Welche Endstufe für Sansamp PSA-1

von markusm, 13.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. markusm

    markusm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #1
    Hallo,

    ich bin derzeit am überlegen ob ich mir für meinen Sansamp eine Transistorendstufe zulegen soll. Derzeit spiele ich den Sansamp über nen Marshall TSL 122 (return) oder über ne Marshall 1965B mit der Endstufe von TSL.
    Hat jemand Erfahrungen, wie sich der Sound mit einer Transistor Endstufe ändert? Immerhin hat der Sansamp ja schon ne Röhrensimulation und ich hab irgendwie das Gefühl, dass sich der Marshall nicht so wirklich mit dem Sansamp verträgt. Irgendwie bekomme ich nicht den Sound, den ich haben möchte, glaube aber, dass der Sansamp genügend Potential hat.

    Also die Frage ist nun, lohnt sich eine Transistorendstufe im Vergleich zu meiner Marshall Röhrenendstufe? Welche sind da zu empfehlen? PA, oder doch eher so etwas wie die Rocktron Velocity? Größenordnung sind etwa 100-max 140 watt... soviel hat auch die box

    PS.: Kennt jemand die Marshall 1965B 4x10er? Wie findet ihr die? Fällt mir irgendwie schwer, die richtig einzuschätzen. Hab leider keine 4x12 Marshall zum Vergleich hier.

    Gruß

    Markus
     
  2. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    623
    Ort:
    Moormerland
    Kekse:
    667
    Erstellt: 13.11.08   #2
    also die box is mal kacke^^ ne is geschmacksache aber ich find se net so toll......mit dem sansamp
    wenn du ne marshall dranhängst klingt er mehr nach marshall ...mit mesa, mehr nach mesa ....wenn du aber ne transenendstufe dranpackst bleibt der sound gleich und die endstufe gibt den sound so wieder wie der sansamp in prodoziert.
    ich glaub aber eher du kommst nicht so richtig mit dem aktiven eq zurecht naja...ich hab aber auch die erfahrung gemacht das der sansamp an marshall tops zu dumpf klang...aber an marshall endstufen...irgentwie sehr cremig und geil...ok es stand auch ne engl box darunter^^.....
    aber gebe dem sansamp ne chance und probiere in mit diversen tops endstufen und boxen aus....zum beispiel an einem randall g3 ...klingt versdammt fett und zieht dir die beine lang oder mit ner peavey endstufe (wie ich se am hatte) klang sehr fett so richtung SLO
     
  3. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #3
    mmh, ist die box wirklich so schlecht? ich steh vorallem auf so nen knackigen fender sound, und da dachte ich mir, dass ne 4x10er eigentlich straffere bässe und bessere höhen liefern sollte als ne 4x12er.
    ich persönlich hätte schon gerne die vielseitigkeit des sansamps... irgendwie gibts bei mir über die marshall endstufe auch wenig unterscheid zwischen den marshall und den mesa presets.... gehe ja derzeit über den return meines combos... hab auch ziemliche probleme mit brummen, wobei der psa direkt ins pult nicht brummt... das problem hatte ich auch schon, wenn ich mein g-major in den amp eingeschliffen hatte, da wars aber nicht ganz so schlimm...
    hat noch jemand ein paar tips für mich? bezüglich endstufe und box? eigentlich möchte ich mir ungern noch ne neue box kaufen :( ist aus dem ding nichts rauszuholen? alternativ hab ich ja noch die 2x12 im marshall combo... aber da find ich den sound irgendwie indirekt... ist ingesamt etwas tiefer, aber auch nicht so straff wie die 4x10er...

    muss es denn eine gitarren endstufe sein, oder tuts auch eine pa? wir ham noch eine im proberaum, werd das heute mal mit der marshall endstufe vergleichen...
     
  4. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 13.11.08   #4
    Zum Thema Endstufe gibt es etliche Threads im Rackforum.
    Fakt ist, dass die Endstufe eines Amps den Sound sehr stark färbt. Reine 19'' Endstufen (Röhre oder Transe) sind neutraler. Ob Transe, PA oder Gitarre bzw. Röhrenendstufe ist total subjektive Geschmackssache. U.U. macht eine Röhrenendstufe den Sound etwas "weicher".

    Meine Erfahrung mit einer 4x10 Box (Ich hab noch eine im Angebot), gegenüber 1,2,4x12, ihr fehlt der Bottom, sie ist klar mittiger. Im Bandkontext kann das ganz gut kommen, weil du den unteren Frequenzbereich nicht so vollmulmst. Wenn du die allein ausprobierst, wird dir u.U. etwas der Bass fehlen.
     
  5. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    2.792
    Ort:
    dresden
    Kekse:
    6.905
    Erstellt: 13.11.08   #5
    ich würde dir schon [es sei denn du spielst nur clean und sehr angecruncht] eine 4x12er box empfehlen. sie hat deutlich mehr [bass]druck - und früher oder später wird es wohl eh dazu kommen.

    hast du für die endstufe einen preisrahmen? die vht und mesa sind wirklich gut, verhältnismässig leicht und haben genug power für den zweck, wenns gebracuht sein soll, sind die großen und schweren poweramps günstiger zu bekommen [z.b. 3:95 so um die 6-700€] - eine gute alternative -wenn auch sehr rar- sind die von hughes & kettner für etwa die hälfte. eine röhrenendstufe bringt mehr lebendigkeit und schub, das transistorpendant ist neutraler und tighter…es hängt also schon davon ab, was du für einen sound erreichen magst.

    viele grüße

    tobias.
     
  6. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.08   #6
    mmh, ich spiel auch schonmal was heftigeres, so ist das nicht, aber mir gefällt halt irgendwie die straffheit der 10er...
    preislich wollte ich für die endstufe jetzt nicht so viel ausgeben... dachte an max. 300 euro... deshalb auch eher transe als röhre...
    klar sollte der sound warm sein, wo ja eine röhre eher zu empfehlen wäre, aber ich möchte den sound auch nicht einfärben, bzw. eine marke aufzwängen... nicht dass z.b. alle meine sounds irgendwie nach marshall klingen. es soll halt möglichst vielseitig werden. wie schauts denn mit einer velocity 300 aus? hab gehört, die sollen garnicht so verkehrt sein?
    oder doch ne pa endstufe?
     
  7. tobias..

    tobias.. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.07
    Zuletzt hier:
    13.05.18
    Beiträge:
    2.792
    Ort:
    dresden
    Kekse:
    6.905
    Erstellt: 13.11.08   #7
    die velocity ist schon ok, allerdings macht sie das signal einfach "nur lauter" und nicht unbedingt besser oder druckvoller - wenn du mit dem vorstufensound zufrieden ist, dann ist das natürlich ok…im bandkontext habe ich das schon das ein- oder andere mal als recht dünn empfunden - aber das ist selbstverständlich subjektiv.
     
  8. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.08   #8
    also, ich hab eben mal den psa mit ner pa endstufe an meiner box ausprobiert, und ehrlich gesagt hats mir nicht so gefallen, unten rum hats irgendwie total gemullmt, aber druck hatte es nicht... über die endstufe meines tsl's wars etwas besser vom druck... aber gematscht hats trotzdem, irgendwie hab ich auch das gefühl dass der sansamp insgesamt viel weniger dynamik hat als meine röhrenvorstufe (hängt wahrscheinlich auch mit der speaker simulation zusammen). aber auch die röhrenendstufe hatte mehr dynamik als die der pa. oder hab ich einfach zu viel gain? habs auch schon rausgedreht, aber wesentlich besser wurde es ehrlich gesagt nicht...

    kann man den sound der pa endstufe mit dem der velocity vergleichen? oder klingt die doch eher nach gitarre. das ganze war mir irgendwie zu steril. mit deep switch am tsl wars ne ganze ecke besser...

    habt ihr noch nen tipp für mich? kennt ihr ne güstige gute röhrenendstufe im 19 zoll format? 700 euro sind mir nämlich zu viel. eine, mit der man bissl mehr druck und dynamik rausholen kann?
     
  9. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    623
    Ort:
    Moormerland
    Kekse:
    667
    Erstellt: 14.11.08   #9
    ich kann dir 2 endstufen empfehlen .....

    mesa 2/50
    und die vht 2/50/2
     
  10. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.08   #10
    @ wummy: also deiner meinung nach ändert sich das problem mit dem druck mit ner gescheiten endstufe? mich stört ja ehrlich gesagt recht viel am sound ;)
    zum einen halt der druck, dann das gewummer im bass und die krasse kompression des sansamp... (seh ich ganz gut an meinem effektgerät, das hat ne pegel anzeige und die steht ziemlich konstant. wenn ich das ding in meinem amp einschleife ist da wesentlich mehr dynamik zu erkennen)
     
  11. wummy

    wummy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    623
    Ort:
    Moormerland
    Kekse:
    667
    Erstellt: 15.11.08   #11
    was fürn preset benutzt du denn,.......dich schon mal richtig mit dem aktiven eq auseinander gesetzt......weil jeder poti hängt mit dem anderen zusammen...drehst du einen .....veränderst du den eq über alle potis..
    naja.....klar über pa klingt er scheisse^^...find ich auch nicht grad gut.....weil im untenrumm was fehlst....
    ich spiel das ding zu hause über einen hughes & kettner combo.....und kann mich nciht beschweren übern sound...klar ist nich grad das gelbe vom ei...aber für zu hause reicht es....
    ein freund von mir spielt das ding über ne marshall endstufe und ne engl 2x12 mit v30 speakern....und wow...extrem geiler und fetter sound.....kein gematche etc pp.......
     
  12. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 15.11.08   #12
    Über was für eine Box hast du denn mit PA-Endstufe und Speakersimulation gespielt? Die Speakersimulation sollte nur an sein, wenn du über Fullrange-Boxen spielst.

    Ein matschiger Basssound könnte mit der Endstufe zusammenhängen, wenn die ein zu schwachen Netzteil hat und nah am Limit betrieben wird. Wie weit war die denn aufgerissen und was war das für eine?
    Ich vermute ehrlich gesagt eher, dass du die Speakersimulation falsch eingesetzt hast oder die nix taugt.
     
  13. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.11.08   #13
    ich spiel die presets eigentlich quer bet, sehr schlimm is es mit den mesa geschichten, die wummern wie sau... das ganze hängt an meiner marshall endstufe... und der marshall 4x10er... mit meinem amp klingt die ziemlich gut, da wummert nix.
    und soweit ich weiß kann ich acuh beim sansamp keine speaker sim ein oder ausschalten
     
  14. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    4.10.19
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    BaWü
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 15.11.08   #14
    Benutzt du nur die Factory Presets oder machst du auch selber welche? Die Low und High Regler sind ja sehr wirksam. Ich hab ihn mal über eine Marshall ENdstufe eines DSL100 gespielt mit ner 1960 und der Sound war eigtl. sehr ausgewogen.
     
  15. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.08   #15
    ich versuch das natürlich schon irgendwie hinzubiegen, ohne bei low was rauszudrehen, geht da garnix... dennoch is es im bassbereich total undefiniert.... vorallem wenns in die härte richtung geht... also so fender sounds gehn ja noch gut... aber die mesa geschichten klingen total matschig.. und auch drucklos... da is einfach kein attack dabei. mit meinem tsl hab ich mehr attack, auch bei highgain...
    bin schon am überlegen ob ich mir mal ne frequenzweiche dazwischen häng und das ding unten rum dicht mach.... is einfach total unsauber...
    oder bin ich einfach nur zu blöd? wie gesagt, an den reglern spiel ich schon rum, aber es nie so, dass ich sagen würde, wow das ding klingt jetzt besser als mein marshall... genau das will ich aber erreichen, weg vom tsl aufn rack mit midi... sounds per knopfdruck... ich trau mir auch durchaus zu sounds zu programmieren... bin schon in der lage diese geräte zu bedienen, aber irgendwie will mir die kombination nicht so recht gefallen... die frage ist, an welchem teil es halt liegt.. die box klingt meiner meinung nach echt gut... zumindest mim tsl macht sie ne bessere figur als die combospeaker...
     
  16. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 17.11.08   #16
    Die Rectifier-Sounds können aufgrund des Badewannenfrequenzganges (fehlende Mitten) problematisch sein.
    Die TSL-Endstufe ist m.E. alles andere als linear. Wenn dir die Frequenzgangbetonung der Endstufe so gefällt habe ich fast Zweifel, ob du mit einer neutraleren Rackendstufe ob Röhre oder Transe überhaupt klar kommst.
    Ich würde an deiner Stelle auch noch mal 'ne Endstufe mit 'ner 2x oder 4x12 '' Box und möglichst verschiedenen Lautsprecherbestückungen probieren. Die 4x10 bringen es "unten rum" einfach nicht. Kann sein, dass das der TSL in deinen Ohren ausgleichen kann.
     
  17. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.11.08   #17
    also ich vergleich ja derzeit den sound des sansamps über die 4x10er mit dem des tsls über die 4x10... und der tsl gefällt mir um welten besser, da hat so nen üblen druck, klingt echt gut. ich hatte mal vor nem jahr oder se ne 4x12er marshall hier stehen und im vergleich zu den 4x10ern hat mir das nicht so gut gefallen, war einfach zu schwammig unten rum... die 4x10 machen eigentlich gut druck, aber ohne unten rum schwammig zu sein... im bandkontext macht sich das sehr gut, weil unser bassist auch recht komplex spielt, so dass ich nciht zu sehr in seinem frequenzgang rumwühle... ich muss das echt mal mit der freqenzweiche testen... wenn ich den sansamp ganz unten rum dicht mache, könnte ich mir schon vorstellen, dass das sauberer klingt... und dann muss ich auch low nicht ganz soweit rausdrehen, vielleicht hats danna cuh mehr druck... der sansamp geht halt einfach acuh elend tief nach unten... und das schaffen die 4x10er logischerweise auch nciht mehr...

    wenn ich die endstufe des tsls ohne deep switch betreibe kommt beim sansamp eigentlcih kaum was an druck... beim tsl genügend.. mit dem deep switch wirds besser, aber der sansamp wird noch unsauberer...
    wie gesagt, pa endstufe hatte ich schon dran, klang wie en gt-6... total künstlich...

    ich glaube ehrlich gesagt, dass das druck problem 2 ursachen hat:
    - zum einen muss ich den Bass ja so krass rausdrehen, weils sonst total matscht
    - und zum anderen die fehlende dynamik des sansamp... ich kanns am g-major ja gut sehen, wie sich die pegel verhalten... und beim sansamp bleibt der pegel mit mehr gain ziemlich konstant stehen... beim tsl ist trotz vollem gain mehr dynamik zu sehen und auch zu spüren... mir fehlt einfach der attack...

    habs auch schon mit weniger drive versucht, um die simulation der endstufen sättigung etwas runterzufahren (was ja auch attack nimmt)... aber dann klingts auch irgendwann total gefühllos und kalt...

    werd die tage nochmal ne andere transenendstufe ausprobieren... und hoffe, dass ich da etwas bessere ergebnisse erziele...

    was mir auch ncith so ganz gefällt, ist die härte des sansamps.. im direkten vergleich von z.b. marshall clean sound gegen tsl clean, fällt deutlich auf, dass der tsl wesentlich wärmer klingt... habt ihr da noch nen tipp für mich? hab mal punch ein bisschen rausgedreht, wurde etwas besser...
     
  18. tricki

    tricki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    485
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    1.017
    Erstellt: 18.11.08   #18
    So wie du deine Soundvorstellungen beschreibst, würde ich dir eher zu einem anderen Preamp, vielleicht dem JMP-1 raten, wenn du tatsächlich auf ein Racksystem umsteigen willst.
    Aber auch damit wirst du deinen TSL-Sound nicht 100%tig imitieren können - is eben keiner.
     
  19. markusm

    markusm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    12.02.13
    Beiträge:
    106
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.08   #19
    mmh, ich will ja nicht nur die marshallsounds haben, sondern auch mal nen fender oder mesa.. sonst würd ich ja bei meinem combo bleiben...
    die sache ist eher der druck, und nicht die härte... den sound kann man noch etwas weicher machen, da bin ich mir recht sicher...
    die frage ist aber, woran liegt es, dass der sansamp so wenig druck hat und unten rummatscht... hat jemand vielleicht mal ein paar aufnahmen über ne box (nicht ins pult), mit denen ich meinen sound mal vergleichen könnte? vielleicht mit nem standart preset?

    oder ne idee worans liegen könnte?
     
  20. Tone Zone

    Tone Zone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    31.08.15
    Beiträge:
    239
    Kekse:
    199
    Erstellt: 19.11.08   #20
    Hi, ich nutze den PSA-1 mit einer ENGL 2 x 100 Endstufe - absolut stimmiges Setup für die ganze Sound-Bandbreite des PSA!
     
Die Seite wird geladen...

mapping