Was hat mein Percusion??? Hammond E112

von Peter Maler, 03.08.16.

Sponsored by
Casio
  1. Peter Maler

    Peter Maler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.16
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    79
    Ort:
    46446 Emmerich
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.08.16   #1
    Hallo.
    Bei meiner Hammond E112 tritt dieser Defekt auf:
    Was kann das sein??? Hat Jemand Erfahrung damit? Das ist bei allen Percusions das Gleiche. Die Zugriegel habe ich zum besseren hören eingeschoben.
    Vielen Dank schon mal.
    Peter
     
  2. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 04.08.16   #2
    Ich wollte mich eigentlich gar nicht melden, weil ich die E-100 nicht allen ihren Details kenne, will aber trotzdem ein paar Ratschläge loswerden.

    Grundsätzlich leiden diese Orgeln alle an folgenden Symptomen:

    1. Zinc Whiskers (Dentrite) in Tastaturgehäuse und auch in den Verstärkerchassis, so daß feinste Zink-Härchen zu allerlei Kurzschlüssen und seltsamen Effekten führen können.
    2. Steckverbindungen werden wackelig, hoher Übergangswiderstand etc. Da, wo möglich, alle Steckverbinder mal mehrmals ziehen und wieder zusammenstecken. Auch Röhren ziehen/stecken, wechseln.
    3. Elkos sterben, was zu Brumm und DC- Spannungspegelverschiebungen führen kann, was wiederum Fehlfunktionen zur Folge hat.
    4. (Trimm-) Potis fangen an, zu kratzen und schlechte Übergänge zu bilden. (Im Percussionsverstärker gibt es einige Einstellpotis)
    5. Widerstände, meist Anodenwiderstände der Röhren oder auch Schirmgitterwiderstände altern und verändern ihre Werte.
    6. Busbar-Shifter hat diese Orgel auch. Die kann man mal betätigen, um Kurzschlüsse (Zinc Dentrites) oder andere Key-Probleme zu beheben.

    Was ich in solchen Fällen mache - und das kann eben kein Laie (nicht bös gemeint) -, daß ich mir den Schaltplan vorknöpfe und funktionsgruppenspezifisch (hier Percussion)
    a) DC Level überprüfe
    b) Signale verfolge und oszillographiere
    c) manchmal hilft auch Nachlesen der Funktionsbeschreibung. z.B. Kapitel Percussion, Harp sustain, Iteration. (Ich weiß im Moment nicht, wo die stehen, gibt's aber bestimmt. Die Hammond-Ingenieure waren sehr sorgfältig und haben alles gut dokumentiert).

    Zunächst hilft sicher auch optische Inspektion an der geöffneten Orgel, um mal zu schauen, ob da Modifikationen gemacht wurden und Beschädigungen oder Verunreinigungen vorliegen. Dazu mußt Du den oberen Deckel abmontieren und auch sonst möglichst viel freilegen, auch um z.B. an die Tab-Kontakte heranzukommen.

    Die Percussion wird ja durch das "keying"-Signal getriggert. Dazu hat das Manual einen eigenen Busbar (anders als bei den "klassischen" Konsolorgeln wie A-100 bis B3). Es gibt also den Trigger und das Nutzsignal, also der Percussion-Mix aus verschiedenen - ja, leider kein reines 3rd oder 2nd harmonic - Harmonischen. In Deinem Fall scheint es irgendwie nicht auf allen Tasten den richtigen Mix zu geben. Irgendein Fremdsignal erklingt dauernd.

    Wie gesagt, für Ferndiagnose sehe ich mich hier außer Stande.
     
  3. Peter Maler

    Peter Maler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.16
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    79
    Ort:
    46446 Emmerich
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.16   #3
    Danke für die Antwort. Kann es sein, dass ein Kontaktproblem bei den Tasten gibt? Daran habe ich bisher nichts gemacht.
    Schönen Tag noch.
    Peter
     
  4. Don Leslie

    Don Leslie HCA Hammond/Leslie HCA

    Im Board seit:
    29.08.05
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    1.522
    Ort:
    Düsseldorf Aachen Köln
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    2.175
    Erstellt: 04.08.16   #4
    Normalerweise nicht, oder sagen wir so: eher selten. Daß einzelne Harmonische manchmal keinen Kontakt geben, kann passieren, wenn die Tastatur wenig gespielt wurde. Ist ein Unterschied im Verhalten eines einzelnen Tons bei häufiger Betätigung?

    Ich würde mir mal genau eine Taste vornehmen und für diese Taste checken:

    a) gehen alle Drawbars für diese Taste bei abgeschalteter Percussion?
    b) was genau funktioniert nicht so, wie es soll, wenn Percussion eingeschaltet ist?

    Es gibt doch noch Harp, Chimes und Reiterate Tabs. Was für einen Einfluß haben die auf das Verhalten? Die sollten zunächst mal aus sein.
     
  5. Peter Maler

    Peter Maler Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.16
    Zuletzt hier:
    18.07.18
    Beiträge:
    79
    Ort:
    46446 Emmerich
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 04.08.16   #5
    Ist bei allen Percusions gleich. Der Üfeifton ist aber nicht immer hörbar. Ich habe die Orgel erst ein paar monate. Davor wurde sie Jahrzehnte nicht gespielt, war total verstaubt un der Tongenerator hat gequietscht. Ish habe alles geölt und gereinigt. Am Anfang habe ich das Pfeifen nicht gehört, aber irgendwann war es dann da.
     
Die Seite wird geladen...

mapping