Warum kein Half-Stack?!

von GreenDay182, 27.12.07.

  1. GreenDay182

    GreenDay182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.07
    Zuletzt hier:
    30.12.07
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.12.07   #1
    Hey Leute... hab hier schon oft gelesem dass Half Stacks im Preisbereich bis 500€ nich gut sein sollen... ich frage mich wieso ihr das denkt?! Ich selbst habe ein Peavey Windsor Head (120 Watt Vollröhre) für 386€. Ich bin ziemlich zu frieden.

    MfG GreenDay182
     
  2. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 27.12.07   #2
    und was hast du für ne Box ? (für 100€ bekommste kaum was brauchbares...)

    ich meine wenn du mit deinem Amp und deiner Box zufrieden bist, spricht NIX gegen Preiswertes Equiptment, denn DU musst damit spielen.

    Robi
     
  3. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 27.12.07   #3
    naja, andere kaufen sich Combos um 1400€ und spielen sich stundenlang mit dem EQ um das beste rauszukitzeln.
    Andere kaufen sich ein Halfstack um 386€ und haben im Vergleich dazu noch kein teueres Teil gehört^^
     
  4. maccaldres

    maccaldres Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.03
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 28.12.07   #4
    naja ein half stack für 500euro ok:

    ein gutes topteil das auch nach was klingt kostet min. 800-900

    eine box mit "hochwertiger" bestückung kostet auch so 600

    wenn du jetzt ein billiges topteil (und dann auch noch röhre) für 370euro nimmst, dann bedenke doch bitte auch das die firmen von etwas leben wollen, sprich hier sind minderwertige bauteile verbaut um diesen günstigen preis überhaupt erreichen zu können


    ähnlich bei boxen um die 200-300

    die harleybenton mit den V30 macht wohl die ausnahme, hier wu´rde nicht am speaker sondern an der verarbeitung gesparrt, irgetnwo hier gabs bilder von einer HarleyBenton box im vergleich zu ner Marshall



    ich würde versuchen für das geld lieber einen gebruachten guten combo zu bekommen, da haste langfristig wesentlich mehr von ;)
    ich habe mir vor jahren meinen engl screamer blackface combo gebraucht gekauft mit case für 650euro, soundtechnisch und auch lautstärke technisch bringt der mehr als genug mit seinen "nur" 50W
    und ein kleiner gut klingender, leicht zu transportierender combo ist mir 1000 lieber, als ein sperriges billiges MG100HDFX/Windsor/Valveking írgentwas Halfstack (was doch eh nur eine Schwanzverlängerung darstellt)
     
  5. metalandertaler

    metalandertaler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    904
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    12.669
    Erstellt: 28.12.07   #5
    Hmm, wenn ich mich recht erinnere hatte die HB mit den V30gern ziemlich gut in Punkto Verarbeitung abgeschnitten... Wobei ich mich auch zu erinnern glaube, daß Maße, Masse und Hölzer nicht wirklich übereinstimmen. Ich denke eher, daß bei den günstigen Modellen in erster Linie an den Lohn- und Lohnnebenkosten gespart wird, aber das ist ein anderes Thema.

    Generell bekommt man schon amtliche Halfstacks für 500 Euro, und wenn man bei der Suche etwas Glück hat bekommt man sogar etwas gutes dafür. Es ist halt ein Irrglaube, daß Combos per se in niederer Preisklasse besser sind als Halfstacks - umgekehrt genauso. Zumal es, nur weil jemand mit einem günstigen (Röhren-) Topteil zufrieden ist, noch lange nicht bedeutet, daß er nur billige Verstärker kennt bzw. gespielt hat. Es spielt bei der Auswahl eines Verstärkers - neben dem Geldbeutel - halt noch der persönliche Geschmack eine Rolle.

    Grusz,
     
  6. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 28.12.07   #6
    Hi!

    Willkommen im Forum! :)

    Es geht wie immer ums Geld.

    Unter Halfstack versteht man ein Topteil und eine 4x12er Box.

    Nimmt man nun Dein Beispiel:

    500 € ( Ausgangsbudget ) - 386 € ( Peavey Windsor Head ) = 114 €


    114 € für eine 4x12er Box.


    Abzüglich Umsatzsteuer ( 19 % in Deutschland ) kommen wir auf 95,80 € für die Box. Also 4 Lautsprecher, das Gehäuse, die Griffe, Rollen, Frontbespannung, Tolex usw.

    Der Händler will was verdienen ( und sind es nur ein paar Euro ), der Zwischenhändler, der Hersteller, Transport.

    Logischerweise fällt dann schon mal auf, daß unter vernünftigen Gesichtspunkten da nicht viel Budget übrig bleibt, um brauchbares Material zu verbauen. Auch nicht, wenn man in großen Massen einkauft bzw. in Billiglohnländern produziert.

    Gut, das Beispiel mit 114 € ist momentan noch relativ unrealistisch. Soweit sind wir mit den Preisen für eine 4x12er doch noch nicht herunten. Eine Harley Benton Box gibt es bei Thomann aber schon für 170 €. Jetzt kann jeder mal die Rechnung mit diesem Preis machen.

    Dennoch sollte man dabei natürlich nicht vergessen, daß das Einsteigerequipment von heute denen von früher meilenweit voraus ist. Für wenig Geld bekommt man heute schon was brauchbares, wovon man früher nur träumen konnte.

    Da aber eine Box durchaus länger bei einem rumstehen wird wie so mancher Amp, sollte man da vielleicht gleich etwas mehr einplanen und dabei an zukünftige Amps denken.
     
  7. MinuteOfAngle

    MinuteOfAngle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.07
    Zuletzt hier:
    15.03.12
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.12.07   #7
    Hallo,

    also ich hab das Peavey Windsor und ValveKing Head beide angezockt... fand die beide eher so mittel bis würde ich kein Geld für ausgeben... aber gut, das ist dann wieder auch Geschmackssache... es stimmt schon, man bekommt bei den Amps viel fürs Geld, aber micht sprechen beide nicht wirklich an.
    Ich wollte mir ursprünglich nen gebrauchten JCM800 zulegen, bin aber dann bei nem Fame Bulldozer hängengeblieben. Dann hab ich mir noch die 170€ Harley Benton Box geholt und bin glücklich!
    Einige werden sich nun wieder über Fame und HB auslassen, aber Fakt ist, dass Ich für rund 1000€ viel mehr hab als wenn ich mir was gekauft hätte wo ein M drauf ist!
     
  8. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 28.12.07   #8
    bei den top marken zahlt man genauso wie bei gitarren mittlerweile einfach nen saftigen anteil für den namen !
    hab auch mal mit dem valveking geliebäugelt aber dann doch entschieden: sparen -> powerball kaufen ^^
    500€ fürn komplettes halfstack halt ich allerdings für etwas wenig. klar gibts sau billige tops bzw. boxen aber der preisunterschied zu den topmarken kommt nicht komplett durch name + billigfertigung (zudem viele große firmen auch alle in china produzieren!)
    fürn halfstack (mit röhrenamp) würde ich 1000€ einplanen alles andere ist in 99% der fälle mist! ausnahmen bestätigen hier aber auch die regel :)
    bei transistor tops siehts anderst aus wobei ich da 500€ auch immer noch für zu wenig halte !
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.12.07   #9
    Ein ordentliches Pedal kostet so viel wie der Peavey Windsor.
     
  10. the_music

    the_music Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    1.460
    Erstellt: 28.12.07   #10
    Wir beide haben mit Sicherheit einen anderen Geschmack, denn ich würde mich mit einem Windsor nicht zufrieden geben...es läuft alles auf ddie Stichwörter "Geschmackssache" und "eigenes Ego" hinaus...nun gut, den Aspekt "Geld" sollte man auch nicht vergessen.
     
  11. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 28.12.07   #11
    Also, jez muss ich mich hier aber mal einmischen ...

    Mein Halfstack.
    --> Laney AOR 50 Series II - 300€ gebraucht inner Bucht
    --> Harley Benton G412A - 169 € neu beim großen T
    --> Marshall Jackhammer - 35€ inner Bucht, auch gebraucht

    Macht zusammen 504€ !!!

    Ich bin damit jetzt 2 Jahre lang wirklich sehr zufrieden gewesen und habe mich jetzt dazu entschieden die Speaker der Box zu tauschen, da sie wirklich nicht die Besten sind, aber für die 2 Jahre war es genug !

    Und zu der Sache, dass Combos dann besser wären ... also nen Engl Thunder Combo kann nicht wirklich gegen mein Halfstack anstinken. Vom Sound her (Ich habe mir inzwischen noch ein Rocktron Zombie zugelegt) nicht, was subjektiv ist, aber ich möchte es erwähnen ;), und schon garnicht von der Lautstärke !
    Ob man das dann letztendlich heutzutage braucht, da man bei den meisten Gigs PA's hat usw. ist fraglich, aber es klingt einfach anders, ich würde es als voller/schöner beschreiben, wenn der Sound aus 4 Speakern kommt anstatt aus einem oder 2en ...
    Aber wie gesagt, dass ist meine Meinung. Ich habe zudem den Windsor noch nie angespielt ...
     
  12. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 28.12.07   #12
    Die Rechnung ist ganz einfach. Wenn jemand für das selber Geld ein Topteil plus eine 4x12Box erstehen möchte, muss er qualitativ Abstriche machen.

    Ein Combo mit 1x12 oder 2x12 kostet eben weniger als das Topteil + anständige 4x12.

    Was ist daran ein Irrglaube? Ein Verstärker ist nicht deswegen besser wenn er in einem Combogehäuse verbaut ist. Aber wenn ich mein Budget dann eher in einen guten Verstärker mit einem oder zwei guten Speakern stecken kann, bekomme ich mehr als wenn ich ein günstiges Topteil und eine günstige 4x12 bezahlen muss.


    1. Ist Gebrauchkauf eine Sache für sich. Wenn ich jetzt erzähle was ich schon für 500 Euro auf dem Gebrauchtmarkt zusammengestellt habe oder hätte können, dann sind wir nicht in dem Qualitätsbereich eines Peavey Windsor oder einer H&B G412A ;)

    2. In Grenzen der Lanery AOR und vor allen die G412A ist das, was jeden Qualitativ vollends überzeugt. Beides ist mehr als brauchbar, und mann kann damit gute Sounds produzieren, aber es ist dennoch viel Luft nach oben.

    3. Wenn Du jetzt die Speaker wechselst, wirst du wohl mindestens nochmal 250 Euro investieren müssen. Dann bist Du schon bei 750.

    4. Klar geht ein Halfstack für 500. Aber längerfristig gesehen macht es dann in der Regel doch nicht glücklich.
     
  13. hannibalxsmith

    hannibalxsmith Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    MCPP
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    6.117
    Erstellt: 28.12.07   #13
    ich persönlich finde, dass man es vielen günstigen Boxen schon anmerkt, dass sie günstig sind! (welch ein Satz)

    Wir haben im Proberaum u.A. ein Peavey Windsor Box (Notkauf, brauchten wir mal ganz dringend -> übergangsweise sozusagen) und wir haben mal einen Marshall TSL602 an die Peavey 4x12 Box gehängt (interne Speaker aus) und die Combo war dann wesentlich leiser und es fehlte an Durchsetzungskraft, im Vergleich zum Betrieb mit den internen 2x12 Speakern. Soviel zum Thema 4x12 klingt fetter...

    Naja, wobei die Peavey Windsor Box mit dem Ampeg VL-1002 schon relativ vernünftig geklungen hat, wesentlich besser als z.B. die Behringer Box (Modell weiß ich jetzt nicht genau, war aber das "teurere" Modell, naja, Backline-Sharing eben...).
    Wobei eben als die Framus Box wieder da war, die Peavey schnell wieder vergessen war...

    Wichtig ist, dass du damit zufrieden bist, viele Zuhörer merken den Unterschied doch überhaupt nicht...
     
  14. Slaytanic

    Slaytanic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    1.761
    Ort:
    Caparison Heaven
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.462
    Erstellt: 28.12.07   #14
    Ein anderes Thema ist auch noch:

    wie siehts eigentlich aus, wenn ich beim Windsor mal die EndstufenRöhren wechseln muss...

    das ist ja ein wirtschaftlicher Totalschaden...im KFZ Bereich würde man das Auto nicht mehr reparieren:great:...

    mein erstes " Halfstack, naja Quarter:D war auch nicht teurer als 500 Euro " hatte damals einen Peavey Supreme XL (Transe aber gut:D)und eine Framus Cs212 v30....beides gebraucht für ca 500 Euro erstanden...

    ein brauchbares Vollröhrenstack für 500 ist m.M.n sehr sehr unrealistisch...

    jedoch glaub ich, das genau in diesem Bereich die meisten Amps über die Theke gehen...hauptsache Röhre.....aber das ist ein anderes Thema

    eine Transenlösung ...scharf an der Grenze....gebraucht kann man es jedoch für 500 schaffen...dann aber ohne gescheite 4x12...

    Deswegen würde ich für 500 Euro auch eher zum Combo...:great: oder Transe + 2x12
    greifen.
    MFG
     
  15. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 28.12.07   #15
    Natürlich kriegt man eben das, wofür man bezahlt. Allerdings frage ich mich doch häufig, ob diese extremen Preisunterschiede die man teilweise "nur" fürs Gehäuse bezahlt, dann gerechtfertigt sind.

    Ich habe seit gestern eine Hughes&Kettner CC412A-25 hier stehen. Neupreis ist aktuell knapp 1000 Euro. Macht schon einen guten Eindruck, allerdings finde ich beispielsweise das Tolex nicht umbedingt beeindruckend. Wenn ich bedenke das die vom Preis über 600 Euro über einer Harley Benton G412 Vintage liegt, muss ich schon erstmal schlucken. Deswegen bin ich umso gespannter, wie die sich klanglich heute Abend im Proberaum schlägt.
     
  16. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 28.12.07   #16
    Ich glaube, hier ist vielen nicht bewusst, dass das Gehäuse bis zu 80% des Boxensounds ausmacht ! Ist das Gehäuse fürn Arsch, bringen dir auch die Besten Speaker nichts, deswegen gibt es so große Preisunterschiede, die man "nur" wegen einem besseren Gehäuse zahlen muss ...

    @ Wary: Was meinst du mit deinem Punkt 1. ?
     
  17. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 28.12.07   #17
    Mit solchen Prozentangaben ist das immer so eine Sache. Wie werden die bitte ermittelt?

    Richtig ist natrürlich dass das Gehäuse einen enormen Einfluss auf den Sound hat. Nur hat die Harley Benton Box kein Gehäuse das wirklich unbrauchbar wäre. Wie gesagt, Luft nach oben ist da. Aber wenn ich mir jetzt vor Augen führe, das der Preisunterschied zwischen einer Harley Benton mit Vintage 30 und meiner Hughes Kettner mit Greenbacks (also ähnlicher Wert der Speaker) 600 EUro sind (Preis einer ordentlichen Strat!!!), dann bin ich doch sehr gespannt, ob Hughes&Kettner es wirklich schafft eine Holzkiste so viel besser zu bauen... mal abwarten, noch kann ich nicht urteilen.

    Ich habe z.B. die angesprochene Hughes und Kettner für einen Preis bekommen, in der viele behaupten das eine brauchbare 4x12 da noch nicht drin wäre.

    Ich habe eine 2x12 mit Weber Blue Dog und Eminence Red Fang mit einem Gehäuse aus massiven Pinienholz für einen Preis bekommen, für den ich noch nicht einmal einen(!) der Speaker bekommen hätte.

    Mein Winston EL34 Amp hat mich ca. 50 Euro gekostet.

    Nicht gebraucht, aber dennoch günstig war der JTM45 Nachbau von Peter Linnemann. Kostet dann mit Röhren und Chassis aber eher so 600-700 Euro.

    Bei Ebay ging schon manch ein Marshall 6100 Combo oder Head für unter 400 Euro raus.

    Das sind aber eben keine normalen Preise. Wenn man sucht, findet man auf dem Gebrauchtmarkt eben manchmal Dinge zu extrem günstigen Preisen. Damit kann man aber eben nicht planen und beraten. Was hilft es, wenn ich dem Suchenden mit einem Budget von 500 Euro rate, auf das Megaschnäppchen zu warten? Dazu gehört Glück, Geduld und Wissen.
     
  18. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 28.12.07   #18
    Mh, das sehe ich genauso !
    Aber wenn du dir mal vor Augen führst, dass das Gehäuse der G412A Vintage das gleiche wie das der G412A ist, dann wirds meiner Meinung nach erst interessant ... !
     
  19. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 28.12.07   #19
    ich glaube auch nicht, das das Gehäuse der G412A Vintage etwas wäre, das mich auf Dauer zufriedenstellen würde.

    Wenn jetzt eine wirklich gute Box 200-300 Euro mehr kostet, kann ich das absolut nachvollziehen. Man darf dabei allerdings nicht vergessen, das eben der Fertigungsort eine entscheidende Rolle spielt.
     
  20. Sh0cKWaVE

    Sh0cKWaVE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.06
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    369
    Erstellt: 28.12.07   #20
    Ich finde das Gehäuse der Bentons sogar ganz gut ! Das ist echt gut verarbeitet und immerhin kein Pressspan :D !
     
Die Seite wird geladen...

mapping