Was hat es mit "stufen" auf sich?

von kusi, 17.10.03.

  1. kusi

    kusi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    1.769
    Ort:
    Switzerland
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 17.10.03   #1
    hi leutz!

    immer hör ich irgenwo, dass akkordverbindungen auf "stufen" aufgebaut sind. so im stil I - IV - V oder so.

    was bedeutet das und wie kann man das gebrauchen? irgendwie im zusammenhang mit tonleitern?

    könnt ihr mir das erklären? wär ziemlich nett, bin grad dabei mich n bisschen in theorie einzuarbeiten......


    mfg kusi
     
  2. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.10.03   #2
    Also....
    Eine Tonleiter besteht bekanntlich aus 7 Tönen. ( Ob das jetzt ne Moll oder Durtonleiter ist, ist erstmal unwichtig). Diese 7 Töne werden auch als Stufen bezeichnet. Grundton = 1. Stufe usw. Stufenakkorde besagen, dass du auf jeder dieser Stufen einen Akkord bilden kannst.
    Für C dur war das: 1. Stufe C maj7, 2.Stufe D moll 7, 3.Stufe Emoll7, 4. Stufe F maj7, 5.Stufe G dominant7, 6.Stufe Amoll7, 7. Stufe H vermindert 7.
    Für A moll würdest du jetzt einfach auf der 6.Stufe anfangen mit A moll7 und dann käme H vermindert 7 usw. ( A is die 6. Note von C dur)
     
  3. kusi

    kusi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    29.09.16
    Beiträge:
    1.769
    Ort:
    Switzerland
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 17.10.03   #3
    hi!

    achso, demfall entspricht jede stufe einem ton der skala

    z.b. c-dur

    c d e f g a h c
    I II III IV V VI VII VIII

    und wenn jetzt jemand beim jammen sagt, "ich soliere über I - IV-V in c-dur, dann spiele ich (als in diesem fall rythmusgitarist) einen c, f ung g-akkord.

    stimmt das ?

    aber wie kommst du jetzt darauf, ob der jeweilige akkord dur, moll, dominant7 oder so ist?


    vielen dank und mfg kusi
     
  4. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.10.03   #4
    Genau so ist das. Die Bezeichnung mit den römischen Ziffern hatte ich noch vergessen. ausserdem kriegen die dur akkorde grosse Ziffern ( I ) und die moll akkorde kleine ( z.b. vi)
    Wieso das so ist? Nun wenn wir uns nochmal die c dur tonleiter ( als beispiel) angucken und dann die akkorde bauen, besteht jeder akkord aus dem grundton, der terz ,der quinte und der septime.
    Wenn du jetzt von C ausgehst sind diese Noten C E G H . Da E die grosse Terz ist und H die kleine septime, sieht man dass es sich hier um nen Dur akkord handelt.
    Dann gehst du zu D. Hier sind die Noten ( du bleibst weiterhin in C dur tonleiter) D F A C. Da sich aber jetzt die relativen abstände zwischen den noten geändert haben, d.h. F ist ja nur die kleine Terz von D und C ist die kleine septime von D, handelt es sich hier um nen Moll akkord.
    Die Aussagen gelten für die anderen Moll und Dur akkorde auch. SO kannst du dir die bauen.
    Wenn du jetzt zu G gehst, hast du die Noten G H D F. Abstand zwischen G und ist grosse Terz, aber wir haben hier kein Dur da zwischen F und G ein ganzton besteht ( F ist kleine septime von G) und das ganze dann ja auch kein Moll ist ( wegen der Terz ) nennt man Akkorde die aus dur und moll bestehen ( also grosse terz und kleine septime haben) Dominantakkorde.
    Nun noch H. Hier ham wir H D F A .( Wir befinden uns ja noch in C dur!!) Da aber F zu H keine reine Quinte ist, denn das wäre ja F#, wird dieser Akkord als vermindert bezeichnet.
    Wie man den Kram jetzt greift, dazu hab ich keinen Bock das hinzumalen. :-))
     
  5. Death Jester

    Death Jester Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    1.265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 17.10.03   #5
    nicht ganz, das letzte c ist auch wieder I

    die wichtigsten stufen sind
    I, die Tonika
    IV, die Subdominante
    und V, die Dominante

    die tonfolge I IV V I wird als kadenz bezeichnet

    ich glaub es war so:
    wenn die Kadenz auf V endet ist es ein halbschluss
    bei I ein ganzschluss
    und bei VII ein trugschluss
     
Die Seite wird geladen...