Welche Endstufe für EV S-1503 (200W, 8 ohm) ?

von robimarco, 24.05.07.

  1. robimarco

    robimarco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 24.05.07   #1
    Habe ein Roland FP-7 Digitalpiano und möchte dieses gerne über meine vorhandenen Lautsprecher Electro Voice S-1503 (Belastbarkeit 200W bei 8 ohm) spielen.
    Die Boxen sind zwar schon etwas älter (waren früher in einer PA-Anlage eingebunden) aber klingen noch immer recht gut.

    Da ich das Digitalpiano eigentlich nur im Heim, bzw Studiobereich verwende sollte es auf jeden Fall eine leise bzw. lüfterlose Studioendstufe sein.

    Folgende Endstufen habe ich im Internet bereits gefunden:

    Behringer A500, 2x160W an 8 ohm, ca.190,-
    Alesis RA-500, 2x150 W an 8 ohm, ca. 250,-
    Samson Servo 600, 2x225 W an 8 ohm, ca. 260,-
    Phonic Max-500, 2x90 W an 8 ohm, ca 220,-

    Könnt Ihr mir bitte sagen welche Endstufe (auch alternativen) für diesen Zweck am besten geeignet wäre?


    Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.05.07   #2
    nimm keine unter 2x200 Watt
    im Clipping-Fall tust du den guten EVoice da keinen Gefallen

    alternativ noch (ich bleib mal in dem Preisbereich):
    DAP Palladium
     
  3. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 24.05.07   #3
    danke für die rasche Antwort.

    Wie meinst du das mit dem Clipping ?
    Ich höre diesen Ausdruck immer wieder, weiß aber nicht genau was damit gemeint ist.

    Klar, die Boxen sind für höhere Belastungen ausgelegt (200W), aber wenn ich im Heimbereich spiele müßte doch eine Verstärkerleistung von ca. 2x150 W genügen.
    Ich werde selbst diese Leistung zu Hause kaum ausnüzuen können und warum können die LS beschädigt werden wenn man sie mit geringerer Verstärkerleistung betreibt ?
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.05.07   #4
    für den Wohnzimmerbetrieb (?) ist es o.k.
    allerdings würde ich da ernsthaft über ein völlig anderes Konzept nachdenken - die EVoice-Boxen spielen erst ab einer gewissen Lautstärke vernünftig.
    Und da dürften üblicherweise bereits die Wände wackeln.
    Du nimmst ja auch keinen 30Tonner zum Familien-Wocheneinkauf, obwohl es theoretisch möglich wäre. Selbst wenn der 30Tonner vorhanden wäre, macht es eigentlich keinen Sinn.

    Da solltest du eher über für so einen Einsatzzweck korrekt dimensionierte aktive Böxchen nachdenken.
    sowas z.B.
    Syrincs Aktiv-System

    der hier spielt auch ganz gut
    Yamaha MSR-100

    Infos zum Clipping gibts hier
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 24.05.07   #5
    Die 1503 sind ziemliche Riesentrümmer, mit den Ausmaßen und dem Gewicht einer ausgewachsenen Waschmaschine und ohne Ende "Leistungsvernichter" (Sowas stellst Du Dir ins Wohnzimmer?) Die 200 W RMS-Angabe ist da eher britisches Understatement. 2 x 300 W/8 Ohm wäre m.E. die Untergrenze (bei den Low-Budget-Endstufen).

    Harrys Vorschlag zu der Syrincs-M 3 kann ich da nur zustimmen, womit Du gleichzeitig, wenn gewünscht, eine Mini-Partykeller-PA hättest.
     
  6. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 24.05.07   #6
    Also die 1503 hab ich seit der Auflösung unserer Band bei mir zu Hause stehen.
    Damals wurden Sie natürlich mit einem mehrere-hundert-Watt starken Verstärker betrieben. Derzeit betreibe ich die Boxen mit einer WERSI-Orgel mit einem (bitte nicht lachen) eingebauten 2x65W Verstärker (an 8 ohm). Die Boxen haben es bisher ausgehalten und es klingt jedenfalls besser als die eingebauten LS der Orgel.

    Die Anlage steht natürlich nicht im Wohnzimmer (da hätte meine bessere Hälfte sicher etwas dagegen), nein, ich habe im Dachgeschoß ein eigenes Musikzimmer mit ca. 40m², dort fallen die Riesen eigentlich garnicht so auf.

    Jetzt dacht ich mir, da ich auch ein neues Digitalpiano habe, daß ich mir für diese, meiner bisherigen Meinung nach hochwertigen Boxen einen passenden Verstärker dazu kaufen werde.

    Diese EV-Boxen kosteten vor vielen Jahren ca. 1300,- Euro pro Stück. Ich kann mir jetzt nicht vorstellen, daß man mit so einer relativ kleinen Aktiv-Anlage wie Harry sie vorgeschlagen hat, ein besseres Ergebnis erzielen kann als mit meinen großen EV-Boxen.
    Im allgemeinen klingt doch eine voluminöse Box besser als eine kleine mit Subwoofer - oder irre ich mich da?

    Klar, wenn ich die EV nicht schon hätte wäre es bestimmt eine gute Lösung, aber die stehen nun halt schon mal bei mir herum.

    Also, die größe der 1503 stört mich nicht, es würde mir aber leidtun, diese teuren Boxen wegzugeben (was kriege ich dafür am Markt?) und stattdessen um 450,- eine Aktiv-Anlage zu kaufen. Ist das wirklich sinnvoll?
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 24.05.07   #7
    ich drück das mal ganz banal aus:
    "große" Boxen - und dazu zähle ich jetzt mal die 1503 - brauchen eine gewisse Leistung. Ansonsten klingen sie vielleicht laut aber nicht voluminös und ausgewogen. Bevor hier der Bass anfängt zu drücken, hauen dir die Hochtöner den Vogel raus.
    Die kleineren Systeme klingen bereits bei "moderater" Lautstärke sehr viel ausgewogener, sofern man sie z.B. nur zuhause betreibt.
    Ich selbst habe z.B. den Vorgänger der Yamaha-Box zuhause im Wohnzimmer fürs Keyboard und E-Piano.
    Das Ding ist klein, leicht und bringt trotzdem einen irre Sound. Und selbst die Lautstärke wäre zumindest für viele Anwendungen bühnen-/monitor-tauglich.

    Niemand möchte dir die EVoice ausreden, nicht falsch verstehen. Das sind klasse Gesangs- und Fullrangeboxen. Mir persönlich wäre die kleine Lösung jedoch lieber.

    hier irrst du. Eine Fullrange-Box ist immer nur ein Kompromiss. Ein sauber getrenntes System wird immer besser klingen (vergleichbare Komponenten vorausgesetzt, natürlich)
     
  8. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 30.05.07   #8
    Also stimmt doch die alte Weisheit:

    Es kommt nicht immer auf die Größe an
    (wie im richtigen Leben ....) :)


    Hat vielleicht noch jemand Vorschläge oder Ideen wie ich eventuell doch meine "alten " EV Boxen mit einer passenden Endstufe betreiben könnte, oder meint ihr wirklich es führt kein Weg an einer kompakten Lösung vorbei ?
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 30.05.07   #9
    selbstverständlich kannst du eine alten EVoice-Boxen betreiben
    ich sag ja nur: es gibt wesentlich smartere Lösungen
     
  10. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 30.05.07   #10
    Mit der kleinen QSC liegst Du sicher nicht falsch. Wie Harry schon sagte: Minimum 2 x 200 W / 8 Ω. Da würde ich sogar noch etwas "Headroom" drauflegen wollen.

    Anm: das Verkaufsargument "2 Ω-tauglich" halte ich für etwas marktschreierisch - aber die alte RMX-Serie (hier die 1450) hat sich vielfach bewährt und liegt mit unter 20 kg noch in einem vernünftigen Gewichtsrahmen.
     
  11. tidow

    tidow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Hannstedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 30.05.07   #11
    :screwy::D

    Edit by Mod: Und der Rest gehört in den Flohmarkt !
     
  12. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.05.07   #12
    Also nochmals kurz zusammengefasst ob ich's auch richtig verstanden habe:

    Wenn ich die Boxen in meinem Dachgeschoss auch nur etwas lauter als Zimmerlautstärke spiele ist es doch sinnvoll eine (mind.) 200 W starke Endstufe zu verwenden.
    Merkt man bei Zimmerlaustärke eigentlich auch den Unterschied einer 90 W oder 150 W Endstufe zu einer 225W Endstufe oder wirkt sich die Leistung klanglich erst bei höherer Lautstäre aus ?

    Ich würde da eher zu einer lüfterlosen Studioendstufe greifen wegen des eventuell störenden Lüftergeräusches bei einer normalen Endstufe. Was meint ihr dazu ?

    Habe da aber nur die Samson Servo 600 gefunden mit 2x225 W an 8 ohm.
    Diese sollte aber angeblich nicht so gut klingen wie z.B: Aleses RA-500 oder Behringer A-500 oder KME SPA 450 oder Phonic MAX-500.
    Leider haben die alle eine geringere Leistung von ca. 90-150 W.

    Oder gibt es auch Endstufen bei denen man den Lüfter nicht hört ?

    Weiß echt nicht was ich machen soll .........
     
  13. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 31.05.07   #13
    sofern es sich wirklich um die von dir genannte Anwendung (Wohnzimmer o.ä.) handelt, ist es nahezu schmerzfrei
    also: nimm eine kleine, lüfterlose Endstufe - du musst dann halt wegen dem korrekten Lautsprecherkabel gucken. So eine Endstufe wird vermutlich nur Klemm-Anschlüsse (?) haben.
    du wirst bei Zimmerlautstärke keinen Unterschied beim Sound feststellen

    kauf ein kleines, aktives System :):D:D:)
     
  14. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 31.05.07   #14
    Wer erzählt denn schon wieder diesen Mist.
    Die Servo 600 ist eine Endstufe wie jede andere und Sie klingt auch(Endstufen sollen garnicht klingen ,sondern nur laut machen)wie jede andere.
     
  15. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.05.07   #15
    Jetzt noch eine vielleicht blöde Frage:

    Kann ich das FP-7 direkt an die Endstufe anschließen oder brauche ich da einen Vorverstärker auch noch dazu ?

    Sollte ich eventuell auch ein zweites Instrument (Orgel) anschließen wollen, bräuchte ich wahrscheinlich einen kleinen Mischer dazu - oder?

    Also Vorverstärker+Mischer+Endstufe ? oder kann man den Vorverstärker weglassen.

    Sorry, aber ich weiß es wirklich nicht .....
     
  16. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 31.05.07   #16
    Du liegst schon ganz richtig :). Den Vorverstärker kannst Du Dir getrost sparen. Ein Mischpult wäre schon wichtig, weil bei den Roländern Stage-Pianos der Line-Ausgang leider nicht unabhängig von der Lautstärkeregelung (interne VV) ist.

    Ja, z.b die Crown K-1. http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Crown-K-1-Endstufe-prx14912de.aspx ;)

    Und nochwas, die EVoice-Pappen brauchen reichlich Anschub, um "klingen" zu können. Im Leisebetrieb klingen die Dinger entsetzlich. Damit beraubst Du das FP-7 um dessen herausragende Dynamik.

    EDIT Wenn Du bedenkst, daß Du für eine 'passende' Endstufe und einen rauscharmen Mixer richtig Geld hinlegen mußt, für ein System, das bei Zimmerlautstärke grausig klingt, bist Du z.B. DAMIT klanglich deutlich besser bedient und kommst auch noch wesentlich günstiger - 215,00 EUR ist der Paarpreis! - dabei weg. :) Natürlich kann ein Fünfzöller keinen Tiefbass entfalten. Aber der Bass-Kompromiss wäre mir allemal lieber, als die von Dir angepeilte Alternative.
     
  17. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.05.07   #17
    Na, so wie das aussieht wäre es wirklich die beste Lösung mich von meinen riesigen EV S-1503 zu trennen.

    Ein wenig besorgt bin ich allerdings wegen dem verlorengehenden Bass, vor allem wenn ich mit der Orgel darüber spiele.

    Eigentlich verrückt, wenn man überlegt, das Boxen zum Preis von 2.600,- zu Hause (mit geringer Lautstärke) schlechter klingen als kompakte Aktivboxen um 215,- aber ich glaub es euch .....

    Also jetzt bin ich fast soweit: :confused:
    Was kann man für gebrauchte EV S-1503 am Markt verlangen ?
     
  18. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 31.05.07   #18
    nocht etwas:

    kennt ihr vielleicht auch noch etwas höherwertige Alternatviven zur ESI nEAR 05
    für den Heimgebrauch ?

    vielen Dank !
     
  19. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 31.05.07   #19
    die Version mit dem separaten Woofer
    http://www.musik-service.de/esi-near-05-experience-sw-10k-subwoofer-prx395756838de.aspx

    sowas wertet ein System um sagen wir mal mindestens 100% auf

    du kannst auch mal hier ein bißchen gucken (Aktiv-Monitore)
    http://www.musik-service.de/pgx0013-cnt1391de.aspx
    (aufpassen: manchmal ist es der Paarpreis, manchmal auch der Stückpreis)

    Studiomonitore in dieser Kategorie übertragen in aller Regel sauber, linear und mit dem notwendigen Druck bei einigermaßen moderater Lautstärke
     
  20. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 31.05.07   #20
    -> siehe Harry. Der Store in Köln macht derzeit für die KRK Rokit 8 einen guten (Stück-) Preis. Das wäre ggf. eine Alternative für ein Sat-/Subsystem, weil der 8" TT schon ganz schön Druck macht. Die sind sogar kleinpartytauglich ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping