Was ist "Knödeln"?

  • Ersteller Timothy Sideburns
  • Erstellt am

Timothy Sideburns
Timothy Sideburns
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.11
Registriert
18.03.05
Beiträge
284
Kekse
63
Ort
Bonn
Ich stoße in anderem Zusammenhang sehr oft auf den Begriff des "Knödelns", der oft als Vorwurf für eine bestimmte Art des Singens verwendet wird. Mich würde mal interessieren, ob ihr a) den Begriff kennt und was ihr b) damit verbindet bzw. darunter versteht. Ich habe meine Vorstellung, will mich damit aber - wie bei der Publikumsfrage :D - erst einmal zurückhalten, um andere Meinungen nicht schon von vornherein zu beeinflussen.
 
Eigenschaft
 
R
Reaper's Ballz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.03.08
Registriert
07.05.05
Beiträge
411
Kekse
202
Ort
kuhkaff
kenne den begriff nur aus JBOs - Ich will Lärm

da kommt's ungefähr so vor....
"...sie mag nun mal die klassik sehr, ich find sie ja scheisse, wenn geigen fideln und sänger knödeln, dann ist mir das zu leise -ICH WILL LÄRM!!!..."
 
Whych
Whych
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.05.19
Registriert
09.09.03
Beiträge
3.690
Kekse
2.469
Ort
Calw
Wir sagen dazu 'Socken im Mund' aber keine Ahnung wie man das richtig erklaeren soll.
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
Mich würde mal interessieren, ob ihr a) den Begriff kennt und was ihr b) damit verbindet bzw. darunter versteht.

Nicht leicht zu erklären, man muss es hören. Altistinnen sind dafür berühmt, wenn sie ihre stimme dunkler färben wollen als sie ist, Thomas Mann spricht bei einer sängerin von ihrem "herrlichen knödel" als markenzeichen. tenöre knödeln aber auch. Versuche zu singen mit einem knödel im mund (kann aber auch eine socke sein), dann kommst du dem ideal nahe.
Auf alle fälle hat es mit der mundstellung in richtung der dunklen vokale zu tun.
 
Timothy Sideburns
Timothy Sideburns
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.11
Registriert
18.03.05
Beiträge
284
Kekse
63
Ort
Bonn
Günter Sch. schrieb:
Mich würde mal interessieren, ob ihr a) den Begriff kennt und was ihr b) damit verbindet bzw. darunter versteht.

Nicht leicht zu erklären, man muss es hören. Altistinnen sind dafür berühmt, wenn sie ihre stimme dunkler färben wollen als sie ist, Thomas Mann spricht bei einer sängerin von ihrem "herrlichen knödel" als markenzeichen. tenöre knödeln aber auch. Versuche zu singen mit einem knödel im mund (kann aber auch eine socke sein), dann kommst du dem ideal nahe.
Auf alle fälle hat es mit der mundstellung in richtung der dunklen vokale zu tun.
Okay, vielen Dank! Aber was passiert technisch? Das war eigentlich eher meine Frage?
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.308
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Das ist ganz einfach.
Du versuchst einfach, die Stimme so zu verstellen, als würdest Du so klingen wollen wie Kermit aus der Sesamstraße. Das ist kein Witz, genauso klingt ein Knödeltenor - wie jemand der versucht "einen Opernsänger nachzumachen". Immer ein bißchen albern.

Oder kauf Dir eine alte Otto-Waalkes-Platte und höre Dir "Gern hab ich die Fraun geküsst" an. Auch das ist geknödelt.

Technisch: Du verengst die Stimmbänder, indem Du den Kropf zurückziehst. Es muss ein Gefühl enstehen, als ob "etwas um- oder zuklappen würde". Es fühlt sich ein bißchen so an, als könnte man die Klangfarbe mit dem Gaumenzäpchen beeinflussen.

Ich kann es leider nicht besser erklären - dazu müsste ich mir den Hals aufschneiden und gucken, was da los ist. Wenn ich Zeit habe, nehme ich mal ein Sample auf.
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
Aber was passiert technisch? Das war eigentlich eher meine Frage?[/QUOTE]

Tonbildung mit zuviel o/u resonanz (verengung) und zu weit hinten, kehlig, gaumig kommen der sache nahe. Mir fiel noch anderes ein, aber wenn du nur technisches hören willst - - - - - ich hörte z.b.mit vergnügen, dass wir einen kropf besitzen, dann wollen wir uns die körner schmecken kassen.

Trotzdem: ein leichter knödel soll sexy wirken, habe aber keine eigenen erfahrungen damit. Mehr?
 
Timothy Sideburns
Timothy Sideburns
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.11
Registriert
18.03.05
Beiträge
284
Kekse
63
Ort
Bonn
antipasti schrieb:
Das ist ganz einfach.
Du versuchst einfach, die Stimme so zu verstellen, als würdest Du so klingen wollen wie Kermit aus der Sesamstraße. Das ist kein Witz, genauso klingt ein Knödeltenor - wie jemand der versucht "einen Opernsänger nachzumachen". Immer ein bißchen albern.

Oder kauf Dir eine alte Otto-Waalkes-Platte und höre Dir "Gern hab ich die Fraun geküsst" an. Auch das ist geknödelt.

Technisch: Du verengst die Stimmbänder, indem Du den Kropf zurückziehst. Es muss ein Gefühl enstehen, als ob "etwas um- oder zuklappen würde". Es fühlt sich ein bißchen so an, als könnte man die Klangfarbe mit dem Gaumenzäpchen beeinflussen.

Ich kann es leider nicht besser erklären - dazu müsste ich mir den Hals aufschneiden und gucken, was da los ist. Wenn ich Zeit habe, nehme ich mal ein Sample auf.
Ganz genau so sehe ich es auch. Nun, ich dachte schon, die Erklärung kommt gar nicht mehr. Bisher war der Ansatz der, dass man sagte, das klingt als nehme jemand einen Knödel / Socken :( in den Mund. Als würde er lediglich Raum schaffen. Ich habe es aber immer so verstanden, als säße der Knödel im Hals und der eigenartige "Knödel"-Ton somit ganz woanders als in der Mundhöhle entstehen.

Das Ganze ist dann das Ergebnis einer Zunge, die zu "hart" ist an der Wurzeln, was Pressen und dann wiederum den merkwürigen Kermit-Klang (hervorragendes Beispiel) nach sich zieht. Klasse erklärt, finde ich. :great:
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.308
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
ich hörte z.b.mit vergnügen, dass wir einen kropf besitzen, dann wollen wir uns die körner schmecken kassen. ?

....ach sorry, ich vergesse immer, dass nur ich einen Kropf habe und andere nicht. Also, ich meinte den Muskel zwischen Unterkiefer und Hals, mit dem man die Luftröhre bewegen kann. In jedem Fall wird die Luftröhre dadurch verengt und der Ton bleibt tatsächlich - wie Du es gesagt hast- sehr weit hinten in Gaumen/Kehlennähe. Das habe ich versucht etwas unglücklich mit "dem Gefühl, der Gaumenzapfen beeinflusst die Klangfarbe", zu beschreiben...
 
InCogniTo
InCogniTo
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.11
Registriert
27.11.04
Beiträge
131
Kekse
14
Ort
Michelstadt
also bitte wer denkt sich denn so ein dämliches wort für eine gesangstechnik aus?:D
wenn ich ehrlich bin denk ich dabei nur an stuhlgang oder irgendwelche österreicher semmelknödel, aber das hat ja beides nicht so viel mit gesang zu tun soweit ich weiß :D
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.308
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
InCogniTo schrieb:
also bitte wer denkt sich denn so ein dämliches wort für eine gesangstechnik aus?:D

... ich gestehe, dass ich den Begriff "knödeln" für diese "Technik" passend finde wie die Faust aufs Auge.
 
sunflower
sunflower
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.12.12
Registriert
10.01.05
Beiträge
206
Kekse
167
Ort
Wien
ich finde auch, der begriff passt sehr gut :D

aber darum geht es ja nicht - kinder, das ist smalltalk :D
böse, böse :D
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
InCogniTo schrieb:
also bitte wer denkt sich denn so ein dämliches wort für eine gesangstechnik aus?:D

Wer spricht denn von gesangstechnik? Es ist doch eine fehl-einstellung, die mit besserer technik behoben werden soll. Aber wenn ich höre, dass opern- oder liedgesang mit knödeln allgemein verwechselt und verunglimpft wird, rate ich doch, mal hinzuzuhören. Etwas respekt vor künstlerischer leistung schadet nichts, aber was rede ich, wenn ein priester den sterbenden Paganini vor hundert jahren einen "alten fiddler" nannte, und was daraus folgte (wen interessiert es?), was kann man da verlangen.
 
D
domek
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.12.12
Registriert
05.07.05
Beiträge
158
Kekse
0
ich hätt da mal ne frage an den threadstarter:
Du sagst am Anfang du haelst dich zurück, dann kommt ne antwort die dir passt und dann sagst du: GENAU SO seh ICH das auch...
ich wuerd eher sagen du hattest KEINEN plan und hast deshalb gefragt, weil wenn dus eh gewusst haettest käm die frage gar net...
 
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
13.08.22
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.308
Kekse
133.480
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Günter Sch. schrieb:
Aber wenn ich höre, dass opern- oder liedgesang mit knödeln allgemein verwechselt und verunglimpft wird, rate ich doch, mal hinzuzuhören. Etwas respekt vor künstlerischer leistung schadet nichts,

Ruhig Brauner! Ist doch in diesem Thread gar nicht vorgekommen diese Verwechslung.
 
Günter Sch.
Günter Sch.
HCA Piano/Klassik
HCA
Zuletzt hier
28.02.19
Registriert
21.05.05
Beiträge
3.071
Kekse
44.385
Ort
March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
antipasti schrieb:
Ruhig Brauner! Ist doch in diesem Thread gar nicht vorgekommen diese Verwechslung.

Klang nur einmal humoristisch an, was ich auch nicht ernst genommen habe, aber ich habe es schon öfter gehört. Hier sind wir unter musikern, und die verwechseln sowas nicht. Bon?
 
Timothy Sideburns
Timothy Sideburns
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.11
Registriert
18.03.05
Beiträge
284
Kekse
63
Ort
Bonn
domek schrieb:
ich hätt da mal ne frage an den threadstarter:
Du sagst am Anfang du haelst dich zurück, dann kommt ne antwort die dir passt und dann sagst du: GENAU SO seh ICH das auch...
ich wuerd eher sagen du hattest KEINEN plan und hast deshalb gefragt, weil wenn dus eh gewusst haettest käm die frage gar net...
Nun, ich habe die Frage deshalb gestellt, weil ich immer wieder auf verschiedene Definitionen des Begriffs und Vorstellungen davon, wie sich das "Knödeln" äußert, gestoßen bin. Ich selbst hatte meine Erklärung dafür, wollte aber mal reinhören, ob sie andere teilen, oder ob ich schlichtweg und komplett falsch lag. Als dann die Definition kam, die sich exakt (bis aufs "Kermit-Beispiel") mit meiner deckte, da war ich so perplex, dass ich gleich rauspolterte mit meiner Ansage.
 
S
  • Gelöscht von Vali
  • Grund: Nekro; Domi sagts richtig:Wow, nach 8 Jahren? Ich bin zwar noch nicht so lange hier, aber das riecht
Domi1989
  • Gelöscht von Vali
  • Grund: Bezugspost

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben