Welche Frequenzen für dieses Bauchgefühl?

von Herke, 02.04.08.

  1. Herke

    Herke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hi.

    Ihr kennt das sicha wenn man bei einem Live-Konzert (egal welcher Größenordnung) denn Bass so richtig schön in der magengegend spürt, oder?
    So solls ja auch sein denk ich.
    Lieber das, als einfach nur laut aufgedreht.

    Nun, welche frequenzen sollt ich erhöhen um so etwas leichter zu erhalten.
    Oder welche frequenzen verringern.

    Ich hab einen 9-Band-EQ von 40 bis 3200Hz.
    http://www.musik-service.de/peavey-tour-450-prx395757252de.aspx
    Einfach nur die/oder alle LOWs raufdrehn bringts nicht wirklich.

    Habt ihr EQ vorschläge?
    Spiel in einer etwas härten bzw schnelleren band (metal/punk/usw).
    Sowas sollt ja auch in so einer Band hinzukriegen sein.

    Mfg Danke herke ;-)
     
  2. dave_murray

    dave_murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    22.11.16
    Beiträge:
    1.200
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    589
    Erstellt: 02.04.08   #2
    Bassfrequenzen und Tiefmitten anheben, Höhen etwas absenken, und hart anschlagen.

    Das wummer schön :D
     
  3. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #3
    welche sind die tiefmitten usw genau?

    wenn ich zb
    40, 63 und 100Hz anhebe
    von 160 bis 800 senke
    dann 1,6khz und 3,2 kHz wieder erhöher

    erreiche ich eigendlich nur das der sound noch dumpfer und mehr dröhnt.
    zwar laut, aber kein druck.

    Mfg
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 02.04.08   #4
    Ist ja schön und gut was du für ne Verstärkung hast, im wesentlich brauchst du aber ne gute Box die das gewünschte Soundmuster auch dementsprechend rüberbringen kann.
    Was hast denn für ne Box?
    Ansonsten gilt: Pass bloß auf und übertreib es nicht mit den Bässen. Die sind bekanntlich leistungsfresser und zweitens wenn du alle tiefen Frequenzen über ein gewisses Maß regelst, dann hört man als Zuschauer vor der Bühne nur noch Dreck. Und wahrscheinlich wird dich der Mischer dann eh anschrein, dass er nicht mehr Bässe rausdrehen kann etc etc. Ist leider so. Für solche Zwecke hat Tecamp das Pleasure Board erfunden.
     
  5. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #5
    Die Box:
    http://www.musik-service.de/peavey-410-tvx-ohm-prx2647de.aspx
    Der Bass:
    http://www.musik-service.de/ibanez-srx-590-tgf-prx395760657de.aspx

    Die sollte ja reichen mit:
    http://www.musik-service.de/peavey-tour-450-prx395757252de.aspx
    um druck zu erzeugen.

    hab schon mehrere "proberaum-gigs" gesehn bei bassisten bei denen das equipment auch "nur" um die 1000€ gekostet hat, und da hab ich schon ne menge im magen gespürt.

    wegem dem pleasure board von tecamp: nur will nicht nur ich den druck spüren, sondern auch die zuschauer.
    Welche frequenzen sollt ich speziell heben und senken?

    Mfg
     
  6. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 02.04.08   #6
    Bei dieser Einstellung, darst du dich nicht wundern, dass es nicht "rummst".
    Die 40, 63 Hz fressen Unmengen an Leistung und Druck. Im Gegenzug mulmen sie sehr gerne (Gerade in kleinen Räumen). Viele Bassisten senken diese Frequenzbereiche sogar.
    Genau in dem Bereich (ca 160-250) den du absenkst, hat der Bass den meisten Druck und höchsten Knurrfaktor. ;)

    Du sprichst vom Druck für die Zuschauer:
    Wenn du auf einer Bühne spielst und dein Bass über die PA abgenommen wird, möchte ich dir dringend!!! anraten, deine Box ausschließlich als Monitor zu nutzen. Alles was zu laut auf der Bühne ist, ist kontraproduktiv.
     
  7. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #7
    OK danke
    also 160-250Hz sind die tiefmitten die man anheben sollte?

    klar, das mit den monitoren bei konzerte. aber trotzdem diese frequenzen etwas heben (nicht übermäßig, und auch nicht extrem laut) und damit zum mischer/techniker?

    nur so wie dave murray gesagt hat das ich die höhen rausnehmen soll, möcht ich auch nicht unbedingt. denn ich möcht meinen kornähnlichn sound doch behalten.
    Nur +diesem bauchgefühl eben. 1,6kHz und 3,2kHz sind doch die höhen, oder zählt da noch etwas dazu.
    Also sollt ich zwischen 250 und 1,6kHz senken und den rest etwas heben + vl 40-63 senken.

    werd mal mit diesen frequenzen rumprobieren und melde mich heute wieder. ;-)

    Mfg
     
  8. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Verabschiede Dich von der Vorstellung, dass Deine persönlichen Soundvorstellungen und EQ-Einstellungswünsche für den PA-Mischer furchtbar interessant sind.
    Für die PA ist es wichtig, dass Du ein differenziertes, ausgewogenes Basssignal lieferst.
    Wenn Du Glück hast, fragt Dich der Mensch am Mischpult, welche Soundvorstellungen Du hast, an denen er sich vielleicht orientieren wird (soweit es ihm möglich erscheint).
    Für den PA-Sound ist es zunächst mal wichtig, dass die Band als Ganzes halbwegs vernünftig übertragen werden kann. Da werden die Frequenzbereiche der verschiedenen Instrumente schon mal deutlich eingeschränkt, bestimmte Frequenzen deutlich abgesenkt oder angehoben, um zu einem guten Gesamtergebnis zu kommen.
     
  9. sanderbasser

    sanderbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    226
    Ort:
    sand am main(ehmalig)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    210
    Erstellt: 03.04.08   #9
    Kann nicht jemand vlt. mal die Frequenzbereiche zusammenfassen oder unterteilen nach Soundkriterien z.B.
    Weil viele Leute (unter anderem auch ich) regeln meißtens an den Frequenzbereichen rum ohne genau zu wissen wie sich der sound dementsprechend ändert. Gut nach etwas Zeit bekommt man schon ein Gefühl, aber es wäre interessant zu wissen wie bestimmt Frequenzbereiche den Sound verändern. Damit würde man dann auch den altäglichen Fragen wie: "Wie erzeuge ich einen Dreckigen Rock sound" etc. einigermaßen aus dem Weg gehen.
     
  10. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #10
    @ elkulk
    ja das wegn den mischern is mir auch schon aufgefallen.
    Nur da frag ich mich, für was macht man sich dann eigendlich einen eigenen sound? wenn mans eh nicht an die zuschauer bringen kan?

    Dass mit dem Zusammenfassen der Frequenzbereiche wär was, ja. ;-)

    Mfg
     
  11. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 03.04.08   #11
    spielst du für dich oder mit deinen kollegen für´s publikum? hörst du auf der bühne, wie sich das ganze im saal anhört? da musst du dich schon auf den hoffentlich guten und einhör-/fühlsamen mischmenschen verlassen. ideal ist natürlich einer, der sein fach versteht und als (ton)techniker zur band gehört ;).

    was du generell noch machen kannst? mikrofoniert abnehmen bzw. einen amp kaufen mit signalabgriff -> di-out vor´n speaker, also vor- und endstufensound: friss oder stirb :twisted: ;).
     
  12. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 03.04.08   #12
    Genau und noch Pre- und Post EQ, und Mikro... :)

    Ich glaube es würde Mischer beeindrucken, wenn ein Bassist sein eigenes Mikro mitbringt und der erstmal 5 min mit der Positionierung verbringt. :D

    Wenn ich mal 2-Stunden Sets spielen sollte habe ich das durchaus echt vor, ja... :great:
     
  13. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #13
    nen DI hab ich, ja.

    Nur wie siehts jetzt mit den frequenzen aus?
    Wie stellt es ihr imma ca ein.
    Anheben und senken sind auch so begriffe. um 2dB 5dB 15dB?

    mfg
     
  14. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 03.04.08   #14
    es gibt kein immer, höchstens eine tendenz. siehe
    dann fängste vll. einfach mal in 5db-schritten an ... versuch macht klug, gerade in verschiedenen lokalisationen.
    batterie messen und/oder tauschen ;). obwohl mich das bedenklich stimmt. denn die zeit brauche ich schon beinahe, um mich mit einem neuen instrument vertraut zu machen, ein gutes setup (und div. gute eq-ings für unterschiedliche richtungen zu finden ;) ) ...
     
  15. mosh_frei

    mosh_frei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.04.08   #15
  16. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.08   #16
    ich glaub das mit dem sound druck frequenzen liegt an meiner box, dass ich nix gscheids herausbekomm

    obwohl ichs bei der box kaum glauben kan: http://www.musik-service.de/peavey-410-tvx-ohm-prx2647de.aspx


    ich hab nämlich gestan über meine soundkarte am 5.1 system bass gespielt.
    mit allen effekten (Hartke VXL Bass attack)
    hab alles so eingestellt wie ichs brauchte (verzerrungsgrad, höhen, bass).
    Klang dank des guten Creative soundsystems auch ziemlich gut.

    Dann hab ich mal bei einer Probe statt über di Bassbox, einfach di PA box zu meinen verstärker gehängt: http://www.musik-service.de/peavey-pro-15-messenger-prx395739845de.aspx

    und siehe da, es klang alles ziemlich identisch, verzerrungsgrad usw (bei entsprechender lautstärke halt, ohne das die PA clippt)

    ABER
    wenn ich mit den identischen einstellungen der beiden vorherigen beispiele über meine "super" Bassbox spiele, klingt es komplett anders.
    viel mehr nach matsch. und weniger druck egal bei welcher lautstärke und tiefen einstellung.
    und ich muss den verzerrungsgrad um einiges mehr aufdrehn damit ich ein ähnliches ergebnis erziele. oder halt der matschsound übertönt es halt das ichs nicht mehr anständig wahrnimm?!

    hat jemand ne idee warum dass so ist?

    mfg
     
  17. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 04.06.08   #17
    Hast Du mal am Regler für das "Hörnchen" rumgespielt, was sich da tut? Kommt am Horn überhaupt noch was raus oder ist es evtl. defekt?

    Ansonsten kann habe ich momentan keine Idee mehr, außer dass die Box evtl. defekt ist (irgendwo ein Luftloch oder ein Bassreflexkanal verdeckt, so dass die Bassreflexabstimmung nicht mehr in Ordnung ist? einer/mehrere der Lautsprecher defekt? interne Verkabelung der Box defekt? Frequenzweiche in der Box defekt?)
     
  18. Herke

    Herke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    259
    Ort:
    Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.08   #18
    beim hörnchen tut sich schon was beim einstelln.
    aba da hatte ich noch nicht diese PA und PCsoundsystem erkenntnis.
    Werd heute mal mit den selben soundeinstellungen der effekte auf der bassbox+hörnchen probiern.

    die beiden öffnungen (bassreflex?) vorne sind auch nicht verdeckt.

    aber ich hab schon recht, dass eigendlich auf der Bassbox schon ähnlich klingen sollte wie bei PA oder soundsystem?
    nur halt dass mehr durck und lautstärke ohne clipping möglich ist.

    interne verkabelungen muss ich mal anschaun.
    aber ich glaub nicht das da was nicht passt, denn bei höhere lautstärke bewegen sich alle 4 lautsprecher, also funktioniern tun sie.

    danke mfg
     
  19. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    10.519
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 04.06.08   #19
    Ganz grundsätzlich würde ich eher bezweifeln, dass die PA-Box und die 410TVX "gleich" klingen. Schließlich sind sie ganz unterschiedlich bestückt und konstruiert.
    Und je nachdem, wie sehr Du den Sound in bestimmten Richtungen verbiegst, scheint es mir sogar möglich, dass die PA-Box auch druckvoller klingen kann, als die Bass-Box.

    Bei einer ziemlich neutralen Einstellung des Basses und des Amps und ohne Effekkte sollte aber die 410er-Box im Vergleich mit der PA-Box hinsichtlich einer druckvollen Wiedergabe besser abschneiden.

    Das würde ich zuerst testen. Wenn dabei die Bassbox überlegen oder wenigstens gleichwertig zur PA-Box ist, sollte kein Defekt vorliegen.

    Dann ergeben sich die Unterschiede daraus, dass die PA-box mit Deinen Soundvorstellungen (> Einstellungen am Amp und den Effektgeräten) besser zurecht kommt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping