Was genau ist ein 6er-Akkord

von Winterkönig, 29.05.08.

  1. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.05.08   #1
    Hallo,

    bisher nahm ich immer an, bei einem 6er-Akkord kommt der 6. Ton hinzu. Also z.B. am6:
    a c e f. Jetzt habe ich aber letztens gesehen am6: a c e f# Was stimmt nun? Das f stammt doch aus der reinen a-moll Tonleiter. Woher soll das Fis kommen?

    Grüße,

    Ludwig

    Edit: Sorry, das Thema muss exakter lauten: Moll-6er-Akkord
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 29.05.08   #2
    Die 6 steht auch beim Moll-Akkorden immer für die große Sexte. Du hast es hier also mit der dorischen Sexte zu tun, bzw. der dorischen Skala von a-moll = A H C D E F# G A
     
  3. Winterkönig

    Winterkönig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.05.08   #3
    Jetzt muss ich aber noch wissen warum gerade die dorische genommen wird. Ist das bei Moll-Akkorden einfach festgelegt? Oder hat es etwas damit zu tun, dass die Dur-Sexte auch groß ist? Was wäre dann der 13 Ton - auch fis? "a c e f" wäre dann wohl amoll13- ?

    Vielen Dank

    Ludwig
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 29.05.08   #4
    Moll mit großer sexte ist eben dorisch.
     
  5. Winterkönig

    Winterkönig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.05.08   #5
    Das hätte ich Dir auch sagen können. Das war aber nicht die antwort auf meine Frage!
     
  6. konbom

    konbom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    470
    Ort:
    Plettenberg/Sauerland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    351
    Erstellt: 29.05.08   #6
    Die Intervall-angabe bei Akkord-Symbolen bezieht sich immer (außer bei der Septime!) auf die Stufen der normalen Dur-Tonleiter. Und die sechste Stufe von A-Dur ist eben fis ;)
     
  7. Powder

    Powder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    13.03.16
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Stoodguard
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.239
    Erstellt: 29.05.08   #7
    Man könnte auch sagen, dass alle großen, oder reinen Intervalle als Zahl ohne Vorzeichen dargestellt werden.

    Ausgenommen die Septime.

    Da heißt die Kleine Septime --> 7
    und die Große Septime --> maj7

    Bsp. Große 6 --> 6
    Kleine 6 --> b6
    Verminderte 5 --> b5
    etc...

    Komisch ist das schon... nicht wirklich logisch nachvollziehbar.
     
  8. Winterkönig

    Winterkönig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.05.08   #8
    Vielen Dank an Euch. Jetzt versteh ich das endlich. :)
    Unglaublich, da mache ich seit 22 Jahren Musik und wusste das immer noch nicht. Jetzt schon ;)
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 30.05.08   #9
    Das ist auf jeden Fall eine gute Eselsbrücke, weil's halt immer so passt.

    @Winterkönig: Allerdings muss auch die Logik dahinter klar sein: Intervallangaben bei Akkorden beziehen sich immer auf den Grundton (Ausnahme 7 wurde erwähnt), egal ob der Akkord Dur oder Moll ist. Eine "6" (große Sexte) ist allein schon durch die Klangphysik ja unumstößlich definiert und liegt deshalb immer 9 Halbtöne über dem Grundton.
     
Die Seite wird geladen...