Wer hat Erfahrung mit Studioendstufen z.B. Behringer A-500 ?

von robimarco, 20.10.07.

  1. robimarco

    robimarco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 20.10.07   #1
    Bin noch immer auf der Suche nach einer brauchbaren Endstufe für mein Roland Fp-7 und meine 200W/8Ohm EV 1503S-Boxen allerdings nur für den Heimgebrauch.

    Wichtigste Voraussetzung: Leise, also kein Lüftergeräusch !

    Als lüfterlose Studioendstufe im brauchbaren Preissegment habe ich nur die Behringer A-500 gefunden. Als Alternative wurde mir hier im Forum die Yamaha P-2500 genannt, davon hat mir mein Musikhändler wieder abgeraten, weil er meinte, daß der Lüfter im ruhigen Zimmer zu Hause doch relativ laut hörbar sei, außerdem sei die Leistung mit 275 W an 8 ohm noch zu gering für meine Boxen.
    Der konnte mir keine wirlich gute Lösung für meinen Gebrauch anbieten (also passende Leistung und leise)

    Ein anderer Händler meinte wiederum, daß für meinen Zweck die Behringer A-500 mit 160 W an 8 ohm vollkommen reichen würde.

    Also wirklich schlimm, so viele unterschiedliche Meinungen ........

    Kennt jemand von Euch vielleicht die Beringer A-500 (oder eine g´scheite Alternative ?)
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 21.10.07   #2
    Dann frag ihn doch einfach ob er Dir die Endstufe ausleihen kann,Du testest die Zuhause und wenn o.k kaufst Du die.
    Günstige leistungsfähige Studio-Endstufen wird es wohl nicht geben,ich kenne auch keine.
     
  3. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 24.10.07   #3
    Ich kann die Endstufen kaufen und innerhalb von 7 Tagen zurückgeben.
    Da kann ich zumindest erst mal den eventuell hörbaren Unterschied zwischen den beiden Behringer A-500 und Yamaha P-2500 testen.

    Allerdings bin ich noch immer besorgt wegen der richtigen Leistung für meine 200 W Boxen, die betreibe ich ja derzeit noch mit meiner 35 W Orgelendstufe (Heimgebrauch) und die haben´s bisher auch ganz gut überlebt.

    Bezüglich der Yamaha Endstufe meinte mein Händler, daß die mit ihren 275 W an 8 ohm in Wirklichkeit immer noch zu schwach für meine Boxen wäre und dadurch die Hochtöner gefärden könnte - da hätte doch die bestehende 35 W Endstufe schon längst zuschlagen müssen und ich hab manchmal schon sehr laut aufgedreht - oder ist die wieder zu schwach um die Hochtöner zu "grillen" ?

    Also gegebennenfalls ich nehme die zwei Endstufen mit nach Hause und stelle keinen klanglichen Unterschied fest (kann das sein?) welche sollte ich dann nehmen ?
    Preisunterschied 188,- zu 430,- Euro.

    Kann man z.B. die Behringer mit ihren 2 x 160 W im Wohnbereich so laut aufdrehen, daß sie zu clippen beginnt oder hab ich dann eh schon vorher einen Gehörschaden .... ?
    Dann wären ja die 275 W der Yamaha unnötiger Luxus.

    Kann sein, daß die Behringer mehr rauscht, die Yamaha aber einen störenden Lüfter hat?
    Wären die 275 W der Yamaha für einen normalen Betrieb (also nicht im Wohnbereich) wirklich noch immer zu wenig ?



    Vielen Dank !
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.10.07   #4
    Theoretisch wie auch praktisch kannst Du die Teile auch mit einem 5 Watt -Verstärker betreiben.
    Der Punkt ist einfach der wenn Du mehr von der Endstufe verlangst als Sie in der Lage ist zu liefern dann wird es gefährlich.
    Das scheint aber bisher bei Dir nicht der Fall gewesen zu sein ,deshalb lebt auch noch alles.
    Letztendlich ist es egal welche Endstufe Du da drann tackerst.
    Kann man ,muss man aber nicht.;):eek::D
    Ich glaube nicht das die Behringer rauscht und ich glaube auch nicht wirklich das Du den Lüfter der Yamaha hörst.
    Nein,es sollte ausreichen.
     
  5. gillem

    gillem Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    10.12.15
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    274
    Kekse:
    3.576
    Erstellt: 24.10.07   #5
    Nein sie rauscht nicht mehr als andere Endstufen ( "nicht rauschen" wirst Du
    bei keiner Endstufe finden :))...

    Verarbeitung ist ( jedenfalls bei unseren ) im Gegensatz zu anderen
    aktuellen Behringer Produkten noch recht sauber....:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]



    Einziges Problem...selbst Behringer selber scheint nicht zu wissen
    wieviel Leistung Ihre Endstufe hat.....:
    [​IMG]
     
  6. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 24.10.07   #6
    Das ist dann Aufgabe des Kunden ;):D

    MfG
    Tonfreak
     
  7. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 24.10.07   #7
    Vielen Dank,
    naja, Innenleben sieht ja recht sauber aus. Eigentlich relativ wenig drinnen in dem großen Kastl ;)
    Bist also offensichtlich zufrieden mit deiner Behringer Endstufe ?

    Wäre noch interessant wie die Yamaha P-2500 von innen aussieht ......
    Oder soll ich doch gleich bei der Behringer zuschlagen? die ist immerhin um 250,- billiger !


    lg
    Robimarco
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.10.07   #8
    Dafür gibt eshier oben einen festgepinnten Tread einfach mal schauen vielleicht ist Sie ja dabei.
     
  9. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 25.10.07   #9
    Also das mit der unterschiedlichen Leistungsangabe (Diff. ca. 22%) bei der Behringer ist mehr als verdächtig - ob das für Qualität spricht ???

    Es gab im oben genannten Tread mal Bilder von der Yamaha P-3500, die sind aber leider nicht mehr verfügbar.

    Hat vielleicht jemand Bilder vom Innenleben einer Yamaha P-2500 ?

    Was man so hört und liest .... da tendiere ich im Augenblick doch wieder eher zur Yamaha
     
  10. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 27.10.07   #10
    Was willst du denn wissen?
    Ich hab viele von den Dingern verbaut.
    Die sind ordentlich aufgebaut, laufen bisher störungsfrei.

    Vorteil:
    -> gut für Tops, guter Klang
    -> Bis zu einer gewissen Lautstärke lüfterlos, danach sehr wenig Abwärme
    -> Wenig Lüftung, daher wenig Staub etc.
    -> Sehr leise!

    Nachteile:
    -> Nix für Subwoofer (Prinzipbedingt; 'EEngine')
    -> Bis zu einer gewissen Lautstärke aussen warm, da lüfterlos
    -> Hoher Einschaltstrom, manchmal fliegt selbst ein C Automat wenn man >3 Stk. einschaltet.
    -> Angeblich kein vernünftiger Limiter, aber so weit habe ich die noch nicht getrieben, da die sehr kurze Pegelspitzen bestens über die Nennleistung wiedergeben können (Vorteile 'EEngine').

    Auf jeden Fall sind sie viel besser als die fast gleich teuren Crown XLS. Für Subwoofer würde ich dann eher eine DAP P-2000 oder sowas nehmen.
     
  11. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 29.10.07   #11
    Hallo Carl,
    vielen Dank für die Antwort.

    Also, ich bräuchte sie nur für den Heimgebrauch, da ich im Dachgeschoss soetwas wie ein Musikzimmer eingerichtet habe mit 2 riesengroßen EV S-1503 Boxen mit 200 W, 8 ohm (sind noch aus Zeiten aktiver Musik übriggeblieben). Derzeit betreibe ich die Boxen mit einer 35 W Orgelendstufe, naja, das ist wohl nicht das wahre .....

    Habe auch ein neues Roland FP-7 und möchte jetzt die Orgel und das Piano mit einer ordentlichen Endstufe betreiben.
    Wie gesagt, Hausgebrauch, also vielleicht mal etwas lauter, aber keine Beschallung von 50 Personen oder mehr.
    Von der Leistung würde mir bestimmt eine Behringer A-500 reichen, im Forum wurde mir aber geraten, die Endstufe leistungsmäßig auf jeden Fall höher als die LS zu dimensionieren. Die Yamaha wurde wegen des leisen bzw. erst recht spät einschaltenden Lüfters sehr gelobt - stimmt das wirklich ?

    Die Frage ist, ob ich bei meiner Lautsärke auch wirklich einen qualitativen Unterschied bei den Endstufen höre und ob da nicht auch eine "billige" reichen würde.

    Mir wurde auch schon von der Variente mit den EV Boxen und neuer Endstufe abgeraten, da die Boxen angeblich bei geringer Lautstärke grauslich klingen sollten. Alternativ sollte ich mir 2 kleine aktive Boxen zulegen, ich kann aber nicht glauben, daß solche aktiven in der Größenordnung wie z.B. Esi nEar 05 mit meinen EV S-1503 mithalten können (besonders vom Bass her der 15 Zoll LS).
     
  12. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 29.10.07   #12
    Ich werde mal bei Behringer anfragen, waß die zu den unterschiedlichen Leistungsangaben sagen ...... ?
    Das kann ja nicht sein - oder ?
     
  13. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 29.10.07   #13
    Vielleicht ist es einfach nur ein Druckfehler oder die Endstufe wurde in China falsch gelabelt :confused: Es wäre auf jeden Fall nett, wenn du die Antwort hier im Forum posten könntest, dann würde sich dieses Rätsel nämlich aufklären :).

    MfG
    Tonfreak
     
  14. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 30.10.07   #14
    Antwort von Behringer:
    Vielen Dank für ihren freundlichen Hinweis! Wir haben Ihre Informationen umgehend an unsere technische Dokumentation zur Überprüfung weitergeleitet!

    Gestern hab ich mir die Behringer vom Händler geholt und da steht sie richtige Leistung (230 W) drauf. Also es dürfte sich bei der oben gezeigten Endstufe wirklich um einen Druckfehler handeln.

    Allerdings hab ich wieder ein anderes Problem mit dem ich nicht gerechnet habe:

    Wie schon beschrieben, möchte ich die Endstufe mit 2 Stk EV S-1503 Boxen (200 W an 8 ohm) und dem Digitalpiano Roland FP-7 verwenden.

    Nach erfolgter Installation kam die traurige Ernüchterung: Das Piano klingt über diese Anlage schrecklich. Bei ganz leisem Spiel klingt es nicht schlecht, wenn man jedoch die Lautstärke etwas mehr raufregelt wie eben ein echtes Piano klingt, dann kommen die Töne überhaupt nicht rein und klar sonder klirren, bzw. sind leicht verzerrt so wie wenn es ganz leicht übersteuern würde.
    Hab alles versucht, LS Regler beim Piano verstellt, LS Regler bei Endstufe verstellt, keine Verbesserung, es klingt einfach grauslich.:mad:

    Da ich mir auch die Yamaha P-2500 zum Vergleichen mitgenommen habe, versuchte ich es mit dieser, aber leider genau das gleiche Ergebnis. Die Klaviertöne kommen einfach nicht klar drüber, es liegt also offensichtlich nicht an der Endstufe (oder sind beide zu schwach für meine Boxen ?)

    Kein Spaß, aber das Klavier klingt über die eingebauten Lautsprecher vom FP-7 viel besser als über die große Anlage – was kann daran Schuld sein ?

    Entweder packen meine Boxen die scharfen Klaviertöne nicht oder liegts an der Leistung der Verstärker, denn wenn ich meine WERSI-Orgel anschließe klingt die recht gut über die Anlage, Schlagzeug, Baß, Orgel klingt alles recht sauber und klar.

    Werde wohl beide Endstufen wieder zurückgeben müssen ...... :(

    Hat jemand von Euch einen Tipp oder ein Idee ???
     
  15. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 30.10.07   #15
    Hallo Robi,

    zuerst zu den Lüftern:
    Stell dir vor es sind in einem Rack 6 solche Endstufen übereinander (mit 1HE Luft) , die stäerkeren http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Yamaha-P-3500-S-prx395679580de.aspx und http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Yamaha-P-5000-S-prx395679581de.aspx Versionen. Die Hälfte davon wird an 4 Ohm betrieben, die anderen an 8 Ohm.
    Diese 6 Endstufen betreiben 16! Boxen in 4m Höhe, verteilt auf 900qm Parkett in einer Tanzschule, verteilt auf 3 Sääle. In allen Säälen ist Tanzschulbetrieb und es läuft Musik. Die Lüfter sind Aus!
    Ist Sa. Abend Tanzparty, alle Trennwände weg, 150 Gäste und die Musik etwas lauter, springen die Lüfter an. Aber auf so niedriger Stufe, dass ich sie nicht gehört habe, nur gefühlt. Die Endstufen werden zuerst recht warm, und dann wenn die Lüfter anspringen wieder kühler. Selbst in Liedpausen keine Chance die zu hören.
    Und nein, das ist keine Einschätzung, das gibt es in einer Tanzschule wirklich zu bewundern, ich habe es dort vor 3 Monaten installiert.
    Die Behringer Endstude ist darauf ausgelegt, dass sie nie Vollgas fährt, denn sonst würde der Kühlkörper binnen 30 sec. zu heiß. Nur so kann sie bei gleicher Leistungsangabe deutlich billiger sein.

    Und die Boxen: Ja, das sind PA Boxen. Die gehen nicht ganz so tief (trotz 15") wie Wohnzimmerboxen, 'entwickeln' ihren vollen Klang so nach 2-3 Metern, aber du hast sie schon. Und sie können Laut.
    Man kann jede Box so trimmen, dass man aus 3" noch Tiefbass rausholen kann (Siehe Visaton VOX80 http://www.visaton.de/de/bauvorschlaege/3_wege/826/index.html). Aber dann macht die Membran bei wenig Lauttärke schon solche Ausschläge, dass sie nicht mehr kann. Bei deinen Boxen ist das anders, die können auch laut.
    Also, wenn du nur daheim hörst, kauf dir die billige Endstufe, soll es auch mal laut werden, kauf die http://www.musik-service.de/PA-Endstufe-Yamaha-P-2500-S-prx395679579de.aspx und hab lange Freude damit.

    Punkt

    @Mod: Kann man das nicht in einen der diversen Threads zu dem Thema packen und aus dem Innenleben-Thread verschieben?
     
  16. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 05.11.07   #16
    Also, ich hab mich für die Behringer A-500 entschieden, nachdem ich diese und die Yamaha P-2500 bei mir zu Hause getestet habe. Für meinen Zweck reicht die Behringer vollkommen, denn bei Zimmerlautstärke ist kein merkbarer Klangunterschied erkennbar.

    Allerdings verwende ich die Endstufe jetzt mit den EV-Boxen nur in Verbindung mit der Orgel, denn das FP-7 ist über diese Boxen nicht spielbar (verzerrt und klirrt im Mittentonbereich) Schade !

    Daher bin ich noch immer auf der Suche nach guten Lautsprechern für mein Digitalpiano für den Heimgebrauch – entweder aktiv oder eben passive passend zur Behringer-Endstufe.
    Könnt ihr mir das was empfehlen ?

    Mit der Orgel werde ich wohl bei meinen großen Boxen bleiben, denn ich glaube nicht, dass kleinere Boxen dieses Klangvolumen erreichen können.

    lg
    Robimarco
     
  17. tonfreak

    tonfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 05.11.07   #17
    Wieviel Geld ist denn nach dem Kauf der Endstufe noch vorhanden?

    MfG
    Tonfreak
     
  18. robimarco

    robimarco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    196
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    91
    Erstellt: 06.11.07   #18
    Also, ich hab ja die Erfahrung gemacht, daß es nicht unbedingt auf den Preis der Boxen ankommt, denn meine EV haben damals ca. 2500,- Euro das Paar gekostet und sind aber leider für das Piano nicht zu verwenden. Vielleicht habe aber auch die Mittentöner die Jahre nicht ganz schadlos überstanden.

    Ich suche eine wesentliche klangliche Verbesserung gegenüber den eingebauten Lautsprechern, allerdings nur für den Heimgebrauch. Ich denke, so um die 300,- Euro müßte da schon was möglich sein, ich bin aber auch bereit mehr auszugeben wenn es klanglich wirklich was bringt .

    Man hört, daß z.B. die ESI nEar05 (um knapp 200,- Euro) recht gut sein soll, aber ich trau der Sache irgendwie nicht......

    lg
    Robimarco
     
Die Seite wird geladen...

mapping