch nicht das Selbe sein wie die AD-Amps oder die Tonelabs

    [EDIT] Ups, hat ja der TT schon geantwortet...
     
  6. The stooge

    The stooge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #6
    Mojn Jens,

    Hat mir gestern Berlins beste Postbotin gebracht. Ich war ein wenig mistrauisch, weil ich bisher noch nie eine analoge Speakersimu gehört habe, die nicht gekratzt hätte (Tech21 kenn ich nicht). Nun, über den Line Eingang der heimischen Stereoanlage gibt's absolut nichts zu meckern, das haben die Jungs schon mal gut hingekriegt. Mit kleinen Ohrhörern neigt der Ton ein wenig zum Sägen, ist aber erträglich. Meine Erfahrungen decken sich darin in etwa mit denen von JK. Man sollte keinen der Regler zu weit aufdrehen, bei Gain rauschts, bei Höhen zirpts, bei Voulme matschts. Und klingen tuts auch nicht mehr.

    Aber man kriegt trotzdem ohne viel Fummelei einen überzeugenden Country-, RnR- und Bluessound hin, der Crunch ist schön sahnig, für Clean nimmt man einfach das Volumpoti an der Klampfe zurück. Wie naturgetreu er den AC30 getroffen hat, weiß ich nicht, weil ich den Klang nicht so richtig im Ohr habe, aber einen Röhrenamp der Vor-Marshall Ära trifft er ganz gut und der Groschen "Status Quo" fällt ziemlich schnell.
    Was mich im Kontrast zum POD 2 sehr überrascht hat, ist die unglaubliche Dynamik der Ansprache, er lädt geradezu dazu ein, ein paar schnellere RnR oder RnB-Riffs zu fideln.

    Fazit: Logo, dass er mit hochpreisigen Geräten nicht mithalten kann, aber wer was unkompliziertes fürs kleine Geld und mit hohem Spaßfaktor sucht, ist hier bestens bedient.

    ne schöne Jrooß, Mathias
     
  7. kochjo

    kochjo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.07   #7
    Ok, hier die Ergebnisse des 2.Blicks:
    Mit IPod Ohrhörern ist der Sound i.O, besser sind aber die halb offenen Teile, die ich Laden hatte. Auch über die Gesangsanlage kann man das Ding laufen lassen, aber... wenn mein amplug warm wird, zieht so was wie Sturm auf. Ich meine, es taucht im Ruhezustand so ein Rauschen und Donnern auf, dass zwar vom Spielen dann übertönt wird, aber es wird halt von der Anlage mit verstärkt und ... es stört. Wenn ich in dem Kanal die Trittschalldämpfung reinhaue (75Hz), ist wenigstens der Donner unterdrückt, aber es bleibt so eine Art Wind - echt blöd. Kommt klar vom Amplug, nicht vom Kabel nicht von der Gitte. Ist nicht vom Gain abhängig, wohl aber vom Tone Regler. Als Notfallsoundquelle gerade noch akzeptabel, aber als AC30 Soundalternative beim Gig kann man das nicht einplanen.

    Aber trotzdem, das Teil hat über Weihnachten einige Einsatzstunden hinter sich gebracht und die Oma hat sich Null beschwert. Auch die übrigen gitarrenbegeisterten Familienmitglieder nehmen das neue Trainingsgerät gut an.

    Bis dann
    JK
     
  8. Thomas Türling

    Thomas Türling Produktspezialist Hagström

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.507
    Erstellt: 25.02.08   #8
  9. Gary Moore

    Gary Moore Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    1.923
    Ort:
    im wunderschönen Franken
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    3.159
    Erstellt: 25.02.08   #9
    Hi,
    danke für das Video. Die AC-30 Sim gefällt mir echt am besten. Bin stark am Überlegen, mir eine zu hohlen.
     
  10. ckrohm

    ckrohm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 14.03.08   #10
    Also das Amplug AC30 habe ich mir vor ein paar Tagen geholt und das klingt schon sehr überzeugend. Bisher habe ich nur Logic's Guitar Amp Pro und Guitar Rig 3 gehabt, aber die sind jetzt passé. Die Plugins spare ich mir und nutz dafür wohl nur noch den Amplug...

    Ein kurzer Soundcheck von mir hier:

    http://www.krohm.net/amp.mp3

    Settings am Amplug: Gain 4,5 Tone 5, Volume 8

    Ach ja, keinen EQ genutzt, sondern nur ein bißchen Comp, Delay und Reverb...
     
  11. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 14.03.08   #11
    vielleicht sollte ich morgen auch mal in meinen laden gehen ;-)

    danke für den soundcheck...
     
  12. ckrohm

    ckrohm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 14.03.08   #12
    Beim Anspielen im Laden hat ich zuerst das Classic Rock am Ohr, das mir nicht gefiel und auch sehr stark rauschte. Das Metal schied für mich anhand der Soundclips auf der Vox Homepage von vorneherein aus...
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.145
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 20.03.08   #13
    Ich habe seit einigen Tagen den AC30 Plug und der macht seine Sache wirklich gut (sofern man wirklich den spezifischen AC30-Sound möchte). Offenbar wegen der Analog-Technik reagiert er erstaunlich dynamisch auf den Anschlag.

    Da ich nicht auf Kophörergeübe stehe, habe ich den Plug an diverse Amps testweise angeschlossen (u.a. Engl, Marshall, Ross 10W-Transistor). Siehe da: Der Grundsound des Plugs ist überall gleichmaßen gut präsent.

    Nach einigem Probieren bin ich auf folgender Einstellung (für Singlecoils) hängengeblieben: 7/3,5/7. Die 3 Potis reagieren sehr schnell, was ja auch gut so ist. Entsprechend muss man sich auch die Feinabstimmung kümmern, besonders beim mittleren Tonregler.

    In Kauf nehmen muss man

    # Rauschen. Alte Regel: Was nicht rauscht. klingt nicht. Hört man naturgemäß nur in Spielpausen (die man wegen des guten Tons jedoch nur ungern einlegt :D). Bei der obigen Einstellung ist's allerdings sehr gering.

    # Das kleine Plastikgehäuse will mit Samthandschuhen angefasst werden. Ist ja nur für leichtes Kopfhörerkabel gedacht. Wenn ich grob nutzungswidrig :D einen 3,5mm-Adapter dranhabe, in dem dann ein 6,3mm Klinkenkabel hängt, ist große Vorsicht angesagt und das Kabel unbedingt zugzuentlasten. Am sichersten ist der Plug noch in der Stratocaster-Buchse aufgehoben.

    Beizeiten werde ich mal ein paar Soundsamples aufnehmen.

    Bei Reduzierung des Rauschanteils, Abstimmung bzw. Erweiterung der ohnehin schon sehr effektiven Regler auf den Gebrauch vor einem Amp kann ich mir gut vorstellen, dass dieses Teil in stabiler Form auch als Bodentreter ein Erfolg werden könnte.
     
  14. ckrohm

    ckrohm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.10
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 24.03.08   #14
  15. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.145
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 25.03.08   #15
    Hattest Du in diesem Thread schon gepostet und war für mich der Grund, das Teil zu besorgen ;)
     
  16. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.257
    Kekse:
    15.540
    Erstellt: 25.03.08   #16
    ...aahh, endlich mal ein Video, in dem man sehen kann, wie das Teil inne Strat-Buchse passt, hatte ich mich immer gefragt ....
    sieht aus wie GAS-pur, aber klingt drollig.
    Aber dieser Steckerturm sieht so aus, als wenn wir bei ebucht bald viele "leicht defekte" plugs finden werden .....
     
Die Seite wird geladen...

mapping