Warum gibt es Gitarrenverstärkermikros?

von beatzstruck, 19.02.07.

  1. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 19.02.07   #1
    Ich bin gerade am rum experementieren.
    Da ich mein Sennheiser e606 verborgt habe für eine längere Zeit, hab ich mir mal das Shure SM57 ausgeliehen und gleichzeitig bisschen mit meinem Gesangsmikro Sennheiser e945 rum experementiert.
    ABer irgendwie komisch, denn ich finde dass Sennheiser e945, macht seinen Job mindestens genauso gut wie sein kleiner Kollege e606. Mach ich irgendetwas falsch oder sind Mikros universeller, als man in manchen Shops und Produktbeschreibungen glauben mag.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 19.02.07   #2
    ja - warum nicht?
    Das wäre jetzt keine neue Erkenntnis. Gitarrenamps lassen sich sogar mit sehr günstigen Mikros abnehmen und das Ergebnis ist hörenswert.
    Hier gilt: was gefällt ist erlaubt.
     
  3. beatzstruck

    beatzstruck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 19.02.07   #3
    Weil ich das Gefühl hatte durch diverse Werbungen und Tests, dass es für jede Anwendung ein spezielles Mikrofon gibt. Und da das Sennheiser e945 immerhin als VOcalmikrofon angepriesen wurde, und nicht als Instrumental und Vocalmic kam ich jetzt nicht wirklich auf die Idee das es Qualitativ mithält, mit einem Sennheiser e606.
    SOmit hätte ich mir den Kauf des Sennheisers e606 ersparen können, da mein e945 nur Live benutzt wird und nicht im Studio, lag es bis ebend immer nur herum.
    Naja, evtl. kann ich ja dann das e606 an den verschärbeln, der sichs gerade ausgeliehen hat :D
    Bin mal gespannt, was das Teil als Snaremikro so hergibt.
     
  4. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 20.02.07   #4
    Mit dem E945 wirst du auch an der Snare recht gute Ergebnisse bekommen (bei guter Mikropositionierung). Der Attack wird recht gut übertragen und auch so ist der Klang in Ordnung.
    Es wird natürlich "anders" klingen als irgendein "High-End-Studio-Snare-Mikro", aber dafür brauchst du dann auch ein teures Schlagzeug, die anderen Mikros müssen auch dementsprechend gut sein und und und...

    Daher geht das E945 mMn schon klar!
     
  5. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 20.02.07   #5
    Ein Vorteil der Briketts am Gitarrenamp ist eben auch die Möglichkeit, sich das Stativ zu sparen. Für das 945 brauchst du wieder ein Stativ. Keine große Action, aber wenn man dezidiert ein Gitarrenmikro kauft, dann ist das ja auch ein Argument.
     
Die Seite wird geladen...

mapping