Welche Loop Station kaufen?

  • Ersteller iron_net
  • Erstellt am
iron_net
iron_net
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.21
Registriert
17.07.04
Beiträge
1.629
Kekse
1.050
Ort
Offenbach
Hi, ich spiele im Trio mit Bass und Schlagzeug Fusion Jazz und möchte da ein bißchen mit Loops arbeiten (mal Frank Möbus live gehört? Hammergeile Sache). Hauptsächlich wird es wohl darum gehen, einen einzelnen Loop aufzunehmen und dann abspielen zu lassen, während ich was anderes drüberspiele. Aber sicher wird es auch mal darauf hinaus laufen, dass ich mehrere Loops aufnehme und dann einzelne dazu-/wegschalte. Mein Blick ist bisher aufgrund der Kompaktheit, des Preises und der netten zusätzlichen Drummachine-Option auf das Boss RC-2 gefallen. Allerdings habe ich mich nun gefragt, ob großere Geräte nicht bei komplexeren Live-Einsätzen evtl. mehr Komfort bieten, was das Arbeiten mit mehreren Overdubs angeht. Hat hier jemand mal die verschiedenen Geräte in der Praxis verglichen (also sowohl die Boss-Teile als auch z. B. die Digitech-Konkurrenz) und kann mir einen Rat geben?

Und noch eine zweite Frage: Man kann doch noch ein Zusatzpedal ans RC-2 anschließen, um zwischen aufgenommenen Loops hin- und herzuschalten. Was muss das dann für eins sein? Ein analoges mit Stereo-Klinke und zwei Schaltern? Ich hab da noch eins von einem Behringer V-Amp, würde das passen? Oder brauch ich da was anderes?
 
AddictedToGuitar
AddictedToGuitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.13
Registriert
24.07.10
Beiträge
82
Kekse
554
Ort
NRW
Ich denke mal für das reine einspielen eines Loops und das darüberjammen wird der BOSS RC-2 ausreichen, allerdings kann es sein dass du bei komplexeren Overdubs, mehreren Loops usw. mit dem RC-2 Probleme bekommen könntest, da du nur einen Schalter hast und den Rest am Pedal selber regeln musst, d.h. zu wenig Flexibilität im Liveeinsatz.

Abhilfe würde hier ein zusätzliches Fußpedal schaffen ( http://www.musik-service.de/boss-fs-5-u-prx358de.aspx , ich denke mal dein Behringer-Pedal sollte auch funktionieren) bzw.
( http://www.musik-service.de/boss-fs-6-prx395743236de.aspx ,falls du noch mehr Flexibilität willst) oder du schaust dir mal den BOSS RC-20XL, welcher meiner Meinung nach mehr Komfort, Flexibilität und hilfreiche Funktionen (wie z.B. Undo-Funktion) bietet. Wenn du wirklich das Flagschiff unter den Loopern willst dann wirf mal 'nen Blick auf den RC-50 ;) Darüber kann ich dir allerdings auch nichts sagen, der war mir dann doch zu teuer :p

Ich würde am besten mal alle Pedal antesten und dann schauen, welche Features du wirklich im Liveeinsatz brauchst und wie du die Pedale nutzen willst.
 
Arndt
Arndt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.03.12
Registriert
04.11.05
Beiträge
198
Kekse
341
Ort
Hamburg
Schwierige Frage, die nicht pauschal zu beantworten ist. Ich arbeite seit Jahren mit Loopern und habe inzwischen einige ausprobiert. Du müsstest für dich wahrscheinlich erstmal die Frage klären, was das Gerät können muss und wieviel du ausgeben möchtest. Leider ist es nämlich so, dass Flexibilität den Preis nach oben treibt. Mehrere Spuren z.B. machen die Sache interessant, aber auch schnell teurer. Meine Erfahrung ist aber, dass es sich langfristig lohnt, mehr auszugeben und dann die Möglichkeiten zu haben, die man auch irgendwann für sich entdecken und nutzen kann. Wenn du allerdings nur einzelne vorproduzierte Loops abfeuern und dazu spielen möchtest, dann könnte z.B. der RC-2 (mit Drummer) oder das RC20XL reichen.
Konkret heißt das: hol dir das RC-50 von Boss, wenn es für dich erschwinglich ist. Dann teste es ausgiebig und entscheide dann, ob du es behalten willst. Parrallel könntest du die kleineren Looper im Laden antesten. Das RC-50 würde ich nicht so zwischen Tür und Angel im Laden testen, da du für die zahlreichen Möglichkeiten, die das Gerät bietet, Zeit und Muße brauchst. Die kleineren Looper hat man im Laden schnell begriffen und getestet.
Das RC-50 bietet z.B. die Möglichkeit, drei verschiedene Stereo-Loops auf drei Spuren abzuspeichern und dann beatgenau nacheinander oder abwechselnd zu triggern, wahlweise automatisch am jeweiligen Ende des Loops oder per Fuss nach Belieben auf jedem Beat oder nach jedem Takt oder auch mit schrägem Timing, aber immer schaltgenau. Live ist das sehr interessant und geht, soweit ich weiß, mit den anderen nicht, da die erstmal den Loop in den Speicher laden müssen, was immer ein bisschen dauert. Da kann man nicht auf der 1 eine Taste drücken, um sofort und exakt den Loop zu laden UND abzuspielen. Genau weiß ich es aber nicht, da lasse ich mich auch gern korrigieren. Mit dem RC-50 geht es jedenfalls, da max. drei Stereo-Loops immer im Speicher sein können.
Die Geräte von Digitech kenne ich nicht so gut, außer einem, nämlich das GNX4, das eigentlich ein Gitarren-Multieffekt ist, allerdings mit eingebautem 8-Spur-Stereo-Looper/Recorder, welcher jede Menge Loops auf CF-Karte speichert (bis 2GB). Das Teil kennt kaum jemand, aber ich benutze es sehr gern, da es sehr gut klingt und mit externem Fußtaster auch recht einfach zu bedienen ist. Aber die eben genannte Möglichkeit des RC-50 hat das GNX4 auch nicht drauf.

Soviel erstmal.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben