Welche Elektro-Westerngitarre?

von blowersdaughter, 04.12.06.

  1. blowersdaughter

    blowersdaughter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele seit drei Jahren E-Gitarre und habe mich jetzt entschlossen komplett auf Westerngitarre (à la Damien Rice :)) umzusteigen.
    Da ich auch mit dieser auf der Bühne stehen werde bräuchte ich wohl auch einen Akustik-Amp.
    Nächste Woche werde ich dann mal in einen Laden gehen und einiges antesten.

    Nun zu meinen Fragen:

    ich habe so um die 2000 Euro zur verfügung. Könntet ihr mir ungefähren sagen in welchem preisbereich ich mich bei Westergitarren und Akkustikamps bewegen müsste um keine bösen Überraschungen zu erleben?
    gibt es irgendwelche "no-gos", das heißt Gitarren oder amps von denen ich lieber die Finger lassen sollte oder habt ihr sogar welche die ihr im Preisbereich von jeweils 1000 Euro empfehlen würdet? (Erfahrungsberichte)

    Weiß jemand zufällig was Damien Rice für ne Gitarre spielt?

    und jetzt noch eine etwas dümmliche frage:
    nennt man westerngitarren mit Pick ups überhaupt "Elektro-Westerngitarren" ?

    Ich freu mich auf eure Antworten! :)
     
  2. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 04.12.06   #2
    Diese Gitarren nennt man "elektroakustisch". Bei A-Gitarren ist das Anspielen, Hören, Fühlen, erklingen lassen noch viel wichtiger als bei E-Gitarren, aber bei deinem Budget findest du bestimmt etwas, das dir gefällt. Wenn du damit auf die Bühne gehen willst, solltest du die Gitarre unbedingt vor dem Kauf auch über einen Verstärker testen, das klingt manchmal ganz anders als beim rein akustischen Spiel. Das hängt auch damit zusammen, dass unterschiedlichste Tonabnehmersysteme in den verschiedenen Gitarren verbaut werden (Piezo, Mikros, auch magnetische PU's, bei manchen Gitarren auch mehrere kombiniert).

    Elektroakustiks haben einen Preamp bereits eingebaut, du kannst sie also direkt in eine PA stöpseln. Ein Amp ist nicht unbedingt nötig (was dein Budget für die Gitarre allein ganz angenehm nach oben anpassen würde). Wenn es denn doch ein Akustik-Amp sein soll, könntest du dir mal die Marken AER und Schertler anhören.

    Viel Spass beim G.A.S. geben ;)
    Ben
     
  3. blowersdaughter

    blowersdaughter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #3
    Vielen, vielen Dank für die Anwort!
     
  4. messi

    messi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    27.01.14
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    187
    Erstellt: 05.12.06   #4
    Wenn du nun also eine Gitarre für hauptsächlich auf die Bühne suchst würde ich dir zu einer Yamaha APX-900 raten. Das Tonabnahme-System leistet tolle arbeit, die Gitarre ist leicht bespielbar (was für dich als eGitarrist besonders am Anfangan wichtig sein sollte) und hat meiner Meinung nach auch eine super Klang. Solltest du jedoch eine gute Allrounder-Gitarre suchen würde ich dir zur Yamaha CPX-900 raten. Diese hat einen größeren Korpus, ist sonst aber mit dem APX-900er Modell identisch. Da ich diese habe kannst du dir ja mal mein Review durchlesen (den Link findet man unter in meiner Signatur).
    Von den Amps her würde ich sagen ganz oder garnicht. Das liegt erstens daran, dass die meisten Akustik-Amps den Gitarren-eigenen Sound zerstören und damit ja untauglich sind, dann bei einer Akustik-Gitarre kommt er Sound nunmal nur von der Gitarre selbst. Daher sollte der Amp auch nur verstärken und den Sound nicht verändern. Dies ist leider aber fast immer die Regel. Auch bei Herstellern, deren Namen im eGitarren-Bereich sehr angesagen sind (z.B. Marshall und Fender), stimmt die Soundqualität meist nicht mit dem erwünschten Ergebnis überein. Deswegen würde ich dir raten entweder den Weg über eine PA-Anlage zu nehmen oder halt das Geld in einen Akusitk-Amp der Firma AER zu investieren. Bei 1000€ bekommt man damit schon recht gute Geräte, die ihren Dienst prima verrichten und auch wirklich ihr Geld wert sind.
     
  5. blowersdaughter

    blowersdaughter Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #5
    Auch dir vielen Dank für die Antwort. Ist wirklich ein klasse Forum hier. So schnelle und kompetente Antworten. :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping