Warum gibt es verstimmte Songs ?

von Lenny, 04.08.07.

  1. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.08.07   #1
    Das frage ich mich immer wieder. Warum werden Lieder aufgenommen, bei denen die Grundstimmung zwischen zwei Halbtönen liegt ? Um herauszustechen ? Damit man sie nicht mal eben so mitspielen kann ? Meinungsfreiheit ? :D
    Ich meine nicht verstimmt, im Sinne, dass eine Saite oder so schief ist, sondern eben die Grundstimmung vom Lied so auf den halben Weg zum nächsten Halbton liegt. Beispiel: Live Forever von Oasis. Früher war es mehr, bei den ganzen Oldies, CCR, Stones etc ist das total oft, und das sind reguläre Studioaufnahmen.
     
  2. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.365
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 04.08.07   #2
    du meinst songs bei der die stimmung quasi zwischen zwei tönen ist?
    sowas kommt auch bei ac/dc vor- gabs auch schon n paar threads zu
    Highway To Hell in As? Wohl kaum

    vielleicht findest du da ja n paar antworten auf deine frage
    lg KG
     
  3. Lenny

    Lenny Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.08.07   #3
    Ja in der Tat. Vielen Dank dafür :) !:great:
     
  4. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 04.08.07   #4
    klang vielleicht.
    lust und laune.
     
  5. Gunkl

    Gunkl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    13.07.14
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    337
    Erstellt: 04.08.07   #5
    RocknRoll!

    revolution gegen das normale,angepasste,gewöhnliche
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 04.08.07   #6
    *hust* Das ist im Link von KeinGerede doch alles geklärt = Laufzeitunterschiede beim Digitalisieren von älteren Masterbändern.
     
  7. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.08.07   #7
    Die Erklärung mit den Bändern, die z.B. beim Überspielen nicht exakt das richtige Tempo habe, zählt aber heutztage nicht mehr, wenn komplett digital gearbeitet wird. Und auch heute gibt es beispiele dafür (z.B. Aesthetics of Hate auf dem neusten album von Machine Head. Eine echte erkläreung dafür habe ich auch nicht. Klang kein eigentlich kein Grund sein bei so minimalen unterschieden die Stimmlage des Sängers kann grundsätzlich ein Grund sein, warum man seine Gitarrn umstimmt bze. einen Song überhaupt in eienr bestimmten Tonart spielt. Aber auch da kann ich mir nur schwer vorstellen, dass da Schritte nötig sind, die kleiner als Halbtöne sind.
     
  8. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 04.08.07   #8

    Nee nee, Kinners!

    Zu der Zeit als CCR und Stones, Jimi Hendrix usw. ihre alten Sachen aufgenommen haben GAB ES KEINE STIMMGERÄTE.
    Da gab halt einer in der Band den Ton vor und die anderen haben ihre Instrumente danach gestimmt.
     
  9. Mr Will Rock

    Mr Will Rock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.05
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    16
    Erstellt: 04.08.07   #9
    Ne Leute, kein Rock 'N' Roll, es gab damals einfach keine Stimmgeräte!

    edit:
    Kacke, viel zu spät!
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.08.07   #10
    Also laut Wikipedia wurde die Stimmgabel schon 1711 erfunden.
     
  11. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 04.08.07   #11
    Glaube ich dir.

    Man mußte nur immer eine dabeihaben und geeicht mußte sie selbstverständlich auch sein ;)
     
  12. Lenny

    Lenny Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 05.08.07   #12
    echt jetz ? is ja lustig, wieder was gelernt:)
     
  13. M.A.Knapp

    M.A.Knapp HCA - Diatonische Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    2.043
    Erstellt: 05.08.07   #13
    Die Aufnahmen wurde vermutlich eben nicht mit Kammerton a' = 440Hz aufgenommen (heutige Stimmgeräte sind automatisch auf 440 eingestellt)
    Die Tonhöhen sind an sich nie absolut zu sehen/hören sondern nur relativ zu einen fixen Ton (Kammerton). Wenn der Kammerton natürlich andere Frequenz hat verschiebt sich natürlich alles nach oben oder nach unten.
    Bei Sessions, bei den ich regelmäßig mitspiele, ist bei einer der Kammerton auf 435Hz, bei anderen auf 440Hz. In der Regel stimmen wir ins immer auf das "unflexibelste" Instrument ein.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kammerton

    @Lenny: Stimme einfach dein Instrument etwas rauf bzw runter, dann kannst du mitspielen.
     
  14. kleinershredder

    kleinershredder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.04
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    2.569
    Ort:
    Kierspe
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    698
    Erstellt: 05.08.07   #14
    der kammerton wird auch ab und an geändert. es gibt z.b. orgeln, die auf 465 hertz gestimmt sind.
    aber ich denke hier liegt das mit dem mangelnden stimmgerät echt am nächsten.
    ich stimme auch nie mit stimmgerät. warum auch? wenn ich mit nem kumpel spiele stimmen wir so, dass wir zusammen passen und gut ist.
     
  15. Jamahl

    Jamahl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    1.421
    Ort:
    Österreich, Steiermark- in Judenburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.019
    Erstellt: 05.08.07   #15
    das wurde mir bewusst, als ich den song "walk the line" gesehen habe. da ist ziemlich am anfang eine szene, wo die band ihre instrumente gestimmt hat
    "noch ein bisschen höher... ja, das ist mein E!"

    bei dudelsäcken ist der kammerton glaube ich bei 430 hz (kann auch was anderes sein, aber nicht 440 hz), jedenfalls klingen dudelsäcke in traditioneller stimmung mit anderen instrumenten zusammen immer verstimmt.

    fürher hab ich auch gedacht, das wird wohl einfach am band liegen, aber der song ist schon so alt, dass da garnicht so unwahrscheinlich ein aderer kammerton aktuell gewesen sein kann.
     
  16. kingcools

    kingcools Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.04
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 05.08.07   #16
    der kammerton ist seit 1939 auf 440 herz festgelegt. daher ist das eher unwahrscheinlich ;)
     
  17. M.A.Knapp

    M.A.Knapp HCA - Diatonische Akkordeons HCA

    Im Board seit:
    03.12.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    2.043
    Erstellt: 05.08.07   #17
    Festgelegt ja, ob man sich dran hält ist eine andere Sache. Wenn ein Instrument Ensemble nur 435Hz kann, werden sich wohl alle anderen dran anpassen. z.b. bei Saiteninstrumenten relativ einfach, bei Blasinstrumenten schwierger (teils über Intonation)
    Ab und zu muß ich mein Instrument schon mit dem Stimmgerät abgleichen, sonst wandert da a' (eigentlich mein g' oder g'') unaufhaltsam nach unten. Vor dem Zusammenspiel mit anderen ist sowieso großes Stimmen angesagt.
     
  18. vig

    vig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.07
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.08.07   #18
    Hallo,
    oft werden Songs noch nachträglicher schneller oder langsamer gemacht, durch dieses pitchen wird der Grundton beim schnellermachen nach oben oder beim langsamermachen nach unten verschoben.
    Da das pitchen ja nicht in hand mit einem halbton geht, gibt es eben auch stimmungen die daziwschen sind. ein gutes beispiel ist auch der song some might say von Oasis! hier wurde gepeicht und wenn man sich das mal auf dem stimmgerät anschaut steht der zeiger rechts oben -> wdas lied wirde shcnellergemacht.
    Aber ist ja nicht weiter schlimm: wenn man dazu mitspielen will, einfach den Stand des Zeigers merken und dnanach die Gitarres stimmen
    Gruß Vig
     
  19. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 13.08.07   #19
    Ich mach`s so, dass ich den Bass nach Gehör so stimme, dass es passt . Dann stöpsel ich das Stimmgerät an und verändere die Hertzzahl so lange, bis der richtige Ton angezeigt wird ohne am Bass zu stimmen. So habe ich die Hertzzahl gleich mit und kann`se mir aufschreiben oder merken.

    Zombie von den Cranberries ist auch ein wenig gepitched. Ein paar alte songs von Fury in the slaughterhouse sind sogar ziemlich heftig gepitcht.