Was ist mit diesem Akkord gemeint: B7/Em

von Armin, 13.02.05.

  1. Armin

    Armin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.04
    Zuletzt hier:
    8.05.16
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    30
    Erstellt: 13.02.05   #1
    hi,

    was mir bekannt ist, ist folgendes
    B7/E
    das heißt akkord B7 mit E im Bass

    Aber ich bin heut auf folgendes gestoßen:
    B7/E-
    und aus den anderen Liedstellen geht hervor, dass mit E- Em gemeint ist.
    Also soll ich jetzt einen ganzen akkord im Bass spielen??? :screwy: :screwy: :screwy: :screwy:
     
  2. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 13.02.05   #2
    kann es sein, dass das über ner Note mit mehr als einem Schlag steht?
    Ist mir schon vorgekommen, so dass ich dann beim ersten Schlag den ersen Akkord und beim 2. den 2. akkord spielen musste.

    Gruß

    Drache
     
  3. Cudo

    Cudo Mitgliedschaft beendet

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    10.01.06
    Beiträge:
    378
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    409
    Erstellt: 13.02.05   #3
    Hallo Armin,
    vom Grundton des Akkordes abweichende Basstöne werden in der Symbolschrift angegeben, indem man sie durch Schrägstrich vom Akkordsymbol trennt. Dies gilt sowohl bei Umkehrungen als auch bei Bitonalität.
    Also um zum Beispiel einen Quartsextakkord anzugeben schreibt man den entsprechenden Großbuchstaben für den Dreiklang, Schrägstrich und darunter die Quinte des entsprechenden Dreiklangs. Dasselbe gilt wenn die Septime oder irgendein anderer Akkordton im Bass liegt. Das wären also Akkordumkehrungen.
    Bei Bitonalität handelt es sich um akkordfremde Töne im Bass. Also z.B. ein C Dur Dreiklang mit F# im Bass, oder etwa E Dur Dreiklang mit F im Bass.
    Bitonalität kann aber auch noch in anderer Form auftreten, und zwar wenn 2 vollständige Akkorde übereinander gelagert werden. Zum Beispiel G#o7 über F#o7, oder C Dur Dreiklang über F# Dur Dreiklang. In diesem Falle erfolgt die Akkordschreibweise nicht mehr mit Hilfe des Schrägstriches, sonder beide Akkorde werden durch einen horizontal verlaufenden Strich getrennt.
    Diese letztere Schreibweise ist auch dann gebräuchlich wenn die beiden übereinandergelagerten Akkorde zusammengenommen als harmonische Einheit interpretiert werden könnten. Das wäre nämlich in Deinem Beispiel der Fall. Legt man den B7 Dominantseptakkord über den E Moll Dreiklang, könnte man dieses Voicing auch als Emoll maj7/9/11 bezeichnen.
    Welche der beiden Möglichkeiten in letzterem Falle zum Einsatz kommt liegt allein beim Komponisten.

    CIAO
    CUDO
     
  4. onedevotee75

    onedevotee75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    8.12.05
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 21.02.05   #4
    Akkorde mit akkordeigenenen Tönen im Bass heissen Umkehrungen.
    Akkorde mit akkordfremden Tönen im Bass heissen Hybridakkorde.
     
Die Seite wird geladen...