Welche Harp?

von Proseda, 04.08.08.

  1. Proseda

    Proseda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.08
    Zuletzt hier:
    24.06.12
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Guten Tag,
    ich stamme aus der Gitarrensektion und möchte eigentlich nun mit dem Mundharmonikaspielen beginnen. :D
    Nur frag ich mich mit welchem Instrument ich am besten anfange.
    Hier meine kleine Auswahl:
    Pro Harp Hohner
    Blues Harp Hohner
    Lee Oskar

    welche von denen ist die qualitativste und am besten zum Beginnen geeignet?

    mfg
     
  2. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 04.08.08   #2
    ich weiß zwar nicht genau, was dich zu dieser auswahl geführt hat (gibt ja noch einiges mehr in diesem preissegment), aber von den 3 genannten würde ich zur lee oscar tendieren (major diatonic) obwohl die anderen sicher auch nicht schlecht sind.
    versuch dochmal die sufu oder geh so mal ein paar beiträge nach unten, da wurde das thema schon des öfteren besprochen
    derdaniel
     
  3. Proseda

    Proseda Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.08
    Zuletzt hier:
    24.06.12
    Beiträge:
    9
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.08   #3
    Das sind einfach die Harps die mein Laden in diesem Preissegement anbietet :)
    ja ok aber die SUFU ist halt oft mit ziemlich unpassenden Themen überladen,
    daher dachte ich mal, dass ich einfach ein Thread poste
     
  4. HarpyQ

    HarpyQ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    170
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Hi,
    von den genannten Modellen halte ich für den Anfang auch die LeeOskar für sehr geeignet,
    da sie zu angenehm zu spielen (keine Ecken-Kanten), gut gestimmt und haltbar ist.
    ... Andi
     
  5. bluesmash

    bluesmash HCA Bluesharp HCA

    Im Board seit:
    07.08.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    316
    Ort:
    Geseke
    Zustimmungen:
    86
    Kekse:
    1.346
    Erstellt: 06.08.08   #5
    Sehe ich genau so - mit dem kleinen Unterschied, dass die Lee Oskar-Harps meiner Meinung nach weit mehr sind als ein Anfängermodell. Natürlich entwickelt da jeder nach einiger (Spiel-) Zeit seine eigenen Vorlieben. Ich für meinen Teil bin immer wieder auf die Lee Oskars zurück gekommen, insbesondere weil sie sehr leicht und weich ansprechen, schon ab Werk sehr gut gestimmt sind und auch ohne übertriebene Pflege lange leben. Na ja, über das Design (so 'ne Mischung aus industrial und Kirmes..;)) lässt sich vielleicht streiten...

    Gruß
    Matz
     
Die Seite wird geladen...

mapping