Welche Nutzungsmöglichkeiten mit Mischpulten

von phreax, 23.08.07.

  1. phreax

    phreax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.07   #1
    Hi!

    Was Mischpulte betrifft habe ich absulut keine Ahnung, da ich bisher auschließlich mit Cubase und den software Effekten gearbeitet habe. Allerdings interessieren mich Mischpulte zunehmend, da das Herumstellen am Mixer in Cubase mit der Maus auf Dauer irgendwie keinen Spaß macht.

    Da ich aber überhaupt nicht weiß, wie man Mischpulte in Software wie Cubase integriert, wie man sie dann nutzen kann und welche Art man dafür braucht, wollte ich dies hier mal nachfragen.

    Gibt es z.B. Mischpulte, die man lediglich als Fernsteuerung des Cubase Mixers nutzt?

    Wie funktioniert ein Mischpult, wenn man es eben nicht nur als Fernsteurung nutzt. Wie wird das integriert?

    Wie stell ich die ganzen Fader- und reglereinstellungen des Pults wieder her, wenn ich zwischendurch an anderen Songs gemixt habe? Dann sind doch alle Regler verstellt. Ich weiß manche Pulte können die Einstellungen speichern und mit Motoren die Regler wieder auf die jeweilige gespeicherte Stellung stellen aber wenn man sich die Pulte auf den Onlineanbietern druchliest, kann das kaum ein Pult.

    Und letztendlich. Bringt es klanglich einen Vorteil, wenn man per Mischpult mixt und dazu externe Effektgeräte nutzt statt alles mit software im PC zu machen. Ich weiß, bei diesem Thema streiten sich glaub ich die Geister aber das komplette mixen mit der Maus, da fehlt einfach das feeling.
    Reicht es also, sich einfach ein Pult zu kaufen, welches als Fernsteuerung dient oder oder macht es dann schon Sinn auch wegen des Klangs gleich richtig auf Hardware umzusteigen und Cubase lediglich als Recorder und zum Abspielen und Arrangieren zu nutzen.

    Ich hoffe meine vielen Fragen waren nicht zu verwirrend :-) Aber auf dem Feld habe ich überhaupt keine Erfahrung und es interessiert mich echt, wie das alles überhaupt funktioniert.

    Also danke schonmal für alle Antworten

    Gruß
    Stefan
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.08.07   #2
    Hast du denn schon ein Audio-Interface bzw. Recording Soundkarte ?

    Solche Mischpulte, die übrigens Controller genannt werden, sind nicht gerade billig und gehen ganz schön ins Geld. Als Beispiel kostet das Mackie Control Pro 1299 €, wo man wirklich nur einen Controller hat und keine Recording-Möglichkeit ! Es gibt natürlich auch billigere Geräte, wie das Presonus Faderport, was natürlich weit hinter dem Mackie liegt, wenn man die Ausstattung betrachtet. In der Regel verfügen die meisten Controller über Motorfader, die sich auch anpassen, wenn ein neues Projekt geöffnet wird. Das einbinden in den Sequenzer wird ausreichend im Handbuch erklärt und bedarf nur ein paar Minuten Zeit.

    Allgemeine Controller

    Als Interface/Controller ist mir das Tascam FW-1884 Controller bekannt.
     
  3. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 23.08.07   #3
    Zu den Controllern hat 4feet eigentlich schon alles gesagt.

    Zum "richtigen" arbeiten mit einem Mischpult verfährt man ungefähr so:

    - die Signale liegen am Mischpult zuerst an -> entsprechend potente Konsole nötig (Kanäle) -> teuer
    - die Signale werden getrennt in die DAW geschickt (die fungiert hier quasi als Bandmaschine und fürs Editing) -> hohe Anzahl von AD-Wandlern nötig -> teuer
    - zum abmischen müssen die Signale wieder aus der DAW herausgeführt werden -> entsprechend viele DA-Wandler -> teuer
    - an der Konsole werden die Signale dann gemischt und und als Stereosumme wieder an die DAW ausgespielt

    Dafür braucht es entweder spezielle Analogkonsolen mit sog. Inline- oder Splitarchitektur (als Stichworte für die Suche), oder entsprechend flexibel ausgelegte Digitalulte.
    Beides -> sehr teuer.

    Wie man die Einstellungen bei verschiedenen Projekten wieder herstellt? Per Automation bzw. Total Recall. Bei Digitalpulten nicht so wild, bei Analogkonsolen => sauteuer.

    Tipp: lass das mit dem "richtigen" Mischpult und verwende lieber einen Controller. Wenn es nur um das Feeling der Fader unter den Fingern geht, ist das auf jedenfall sinnvoller.
     
  4. phreax

    phreax Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.07   #4
    OK Danke schonmal dafür.
    Jetzt bin ich auf jeden Fall schonmal schlauer.
    Denke auch dass es unter diesen Unterschieden ein Controler tut. Allerdings finde ich die Dinger auch schon vom Preis recht happig, wenn man bedenkt, dass sie "nur" als Fernsteuerung dienen. Naja muss ich halt erstmal überlegen.
    Meine Fragen sind auf jeden Fall geklärt. Danke

    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

mapping