Wärmeentwicklung bei Röhrenamps

  • Ersteller MR.Gretsch
  • Erstellt am
M

MR.Gretsch

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.03.21
Mitglied seit
16.01.09
Beiträge
195
Kekse
144
Ich habe die Gelegenheit gehabt ein 2466 Head von Marshall (100Watt) über ein pdi03 zu spielen. Was ich bedenklich fand war die Wärmeentwicklung nach ca. 5 Minuten "cranken".
Sowohl der Lüftungsspalt des Amps, mehr noch der der PDI waren nicht heiß aber sehr warm.
Die Wattzahl des Amps beträgt 100 genau wie die Kapazität der Loadbox im Palmer. Nur mein Bedenken: Sind diese Werte die Höchstgrenze der Leistung oder verbraucht ein gecranktes 100-Watt Röhrentop nicht mehr als 100 Watt?
 
68goldtop

68goldtop

HCA classic amps & guitars
HCA
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
05.09.05
Beiträge
8.035
Kekse
38.879
hi!

das kommt drauf an...

gerade (alte) marshalls sind bekannt dafür, daß sie manchmal deutlich mehr als die angegebene wattzahl leisten - viele andere amps dagegen "machen" deutlich weniger...

wenn du auf der sicheren seite sein willst - einfach mal die leistung deines tops nachmessen (lassen).

cheers - 68.
 
Tibor

Tibor

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.19
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.379
Kekse
3.881
Ort
Halle/S.
und die Wärme ist voll normal, ich hab mir schon zwei mal das Muster des Gitters der Rückseite meines Orange nach nem Konzert in den Unterarm gebranntmarkt als ich das Speakerkabel abziehen wollte nach dem Konzert zum schnellen Umbau...
 
D4rrelL

D4rrelL

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.12.20
Mitglied seit
18.01.05
Beiträge
542
Kekse
692
besser als en tattoo, oder?^^
 
Stratspieler

Stratspieler

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.04.21
Mitglied seit
04.03.09
Beiträge
6.742
Kekse
58.794
Ort
Ländleshauptstadt
Hallo,

> Sind diese Werte die Höchstgrenze der Leistung oder verbraucht ein gecranktes 100-Watt
> Röhrentop nicht mehr als 100 Watt?

Der Amp verbraucht wesentlich mehr, da er (ein Röhrenamp) generell einen relativ schlechten Wirkungsgrad hat. Im einfachsten Falle mißt du die Stromaufnahme und errechnest die Eingangsleistung.

Gruß Michael
 
Y

YanSi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.14
Mitglied seit
12.01.09
Beiträge
290
Kekse
83
Ort
München
Die 100w sind doch nur der Wert, der benötigt wird, um die Röhren zu Uebersteuern... und alles, was danach kommt muss man ja auch noch berechnen !
 
Bierschinken

Bierschinken

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
14.04.21
Mitglied seit
12.04.05
Beiträge
12.192
Kekse
37.542
Ort
Köln
Die 100w sind doch nur der Wert, der benötigt wird, um die Röhren zu Uebersteuern... und alles, was danach kommt muss man ja auch noch berechnen !

Ja, nein, vielleicht :D

Grundsätzlich ist es so dass die Ausgangsleistung "clean" gemessen wird, d.h. mit einem definierten Klirr (1%, 5%, oder sowas). Wenn du die Endstufe übersteuerst, dann erhälst du deutlich mehr Leistung als die clean gemessene Leistung.
Könnt ihr ja mal berechnen, einmal den Integral eines Sinus und einmal eine harte Rechteckkurve, dann sieht man den Unterschied.

Zum Problem; Frag mal bei Palmer an, was die dazu sagen.
Evt. kann das Teil ja, sofern genügend belüftet, sogar 150W oder 200W ab und wird deswegen für 100W-Tops" empfohlen.

Grüße,
Schinkn
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben