Was passiert bei Nichtgefallen mit Cubase Lizenz?

von Tang0, 11.01.19.

Sponsored by
QSC
  1. Tang0

    Tang0 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.19   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Frage an euch.

    Ich möchte mir demnächst ein Audio Interface bestellen (welches weiß ich noch nicht) und bei einigen ist ja immer Software dabei wie Cubase LE oder ähnliches.

    Folgender Fall nun: Ich installiere alle Treiber, gehe dann auf die Steinberg Webseite und lade Cubase herunter, gebe den (in der Schachtel beiliegenden) Code ein und erstelle die Lizenz.
    Dann teste ich und mache so meine Aufnahmen, stelle aber irgendwann fest, dass ich das Gerät nicht behalten möchte, da es Probleme damit gibt (Aussetzer etc.) oder mir einfach nicht so gefällt wie ich es mir vorgestellt habe?

    Wird das Gerät dann noch zurückgenommen wenn ich den Code verbraucht habe?
    Wenn das jemand weiß, wäre ich dankbar für eine Info.

    Grüße
    Tang0
     
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    8.859
    Zustimmungen:
    3.950
    Kekse:
    18.441
    Erstellt: 11.01.19   #2
    Also, Du könntest es mir schicken, ich würde es annehmen/behalten. Aber ich bin auch kein Händler. Wie es bei denen gehandhabt wird, sollte man wahrscheinlich sinnvoller Weise direkt erfragen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Tang0

    Tang0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.01.19   #3
    Wahrscheinlich hast du recht. Ich werde das mal beim Händler anfragen und hier nachtragen sobald ich eine Antwort erhalten habe.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. djbobo

    djbobo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.13
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 12.01.19   #4
    Demo Version laden. Gibt es doch von fast allen Programmen.
    StudioOne oder Pro Tools gibt es kostenlose Versionen.
    Reaper mit $60 auch extrem günstig.
    FL Studio Lifetime Updates.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    8.859
    Zustimmungen:
    3.950
    Kekse:
    18.441
    Erstellt: 12.01.19   #5
    Es geht ihm ja nicht darum, Cubase testen zu wollen/können.
    Er geht von dem Fall aus, sich Hardware zu kaufen und die beigelegte Gratis-Software zu nutzen. Wenn er dann feststellen sollte, dass die Hardware nicht alle Ansprüche erfüllt, steht jetzt die Frage im Raum wie es um die Rückgabe selbiger bestellt ist.
     
  6. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    3.571
    Erstellt: 12.01.19   #6
    Also zB bei Mediamarkt kannst du Software bei der die Lizenz bereits aktiviert ist, wieder zurückgeben.

    Das weiss ich, weil ich mal "bereits vergebene" Software neu gekauft hab:D


    aber das handhabt wohl jeder Hersteller/Verkäufer unterschiedlich. Von da her ist eine direkte Anfrage sinnvoller.
     
  7. djbobo

    djbobo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.13
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 12.01.19   #7
    und die Hardware kann man mit jeder beliebigen frei verfügbaren Software testen, oder nicht ?
    Verwendete Software ist normalerweise vom Rückgaberecht ausgeschlossen. Aktivierungscodes können nur einmal verwendet werden. Der Händler müsste es als B-Ware verkaufen, das mindert den Wert (deutlich). Bei einem Verkaufspreis von sagen wir 150 € und den Margen, die bei so einem Artikel realisierbar sind wirtschaftlicher Totalschaden für den Händler.
    Amazon nimmt auch jeden Mist zurück auf Kosten der Hersteller und der Umwelt, bitter was da alles auf dem Müll landet und eigentlich NEU ist. Luxusprobleme halt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    8.859
    Zustimmungen:
    3.950
    Kekse:
    18.441
    Erstellt: 12.01.19   #8
    Das stimmt natürlich. Aber da macht man sich unter Umständen zunächst keine Gedanken drum.



    Das muss der Händler so oder so, denn es handelt sich nicht mehr um Neuware.


    Margen berechnen sich idR prozentual und sie sind in dem Bereich in dem wir uns bewegen gar nicht so gering wie hier angedeutet wird.
     
  9. djbobo

    djbobo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.13
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    145
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 12.01.19   #9
    Also Du liest auf der Händler-Seite oder auf einem DinA4-Flyer im Laden:
    Top Angebot: Interface mit Software 150 € (Neuware)
    Daneben: B-Ware mit Software
    Was ist die dann Wert ? 10%, 20% Abzug ? Wie lange liegt die B-Ware rum. Je höher der Abschlag, desto schneller dreht sich das wieder, der Händler muss es loswerden, zu knapp an der Neuware verkauft sich weiter eher die Neuware. Als Käufer gibst Du außerdem i.d.R. die Gewährleistung auf oder der Hersteller die Garantie.
    Den geminderten Preis einer zumindest in vollem Funktionsumfang nutzbaren B-Ware als Grundlage, was für ein Preisschild machst Du dann - oder bist Du als Kunde bereit wenn Du liest:
    B-Ware ohne Software
    Da zahl ich vielleicht noch den halben Preis der Neuware.

    Ich wage zu behaupten bei B-Ware mit Software ist es schon nicht mehr wirtschaftlich, wenn der Händler sagen wir noch 5 € Versandkosten samt Verpackungsmaterial zahlt.
    Wenn der Händler dann noch jede retournierte B-Ware testet um zu sehen ob der Test-Besitzer vielleicht die Mikrofon-Preamps durchgeblasen hat, hat er definitiv Geld verloren, weil er ja auch sagen wir auf eBay als gewerblicher Verkäufer in Erscheinung tritt hat und entsprechend der Plattform Pflichten hat.
     
  10. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    1.404
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    3.571
    Erstellt: 12.01.19   #10
    Es ist aber sehr einfach, den Code für die Software wieder freizuschalten, oder bei Neuverkauf gleich eine neue Seriennummer zu vergeben.

    Wenn ich zB den Rechner neu aufsetzen muss, reicht normalerweise eine Email, und ich kriege eine neue Lizenz.
     
  11. Ruhr2010

    Ruhr2010 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.10
    Beiträge:
    4.151
    Zustimmungen:
    2.216
    Kekse:
    27.748
    Erstellt: 13.01.19   #11
    Von der Website eines bekannten Musikalienhändlers:
    upload_2019-1-13_22-15-18.png
    Ich habe extra ein Beispiel mit Cubase ausgewählt. ;-)
     
  12. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    24.03.19
    Beiträge:
    8.859
    Zustimmungen:
    3.950
    Kekse:
    18.441
    Erstellt: 13.01.19   #12
    Als gewerblicher Händler ist man immer verpflichtet das gesetzlich gewährleistete Umtauschrecht zu bieten. Gilt auch wenn irgendein gewerblicher Händler aus'm Keller heraus agiert und irgendwas das schon 30 Jahre auf'm Buckel hat bei eBay verkauft.
    Garantie ist freiwillig wird aber von allen größeren Händlern und/oder Herstellern gewährt, um zu unterstreichen, dass das Produkt in Ordnung ist und so das Vertrauen (in das Produkt, den Hersteller/Händler) zu stärken.
     
  13. Tang0

    Tang0 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.11
    Zuletzt hier:
    8.03.19
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.01.19   #13
    So, ich habe eine Antwort auf meine Anfrage bei Thomann erhalten.

    Zitat aus der Email
    "Man kann die Software problemlos mit einer Testversion ausprobieren. (also ohne die Aktiviereung der beiliegenden Lizenz).
    Falls die Lizenz aktiviert wird und erst nachher die Entscheidung zur Rücksendung getroffen wird, lässt sich die Lizenz auch wieder deregistrieren, d.h. die Rückgabe wäre möglich."
    Zitatende
     
Die Seite wird geladen...

mapping