Wechselschlag - Wie richtig?

von Flok1986, 09.08.06.

  1. Flok1986

    Flok1986 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #1
    Nabend zusammen

    Ich spiele nun seit knapp einem Jahr E-Gitarre, seit ca 3 Monaten jedoch erst regelmäßig und intensiver. Doch mein Problem "Wechselschlag" will einfach nicht verschwinden. Nun habe ich gemerkt, dass ich das Plek nicht so halte wie man es laut Gitarrenbuch machen sollte. Habe extra eine Grafik hochgeladen, welche zeigt wo das Plek die Saiten berührt. Ist das Schlimm? Sollte ich mir das abgewöhen, was sicher lange dauert?

    Gruß
    Flok1986
     

    Anhänge:

    • plek2.JPG
      Dateigröße:
      12,9 KB
      Aufrufe:
      245
  2. Valerin

    Valerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.06
    Zuletzt hier:
    29.09.14
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #2
    Ja, das würde ich mir auf jeden Fall abgewöhnen, besonders für schnelle Tremolos ist es wichtig nur mit nem kleinem Teil der Spitze zu arbeiten.
     
  3. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #3
    Mal eine Frage: hast Du vorher A-Gitarre gespielt?

    x-riff
     
  4. Flok1986

    Flok1986 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #4
    Ich bin direkt mit E-Gitarre angefangen
     
  5. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.931
    Zustimmungen:
    234
    Kekse:
    3.577
    Erstellt: 09.08.06   #5
    versuch wirklich mal mit der spitze des pleks anzuschlagen. damit geht es wesentlich einfacher und schneller, wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #6
    Dann versteh ichs nicht.

    Was für Vorteile hast Du davon?
    Wenn es keine Vorteile gibt - außer Deiner Gewohnheit - dann gewöhn Dir die Gewohnheit schnell wieder ab.

    Wie gehst Du vor? Zeigt Dir jemand was? Gehst Du nach Büchern vor? Hat Du Dir das irgendwo abgeguckt?

    Versteh mich recht: Ich bin nicht der Verfechter einer einzigen und richtigen Art zu spielen. Nur: ich habe mir als Autodidakt mehr Steine in den eigenen Weg gelegt als nötig war und kann Dir versichern, dass Du sicherlich noch einen gewissen Weg zu gehen hast, um zu Deinem Stil zu gelangen und der wird sicher nicht darin liegen, dass Du das Plek die nächsten 39 Jahre genauso halten wirst, wie Du sie die ersten drei-zwölf Monate gehalten hast...

    x-Ricc
     
  7. Flok1986

    Flok1986 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #7
    Also ich habe einen Freund der auch Gitarre spielt, bei dem habe ich mir einiges abgeguckt. Einen Lehrer hatte ich (noch) nicht.

    Ich glaube die Haltung des Pleks hat sich mit der Zeit so eingeschlichen. Ich hatte eigentlich nie darauf geachtet, ob ich jetzt auch genau mit der Spitze zocke. Doch jetzt wo ich mir vorgenommen habe, geziehlt WS zu üben viel mir das halt auf und mein Kumpel konnte mir da auch nicht wirklich weiterhelfen. Vieeel länger als ich spielt der nämlich auch nicht.

    Ich verstehe was Du meinst. Vielleicht reagiere ich auch ein wenig übertrieben, nur ich bekomme halt einfach keinen - halbwegs schnellen - Wechselschlag sauber hin. Wenn ich da z.B meinen Kumpel sehe wie relaxed der seinen Wechselschlag macht..... Bei mir ist immer alles total verkrampft.

    Ach ja es ist schon spät, verzeiht mir meine Rechtschreibfehler ^^

    Edit: Achja, was auch nocht Interessant ist. Der besagte Freund musste nie großartig WS üben. Der konnte das einfach so... Ungerecht :)
     
  8. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #8
    Dem einen ist es in Wiege gelegt und dem anderen nicht.

    Aber darum geht es ja nicht, Du suchst nach einem Weg, den Wechselschlag hinzubekommen. Dazu ist es wichtig, dass Du Deinen Schlag kontrolleiren kannst. So wie Du zur Zeit das Plek hälst, bezweifle ich das.

    Hast Du gute Übungen dazu? Ja? Nein?
    Spielst Du mit Metronom? Ja? Nein?

    Genereller Tipp: Erst sauber, erst dann schnell, wenn Du sauber spielst.
    Take your time - nothing els matters.

    x-Riff
     
  9. Flok1986

    Flok1986 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #9
    Übungen habe ich hier im Forum gefunden.

    Mit Metronom habe ich ehrlich gesagt noch nie gespielt. Mir hat aber auch noch Niemand ein Metronom ans Herz gelegt. Kannst Du mir evtl. einen (eins?) empfehlen`?
     
  10. LazyMaverick

    LazyMaverick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.04
    Zuletzt hier:
    31.08.11
    Beiträge:
    143
    Ort:
    Odenthal bei Leverkusen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #10
    Ich denke die meisten Anfänger machen evtl auch den Fehler, dass sie denken beim Aufschlag müssen alle Saiten getroffen werden.
    Dem ist natürlich nicht so.
    Nimm dir doch einfach mal nen paar Akkorde und spiel sie im Wechselschlag.
    Beim Abschlag alle Saiten treffen aber beim Aufschlag muss das nicht sein ;)

    Gruss
    Lazy
     
  11. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 09.08.06   #11
    Muss man echt nicht alle Saiten beim Aufschlag treffen? Warum steht das in den Büchern nicht drin? Weil ich hab nen ähnliches Problem.. Ich treff beim Aufschlag nicht alle Saiten gleichmäßig...
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #12
    Würde Dir auf jeden Fall ein Metronom empfehlen. Zum einen wirst Du dadurch timing-sicherer, zum anderen kannst Du die Fortschritte beim Tempo genauer nachvollziehen.

    Welches Metronom Du nimmst ist zum Teil Geschmacksache, zum Teil hängt es von Deiner Art zu üben und zu spielen ab. Es gibt online-Metronome oder welche zum downloaden (kann Dir jetzt aber keine Adresse angeben) - falls Du eh den Rechner anhast.

    Ansonsten gibts kleine digitale bis hin zu beatboxen (wo Du dann nicht mehr diesen in der Regel etwas nervigen Ton hast, sondern eben das Gefühl von Takt und Beat): die Spannbreite geht von schätzungsweise 20 bis zu 80 €.

    x-Riff
     
  13. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #13
    Vorsicht !
    Es gibt Wechselschläge, die alle Saiten betreffen und Wechselschläge, die nur eine Saite betreffen.

    Wechselschlag meint hier nur: abwechselnd downstroke und upstroke, mehr nicht.

    x-Riff
     
  14. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 09.08.06   #14
    Genau bei Down und Upstrokes.. Wenn ich z.B. nen Akkord spiele.. Dann schlag ich doch alle betreffenden Saiten RUNTER und alle Saiten wieder RAUF?! Oder?!
    Deine Aussage verwirrt mich jetz irgendwie ...
     
  15. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    12.008
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.221
    Kekse:
    61.228
    Erstellt: 09.08.06   #15
    Nicht notwendiger Weise. Beispiel powerchords. Oder auch einfach die Stimmung des songs. Oder nimm des C-Dur-Akkord auf dem 0-ten Bund: Da wird in der Regel die tiefe E-Saite nicht angespielt. Beim A oder beim D ebenfalls nicht.
    Bei einzelnen Saiten (Solo-Spiel oder Begleitung mit einzelnen Tönen) spielst Du eben nur jeweils eine Saite (im Wechsel mit anderen unter Umständen).

    Wechselschlag heißt nur abwechselnd down- und upstroke.
    Auf welche Saiten sich das bezieht, hängt vom song und dem Geschmack ab.

    x-Riff
     
  16. Flok1986

    Flok1986 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #16
    Naja Wechselschläge im Akkord sind komischerweise gar kein Problem, sondern wie gesagt nur WS auf einzelnen Saiten. Battle Against Time von Wintersun spiele ich beispielsweise nur mit downstrokes weil mir das mit WS zu schnell ist, und da verkrampft man dann sehr schnell.

    Einen Metronom werde ich mir nacher runterladen. Dann wird erstmal der Abend zum üben geopfert :D

    Vielen Dank an alle hier, besonders an x-Riff.
    Nen tolles Forum habt ihr hier ^^
     
  17. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 09.08.06   #17
    Du schreibst, dass du verkrampfst. Da sehe ich dann den Fehler.. versuch das Pick mit so wenig Kraft wie möglich zu halten, gerade so fest, dass es nicht wegrutscht. Und sobald du verkrampfst, zwing dich das Pick lockerer zu halten. Ich hatte das lange bei sehr schnellem Wechselschlag, und seitdem ich konzentriert darauf achte nicht zu verkrampfen ist es besser. Wie hältst du das Pick insgesamt? Mit wie vielen Fingern, mit welchen Teilen der Finger? Spitze der Fingerkuppe, seite der Fingerkuppe, am Gelenk?
    Spielst du aus dem Handgelenk oder aus dem Unterarm?
     
  18. Flok1986

    Flok1986 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    36
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.08.06   #18
    Ich halte das Plek mit Daumen und Zeigefinger. Daumen durchgestreckt, Zeigefinger ein wenig angewinkelt, weil er ja länger ist als der Daumen. Quasi wie eine Zange.
    Achja und ich spiele aus dem Handgelenk.
     
  19. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 09.08.06   #19
    Okay, das hört sich schonmal gut an, auch wenn ich empfehlen würde den Daumen natülich locker zu halten und nicht durchzudrücken, aber ich weiss ja nicht wie das genau bei dir aussieht.
    versuche halt wirklich, die Saiten konzentriert nur mit der Spitze des Plektrums anzuschlagen, schau dabei am Besten wirklich beim Spielen auf das Pick. Und versuche, das Pick nur so wenig wie möglich zu bewegen, lege keine unnötigen Wege zurück.
     
  20. 4of

    4of Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.06
    Zuletzt hier:
    31.07.09
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    158
    Erstellt: 09.08.06   #20
    als ich angefangen hab, hatte ich echt keinen plan, wie es auch nur ansatzweise angehen kann, dass es in diesem universum möglich ist, aufschläge vernünftig zu spielen. das lag vermutlich daran, dass 1. mein plec zu weich war und 2. dass ich zu viel vom plec zum anschlagen benutzt habe. jetzt ist es mir wurst, ob ich nur auf oder abschläge spiele, nur wechselschlag ist eben am schnellsten, da muss man halt nur motorisch mit klar kommen, wenn man zb sowas hat:

    -------------5-----------5--------
    ----3--3---------3--3------------

    da sind einfach downstrokes angenehmer am anfang. aber so bei sachen wie the number of the beast, ich weiß net, es fühlt sich halt so falsch an, bei schnellen sachen eben net mit wechselschlag zu spielen, deshalb versuch ich das so oft zu verbauen wie es nur geht. ich habe auch keine probleme wenn ich etwas nur mit downstrokes gespielt habe, zwischendrin mal nen wechselschlag zu machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping